China strebt globale Wirtschaftshegemonie an

Bannon: Trump wird gegenüber China nicht nachgeben

Seit mehr als 20 Jahren verfolge China den Plan, wirtschaftlicher Hegemon in der Welt zu werden, auf Kosten unserer eigenen Wirtschaft. Trump stelle sich dem entschlossen entgegen, erklärt Stephen Bannon.

Foto: Gage Skidmore [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu auch YouTube-Video von CNBC]

In verschiedenen Interviews hat Stephen (Steve) Bannon immer wieder erklärt, dass der Hauptgrund für den wirtschaftlichen Niedergang Amerikas und Europas die Verlagerung der Produktion nach Ostasien, insbesondere nach China sei. Der Westen werde quasi deindustrialisiert. Wir im Westen können uns niemals leisten, die Löhne und Arbeitsbedingungen so zu drücken, um mit China zu konkurrieren. Daher sind wir gezwungen, auf unsere Innovationen, unseren Erfindungsgeist und unseren Hang zur Originalität zu bauen. Doch dem kommt China mit Wirtschaftsspionage und dreister Plagiatkultur in die Quere.

Erst kürzlich bestätigte Bannon erneut, dass er davon überzeugt sei, dass US-Präsident Donald Trump in diesem Streit mit China nicht nachgeben werde. Nur durch Druck sei China davon abzuhalten, seine Hegemonie-Pläne (Neue Seidenstraße bzw. One-Belt-One-Road, G5-Ausbau der Weltkommunikation, Wirtschaftsplan 2025, usw.) umzusetzen.

China hat immer auf eigene Vorteile geachtet, wenn es darum ging, ausländischen Investoren den Zugang zum chinesischen Markt zu ermöglichen. Man denke nur an die zahlreichen aufgezwungenen Jointventures und das Teilen von Knowhow. Dem kann nur mit harten Maßnahmen ein Riegel vorgeschoben werden. Steve Bannon spricht in diesem Zusammenhang immer wieder von »Wirtschaftspatriotismus«.

Trump hat diese Ansichten übernommen. Und er wird die US-Interessen gegen China durchsetzen. Der ganze Westen wird davon profitieren. Für Bannon ist dies keine kleine Wirtschaftsschlagzeile, sonder ein historisches Ereignis. Der Westen steht endlich auf, um seine Wirtschaftsinteressen gegenüber China zu schützen.

[Anm.: Das Interview mit CNBC ist auch aus einem anderen Grund aufschlussreich: Teile der Mainstream-Medien geben plötzlich Zeit und Raum für ausführliche Interviews mit Bannon. Zeigt sich hier ein Interessenwandel?]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Wenn Globalisierung zum gegenseitigen Vorteil dient, dann ist es gut für die Wirtschaft. Wenn sie aber einseitig genutzt wird um nur billiger produzieren zu lassen wie im eigenen Land, dann führt das zu Defiziten in den Wirtschftsbilanzen und verändert auch die Arbeitswelt eines Landes.

Dies hat Steve Bannon richtig erkannt. Schuld haben aber die Unternehmen, welche die Globalisierung dazu nutzen im Ausland billig produzieren zu lassen, um dadurch ihren maximalen Profit zu erreichen.

Durch die Produktion hochwertiger Güter liefern sie den Produzenten auch hochwertige Technologien mit, welche inzwischen so hochentwickelte Länder wie China dann auch zu ihrem Vorteil nutzen.
Das müssten aber die Unternehmen auch wissen, dass China nicht mehr nur eine verlängerte Werkbank ist wie andere dritte Welt - Länder.

Die Chinesaen sind doch erst so wirtschaftlich stark geworden durch die Produktion von hochwertigen Produkten der westlichen Welt. Bei niederwertigen einfachen Produkten beherrschen sie unseren Markt schon länger, wie man bei dem Warenangebot in unseren Supermärkten sehen kann.

Trump ist der einzige Regierungschef der westlichen Welt der dies erkannt hat und ist ein Gegner dieser einseitigen Globalisierung. Deshalb wird er doch auch dafür angefeindet. Allerdings mit Sanktionen wird man das Problem nicht lösen können, da diese immer wieder die Verbraucher treffen.

Das er US - Unternehmen dazu bringen will wieder im eigenen Land zu produzieren ist der richtigere Weg, um das US - Außenhandelsdefizit zu beseitigen und auch das eigene Produktionspersonal zu qualifizieren.

Das man Ländern wie China sein Produktions- Know - How überlässt ,wird von diesen gerne angenommen um Wirtschaftsweltmacht "Nummer 1" zu werden. Sie sind auf dem besten Weg dahin.

Das die "kommunistisch", kapitalistischen Wirtschaftsexperten den rein kapitalistischen Wirtschaftsexperten in ihrem Denken voraus sind,kann man doch an ihrem bisherigen Handeln erkennen. Da nützt es auch nichts eine militärische Weltmacht zu sein.

Gravatar: Cantacuzene

@ Hartwig

China ist heute, entgegen Ihren Ausführungen, ganz gewiss kein kommunistisches Land mehr. Oder kennen Sie einen kommunistischen mit unzähligen Milliardären? Der wirtschaftliche Erfolg der Chinesen ist ein Produkt ihres Fleißes, ihrer Intelligenz und natürlich ihres Bevölkerungsreichtums. Davon profitieren im Übrigen gerade die Deutschen ausserordentlich, deren Exporte z.B. in den Bereichen Nahrungsmittel und Automobilindustrie zu einem großen Teil nach China gehen. China sichert also deutsche Arbeitsplätze. So funktioniert Wirtschaft im 21. Jahrhundert!
Sie wollen, aus welchen Gründen ist mir nicht ganz klar, den Popanz einer chinesischen Bedrohung an die Wand malen. Das ist nicht Neues: Im 16. Jahrhundert arbeitete England mit dem Gespenst einer spanischen Bedrohung. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde plötzlich Frankreich zur Bedrohung hochstilisiert und im 20. Jahrhundert erst Deutschland, dann Rußland. Und jetzt propagieren interessierte Kreise an der nordamerikanischen Ostküste die chinesische Bedrohung. Glauben Sie wirklich daran?

Gravatar: Hartwig

@ Petra 17.05.2019 - 20:21

Lob zurück. Sie wissen sehr gut Bescheid.

Kuka. Ich konnte das nicht akzeptieren, den Verkauf und nehme es dieser kriminellen Merkel & Co. sehr übel. Wie die Chinesen die Aktionäre herumgekriegt haben, war zum Haare raufen. Nicht einmal Kinder hätten das zugelassen.

Ob Frau Merkel und der üble, unfähige Scholz dabei lachen, darüber bin ich persönlich noch unentschlossen. Beide sind einfach ausgesprochen dumm, arrogant. Echte Rassisten.

Fakt ist, dass es so kommen wird, wie Sie es andeuteten. Fakt ist auch, sowohl Merkel, Scholz & Co. sind Linke. Die kommunistischen, hochkriminellen Chinesen sind auch Linke. Es gibt eine internationale Zusammenarbeit zwischen diesen Verbrechern.

Was Cantacuzene verschweigen will, es waren und sind auch die Linken oder viele Verblendete, durch die Linken, die die USA von innen zerstören wollen. Die Chinesen mischen sich sehr in die inneren Angelegenheiten der USA ein, um die Geschicke zugunsten der verbrecherischen Kommunisten zu gestalten. Eien starke Gegenwehr zeichnet sich mittlerweile, auch vor allem dank Trump, ab.

China führt einen heimlichen Krieg gegen die USA, Ihren unüberwindlichen Hauptgegner. Der Kommunismus wird den nicht existierenden Kapitalismus niemals besiegen. Ein Arbeiter, jeder Arbeiter sollte soviel wie möglich seines Gehalts nach Hause bringen dürfen und nicht Dritten überlassen müssen. Der Kommunismus ist ein krankes System, welches früher oder später in sich zusammen fallen wird. Ein unüberbrückbaress ökonomisches Gesetz. Kommunismus ist immer dumm, denn es bietet nie die gleichen Freiheiten, wie in den USA, sofern diese Nicht-links geführt werden. Und mittel- und langfristig schlägt sich das auf die Innovationskraft eines Landes nieder.

Die gesamte Linke ist gerade dabei ganz Europa (EU) in die Luft zu jagen.

Und unsere sehr gute Automobilindustrie "FREIWILLIG" zerstören zu wollen, ist ein Verbrechen sondergleichen. Dafür werden diese grünen Kommunisten in die Geschichte eingehen.

Es gäbe noch sehr viel mehr zu sagen. Gut, dass Sie zu den Gegnern dieser Geisteskranken gehören wollen.

Über die Probleme Chinas wird in Europa fast gar nicht berichtet. Kürzlich hat hier jemand, in einem zurückliegenden Beitrag, die sehr schlimmen Schattenseiten Chinas aufgezählt. Die sind riesig. Das ganze Land wird terrorisiert und gleich eher einem Potemkinschen Dorf als einem seriösen Konkurrenten auf dem Weltmarkt. Ich will damit sagen, China ist sehr, sehr verwundbar und kriegslüstern.

Ich möchte niemals unter diesen Verbrechern leben. Mein "Chef" soll nur eine USA unter Trump sein. Niemals etwas anderes. Ich bin hier sehr anspruchsvoll. :)

Gravatar: Petra

@Hartwig Vielen Dank für ihren eindeutigen Beitrag zu den Phantasien des Catacuzene. China ist nun mal der Todfeind des Westens, der die Schlitzaugen auch viele Jahre gedemütigt hat. So wie bereits die anderen Schlitzaugen, die Japaner schon viele Jahre früher unser Know-How systematisch gestohlen haben.(die gesamte Fotographie, Drucker, Faxgeräte etc. geriet fast zu 100% in die Hände von staatlich systematisch geförderten Firmen in Japan). Niemals hätte ein japanischer Firmenangehöriger von Toyota es gewagt mit einem deutschen Auto vorzufahren Jetzt macht China dort weiter mit nochmals verstärkter staatlicher Unterstützung, unser technisches Know-How zu stehlen, wo es nur geht. ( Eine auf dem Weltmarkt führende Robotik-Firma z.Bsp Kuka, haben sie erfolgreich nach China verpflanzt, Frau Merkel und ihre Helfershelfer haben keinerlei Hilfestellung geleistet um dies zu verhindern.)
Präsident Trump, der erfolgreiche Geschäftsmann hat diese Problematik mit den chinesischen Weltmachtvorstellungen sofort erkannt und entsprechende Schritte zusammen mit seinem Außenminister unternommen, um sein Land vor der Plünderung durch die Chinesen zu schützen. Da jault die gesamte Links-Presse unter Führung des allwissenden Spiegels.(Es gibt kaum eine Seite ohne von Oben angeordnetes subtiles Trump-Bashing) Die sozialistisch geprägte Merkel, die keinerlei Ahnung von Geschäften auf den Weltmärkten besitzt, hat, verlegt sich erfolgreich auf die Klimarettung der Erde (mit Unterstützung frühreifer, geistesgestörter junger Mädchen). Einfluß von Deutschland auf das Weltklima, wie wenn ein Baby mal ins Schwimmbad pieselt), damit sie unseren erfolgreichsten Industriezweig , der in Europa konkurrenzlosen Autoindustrie den Garaus machen kann. Die Franzosen mit Unterstützung Macrons, mit ihren miesen nicht konkurrenzfähigen Autos unterstützen sie dabei mit allen Mitteln, zusätzlich um ihren Agrarmarkt vor Importen aus USA auf Kosten Deutschlands zu schützen. Deutschland stürzt mehr und mehr wirtschaftlich ab und Frau Merkel mit dem Sozi Scholz als Gro-Ko Finanzminister lachen sich ins Fäustchen. Fast haben sie ihr Ziel erreicht, Deutschland stürzt wirtschaftlich ab.
Es ist zwar nicht genau nachweisbar, es gibt jedoch nix Besseres als die Psyche Merkels darzustellen, als Ihr Gedicht aus ihrem sozialistischen Jugendverband "Frösi" :
"Ernst Thälmann schreite Du voran, ich lieb den Sozialismus. Drum steh ich hier nun meinen Mann weil Revanchismus weg muss.- Schon lange will das Rote Heer, den Feind eliminieren-Ich brauch dazu kein Schießgewehr - ich werd ihn infiltrieren- Ich werde Chef der BRD, der Klassenfeind wirds hassen-und folg dem Plan der SED - sie pleitegehn zu lassen.
Wir sollten nicht weiter warten, bis das Problem Merkel für Deutschland sich biologisch löst, die wird 100 Jahre alt (genau wie das Schäuble) und wird niemals aufhören das ihr verhasste Deutschland mit allen Mitteln zu hintergehen. Wann endlich kommt die Abrechnung, ich hoffe sehr auf die kommende Europawahl und Länder wie Österreich, Ungarn, Italien Polen etc. Für Deutschland ist "Europa" das Gleiche wie wenn sich erfolgreiche Bundesliga-Clubs wie Dortmund und Bayern noch 25 stimmberechtigte Vereine (wie z.Bsp. Würselen des depperten Martin Schulz) mit vollem Stimmrecht ins Boot holen würden. Abstiege ohne Ende nach kürzester Zeit wären die Folge.
Petra

Gravatar: Hartwig

@ Cantacuzene 17.05.2019 - 11:50

Glücklicherweise stimmt absolut nichts an Ihren dreisten Lügen.

Zitat (aus den weiten des Internets):
'Michael Sata, der ehemalige Präsident Sambias, sagte während seiner Präsidentschaftskampagne im Jahr 2007:

Wir wollen, dass die Chinesen gehen und die alten Kolonialherren zurückkehren. Sie haben auch unsere natürlichen Ressourcen genutzt, aber zumindest haben sie sich gut um uns gekümmert. Sie bauten Schulen, lehrten uns ihre Sprache und brachten uns die britische Zivilisation. Zumindest hat der westliche Kapitalismus ein menschliches Gesicht; die Chinesen sind nur darauf aus, uns auszubeuten.“ [74]'

Gravatar: karlheinz gampe

Ich sehe Trumps Handeln positiv. Nur Deppen lassen sich ihre Patente klauen oder durch Dumping ihre Wirtschaft zerstören. Gleiche Bedingungen für alle auf einem freien Markt.

Gravatar: Cantacuzene

Ich kann Herrn Bannon in seiner Kritik an China nicht folgen: Die USA sind an ihrem wirtschaftlichen Niedergang selbst schuld, nicht China oder Europa. Die USA selbst streben seit Jahrzehnten unter dem Schlagwort der Globalisierung die Hegemonie über die Weltwirtschaft an. Allerdings sind die USA, sieht man einmal von ihrer stärksten Waffe, dem Petro-Dollar als Weltleitwährung ab, viel zu schwach, um Europa, Russland oder China noch Paroli zu bieten. Deshalb schwindet die globale Bedeutung der USA und wir Deutsche haben keinen Grund, dies zu bedauern.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang