Fachkräftemangel bedroht Deutschlands Wirtschaft

Arbeitsagentur fordert 400.000 Migranten pro Jahr

Um den akuten Fachkräftemangel zu beheben, empfiehlt die Bundesagentur für Arbeit, jährlich 400.000 Migranten nach Deutschland zu holen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Um den akuten Fachkräftemangel zu beheben, empfiehlt der Chef die Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, jährlich 400.000 Migranten nach Deutschland zu holen. Dabei denkt Scheele an eine gezielte Zuwanderung von Fachkräften für "die Lücken am Arbeitsmarkt".

"Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus", erklärte Scheele der Süddeutschen Zeitung. Die Zahl der potenziellen Arbeitkräfte geht allein in diesem Jahr um 150.000 zurück. "In den nächsten Jahren wird es viel dramatischer", mahnte Scheele.

Als Grund nannte der Chef der Arbeitsagentur nicht etwa eine völlig verfehlte Bildungspolitik in den meisten Bundesländern, sondern die demographische Entwicklung. Doch auch darüber redet niemand. Scheele: "Ich verstehe nicht, warum darüber niemand redet."- Der Grund dürfte einfach sein: Würde darüber geredet, würde man feststellen, dass das Millionenheer von Migranten, das in den letzten Jahren nach Deutschland kam und ständig weiter wächst, Deutschland wirtschaftlich kaum etwas nutzt. Die meisten Migranten sind schlecht oder gleich gar nicht ausgebildet.

Der Chef der Arbeitsagentur sieht als Lösung neben einer Ausbildung von Ungelernten und verlängerten Arbeitszeiten für Qualifizierte, eine größere Zuwanderung. "Wir brauchen 400.000 Zuwanderer pro Jahr", behauptet Scheele und fährt fort: "Also deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Von der Pflege über Klimatechniker bis zu Logistikern und Akademikerinnen: Es werden überall Fachkräfte fehlen".

Die Einschätzung mag politisch korrekt formuliert sein - tatsächlich handelt es sich um ein Wunschbild, denn auf der Welt geistern keine 400.000 Facharbeiter herum, die unbedingt nach Deutschland wollen. Fachkräfte werden überall gebrauch und entsprechend überall angeworben. Und die Arbeits- und Verdienstbedingungen sind in den USA oder Australien deutlich besser als einem Deutschland mit den höchsten Steuersätzen und einer überbordenden Hilfsindustrie. 

Ebenso irreal wie moralisch verwerflich ist der Hinweis auf Afghanistan. "Wenn sich Flüchtlinge aus Afghanistan auf den Weg machen", sagte Scheele, "sollte Deutschland seinen Beitrag leisten, um sie aufzunehmen". Nicht aus politischen oder humanitären Gründen. "Mir geht es hier nicht um Asyl", betonte Scheele, "sondern um gezielte Zuwanderung für die Lücken am Arbeitsmarkt." - Zur Erinnerung: Über die Hälfte der Afghanen kann weder lesen noch schreiben. Dass das Abwerben von Fachkräften die Lage in Afghanistan weiter verschlechtert, dürfte den Chef der Arbeitsagentur wohl kaum interessieren.

Die Aussichten  der deutschen Wirtschaft sind trübe. Denn ohne Fachkräfte wird das Wohlstandsniveau kaum zu halten sein und damit steht der Abbau von Sozialleistungen an. Die aber kommen vor allem unausgebildeten Migranten zugute und es sieht nicht danach aus, als würde Ausbildung dieses Klientels der Hilfsindustrie auch nur in Ansätzen erfolgreich verlaufen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Doppelgänger

Wie kommt man nur auf so eine Idee? Diese Propaganda muss von linker Seite politisch inzidiert sein. Die Fakten sind schlichtweg, dass wir mittlerweile Millionen Wirtschaftsflüchtling im Land haben, die aufgrund mangelnder Qualifikation kaum eine Arbeit finden. Hochqualifizierte Menschen kommen gar nicht nach Deutschland. Man muss sich nur mal eine halbe Stunde vor so ein Jobcenter stellen und kann unschwer beobachten, dass da überwiegend nur Menschen mit Migrationshintergrund rein und rausgehen. Diese Menschen belasten unser Sozialsystem so dermaßen, dass wir in der Geschichte der BRD die höchste Sozialleistungsquote ever erreicht haben. Das heißt für uns noch mehr Steuerbelastungen. Aber die Agentur schreit nach noch mehr Hartz 4 Empfänger von den anderen Kosten, welche diese Menschen verursachen will ich gar nicht reden. Deutschland wird offensichtlich von Vollidioten gesteuert. Es reicht!

Gravatar: harald44

Wir haben doch schon vier Millionen Arbeitslose als ziemlich konstanten Sockel seit Jahrzehnten, da kann doch das Arbeitsamt problemlos ein Zehntel davon, also die gewünschten Vierhunderttausend, herausfiltern und in Lohn und Brot schicken. Und das sind doch zum größten Teil Deutsche - oder etwa nicht?
Und selbst wenn das alle Ausländer wären, schafft das Arbeitsamt diese nicht an die Arbeit heranzubringen, dann wird es das mit weiteren Vierhunderttausend auch nicht schaffen.
Traumtänzer!

Gravatar: asisi1

Es fordern immer die Vollschmarotzer, die selbst vom abgepressten Steuergeld viel zu gut leben!
Jeder der vom abgepressten Geld oder abgepressten Steuern lebt, dürfte gar nicht wählen. Das wäre die wahre "Demokratie"! Leider sind in Deutschland bereits mindestens 66% der Bevölkerung vom abgepressten Geld abhängig und deshalb kann es kein Umschwung geben.

Gravatar: Werner Hill

Angesichts der bei uns herrschenden "Alternativen gegen Deutschland" soll die Arbeitsagentur froh sein, wenn nicht 400.000 Fachkräfte im Jahr auswandern.

Welche ausländische Frachkraft möchte sich schon dauerhaften Corona- oder Klima-Schikanen unterwerfen,
links-grüne Medienlügen anhören, überhöhte Steuern, Mieten und Energiekosten zahlen und vielleicht noch mit islamischen "Schutzbedürftigen" in einen Topf geworfen werden?

Aber nachdem anspruchsvolle Arbeitsplätze z.B. bei Autoindustrie oder Atomkraft sowieso abgebaut werden, wird es bald genügen, Fachkräfte für die Pflege von Impfgeschädigten anzuwerben ..

Gravatar: Theosoph343

Die Forderung der Agentur ist unsinnig. Stattdessen muss man die Situation der Deutschen verbessern. Nötig sind eine öko-soziale Politik und eine (christlich-)konservative Haltung. Bitte googeln: Theosophie343

Gravatar: L. Mohr

Es ist schon kurios. Wir sind dabei unsere gesamte Wirtschaft an die Wand zu fahren, die Arbeitsplätze im Automobilbereich drastisch zu senken und den Mittelstand durch die neuen Lockdown-Maßnahmen zu eliminieren. Und da erklärt uns die Bundesagentur für Arbeit, Deutschland braucht 400 000 Arbeitskräfte pro Jahr. Wo bleibt da der gesunde Menschenverstand und die sachliche Beurteilung der Lage. Sind wir nur noch von Traumtänzern umgeben?

Gerade im Dienstleistungssektor stehen die Menschen auf der Straße und haben keine Jobs. Viele deutsche Fachkräfte verlassen Deutschland, weil hier der blanke Wahnsinn herrscht. Wie wäre es, wenn wir erst einmal die Voraussetzung dafür schaffen, dass deutsche Bürger im Land bleiben und nicht auswandern müssen.

So langsam müsste doch jeder begriffen haben, dass das was da auf uns zurollt, keine Fachkräfte sind, sondern in der Hauptsache Menschen, die ein besseres Leben auf Staatskosten führen wollen. Gerade der Arbeitsagentur müsste bekannt sein, dass die Arbeitswilligkeit der Migranten äußerst dürftig ist. Wie man nun diese Forderungen in die Welt setzen kann, erschließt sich mir nicht.

Gravatar: karlheinz gampe

Scheele ist krank im Kopp. Wenn man den Rentner steuerfreies Weiterarbeiten genehmigen würde, dann würden sich Lücken füllen.*** **** **** **** *** Denn sonst wüsste er, dass Menschen mit geringem IQ in einer komplexen technischen Welt unbrauchbar sind. Das Anwerben von Chinesen wäre eine Möglichkeit, denn die haben inzwischen den alten deutschen hohen Durchschnitts IQ während der Durchschnitts IQ in der BRD rapide sinkt. Liegt es an Zuwanderung und Vermischung oder an der Absenkung des Bildungsniveaus?

Gravatar: Papa Schlumpf

Wievie sogenannte Fachkräfte sind schon in Deutschland und immer noch soll Fachkräfte Mangel da sein. So doof kann man doch gar nicht sein um so ein Schwachsinn zu glauben.
Das einzigste was zu uns gekommen ist,sind Wirtschaftsmigranten, Merkels Goldstücke die hier wie die Made im Speck leben. Und wenn jetzt die nächste Asylantenflut kommt wird der sogenannte Fachkräfte Mangel mit Sicherheit nicht gedeckt. Das einzigste was passieren wird noch mehr tragische Einzelfälle von jungen labilen Männern

Gravatar: Roland Brehm

80% der Afganen und auch Irakis sind im weitesten Sinne Analphabeten. Eine Ausbildungszeit von bis zu 15 Jahren wäre notwendig nur um diese Leute auf Gesellennineau zu bringen. Vom Meister noch weit entfernt und erst recht zu einem Hochschulabschluss.
Die deutschen Fachkräfte die hier fehlen werden jedes Jahr zu hundertausenden aus dem Land getrieben oder rausgeekelt von sadistischen Beamten und Politikern die ihren einzigen Lebenszweck darin sehen andere Menschen zu quälen und zu unterjochen.
Hinzu kommt das Deutschland weltweit die höchste Abgabenlast hat.
Letztes Jahr haben 8000 ausländische Pflegekräfte Deutschland verlassen weil es Probleme mit der Lohnzahlung gab.
Wenn man sich die Aus- und Einwanderungszahlen anschaut erkennt man die ganze Dramatik der Lage. Jedes Jahr wandern ca. eine Million Menschen aus, davon ca 250.000 best ausgebildetet Deutsche. Die anderen sind zumeist besser gestellte Ausländer.
Einwandern tun ca. 1.5 Millionen Menschen, zumeist nicht oder schlecht ausgebildete Asylanten, oder was immer verschwiegen wird, deren Familien die nachziehen.
Die Umvolkung hat bereits jetzt schon dramatische Ausmaße angenommen und in wenigen Jahren werden die Deutschen in ihrem eigenen Land nur noch eine Minderheit sein dank des Landes- und Volksverrates von Merkel und Konsorten.

Gravatar: Thomas

Das hört man jetzt schon seit Jahrzehnten, dies mal
passsent, zum Zusammbruch einer Shitholekultur,
welche, hunderte von Milliarden, den Westen gekostet
hat und dessen Bürger, noch nicht einmal bereit sind, mit
modernsten Waffen, für ihre Freiheit zu kämpfen.
Des Chef ,der Bundesagentur für Arbeit kann in Frau
Merkels Wundertüte, aus 2015/16 greifen und sich
die Fachkräfte, mit der Lupe suchend, rausholen aus
millionen, importierter Sozialhilfempfänger.
Deutschland ist dank einfältiger, inkompetenter Politiker,
welche alle Weichen richtung Abgrund gestellt haben,
von fast allen Zukunftstechnologien abgehängt, welche
erst die wirtschaftliche Grundlage, für einen Sozialstaat
bilden. Die meisten Konsumgüter und Textilien werden,
in China produiziert, Deutschland, spielt da kein Rolle mehr, im Maschinbau ist China gerade auf der Überholspur. Militärisch ist Deutschland eine globale Lachnumer und ganz Europa, ist nicht in der Lage, den
Flughafen von Kabul, gegen ein paar Mopedfahrer mit
Klaschnikows und Billigsandalen zu sichern, ohne US Armee. Nun will man sich weiter Fachkräfte, aus ländern
sichern, welche null ,wichtige Patente angemeldet haben, null Nobelpreise bekommen haben und kein
konkurenzfähiges Produkt, auf dem Weltmarkt anbieten können. Vieleicht braucht die Wach und Schliessgesellschaft, Mopetfahrer mit Kalaschnikow, das
wird der weltweite Verkaufsrenner, in einer destabilisierten Welt.Rent a Taliban, made in Germany.
Dumm - dümmer - Deutschland

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang