Wahlregistrierung übersteigt 100% der wahlberechtigten Bürger

1,8 Millionen »Geisterwähler« in 29 Staaten gefunden

Die Gruppe Judicial Watch warnt vor »schmutzigen Wahlen«. Sie hat 1,8 Millionen »Geisterwähler« in 29 Staaten gefunden.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Judicial Watch hat eine Vergleichsstudie der Bevölkerungsstatistiken des Census Bureau und der staatlichen Wählerregistrierungsdaten veröffentlicht, die eine bemerkenswerte Diskrepanz aufzeigt. Die Wachhund-Gruppe warnt nun vor potenziellem Wählerbetrug und »schmutzigen« Wählerlisten, wie die Washington Times berichtet.

Die Studie ergab, dass es 352 U.S.-Counties in 29 Bundesstaaten gelungen ist, 1,8 Millionen mehr registrierte Wähler als wahlberechtigte Bürger im wahlberechtigten Alter zu faken.

»Mit anderen Worten, die Registrierungsraten dieser Counties überstiegen 100% der wahlberechtigten Wähler. Die Studie ergab, dass acht Bundesstaaten eine landesweite Registrierungsrate von über 100% aufwiesen: Alaska, Colorado, Maine, Maryland, Michigan, New Jersey, Rhode Island und Vermont«, berichtete Tom Fitton, Präsident der Überwachungsgruppe.

Einige dieser Überschüsse beliefen sich auf 187% in Texas, 177% in New Mexico und 171% in South Dakota.

»Die neue Studie über Exzesse – oder Geisterwähler – zeigt die Leichtfertigkeit, mit der blinde Stimmzettel und Wahlanträge an Wählerlisten geschickt werden. Schmutzige Stimmzettel können schmutzige Wahlen bedeuten«, bemerkte Fitton.

(jb)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Roland Reihs

"Es gibt keine Belege dafür, dass ein Abstimmungssystem Stimmen gelöscht oder verändert hätte – oder auf irgendwelche Weise kompromittiert worden wäre", hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag (12.11), die unter anderen von Vertretern der Cybersicherheitsagentur des Heimatschutzministeriums sowie der Vereinigungen der Wahlleiter der Bundesstaaten herausgegeben wurde.
Zudem stand in der Stellungnahme der Regierungsvertreter zum generellen Ablauf des Urnengangs: "Die Wahl am 3. November war die sicherste in der amerikanischen Geschichte." Alle Bundesstaaten hätten Papierbelege für jeden Stimmzettel, sodass jeder davon nachträglich überprüft werden könne.
Soviel zum Wahrheitsgehalt der 'Judical Watch' - Studie. Keine Ahnung, warum die das gemacht haben, und was sie sonst noch so wotschen, wenn sie gerade nichts besseres zu tun haben. Lügen haben kurze Beine - ehrlich währt am längsten.

Gravatar: Edwin

Demokraten steht bei denen nur drauf, um die anderen als Populisten und Rechtsextreme zu bezeichnen. In Wirklichkeit sind das die Linken der USA. Und link steht bekanntlich für verlogen, scheinheilig und hinterhältig. Was diese Wahl beweist.

Gravatar: Reinhard

Niemals hätte ich geglaubt, daß in den USA ein Wahlbetrug wie in der ehemaligen DDR unter Honecker 1989 möglich ist, aber wir werden jetzt eines Besseren belehrt. Aufgrund der Geisterwähler und des laufend ansteigenden Anteils für Biden ist klar, daß die "Demokraten" die Betrüger sind. Ich habe gestern ein Video mit Prof. Max Otte gesehen, der natürlich Trump gewählt hat, der aber erklärt hat, wie einfach in den USA Wahlbetrug möglich ist. Es wird ja nicht mal der Personalausweis kontrolliert, da kann ja jeder machen, was er will ! Außerdem haben in den Großstädten "Aktivisten" von Black-lives-matter, die die Stimmen gezählt haben, einfach Stimmen für Trump weggeworfen, ohne daß sie dafür belangt wurden. Das ist fast identisch mit dem Wahlbetrug zu DDR-Zeiten. Ich finde das katastrophal und die gesamte Wahl müßte kontrolliert wiederholt werden.

Gravatar: Klaus Peter Kraa

Beide haben sich inzwischen zum Wahlsieger erklärt. Joe Biden, ohne jede Erfahrung nach innen und außen, vor einiger Zeit noch als Vizepräsident der USA die „Lachnummer der Nation“ (einer seiner Biographen), Donald Trump, sich nicht immer glücklich darstellend, mit guten Erfolgen nach innen und außen. Einer, der das Wort von Horkheimer/ Adorno überwinden will: Solange die Politik ihren logischen Gang geht, ändern sich die Verhältnisse nie – ein notwendiger Quertreiber, denn was heute an Politik getrieben wird, sehen wir hier an Merkel & Co: Immer an den Maximen der politischen Rechtsvorgänger festhalten, auch wenn es die von Hitler sind.
Joe Biden will die Spaltung der USA wieder aufheben, nur wie sagt er nicht. Er will die öffentlichen Kassen einer der höchst verschuldeten Länder der Welt wieder öffnen, da freut sich besonders die linke Mischpoche, die auch in USA gerne am Tropf des Steuerzahlers hängt.
Aber kann auch einer Präsident eines Landes mit fiktiven Stimmen werden, die lange nach Schließung der Wahllokale noch in die Urnen geworfen werden, ohne das jemand überprüft, ob die in Massen abgegebenen Stimmen zu noch lebenden und wahlberechtigen Amerikanern gehören? Wenn das denn so ist, wäre das Abrutschen der USA in die Ereignislosigkeit schon besiegelt. Dafür wäre Joe Biden eine wirklich repräsentative Figur. - Schade für die USA und den Gedanken an eine Rückkehr zur Demokratie

Gravatar: Deutschsachse

Komisch über Nacht verwandelte sich ein vorsprung Trumps von 5% in einen Vorsprung von Biden die Briefwahlauszählung ergaben nur Stimmen für Biden, Trump bekam wahrscheinlich keine einzige Briefwahlstimme.das stinkt schon verdammt nach Wahlbetrug und Biden ist doch nur eine Strohpuppe für die im hintergund lauernde Linkssozialistin Harris

Gravatar: Gregor von Trotzsingen

@Gerda Gutberlet-Zerbe 06.11.2020 - 07:29er "

Der " Antichrist " ist ein jeder " Christ ", der gegen sich ist und isst mit Staat und Steuern! Weil diese in die Kauf und/oder Verkaufspreise aller seiner Lebensmittel unumgänglich eingebaut sind, so dass er seine Staat- und Steuerversklavung selbst mit Stirn- und/oder Handarbeit finanzieren muss. Im Verständnis der Kapitel 13 und 14 der Johannes Offenbarung. Wonach ein jeder Staatsbürger welchen Gottglaubens auch Mitglied des Tieres ist, das aus einem Meer seiner eigenen Steuern zu ungeheurer Macht und Gewalt letztlich gegen sich selbst aufsteht von einem Krieg zum anderen einschließlich gegen die Natur. Und dessen Namen ermittelt wurde zu:
ADMINISTRATIONES REGNI VECTIGALIBVS
Staaten der Regierung aus staatlichen Einnahmen
wie Steuern, Zölle und Zinsen
Ist das Tier der Antichrist, dann ist folglich auch ein jeder Christ ein Antichrist!
Wir hier sind das - Tier -!

Gravatar: Hans Schneider

Bemerkung zu der Zeilen:
„Im Grunde sagen diese Zahlen überhaupt nichts aus da die randomisierten Daten dazu fehlen. „
Es gibt zum PCR-Test randomisierten Daten. Aber Herr Drosten bekommt das gar nicht mit. Er gibt zahlen in einen Rechner ein und merkt gar nicht was für ein Unsinn Das Ergebnis ist.
Ich habe in einer Zeit studiert da kannte man nur den Rechenschieber. Man musste da mitdenken um zu sehen ob das Ergebnis plausibel ist.
Zum PCR-Test.
Als krank und somit auch als Überträger zählt eine Person, wenn bei dieser in 1 ml Sekret mindestens 100 lebende Viren vorhanden sind. Mit einer 30-maligen Verdopplung erhält man ein Ergebnis. Wenn man nur einen einzigen lebenden Virus findet und diesen 37-mal verdoppelt, dann erhält man das gleiche Ergebnis. Das RKI verdoppelt bis zu 45-mal.
Da Herr Drosten abgestorbene Viren oder sogar nur Bruchstücke zählt, zeigt dass er keine Ahnung hat wie das menschliche Immunsystem funktioniert. In den Nasen- und Rachenschleimhaut und der Tränenflüssigkeit ist der Vitamin C-Gehalt 50-mal so hoch wie im Blut. Die Schleimhäute sind negativ geladen und Viren positiv. Dadurch werden Viren von der Schleimhaut angezogen. Vitamin C, Zink, Hitzeschockprotein Hsp 70 sowie T- und B-Zellen zerstören die Viren. Allerdings funktioniert das nur bei intakter (feuchter) Schleimhaut. Die Viren gelangen daher nicht in die unteren Atemwege, sie können auch Niemanden anstecken. Bei Personen mit trockenen Schleimhäuten (in Räumen mit trockener Luft) können keine Viren oder Bruchstücke gefunden werden. Die PCR-Messung ist daher paradox.
Das gleiche gilt für das Märchen vom bösen CO2. In einem Computer werden Zahlen eingegeben und nach einer geheimen Formel wird ein Ergebnis ausgegeben. Kein Mensch kann überprüfen ob das Ergebnis plausibel ist. Lösung: ein Physikbuch aufschlagen, nachrechnen (muss jeder Abiturient können, Söder kann‘s nicht, er hat Physik abgewählt). Ergebnis: je mehr CO2 in der Atmosphäre ist desto mehr Wärme wird in den Weltraum abgestrahlt.

Gravatar: Onkel Dapte

Ich denke, Trump hat gewonnen und Biden wird Präsident. Gerichte zeigen sich gewöhnlich zurückhaltend, wenn sie eine Wahl annullieren sollen. Im Einzelfall wird das regional vielleicht gemacht, doch das ganze Betrugsdesaster wird bestehen bleiben.
Und nun frage ich mich, ob gemäß den derzeitigen Umfragen die deutschen Wähler Merkel erneut zur Kanzlerin machen mit den grünen Umweltzerstörern. Glaubt man den Umfragen: ja. Wenn doch nicht, von Amerika lernen heißt siegen lernen.

Gravatar: Martin  Dziallas

Bei Gott gibt es weder Demokratie noch Diktatur noch Wahlen. Sondern allein Freiheit mit den 10 Empfehlungen. Deren Nichtbefolgung Selbstbestrafungen auslösen. Ob etwas richtig oder falsch ist, das ist nicht wählbar, sondern erfahrbar und errechenbar. Die ganze Wählerei soll Freiheit vortäuschen, ist aber, wie die Lebensverhältnisse in aller Gegensätzlichkeit zeigen, Lug und Trug.

Gravatar: fishman

Warum soll man die angeblich Corona Pandemie nicht wegen der US Wahlen inszeniert haben? Könnte ein lohnenswerter Grund sein ! Wirtschaft und Finanzwirtschaft funktionieren sowieso nur noch mithilfe massiver Notenbankeingriffe. Da kann nicht mehr viel mehr bei kaputtgehen. Abenteuerlicher Gedanke? Vielleicht.Und ein Reset nach Davoser Lesart mit Trump? Der effektivste Weg mit nebulösen Briefwählern korrigierend eingreifen zu können! Alles korrekt versteht sich. Aber das ist nun wirklich ein verschwörungstherotischer Gedanke den ich mal schnell wieder vergessen möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang