Noch mehr Zwangsabgaben

ARD-Chef fordert höheren Beitrag für öffentlich-rechtlichen Rundfunk

ARD-Chef Ulrich Wilhelm fordert eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum Inflationsausgleich, orientiert am Verbraucherpreis-Index. So ist es mit Zwangsabgaben: Man kann einfach mehr fordern, und die Bürger sind dem ausgeliefert.

Foto: 4Kfilme.de
Veröffentlicht:
von

Sie können den Hals nicht voll kriegen. Der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖRR) ist der teuerste der ganzen Welt. Nicht einmal die BBC hat ein so hohes Budget – und in Großbritannien kann man sich wenigstens vom Rundfunkbeitrag befreien lassen und den Vertag kündigen. In Deutschland kann man das nicht. Die Deutschen sind gezwungen, den international teuersten ÖRR mitzutragen, egal, ob man die Sendungen sehen möchte oder nicht, egal, ob man genug Geld hat oder nicht.

Und jetzt wollen sie noch mehr Geld von uns Bürgern. Wir sollen noch mehr Zwangsabgabe zahlen. Dies fordert der ARD-Chef Ulrich Wilhelm. Er fordert eine Erhöhung des Beitrags zum Inflationsausgleich, orientiert am Verbraucherpreis-Index [siehe Bericht »Welt-Online«].

Inflationsausgleich? Die Löhne, Gehälter und Renten der Millionen Beitragszahler wachsen doch auch nicht genug, um die Inflation auszugleichen! Die Mieten in Deutschland schießen schneller in ungeahnte Höhen als die Gehälter der Mieter nachziehen können. Und nun sollen die Bürger noch mehr Geld den Granden von ZDF, ARD und Deutschlandfunk in den Rachen werfen, damit die Intendanten und Chefredakteure weiterhin ihre exorbitanten Gehälter beziehen können?

Derzeit sind pro Haushalt und Monat 17,53 Euro fällig. Und wehe dem, der nicht zahlt! Es ist Zeit für ein anderes Modell. Es MUSS endlich eine Option geben für Menschen, die für den ÖRR nicht mehr zahlen wollen und bereit sind, auf den Konsum der ÖRR-Programme zu verzichten. Im Zeitalter des Internets und bei dem Überangebot an privaten und internationalen Fernsehsendern sind die Bürger zur Informationsbeschaffung nicht auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk angewiesen, und zur Unterhaltung erst recht nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Der staatliche Rotfunk, der antidemokratischen roten Altparteien, dient der Propaganda für deren rote Ideologie und der Desinformation der Bürger. Man hat sogar den Begriff der politcal correctness erfunden um dem Bürger Informationen, die nicht im Sinn der Politik sind, vorzuenthalten. Denn manche Dinge könnten den Bürger beunruhigen, wie diese roten Politiker sagen. Da werden auch schon einmal Fake News erfunden. ( z. Bsp. die von des Stasis verlogener CDU Erika und ihren Genossen erfundenen Hetzjagden von Chemnitz und wer diese Lügen infrage oder richtig stellte, der wurde von der roten Stasi Mischpoke entlassen). Die rote Stasi und ihre Genossen sitzen nun an den Schalthebeln der Macht bei ihrem Klassenfeind der BRD. Sie sind mit ihrer 5 Kolonne (den roten 68ern) in die Schalthebel der Macht eingesickert. Schlimm ist dass der Bürger noch von oben diktatorisch aufgezwungen wird für die rote Propagandaberieselung und die Verbreitung von Falschinformation aufzukommen. Rote Diktatur a priori, quasi.

Gravatar: Martin Wollenweber-Bleiß

wählt die verantwortlichen mal immer schön weiter ...... seid doch selber schuld

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Ulrich, der große Phrasendrescher, sollte sich zuerst einmal um das wirklich miese Programm des Bayer. Fernsehens kümmern. Dieser Sender hat nichts anderes zu bieten als Blödelsendungen, dümmlichen Krimis und Wiederholungen von uralten Filmen aus den 50-er Jahren.
Die pauschalen Forderungen des Ulrich auf Erhöhung der Rundfunk- und Fernsehgebühren sind abenteuerlich und durch keine konkreten Fakten begründet. Sparen wären bei den "Staatsfernsehanstalten" angesagt. Aber Sparen ist für Ulrich ein Fremdwort, das er nicht versteht.

Gravatar: Karl

>>>Sie können den Hals nicht voll kriegen. Der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖRR) ist der teuerste der ganzen Welt. <<<
Klasse, wenns ne staatlich verordnete Zwangsabgabe ist,, da brauchs nur Forderungen und schon fliesst das Geld,,
glaubt doch bloss nicht,, das sich daran was ändern wird, die Kuh wird gemolken bis sie stirbt..
und: Qualität hat halt ihren Preiss,,, so mies sie auch hier ist

Gravatar: ropow

Der Mann ist sogar noch bescheiden, er könnte zu Recht wesentlich mehr verlangen.

Schon die Qualität der Informationsprogramme ist so überwältigend, dass weder die gigantischen Kosten, noch die kulturellen Verwerfungen, ja nicht einmal die Vergewaltigung und Ermordung ihrer Kinder, Verwandten, Freunde und Mitbürger durch unkontrolliert ins Land gelassene kriminelle „Flüchtlinge“ die manipulierten Deutschen davon abhalten konnte, die Befürworter der seit 2015 anhaltenden Grenzöffnung zu 87% (!) wieder zu wählen.

Wir hoch das Qualitätsniveau dieser jährlich 7,97 Milliarden Euro teuren Gehirnwäsche ist, kann man auch daran ermessen, dass nur lächerliche 0,00097 Milliarden Euro jährlich für die wenigen Bürger aufgewendet werden müssen, die dieser Manipulation entkommen können und deshalb etwa durch die Amadeu-Antonio-Stiftung aufgespürt werden müssen.

Eine derart exorbitante Qualität hat nun mal ihren Preis.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Sie können den Hals nicht voll kriegen. Der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖRR) ist der teuerste der ganzen Welt. Nicht einmal die BBC hat ein so hohes Budget – und in Großbritannien kann man sich wenigstens vom Rundfunkbeitrag befreien lassen und den Vertag kündigen. In Deutschland kann man das nicht. Die Deutschen sind gezwungen, den international teuersten ÖRR mitzutragen, egal, ob man die Sendungen sehen möchte oder nicht, egal, ob man genug Geld hat oder nicht.“ ...

Weil die medial-psychologische Vorbereitung der Deutschen auf den 3. WK ganz besonders teuer ist?
https://www.rubikon.news/artikel/psychologische-kriegsvorbereitung

´Ich` allerdings fürchte den von Guy Verhofstad erwarteten - „rechten Erdrutschsieg“ - bei den EU-Wahlen nicht – sondern werde ihn begrüßen!!!
https://www.journalistenwatch.com/2019/03/07/guy-verhofstadt-erdrutschsieg/

Was ist für Deutschland schlimmer:

Eine angeblich rechte AfD oder eine rot-schwarze Regierung, welche die Nazis nicht nur in der Ukraine unterstützt sonder auch im Baltikum? http://europaobjektiv.com/nachrichten/news-sammlung_1359.html

Lag Hans-Georg Maaßen auch deshalb etwa falsch, als er – damals noch Verfassungsschutzpräsident – erkannte und verkündete:

„Fakten hat er nur für die AfD“?
https://netzpolitik.org/2018/verfassungsschutzpraesident-maassen-fakten-hat-er-nur-fuer-die-afd/

Ist dieses Unvermögen der Altparteien nicht einer der ganz wesentlichen Gründe dafür, dass sie AfD so hassen???

Gravatar: sigmund westerwick

Umschalten und Abschalten

ARD und ZDF scheinen absolut lernunfähig, definitv aber lernunwillig zu sein.
Nachdem sie 2013 das Privileg einer Sondersteuer erlangt haben, eingetrieben durch die GEZ, glauben sie sich völlig von der Realität abkoppeln zu können.
Die Kunden werden dann schon durch neues Framing verunglimpft, die Nachrichten senden überwiegend nur Regierungspropaganda und verkommen zur Hofberichtserstattung der Politiker, die AFD wird derzeit ignoriert, nicht systemkonforme Parteien in die rechte Ecke gestellt und so weiter wie gehabt.

Als Zwangskunde des ÖRR kann man natürlich umschalten, dann zahlt man eben für nichts, allerdings geht Marktwirtschaft anders.
Als öffentlich rechtlicher Rundfunk haben ARD und ZDF einen Auftrag, den sie nicht erfüllen, als Propagandamaschine haben sie sich gemütlich als regierungsfreundlicher Beamtenapparat eingenistet und verwalten das Meinungselend der Beitragszahler, dazu werden etwa 50 % der Einnahmen allein für Pensionen ausgegeben, zusätzlich zahlen sich die Qualitätsmedien überdurchschnittliche Gehälter, und da bleibt leider kein Geld für die eigentliche Arbeit, so funktionieren Behörden, aber keine Dienstleister, die dem zahlenden Kunden irgendwelchen Mehrwert generieren.
In der Realität funktiniert ea aber so: wer Geld haben will, dabei seinem Auftrag aber nicht nachkommt und nicht liefert wird vom Markt überholt und muss abgeschaltet werden, keine Leistung, keine Bezahlung.

Gravatar: Tomas Poth

Der ÖRR ist eine Nachkriegsgeburt. Es wird Zeit das dieser "Stalinfunk" zerlegt wird. Der Rundfunkbeitrag ist eine Zwangsgebühr die gegen unsere FDGO verstößt. Das BVG hat hier vollständig versagt.

Gravatar: Ferdel

Der Typ (Ulrich) spricht davon, falls die Gebühren nicht erhöht werden, wird die Qualität der Programme nicht zu halten sein. Ulrich du Blender von welcher Qualität sprichst du hier, ihr hattet noch nie Qualität. Das Fass ist nun übergelaufen als du diesen Florian Silbereisen für ein hohes Honorar zum Kapitän für die Verblödungsserie Traumschiff ernannt hast. Alle Gebührenzahler sind noch nicht verblödet, du gieriger Mensch. Gute Nacht Deutschland

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Für diesen Verdummungsmüll noch mehr Geld zu fordern und nachdem rausgekommen ist für was( Framingpamphlet a 120000) die Gelder noch so verschleudert werden und wurden, ist das an Dreistigkeit kaum noch zu übebieten.

Weg mit der GEZ für Leute die nicht schaun.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang