Protest gegen Merkels Corona-Maßnahmen?

Auto mit Protest-Botschaft fährt gegen Tor des Kanzleramts

In Berlin ist ein Auto mit Absicht in das Tor des Kanzleramts gerammt worden. Auf dem Auto sind Protestbotschaften angebracht. Der mutmaßliche Fahrer ist in Polizeigewahrsam. Er wollte Merkel wohl auch einen Brief übergeben. Vor sechs Jahren gab es eine ähnliche Tat mit wohl demselben Fahrzeug: Damals ging es gegen den Klimawandel.

Screenshot Twitter
Veröffentlicht:
von

Ein VW-Kombi-Pkw ist bei vollem Tageslicht absichtlich in das Tor des Bundeskanzleramtes gelenkt worden und hat das Gitter gerammt [siehe Berichte »n-tv«, »heute.at«, »Berliner Kurier«].

Es scheint sich um eine symbolische Tat gehandelt zu haben. Denn auf dem Auto sind deutlich lesbar zwei Protestbotschaften angebracht: »Stop der Globalisierungs-Politik« steht auf der einen Seite und »Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder« auf der anderen Seite.

Der 54-jährige mutmaßliche Fahrer wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Er wollte wohl Merkel persönlich einen Brief überreichen, heißt es aus Presseberichten. Die Polizei geht davon aus, dass dies als »politisch motivierter Anschlag« gesehen werden könne. Die Sicherheitskräfte sperrten den Tatort ab und untersuchten das Fahrzeug. Es wird vermutet, dass die Aktion womöglich im Zusammenhang mit den jüngsten Protesten gegen Merkels Corona-Maßnahmen steht.

Sehr seltsam: Bereits vor 6 Jahren war ein damals 48-jähriger (man rechne!) Mann mit einem optisch identischen (oder exakt demselben?) Auto und Protestbotschaften (in gleicher Schrift!) in ein Tor des Kanzleramtes gefahren [siehe Bericht von damals im »Tagesspiegel«]. Damals protestierte er gegen den Klimawandel. Handelt es sich um ein- und dieselbe Person? Ein Wiederholungstäter? Ein Auftragstäter? Der Vorgang wirft viele Fragen auf.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

"in das Tor gerammt wurde"

Gestern sprachen Augenzeugen davon, daß nicht einmal eine Beule an der Motorhaube zu sehen ist, auch keine Kratzer .........

Gravatar: Rita Kubier

Gut möglich, dass das Merkel-Regime für diese Aktion einen Links-Fanatiker und Hasser der Corona-Kritiker und -Protestler bestbezahlt engagiert hat, um die Corona-Kritiker, die die irrsinnigen Merkelschen Corona-Maßnahmen ablehnen und FÜR das GG demonstrieren, der Tat beschuldigen zu können und es so aussehen zu lassen, wie gefährlich diese Kritiker sind!
Das wird sicher nicht die letzte solcher zweifelhaften Aktionen gewesen sein, um das Volk noch intensiver manipulieren zu können.
Und komischerweise hört man von den Staatsmedien nichts mehr zu diesem Täter. Und DAS bestätigt durchaus den Verdacht, dass das Ganze von LINKS kam oder wie gesagt sogar im Auftrag des Merkel-Regimes stattgefunden hat!!

Gravatar: Ketzerlehrling

Der Krampf gegen Rechts muss verstärkt werden, die Gesetze müssen verschärft werden, die Strafen drastisch erhöht etc. etc.

Gravatar: Erwin Streng

Die Merkel aus dem Stasiland, es war die DDR, ist der 2te Deutschlandverderber!
Der erste war der Hitler!

Gravatar: Walter

Wenn jemand glaubt, dass er mit so einer Handlung etwas bewirken kann, dann hat er vermutlich nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Bei der Betrachtung dieses Vorfalls könnte man auch vermuten, dass dies möglicherweise eine "FALSE FLAG" Operation von wem auch immer gewesen ist.

Gravatar: Füsiker und Vollhorst

Der mutmaßliche (strg-c) Fahrer des (strg-v) mutmaßlichen Fahrzeugs ROLLTE mutmaßlich gegen das mutmaßliche Tor des mutmaßlichen Kanzleramtes, um mutmaßlich eine mutmaßliche Botschaft an die mutmaßliche Führerin des mutmaßlichen Landes Deutschland mutmaßlich übergeben zu wollen. Allerdings ist das bisher nur eine Mutmaßung.

MFG
Sam Lowry
mutmaßlicher Füsiker und Vollhorst

Gravatar: Margitta Heinecke

Ich sehe nichts von "gerammt"?

Beim Auto ist noch nicht einmal die Stoßstange verbeult?

Gravatar: Reiner

Ist vielleicht sicherer, wenn Frau Merkel mit Herrn Sauer die letzten Tage in den Bunker unter der Bundeskanzlei zieht. Final könnte sie sich ... so wie wir Laborratten das sollen .... ja mit ihrem Experimentalimpfstoff selber impfen lassen ....

Gravatar: Olaf Fröhlich

Ich kann ihn verstehen, wenn man nur noch verarscht wird.
Herr Steineimer spielen Sie jetzt saure sahne Fischfilet kein weg zu weit nach rechts?Einfach nur noch traurig das die es da oben immer noch nicht begreifen.

Gravatar: <Frank>

Sollten wir vielleicht ein Spiel draus machen.

Wer kommt am weitesten!

Ich meine... Was kostet so ein Falschparkticket? 80 €?

Einfach mal falsch parken.

Wenn das 100 Leute machen haben die erstmal zu tun .^^

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang