Armin Laschet soll sich von einer Zusammenarbeit mit den Grünen distanzieren

Beatrix von Storch: Grünes Wahlprogramm bedeutet die Deindustrialisierung Deutschlands

Beatrix von Storch fordert von Armin Laschet und der Union, sich klar von den Grünen zu distanzieren und eine gemeinsame Regierungsbildung auszuschließen.

Foto: Freie Welt
Veröffentlicht:
von

Freie Welt: Frau von Storch, Sie fordern die Union dazu auf, sich von den Grünen zu distanzieren und klar dafür auszusprechen, die Schuldenbremse wieder in Kraft zu setzen, sowie die Staatsausgaben, Steuern, Abgaben und die Energiekosten zu senken.

Beatrix von Storch:
Ja, genau. Die Bürger und Wähler müssen wissen, woran sie sind. Wählen sie Grün, wenn sie ihr Kreuz bei der CDU machen? Das muss geklärt werden. Laschet und die Union schulden den Bürgern klare Antworten.

Freie Welt:
Die Gefahr sehen sie also bei den Grünen beziehungsweise bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen?

Beatrix von Storch:
Das Wahlprogramm der Grünen verheißt nichts Gutes. Deren Ideen würden der deutschen Wirtschaft noch mehr schaden als der aktuelle Merkel-Lockdown. Die Analyse der wirtschafts- und finanzpolitischen Teile des Grünen-Wahlprogramms zeigt, dass die Umsetzung davon einer Katastrophe gleichkäme. Die Energiepreise würden durch die Decke gehen, die Verschuldung explodieren und die Steuerlast unerträglich werden. Das grüne Wahlprogramm bedeutet nichts anderes als das Ende unserer Wettbewerbsfähigkeit und die Deindustrialisierung Deutschlands.

Freie Welt: Das hört sich dramatisch an.

Beatrix von Storch:
Das ist es auch. Im Zuge der Corona-Krise sind die deutschen Staatsschulden explodiert. Im Jahr 2020 hat die Staatsverschuldung die zwei Billionen-Grenze gesprengt. Das ist die höchste Staatsverschuldung, die je gemessen wurde. Im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt ist die Verschuldung von 57 Prozent auf 73 Prozent gestiegen. Das war nur möglich, weil die Bundesregierung die Schuldenbremse mit Hinweis auf die Corona-Krise ausgesetzt hat. Zu einer Stabilität im Land werden wir nur zurückkehren, wenn wir möglichst bald die Schuldenbremse wieder in Kraft setzen und die Staatsfinanzen konsolidieren.

Doch die Grünen wollen das Gegenteil. Die Grünen fordern für ihre Klimapolitik zusätzliche Ausgaben von 500 Milliarden Euro. Eine Rückkehr zur finanzpolitischen Normalität wird es mit den Grünen auch nach Corona nicht geben. Damit sie diese Ausgaben finanzieren können, wollen sie die Schuldenbremse dauerhaft abschaffen und die Steuern massiv erhöhen. Sie wollen den Spitzensteuersatz erhöhen und eine Vermögenssteuer einführen.

Freie Welt:
Und welche Rolle kommt der Union zu?

Beatrix von Storch: Die Grünen werden alleine keine absolute Mehrheit bekommen. Die SPD ist zurzeit sehr schwach. Aber in einer Koalition mit der CDU/CSU könnten die Grünen an die Macht kommen, vielleicht sogar mit Annalena Baerbock als Kanzlerin. Um das zu verhindern, müssen alle bürgerlichen Parteien sich klar von den Grünen distanzieren und klar und deutlich eine Regierungszusammenarbeit auf Bundesebene ausschließen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: U. von Valais

Die Merkel ist mutmaßlich eine Hauptverursacherin des Niedergangs und es bleibt nichts positiv Beständiges, auf das man nach 16 Regierungsjahren verweisen könnte. Eine grünrotrote Regierung brächte dann wohl das grande finale.

Gravatar: Wolfgang Lammert

Da die Grünen Wähler nicht aus der Arbeiterschicht kommen, ist die Massenarbeitslosigkeit durch Deindustrialisierung kein Thema für die GRÜNEN.

Gravatar: Stanley Milgram

Ich bin fest davon überzeugt, wir werden wie 1919 und 1945 einen Totalverlust Deutschlands erleben, finanziell und moralisch.

Danach kommen hoffentlich intelligente Leute, die dieses Land wieder dahin zurückbringen werden, wohin es mal gehörte: Führend in sehr vielen Bereichen.

Und die AfD hat die richtigen Leute dafür. Nur die AfD.

Gravatar: Hartwig

Nur die Deindustrialisierung Deutschlands?

Und was ist mit Westeuropa?

Oder das Vereinigste Königreich?

Die USA?

Australien?

Viele, selbst hier, haben es immer noch nicht richtig begriffen. Das ist a) nix Neues und b) beschränkt sich nicht nur auf Deutschland.

So gigantisch ist das Verbrechen dieser absolut sicher geisteskranken Merkel und ihrem Schoßhund, Klaus Schwab.

Gravatar: Theosoph343

Es ist richtig, dass Frau von Storch eine Schuldenbremse fordert. Vieles am Grünen-Programm ist schädlich, aber nicht alles. Für die AfD ist wichtig, sich für omni-laterale Abrüstung auszusprechen. Die christlich-konservative Haltung der AfD kann dazu führen, dass sie am 6. Juni in SA stärkste Partei wird. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus

Gravatar: U. von Valais

Eine linke Regierung aus Trotzkisten (SED-Linke) und Ökostalinisten (Grüne) könnte nur mit der SPD gemeinsam gehen. Da hoffe ich mal auf die Vernunft bei der SPD, sich darauf niemals einzulassen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Armin Laschet soll sich von einer Zusammenarbeit mit den Grünen distanzieren
Beatrix von Storch: Grünes Wahlprogramm bedeutet die Deindustrialisierung Deutschlands“ ...

Sollte die CDU dabei nicht aber berücksichtigen, dass dieses Anna mit ihren allumfassenden(?) Studiengängen sehr viel besser dafür geeignet sein könnte, den göttlichen(?) Plan
https://www.kopp-verlag.de/a/geplanter-untergang
– den unsere(?) Heißgeliebte(?) seit anno 2005 nicht in der Lage war vollständig zu erfüllen – in Kürze ´gänzlich` umzusetzen???

Gravatar: Werner Hill

Dieses ganze hinterhältige Mediengeschwafel um Koalitionen mit den Grünen widert mich an.

Die einzige sowohl machbare als auch dem Wohle Deutschlands am ehesten dienende Koalition wäre CDU/CSU/FDP/AfD.

Wenn sich diese 4 vor den Wahlen einigen könnten, wäre ihnen eine Mehrheit um die 60% sicher.

Und wer verbietet es Politikern und Medien laut darüber nachzudenken?

Stecken da etwa Mächte dahinter, die es gar nicht gut mit Deutschland meinen? Sollten wir nicht alles daran setzen, diese teuflischen Mächte an den Pranger zu stellen?

Gravatar: karlheinz gampe

Die Grünen und die Roten sind absolute Idioten! Auch eine rote CDU DDR Merkel hat bewiesen, dass sie nicht wirtschaften kann. Verlogenen CDU Merkel und andere rote Kriminelle haben doch schon ihren geliebten DDR STASI Mörderstaat mit ihrer polnischen Wirtschaft vor die Wand gefahren und nun ist die BRD dran. Leute verlasst einfach die diktatorische BRD, denn rotgrüne Politiker der Altparteien bestehlen euch und wollen euch noch mehr bestehlen. Außer den Parasiten, welche mit Steuergeld und sich immer mehr davon nehmen und von anderen leben, da spürt doch jeder, dass die BRD runter gewirtschaftet wird, höchste Steuern und Abgaben und nun noch steigende Preise. Ihr lebt woanders billiger und besser und könnt euch mehr Wünsche erfüllen, da andere Länder euch nicht so ausnehmen wie das kriminelle rote CDU DDR Merkelregime. Wer rotgrünes CDU+SPD Pack wählt, der muss sich nicht wundern, wenn alles den Bach runter geht.

Gravatar: Croata

Die werden sich nie distanzieren. Es ist so eine Art - das Fleisch und Fingernägel- Verhältnis. Merkel hat sich (mal wieder) mit Luisa, diese Woche getroffen.
Ein Rapport.
Ob es in der Welt genug FFF Soldaten gibt, ob sie die- Kohle noch brauchen....
Laschet wird es noch verlängern.

Schade, ja!

Mein Sohn, gestern :
-Mama, die AFD ist dann praktisch heute wie die CDU damals, früher.....
:-)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang