Gruppenvergewaltigung durch junge Migranten

14-jährige in Ulm von fünf Asylbewerbern vergewaltigt

Erneut kam es in Ulm zu einer Gruppenvergewaltigung eines jungen Mädchens durch Asylbewerber. In der Nacht zum 1. November fielen fünf Migranten im Alter zwischen 15 und 26 Jahren über eine 14-jährige her. Die Nationalitäten will die Polizei nicht nennen.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

In Ulm ist eine 14-jährige Schülerin von einer Gruppe junger Asylbewerber vergewaltigt worden. Nach Polizeiangaben war die Jugendliche in der Halloween-Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November fünf jungen Männern begegnet, von denen sie einen offenbar näher gekannt hat. Daher ging die 14-jährige freiwillig mit zum Wohnhaus einer der Männer.

Dort angekommen sei sie dann vergewaltigt worden, wie sie später ihren Eltern anvertraute. Alle fünf Taverdächtigen seien ermittelt worden. Gegen einen 15-jährigen, einen 16-jährigen und einen 26-jährigen wurden Haftbefehle erlassen. Zwei weitere Verdächtige im Alter von 14 und 24 Jahren befänden sich wieder auf freiem Fuß.

Die Ermittlungen dauerten an. In diesem Zusammenhang durchsuchten Polizisten am vergangenen Freitag die Wohnungen der Festgenommenen. Die Polizei wollte sich nicht zu den Nationalitäten der Tatverdächtigen äußern, außer dass es sich um junge Asylbewerber handele, da dieses »für das Verfahren keine Bedeutung« hätte.

Grundsätzlich gelte, insbesondere in Fällen von Sexualstraftaten, das Opfer zu schützen, aber da drei der Tatverdächtigen ebenfalls minderjährig seien, müssten hier auch deren Persönlichkeitsrechte geschützt werden, erklärte die Polizei.

Im benachbarten Neu-Ulm gab es in der gleichen Halloween-Nacht bereits schon vorher eine versuchte Vergewaltigung. Eine 26-Jährige wurde von zwei Männern bedrängt, allerdings konnte die junge Frau letztendlich fliehen. Die Polizei Neu-Ulm sucht noch nach den Tätern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@keinesorgen 16.11.2019 - 19:45


"... also warten wir auf die scharia und entmachten den rechtsstaat, was eh bald kommt, und wir haben etwas weniger sexdeppen im wald, park und hausflur."

Ich denke nicht, dass das, so funktionieren würde. Denn "ungläubige" Frauen, Nicht-Muslima, dürfen ohne Strafe von den Moslems vergewaltigt und ermordet werden. DAS ist in deren Auffassung und islamischen Ideologie kein Verbrechen. Im Gegenteil. Der Koran ruft in zahlreichen seiner Suren dazu auf, den Ungläubigen zu schaden - bis hin zur Ermordung. Die Scharia wird UNS "Ungläubigen" also keinesfalls helfen und für Gerechtigkeit sorgen. Da wird wohl viel mehr ein "Ungläubiger", der es wagt, sich einer Muslima zu nähern, erschlagen werden!
Allerdings wird DAS wahrscheinlich kaum passieren (müssen). Denn welcher westlich kultivierte, freiheitliche Mann hat schon Interesse an einer Kopftuch tragenden oder gar verschleierten Frau?!

Gravatar: keinesorgen

unsere gesetze sind eine einladung für mord und totschlag.

machen wir es so wie im ilsam...
wer unter zeugen und nachweislich in der gruppe oder alleine vergewaltigt wird erschlagen und verscharrt.

also warten wir auf die scharia und entmachten den rechtsstaat, was eh bald kommt, und wir haben etwas weniger sexdeppen im wald, park und hausflur.

Gravatar: Sam Lowry

In der Geschlossenen der RMF sah ich mal eine total kaputte junge Frau, die nie wieder "normal" wird und vermutlich den Rest ihres Lebens in der Geschlossenen verbringen wird.

Vor der Gruppenvergewaltigung war sie eine ganz normale junge Frau.

Weitermachen...

Gravatar: Tom der Erste

kassaBlanka ( 15.11.2019 - 10:03 ) , wenn Sie ernsthaft der Meinung sind, daß 14- jährige Mädchen im FKK - Kostüm nachts durch die Straßen spazieren sollen, dann gehen Sie mal lieber zum Onkel Doktor.

Gravatar: Manfred Hessel

Frau Marion Odenwald , dann schauern Sie mal ruhig weiter. Folgendes ist Fakt: Seit Jahren gibt es derartige Vorfälle und seit Jahren wird davor gewarnt. Allerdings muß ich mir dann anhören daß ich ein Rassist, Fascho und alter weißer Mann bin , und so geht es vielen. Unsere ganze Lebenserfahrung ist in den Augen der Gretel- Hüpf - Generation nichts wert und stört eigentlich nur deren Kreise, also lassen wir sie spielen. Wenn sie dabei zu Schaden kommen dann geht interessiert mich das nicht sonderlich denn ich will mich ja nicht einmischen.

Durch diverse Aufträge bin ich mit meinen Angestellten manchmal in Leipzig und was ich dort sehe ist wiklich zum Erschauern. Da flanieren minderjährige Mädchen , angemalt und bekleidet wie Bordsteinschwalben vor den Aslyantenheimen auf und ab. Das ist nämlich seit einiger Zeit ganz modern und " in " und ein anständiger deutscher Junge hat da keine Chancen mehr.

Und noch etwas: Es gehören immer Zwei dazu, der Verführer und derjenige der sich verführen läßt.

.

Gravatar: kassaBlanka

Lieber "christlichdemokratischer" Herr Buergermeister: Selbst wenn dieses Maedchen splitternackt um Mitternacht durch die Stadt geht, gibt das NIEMAND, auch nicht Ihren neuen Freunden, das Recht sie auch nur anzufassen!

Gravatar: Heino de Witt

Das wird leider nicht die letzte junge Frau gewesen sein die hier Vergewaltigt wurde. Deswegen kann man nur an die Deutschen Eltern junger Mädchen appellieren schickt eure Mädels zum Kampfsport. Das stärkt das Selbstbewusstsein und durch sicheres auftreten verschreckt man die Potenziellen Täter. Leider versagt hier mal wieder unsere Justiz auf ganzer Linie. Denn selbst wenn die Täter überführt werden, ist die Strafe für solch ein Vergehen viel zu lasch um abzuschrecken Und das Opfer wird immer Traumatisiert bleiben.

Gravatar: John Frederick

Regina Ott-Hanbach 13.11.2019 - 15:25
"Merkels "Akdademiker" sind überwiegend Vergewaltiger, Diebe, Totschläger und Dealer. Diese kranke, zitternde Frau aus dem Osten mit ihren abgenagten Fingernägeln, hat die gegenwärtige Situation bewusst herbeigeführt. Sie wollte und will eine Umvolkung unseres Vaterlandes! Diese Frau ist schlimmer als der verblichene Staatsratsvorsitzende Honecker Der jedenfalls hätte seinen "Untertanen" eine solche Zuwanderungswelle von Arabern und Schwarzafrikanern nicht zugemutet."

Ein guter Beitrag. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Gravatar: Marion Odenwald

Herr Manfred Hessel, Sie haben wohl gar keinen menschlichen Anstand ? Was Sie da von Mitschuld schreiben läßt mich erschauern !

Gravatar: Manfred Hessel

Nachtrag : Der OBM von Ulm hatte es doch tatsächlich gewagt , eine ( wenn auch kleine ) Mitschuld anzusprechen - und schon geht das große Gemecker los .

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/ulmer-buergermeister-rudert-nach-vergewaltigungsaussage-zurueck/

Bei uns in Sachsen wird den Kindern prinzipiell beigebracht : Gehe NIE mit Fremden mit, lasse dich NIE mit Unbekannten ein, antworte NIE auf Fragen sondern verweise an das Rathaus und überlege sehr gut , wen du dir als Freund oder Freundin zulegst.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang