Peking habe nicht mit solchem Gegenwind gerechnet

Bannon: China war nicht auf Trump als Präsidenten vorbereitet

Chinas Führung wird unruhig. Die harte Politik von Donald Trump macht Peking nervös. Die chinesischen Staatsmedien greifen Bannon persönlich an. Doch dieser wehrt sich.

Foto. Screenshot YouTube, FoxBusiness News
Veröffentlicht:
von

[Siehe auch Interview von Steve (Stephen) Bannon mit »FOX Business News«. Besonders positiv: Die US-Mainstream-Medien scheinen Bannon zunehmend als Kommentator zu schätzen.]

Donald Trump geht hart gegen Chinas Wirtschaftspolitik vor. Zölle sollen die Konkurrenz durch Billigproduktion und Ideenklau eindämmen, die heimische US-Wirtschaft soll geschützt werden. Außerdem soll verhindert werden, dass China Monopole auf Schlüsseltechnologien besetzt. Beispiel ist der Mobilfunkkonzern Huawei. Mit dem Ausbau des 5G-Netzes wächst Chinas Einfluss auf die weltweite Kommunikation. Der Spionage werden Tor und Tür geöffnet, besonders in politisch brenzligen Situationen, wenn internationalen Regelungen missachtet werden könnten.

Vordenker der harten Politik gegenüber China ist Steve (Stephen) Bannon. Er hatte Trump gerade bei diesem Thema beraten. Trump setzt um, was Bannon vorgedacht hat. Dementsprechend ist Bannon zur Unperson in China erklärt geworden. Im chinesischen Fernsehen (CCTV13) wurde auch prompt behauptet, Bannon sei der »wahre Feind« der USA, weil die strenge US-Handelspolitik gegenüber China den Amerikanern selbst schade — das ist eine höfliche Umschreibung, um zu sagen, Bannon sei im Handelskrieg der wahre Feind Chinas.

Steve Bannon wehrt sich und nimmt dazu Stellung im Interview mit »FOX Business News«. Dass die chinesischen Staats-Medien gegen ihn persönlich vorgehen zeige, wie nervös die chinesische Führung geworden sei, erklärte er.

Die chinesischen Führung habe seit mindestens zwei Jahrzehnten einen regelrechten Wirtschaftskrieg gegen den Westen geführt, indem westliche Firmen erpresst und zum Technologietransfer gezwungen wurden, um auf den chinesischen Markt zu dürfen, während umgekehrt die Chinesen sich die Freiheit nahmen, alle Märkte mit ihren Produkten zu überschwemmen. China habe dabei Deflation und Überproduktion in die Welt gebracht.

Nun sein man in Peking schockiert, weil man mit einem Präsidenten wie Donald Trump und dessen harter Hand nicht gerechnet hat. Die US-Maßnahmen, die die chinesischen Firmen in ihrer Expansion nun stoppen, haben die Chinesen in die Defensive gedrängt.

Bannon kann sich vorstellen, dass sich die Spirale des Wirtschaftskrieges weiter drehen wird. Denn schon haben sich chinesischen Führungskräfte mit den Chefs der Unternehmen getroffen, die die sogenannten »seltenen Erden« abbauen, die weltweit für die Computer- und Mobilfunkindustrie gebraucht werden. 

Zwar haben die US-Eliten und die US-Konzerne anfangs von der Entwicklung auf dem chinesischen Markt profitiert. Doch langfristig ist die US-Industrie geschädigt worden. Dies haben bislang vor allem die US-Bürger der Mittelschicht und Arbeiterklasse zu spüren bekommen. Ihre Jobs gingen verloren oder wurden in Billiglohn-Jobs umgewandelt.

[Schlagwort: GeoAußenPolitik]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Sam Lowry

Ich hab zum Bsp. einen Akku für Blackberry in China gekauft für 1/10 des Preises, den die hier haben wollten inklusive Transport und sogar mit Versicherung inklusive. Hier wäre ja allein schon die Mehrwertsteuer viel höher gewesen als das Orginal Produkt aus China,eine Steuer die gar keinen Mehrwert schafft ! Technische Dinge sollte man immer in China schauen, denn die haben neueste Technik, die hier erst oft viel später teurer zu haben ist.

Gravatar: Hartwig

@ Sting 24.05.2019 - 13:41

Was bezwecken Sie eigentich hier?

Die Römer sollen in den Eingeweiden von Tieren "gelesen" haben, um so in die Zukunft schauen zu können. Dumm gelaufen. Nicht wahr?

Vielleicht lag es auch daran, dass die Römer gottlos waren? Hhm?

Die USA gehen also unter? Und es gibt keinen, der schlimmer ist als die USA?

Was soll an Ihnen bitte gerecht sein, wenn Sie hier pure Doppelmoral verbreiten?



Sting 24.05.2019 - 13:41

Zitat: "Von Dr. Jacques R. Pauwels / Antikrieg [...]"

Streichen den Dr. bei Jacques. Auch Sie betrügen die Menschen hier. Autoritäten existieren in der Wissenschaft nicht. Jacques könnte auch ein Bauer sein. Unerheblich.

Erheblich ist, dass Jacque lügt. Und das lässt sich beweisen. Wer solchen Typen Doktortitel gibt, hat einen Dachschaden. Die S. Wagenknecht hat ja auch jetzt einen Titel in Wirtschaft, obwohl die Tante nachweislich ABSOLUT NICHTS VON WIRTSCHAFT VERSTANDEN HABEN KANN. Denn, nicht eine einzige Sekunde studierte sie Wirtschaftswissenschaften. Ein perverser linker Prof. erlaubte ihr den Karrieresprung in den glatten Betrug.

Was bezwecken Sie damit, Dinge hier wiederzugeben, die Sie selbst nicht durchgekaut haben, überprüft?

Warum gehen Sie nicht nach China, in das hochkriminelle kommunistische KP China? Oder nach Venezuela. Ach ja, das Öl geht ja bald zur Neige, im Land mit den größten Ölreserven der Welt.

Wann wachen Sie auf? Schlimm ist das, was Sie immer VERHEIMLICHEN, nicht sagen wollen.

Die USA wird nicht untergehen. Träumen Sie weiter. Und das fällt Ihnen nicht auf, weil Sie nur auf Lügner achtgeben und nich verstehen, welche hinterhältige Absicht diese Autoren, wie Jacques haben müssen.

Und Sie kennen die entscheidenden Kriterien nicht.

Eher geht das reichste Land dieser Erde, Russland, vorher unter. Bevor die USA den Bach heruntergehen, verschwindet Russland. Wie fänden Sie das?

Eher machen Sie Ihre Äuglein wieder für immer zu, als dass Sie jemals erleben werden, wie die USA alleine und zuerst untergeht.

Gravatar: Hartwig

@ Hajo 25.05.2019 - 09:34

Sie hätten noch die Witzfigur und den Rassisten Obama, von der US-Ex-Sklavenhalterpartei-Pseudo-Demokraten, erwähnen müssen.

Der soll einen Negativrekord gebrochen haben. In seiner acht-jährigen Amtszeit hat er die Verschuldung in einer vorher noch nie dagewesenen Weise erhöht und bis heute weiß man nicht so recht wohin das Geld hinging. Sicher ist, es ging sehr viel Geld an seine Clique, um ihm die Macht zu erhalten. Ein perverses Verbrechen, von den linken KRIMINELLEN Linken allzu gut bekannt.

Die Welt leidet immer noch an den Taten dieses Größenwahnsinnigen und an dem Erbe, welches er hinterlassen hat.

Wieso hat Obama Korane in seinen Diensträumen in Washington hinstellen lassen? Gehen Ihnen die Augen auf? Warum werden diese wichtigen Details verschwiegen, sofern sie stimmen sollten? Wer hat Christen in den USA verfolgen lassen? Obama!!

Wer hat Obama damals das Studium finanziert? Die Gelder sollen aus der arabischen Halbinsel geflossen sein und einige Leute an den Unis gekauft, also korumpiert. Was ist damit?

Und Sie haben Recht, wenn Ihre Aussagen stimmen. Die Verschuldung Deutschlands wird auch daran schuld sein, wenn diese perverse EUSSR zusammenbrechen wird. Viele Faktoren (Energiewende, Kosten der illegale, uns hassenden Migration) haben dann daran einen Anteil.

Wahr ist, dass Merkel nichts von Kapitalismus versteht. Und die Berater von ihr auch nicht.

Gravatar: Hajo

@ Sting

Eine US-Staatsverschuldung von 6,1 Bill. USD bei einem BIP von ca. 20 Bill. USD hört sich tragisch an, viel schlimmer ist es aber um uns bestellt, bei einer Staatsverschuldung, einschließlich Target II-Verpflichtungen in Höhe von ca. 3 Bill.EUR im Vergleich zum BIP mit 3,2 Bill. EUR (2018) und dann darf aber garnichts kommen und wir sind alle innerhalb kürzester Zeit finanziell am Ende, nicht der Staat als solcher, aber der Bürger mit seinem Vermögen und mit dieser Perspektive lieber einen Trump als eine Merkel, denn wer sich so eine Frau noch leisten kann, scheint nicht mehr auf der Höhe der Zeit zu sein und vermutlich wird uns nur noch der Absturz zur Besinnung bringen, vorher wird weitergeträumt, wie gehabt.

Gravatar: Sam Lowry

"Aber glaubt jemand, dass die Kriegstreiberei aufhören wird?"

Mir persönlich sind bewaffnete Amerikaner deutlich lieber als bewaffnete Muslime.

Gravatar: Sam Lowry

Wenn ich in China eine Brille inkl. Fracht für weniger kaufen kann, als mich eine Busfahrt (nur hin) in die 3 km entfernte Stadt zur Abholung eines Krankenscheines bei der Barmer-GEK kostet, ich weder Termine machen muss, mir Rezeptgebühren und sonstigen Sch@ss, aber vor allem jede Menge Zeit sparen kann, dann kaufe ich als Frührentner mit 350 Euro/Monat wo?

Mit dem Restgeld, den gesparten Nerven und der gewonnen Zeit mache ich mir lieber einen schönen Tag in der Natur.

Und mit 50 % Strafzoll wäre ich trotzdem noch lange nicht da, wo man mich haben möchte. Die sollen ihren Mist, den sie gebaut haben, selbst finanzieren. Was wir bekanntlich auch ohne mich NICHT schaffen werden.

123 Milliarden... Peanuts.

Gravatar: Sting

Von Dr. Jacques R. Pauwels / Antikrieg

Warum wollen die Amerikaner ständig Krieg, Krieg und noch mehr Krieg? Eine zeitlose Analyse.

Auch während des Kalten Krieges finanzierte der amerikanische Staat seine explodierenden Militärausgaben durch Kredite, wodurch die Staatsverschuldung in schwindelerregende Höhen stieg.

1945 lag die Staatsverschuldung bei „nur“ 258 Milliarden Dollar, aber 1990 – als der Kalte Krieg zu Ende ging – betrug sie nicht weniger als 3,2 Billionen Dollar!

Das war ein gewaltiger Anstieg, auch unter Berücksichtigung der Inflationsrate, der den amerikanischen Staat zum größten Schuldner der Welt werden ließ.

Übrigens: Im Juli 2002 hatte die amerikanische Staatsverschuldung 6,1 Billionen Dollar erreicht !

Das Amerika des Reichtums und der Privilegien ist vom Krieg abhängig, ohne regelmäßige und immer stärkere Dosen Krieg kann es nicht mehr richtig funktionieren, das heißt, die gewünschten Gewinne bringen.

Im Moment wird diese Sucht, dieses Verlangen durch einen Konflikt gegen den Iran befriedigt, der auch den Ölbaronen sehr am Herzen liegt.

Aber glaubt jemand, dass die Kriegstreiberei aufhören wird?

Gravatar: Sting

Die Griechen, die Römer und auch Großbritannien glaubten nicht an den Untergang ihrer Imperien und dennoch ist der Untergang gekommen.
-
Wir können sicher sein, dass die USA KEINE Ausnahme von dieser Entwicklung sein wird !
-
Auch aufgrund des Schuldenstandes, der niemals tilgbar sein wird und auf die starke Zunahme der anderen Weltmächte, die nicht gewillt sind sich von diesen Barbaren steuern zu lassen.

Gravatar: Walter

Große Veränderungen auf der Welt entstehen immer nur dann - wenn irgendwo einer aufsteht der die Ursachen der Probleme erkannt hat - und die Beseitigung dieser mit aller Konsequenz durchzusetzen bereit ist.

Die Ursache für die Probleme ist der ungebremste Globalismus der Globalisierer, welcher die Weltwirtschaft zerstört.

Gravatar: kim

"Klima retten" wollen, die Welt retten wollen, aber zu blöd sein, den realen Feind zu erkennen, das ist Deutschland das ist Europa, und so wird beides verschwinden. Und Michel schläft.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang