Hetze bestimmter Altparteienvertreter und Medien trägt Früchte

AfD-Büro in Magdeburg mit Steinen und Farbe angegriffen

Wieder wurde ein AfD-Büro das Ziel von Angriffen. Mit Steinen und Farbe attackierten vier vermummte Angreifer das Parteibüro in Magdeburg. Die Hetztiraden bestimmter Altparteien- und Medienvertreter tragen Früchte.

Quelle: AfD Magdeburg
Veröffentlicht: | von

Immer wieder drängen sich bestimmte Altparteien- und Medienvertreter mit ihren Hetzattacken gegen die AfD in den Vordergrund. Ralf Stegner zum Beispiel hatte in einem Tweet, der in unmittelbarem Zusammenhang mit einer Diskussion über die AfD stand, dazu aufgerufen, das Personal zu attackieren. Stegners Sohn ist mit der Antifa und ihren Schlägertrupps innigst verbandelt. Ein so klarer Aufruf eines stellvertretenden SPD-Vorsitzenden ist für die Antifa-Jünger eine Art Freifahrschein.

Da sich auch die Justiz als auf dem linken Auge extrem sehgeschädigt herausgestellt hat, fühlen sich die Schläger und Angreifer aus dem linken Spektrum relativ sicher vor Strafverfolgung und verüben immer wieder aufs Neue leichtere Vergehen bis zu schweren und schwersten Verbrechen.

In den Nachtstunden zum gestrigen Donnerstagmorgen attackierten vier vermummte Angreifer das AfD-Büro in Magdeburg - Sudenburg. Sie bewarfen das Gebäude mit zahlreichen Farbbeuteln und Steinen. Eine Schaufensterscheibe und die gläseren Eingangstür gingen zu Bruch, die Hausfassade mit Farbe verunstaltet. Es ist bereits der vierte Anschlag dieser Art auf das Büro.

Dieser Angriff setzt eine lange Reihe von Straftaten gegen die AfD als Partei, gegen ihre beweglichen und unbeweglichen Güter sowie gegen Repräsentanten, seien es Parlamentarier, Parteimitglieder und/oder Wahlhelfer, fort. Trifft es eine der Altparteien, ist das Medienecho enorm; trifft es aber, wie jetzt wieder, die AfD, wird die Tat zu verschweigen versucht.

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Old Shatterhand

Ich empfehle der AfD alle bisher bekannt gewordenen Übergriffe und Angriffe auf Personen, Sachbeschädigungen wie z.B. Wahlplakat Zerstörungen, Partei-Büros, Wohnungen und Autos zu archivieren und auf der Website abrufbar zu machen. Solche Daten und Fakten kann man sehr gut in Diksussionen und Gesprächen mit schlecht oder völlig uniformierten Menschen als Beweismaterial nutzen, um die Gesetzlosigkeit bestimmter Kreise zu demonstrieren.

Die Aufstellung braucht nur aus Datum, evtl. Zeit, Ort und kurzer Beschreibung der Straftat zu bestehen. Diese Daten wären auch als Flyer hilfreich.

Ich wäre sogar bereit ehrenamtlich , also ohne jegliche Bezahlung, das Material in Form zu bringen und es zur Prüfung an die Parteizentrale zurück zu senden. Dann müsste es z.B. als Flyer nur noch gedruckt werden.

Gravatar: karlheinz gampe

Das AfD Büro sollte im dem Zustand belassen werden. Es ist doch eine gute Wahlhilfe, wenn der Bürger sieht, wie krank im Kopp die Parteigänger von Stegners roter SPD, die einst sogar ihre eigenen Genossen ermordete,nun wirklich sind.

Gravatar: Frost

Die Justiz ist mittlerweile soweit verkommen, dass sie nur noch Straftäter verurteilt, die sich nicht wehren können oder von denen Ihr keine Gefahr droht. Wenn Politik, Medien und Justiz im selben Boot sitzen, kann man es schon mit der angst bekommen. Rassismus gegen die eigene Rasse ist auch Rassismus.

Gravatar: Ich bin nur ein Deutscher

Sämtliche Vorfälle sammeln, verifizierbar dokumentieren und bei Bedarf SEHR BREIT veröffentlichen: Nächstes Jahr sind 4 Landtagswahlen, was wollen wir mehr!?

Gravatar: Betrachter

Ohje Hr. Stegner, da scheinen Ihnen wohl einige schwere Brocken auf die Füße zu fallen.

Ihr Aufruf zur Gewalt ( das Personal der AfD zu attackieren, nicht liebkosen ) ist ein " Strafbestand ", welchem eine wirklich " saubere " Justiz nachgehen " müsste ".
Der Autor " Old Shatterhand " bringt es wie in vielen anderen seiner Kommentare so richtig auf den Punkt.
Hierfür möchte ich Ihm sicher auch im Namen vieler Leser meinen Dank und Respekt aussprechen.

Dass auch der Sohn von Hr. Stegner SPD ( Hinweis: der Mann mit dem hängenden Mundwinkeln und sauertöpfischen Gesichtsausdruck ) scheinbar mit der Antifa und sonstigen zwielichtigen Kreisen verbandelt sein soll, gibt der Angelegenheit eine völlig neue
" Qualität ".

Hr. Stegner, es wäre besser gewesen, Sie hätten sich mehr um die Erziehung Ihres Sprösslings als um die große Politik gekümmert, von welcher Sie kaum etwas verstehen.

Mit diesem Aufruf haben Sie Ihrer auf dem Abstellgleis stehenden angeblichen " Friedenspartei " einen Bärendienst erwiesen.
Ach ja, Gewalt und Pöbeleien ( z.B. Fr. Nahles ) scheint in der SPD zum alltäglichen Geschäft zu gehören.

Noch nie hat die Parteispitze der AfD zur Gewalt gegen die anderen Parteien aufgerufen.
Wenn " rechtsextreme " Trittbrettfahrer welche bewusst der AfD schaden wollen Gewalt anwenden, so geschieht dies sicher nicht im Auftrag der Parteispitze der AfD.
Da unterscheiden sich beide Partei ganz wesentlich.

Gravatar: Alfred

Das waren sicher wieder die SA-Gruppen von Merkel & Co.

Gravatar: Liberty

Wenn ich nur an Hamburg denke wie Vermummte unzählige Straftaten begangen haben ohne Einsatz der Polizei, die wohl absichtlich zurück gehalten wurde, unbegreiflich, trotz bestehendem Vermumungsverbot. Ebenso dürfte bekannt sein, das vom Staat bezahlte vermummte "Gegendemonstranten" auftreten und deren Verhalten der AfD zugeschrieben wird. Dasselbe gab es im 3.Reich und dieselbe Staatswillkür erleben wir jetzt. Wie Merkel Öffentlichkeit sagte, wir haben kein Recht auf Demokratie und so benimmt sie sich auch gegenüber der legitim gewählten AfD. Die große Mehrheit ist wirklich mit Demokratie fähig und unfähig Lüge von Wahrheit zu unterscheiden und last sich manipulieren von den Medien. Für mich riecht dieses Vorgehen nach dem Ziel Bürgerkrieg und dem Ausnahmezustand, damit Freibrief für den Staat.

Gravatar: Liberty

Erst seit die AfD im Bundestag ist hat sie schon viel aufgedeckt, was vorher verschwiegen wurde und das Merkels Stuhl wackelt. Und wenn die AfD nur einen Furz lässt wie bei der lächerlichen "Spendenaffäre",wie war das noch bei Kohl mit Millionenbeträgen verschoben in die Schweiz und Liechtenstein? Alle Parteien nehmen Geld egal woher. Und die Somalischen Piraten, die das deutsche Handelsschiff mit MP und Panzerfäusten überfielen haben jetzt ihre 5jährige Strafe abgesessen und LEBEN BEI UNS AUF SOZIALHILFE !

Gravatar: Shirley

In Amerika zählt die Antifa als eine Terrororganisation.
So sollt sie hier auch allmählich eingestuft werden.

Die Feinde von uns Deutschen sind einmal die Moslems
und die Linken.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang