Fachkräftemangel bedroht Deutschlands Wirtschaft

Arbeitsagentur fordert 400.000 Migranten pro Jahr

Um den akuten Fachkräftemangel zu beheben, empfiehlt die Bundesagentur für Arbeit, jährlich 400.000 Migranten nach Deutschland zu holen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Um den akuten Fachkräftemangel zu beheben, empfiehlt der Chef die Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, jährlich 400.000 Migranten nach Deutschland zu holen. Dabei denkt Scheele an eine gezielte Zuwanderung von Fachkräften für "die Lücken am Arbeitsmarkt".

"Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus", erklärte Scheele der Süddeutschen Zeitung. Die Zahl der potenziellen Arbeitkräfte geht allein in diesem Jahr um 150.000 zurück. "In den nächsten Jahren wird es viel dramatischer", mahnte Scheele.

Als Grund nannte der Chef der Arbeitsagentur nicht etwa eine völlig verfehlte Bildungspolitik in den meisten Bundesländern, sondern die demographische Entwicklung. Doch auch darüber redet niemand. Scheele: "Ich verstehe nicht, warum darüber niemand redet."- Der Grund dürfte einfach sein: Würde darüber geredet, würde man feststellen, dass das Millionenheer von Migranten, das in den letzten Jahren nach Deutschland kam und ständig weiter wächst, Deutschland wirtschaftlich kaum etwas nutzt. Die meisten Migranten sind schlecht oder gleich gar nicht ausgebildet.

Der Chef der Arbeitsagentur sieht als Lösung neben einer Ausbildung von Ungelernten und verlängerten Arbeitszeiten für Qualifizierte, eine größere Zuwanderung. "Wir brauchen 400.000 Zuwanderer pro Jahr", behauptet Scheele und fährt fort: "Also deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Von der Pflege über Klimatechniker bis zu Logistikern und Akademikerinnen: Es werden überall Fachkräfte fehlen".

Die Einschätzung mag politisch korrekt formuliert sein - tatsächlich handelt es sich um ein Wunschbild, denn auf der Welt geistern keine 400.000 Facharbeiter herum, die unbedingt nach Deutschland wollen. Fachkräfte werden überall gebrauch und entsprechend überall angeworben. Und die Arbeits- und Verdienstbedingungen sind in den USA oder Australien deutlich besser als einem Deutschland mit den höchsten Steuersätzen und einer überbordenden Hilfsindustrie. 

Ebenso irreal wie moralisch verwerflich ist der Hinweis auf Afghanistan. "Wenn sich Flüchtlinge aus Afghanistan auf den Weg machen", sagte Scheele, "sollte Deutschland seinen Beitrag leisten, um sie aufzunehmen". Nicht aus politischen oder humanitären Gründen. "Mir geht es hier nicht um Asyl", betonte Scheele, "sondern um gezielte Zuwanderung für die Lücken am Arbeitsmarkt." - Zur Erinnerung: Über die Hälfte der Afghanen kann weder lesen noch schreiben. Dass das Abwerben von Fachkräften die Lage in Afghanistan weiter verschlechtert, dürfte den Chef der Arbeitsagentur wohl kaum interessieren.

Die Aussichten  der deutschen Wirtschaft sind trübe. Denn ohne Fachkräfte wird das Wohlstandsniveau kaum zu halten sein und damit steht der Abbau von Sozialleistungen an. Die aber kommen vor allem unausgebildeten Migranten zugute und es sieht nicht danach aus, als würde Ausbildung dieses Klientels der Hilfsindustrie auch nur in Ansätzen erfolgreich verlaufen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sparschwein

Gebt dem Mann einen anderen Job, bevor er an leitender
Stelle so viel Unsinn verbreitet.
Das Gegenteil ist der Fall. Jährlich müssten 400.000
Menschen unser Land verlassen.
Wir haben genug Arbeitslose. Wir haben genug Kriminelle
Ausländer. Deutschland ist dicht besiedelt. Zu dicht.
Es fehlt an Wohnraum. Und so weiter.

Gravatar: Manni

Hatten wir schon 2015,laufend kommen neue bis heute,und nu?Wieder 400000?Nächtes Jahr?Übernächtes?In Zukunft?Deutschland soll weg und da ist jedes Mittel recht.


Wieviele Millionen Arbeitslose haben wir in diesem Land?Wieviele Mörder,Vergewaltiger,Kriminelle,Sozialabzocker verkraften wir noch bis gewollt dieses Land am Ende ist?Wir haben ein Virusproblem?Ist besonders der Kopf betroffen?Ist dieses noch nicht erforscht?Wird aber höchste Zeit.

Gravatar: Peter Lüdin

Angenommen bei den "Flüchtlingen" würde es sich grossteils um junge nicht-muslimische Frauen handeln als wie gegenwärtig, um hauptsächlich aggressive muslimische Männer, wie würde sich das wohl im Allgemeinen auf die Flüchtlings- und Migrationspolitik auswirken?

Gravatar: werner

Die schrägen Beamten der Arbeitsagentur hätten sich vor zig Jahren darum bemühen sollen, dass die deutschen Frauen wieder Kinder bekommen.
********
Die deutschen und europäischen Grenzen müssen zubetoniert werden. Wir haben felsenfest vor eine Mauer zu bauen.

Gravatar: Hajo

Wenn die alle rein kommen, die ich während dreißigjährigem Auflandsaufenthalt alle kennengelernt habe und gottseidank dabei keinen Herzinfarkt bekommen habe, dann kann ich nur gratulieren und besser ist es, die springen hierzulande gleich aus dem Fenster, denn was da kommt dürfte diesem Land den Rest geben und was nicht kommt hat ehedem den gleichen Stand wie hierzulande und es nicht nötig auszuwandern und das alles wird uns als Hilfe verkauft, was der Gipfel der Infamie darstellt und einer anderen Überlegung dient, aber nicht der Wirtschaft, die in all seinen Spezialgebieten Fachleute benötigen, die aber nicht reinkommen, sondern Arbeitslose und Freibeuter und prost Mahlzeit, wer das alles noch in vollem Umfang erleben darf.

Gravatar: Moritz

Die Migration fördert den Fachkräftemangel, weil der Durchschnittseinwanderer nicht die Leistung erbringt die er verbraucht.
Aber um das zu verstehen müsste der Herr Mittelstufenmathematik beherrschen.
Unverschämt ist, das ich Handlungen gegen mich mit einer Zwangsabgabe auf meinen Lohn bezahle. Die sollen mich absichern, keine Politik damit machen!

Gravatar: Susann Seefeld

Die Fachkräfte fehlen, weil die Mehrzahl der Jugendlichen jetzt "Genderwissenschaften", "Feminismus" oder ähnlichen Unsinn studiert.

Gravatar: Erna Urs

Bitte mit diesem Blödsinn sofort aufhören, denn wenn ein Staat 1,7 Mio. Flüchtlingen ernähren kann (will auch Weiteren), 3 Mio. Arbeitslosen finanziert und ca. 5-7 Mio. Minijobber unterstützt, kann Niemanden mehr leisten und auch nicht gebrauchen!
Außerdem sind nicht nur Finanzschwächen, höchste Staatsverschuldung, Krisen, Armut und Aufrüstung, die unsere Zukunft verderben.
Das sind nur Idioten, die das wollen und die uns noch mehr ins Abgrund wollen und dabei uns weiter ausbeuten beachsichtigen,,,,
Was interessiert uns Afghanistan, das war schon vom Anfang an Mißt.
Ich kann das nicht mehr hören und die sog. Volksparteien werden dafür eine mächtige Schlappe erleben, denn wer geht noch zur Wahl?
Nur die AfD könnte punkten, wenn sie aufwacht!
ruinieren, bei mir hackt aus.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Ob Analphabeten hin oder her ! Fakt ist das das mehrheitliche LINKE Schmarotzertum hier eine modernes Sklavensystem mit unüberschaubarem sozialem Sprengstoff instaliert !!!! Nach Gunnar Heinsohn mehrheitlich kriegsgeile junge Männer zur Systemveränderung !!!!!!Bei den SED -LINKEN gab es bis zum Schluß den A-Sozialenparagraphen 249 . ,,ARBEIT "hinter Stacheldraht !!!!!!!!Ansonsten bei Flucht zum Klassenfeind Zuchthaus oder Tod !!!!

Gravatar: J.S.

Jener der das fordert sieht sehr alt aus.Vielleicht wird er vor der Pensionierung noch mal,als Belohnung für die Aussage aufgruppiert.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang