13-Jährige wurde von vier Afghanen vergewaltigt und ermordet

Altparteien im österreichischen Parlament verweigern Gedenken an Leonie

Der Nationalrat in Österreich ist mit dem Bundestag in Deutschland vergleichbar. In der letzten Rede vor der Sommerpause initiierte der FPÖ-Obmann Herbert Kickl eine Gedenkminute für die 13-jährige Leonie, die von vier Afghanen vergewaltigt und ermrodet wurde. Fast alle Altparteienvertreter im Nationalrat verweigerten dem Mord- und Vergewaltigungsopfer dieses Gedenken.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

Leonie aus Tulln an der Donau in Österreich durfte nur 13 Jahre alt werden. Vier Afghanen machten diesem jungen Leben brutal ein Ende. Sie setzten das Kind unter Drogen, vergewaltigten das so bewusst- und verteidungslos gemachte junge Mädchen wechselweise, erdrosselten ihr Opfer, nachdem sie ihre Triebe an ihr befriedigt hatten und legten den leblosen Körper unter einen Baum. Vielleicht, aber nur ganz eventuell, ist es erleichternd zu wissen, dass Leonie von dem an ihr begangenen Verbrechen vermutlich nichts mitbekommen hat. Die bei der Obduktion ihres Körpers festgestellte Dorgenmenge in ihrem Blut soll eine derart hohe Konzentration vorweisen, dass die Ärzte davon ausgehen, dass Leonie komplett ohne Bewusstsein war, als die vier Afghanen wie Tiere über sie herfielen.

Leonie ist tot, vergewaltigt und gemordet von vier »Flüchtlingen«. Genau am selben Tag, als in Deutschland ein »Flüchtling« messermordend durch die Innenstadt von Würzburg marodierte und drei Frauen massakrierte sowie etliche Frauen mehr lebensgefährlich verletzte.

FPÖ-Obmann Herbert Kickl initiierte in der letzten Sitzung des Nationalrats in Österreich (vergleichbar mit dem Bundestag in Deutschland) eine Gedenkminute für Leonie. Fast das gesamte im Nationalrat vertretene Altparteienspektrum verweigerte Leonie das Gedenken. Kickl schreibt dazu: »ÖVP-Parlamentspräsident Sobotka hat dieses Ansinnen unter fadenscheinigen Begründungen abgeschmettert. Auch die anderen Parteien haben diese Geste der Trauer und des Respekts verweigert. Ich halte das für ausgesprochen schäbig. Wenn ÖVP, SPÖ, Grüne und NEOS nicht einmal eine Minute des Schweigens und des Gedenkens an die gewaltsam von Fremden aus dem Leben gerissenen Frauen und Mädchen aufbringen können, dann hört sich alles auf.«

Und weiter: »Offenbar geht es vor allem der ÖVP darum, die Gewalttaten von Asylwerbern und Asylberechtigten aus parteipolitischem Kalkül heraus möglichst rasch vergessen zu machen und zu tabuisieren, müssten sie sich doch sonst mit dem eigenen Versagen auseinandersetzen. Eine Trauerminute steht dieser Taktik natürlich im Weg. Und dass die anderen Parteien hier mit der ÖVP mitmachen, ist eine Schande!«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klaus Dieter+Franz

Dieser "Herr" Kurz verfolgt mit seiner schwarzgelben Bande die gleiche "europäische" Politik wie die bunte Rauten-Hexe in Berlin.
Und ich halte jede Wette auch wenn es nur eine "Verschwörungstheorie" von mir ist, dass die bunte Rauten-Hexe und dieser schleimige Kurz ihre schmutzigen Finger bei dem IBIZA Skandal um Strache bis zum gegenseitigen A-Loch drinnen stecken haben und DAS nur um der FPÖ insgesamt und um Kickel im besonderen zu schaden; was von Anfang an meine Vermutung war.

Gravatar: karlheinz gampe

Kurz, der Kanzler mit den Elefantenohren bleibt stumm, denn er ist mörderischer Mittäter ebenso wie die kriminelle Erika der CDU aus dem STASI Mörderstaat.
Klagt diese mörderischen Kriminellen an!

Gravatar: maasmaennchen

Die Typen bekommen noch ihre Strafe.Ganz sicher...!!!!!!!
Die Afghanen genauso wie das ganze Verräterpolitikerpack die dafür verantwortlich sind.

Gravatar: werner

Ich mache keine Ausnahmen, für mich sind alle Asylanten Verbrecher. Auch die wo sich dem Messerstecher in Würzburg entgegen gestellt haben. Alle raus aus Europa.
Das arme Kind.

Gravatar: Wolfram

Wenn ein Politiker oder ein (krimineller) Migrant bzw. zu Schaden kommt, dann gibt es einen Aufschrei durch Medien und Politik in unserem Land !!!

Schon ein weggescheuchter migrativer Antänzer wie in Chemnitz sorgt für einen Mega-Skandal !!! Dann rollen sogar Köpfe !!!

Als der deutsche 15-järige Niklas P. von 3 jugendlichen Migranten totgetrampelt wurde - null Aufschrei !!! Nur ein deutscher Junge - egal !!! Soll ich wohl gefälligst selbst wehren ???

Zweierlei Maß !!!

Natürlich werden Kinder und Jugendliche durch die vielen rosa-rot multi-kulti-euphorisierenden Kinder-/Jugend-Sendungen in die Migrationsfalle gelockt - sehr zur Freude der TV-Macher, die sich schadenfroh die Hände reiben dürften ???

Denn im TV wird en völlig friedliches, tolerantes Miteinander der Kulturen vorgegaukelt !!! Doch die gibt es nur in Ausnahmefällen !!!

Denn die gewalttätige Halbmondkultur ist angriffslustig, wie die vielen Messerattacken, das weit verbreitete Abziehen, Erpressen, Verprügeln unserer deutschen Schüler durch ihre migrativen Klassenkameraden - tägliches Alltags-Leiden an Schulen hier - beweisen. Psst Medien und Politik wollen das nicht hören - ein absolutes Tabuthema !!!

Und Vergewaltigungen sind auch keine Seltenheit mehr seit 2015 - in ganz Mittel-/West- und Nordeuropa !!!

Leider seit 2015 auch in Österreich !!! Doch so langsam bimmelt bei wenigen, ersten etablierten Politikern - nach 6 Jahren - endlich !!!

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Ohne jegliche Empathie für die Opfer ihrer Politik.Ich habe nur noch Verachtung.

Wann wachen die Menschen endlich auf? Wenn es sie selbst trifft?

Gravatar: egon samu

Für die Opfer in Würzburg würde die Gedenkminute auch in Merkelistan nicht funktionieren.
Warum wohl?

Gravatar: Werner Hill

Wäre das bei uns anders gelaufen?

Marionetten müssen eben tun was die Strippenzieher wollen sonst werden sie abgeschnitten.

Jedenfalls zeigt dieser Vorfall, daß Österreich genauso gezielt unterwandert werden soll, wie Deutschland.

Mir graust es vor diesen politischen Schlappschwänzen und Volksverrätern!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang