Weiche nicht zurück!

Immer wieder ist in den patriotischen, freiheitlichen und alternativen Medien in Beiträgen zu lesen, dass dieses Land bereits verloren sei. Manch einer macht sich Gedanken darüber, wohin er ausreisen soll, um dem Untergang zu entgehen. Das ist eine fatalistische Sichtweise - und sie ist aus meiner Sicht völlig falsch.

Veröffentlicht:
von

Dieses Land ist noch lange nicht verloren. Allerdings bedarf es eines gewissen Maßes an Aktivität. Nur daheim zu hocken und darauf zu warten, das sich etwas ändert, ist schlicht und ergreifend zu wenig. Jeder, der mit der gegenwärtigen Situation nicht zufrieden ist, sollte einmal in sich gehen und überlegen, was er selbst dazu beitragen kann, um sie zu ändern. Dazu bedarf es nicht wirklich viel.

So kann man sich natürlich parteipolitisch aktiv beteiligen. Welche Partei mir da so vorschwebt, dürfte wohl klar sein; deswegen gehe ich da nicht näher drauf ein. Aber man kann auch außerhalb einer Partei politisch aktiv sein. Viele Sitzungen der örtlichen Parlamente und deren Ausschüsse sind öffentlich. Schaut euch in den örtlichen Mitteilungsblättern die Sitzungstermine an oder fragt im Rathaus nach. Informiert euch über die Themen und schreibt euch ein paar Fragen auf. So vorbereitet geht ihr in diese Sitzungen und bringt eure Fragen an den Mann oder die Frau. Dokumentiert das Geschehen und veröffentlicht das dann (Leserbriefe an die örtliche Presse, soziale Medien oder auch hier auf diesen Seiten).

Schaut nach, wann euer örtlicher Repräsentant der etablierten Parteien Sprechstunde hat und geht da mit einer kleinen Abordnung und vorbereiteten Fragen hin. Konfrontiert ihn mit eurer Unzufriedenheit und dokumentiert das. Anschließend veröffentlicht ihr das auch wieder. So kann man mit ganz einfachen Mitteln diese Lügner und Betrüger bloßstellen.

Organisiert euch auch in kleinen Gemeinden mit Gleichgesinnten. Mobilisiert euch. Steht auf und verteidigt eure Lebensweise, eure Errungenschaften, eure Familien. Es ist noch gar nicht so lange her, dass es selbst den sonst so zurückhaltenden Menschen in einem Teil dieses Landes gelungen ist, eine lügende und betrügende Regierung davon zu jagen. Die hatte einen ganz anderen Machtapparat hinter sich und musste trotzdem klein beigeben. Noch haben wir die Möglichkeit, das Ruder herum zu reißen. NOCH. Es liegt an jedem von uns, endlich zu erkennen, dass es diese Option noch gibt. Also tut etwas. Steht auf. Seid laut. Erhebt eure Stimme. JETZT!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: H.M.

Nicht zurückweichen und auf Gott vertrauen!

Gravatar: Doris Schmidt

Der heutige Deutsche ist zu satt gefressen und zu sehr auf seinen Wohlstand fokussiert. Solange mindestens noch ein Auto vorm Haus steht und mindestens ein Jahresurlaub im Ausland gesichert ist, passiert nix.
Aus reiner Bequemlichkeit wird nach Feierabend die Flasche Bier aufgemacht und die Lügenschau oder die Heute-Manipulation geschaut. Und dann fühlen sie sich auch noch informiert. Mit solchen Leuten kann man im wahrsten Sinne des Wortes keinen Staat machen.

Gravatar: Adorján Kovács

@Gerstenmeyer
Die Sache ist so einfach: 51% müssen AfD wählen. Wenn das nicht passiert, weil die Leute lieber nach Malle fliegen oder sich nur für Eintracht Frankfurt interessieren, dann war's das eben.

Gravatar: Henry Herbert

Individuell weiterkämpfen ist gut und richtig, selbst wenn es nur symbolisch ist, indem man sich nicht nur zur Fußball-WM offen zu seinem Patriotismus bekennt. Trotzdem sollte man realistisch sein. Es gibt erhebliche Unterschiede zu 1989. Jürgen Fritz hat das (für mich etwas zu düster) hier beschrieben: https://juergenfritz.com/2018/08/17/volk-problem/ . Ich schätze, ca. 25% sind rettungslos linksgrün und brennen für "no nation - no border", 25% sympathisieren mehr oder weniger mit uns, sind also "pro nation - pro border", die restlichen ca. 50% wollen nur ihre Ruhe, egal wie.
Wir haben die Pflicht, aus diesen ca. 50% diejenigen zu erreichen, die beunruhigt sind, aber derzeit noch den Medien glauben, das wir die größeren Unruhestifter sind. Dazu müssen wir öffentliche Veranstaltungen für diese Zielgruppe entwickeln. Das ist schwieriger als ein Stammtisch, wo wir uns alle gegenseitig recht geben.

Gravatar: Gerstenmeyer

Seit Jahren demonstrieren wir, veranstalten regelmäßige Mahnwachen. Wir werden beschimpft, bespuckt, geschlagen. Ich beobachte auch, daß wir da oft viel zu wenige sind. Auch die letzten Wahlen waren doch ehrlich gesagt echte Enttäuschungen für jeden Patrioten. Ich zumindest hatte deutlich bessere Wahlergebnisse für die AfD erwartet.
Ich glaube, wir sollten die Wahlen in Bayern und in Hessen abwarten und dann eine klare Entscheidung treffen, was zu tun ist.
Ich würde mir wünschen, wenn die AfD den Bürgern in Bayern und Hessen klar und deutlich sagt, was für ein Wahlergebnis von ihnen mindestens erwartet wird.
Nicht wir Patrioten sind in der Pflicht, sondern die Bürger! Die haben eine klare Richtungsentscheidung zu treffen. Wir haben zwei Fragen an die Bürger: "Seid Ihr für uns Patrioten - oder gegen uns?" und "Wollt Ihr Krieg oder Frieden?"

Gravatar: Wolfgang Hebold

Natürlich gibt man vorzeitig auf. Und die Demographie ist auch nicht in Blei gegossen. Unter Druck gesetzt, vermehren sich die Einheimischen womöglich kräftig. Wer weiß? Aber trotzdem war es wohltuend für in Polen und der Ukraine zu sehen, dass es Europäer gibt, die sich gegen den Islam stellen. Westeuropa kann also durchaus fallen und dort, in der Mitte Europas, ist dann unser Rückzugsgebiet. Irgendwann beginnt dort eine europäische Wiedergeburt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Weiche nicht zurück!“

Wenn „wir lesen, dass Kanzleramt, Bundesministerien und Bundesbehörden mehr als 1,88 Millionen Euro für Anwälte zwischen 2009 und 2017 ausgegeben haben, um Informationsansprüche von Journalisten und Anträge auf Akteneinsicht abzuwehren“:

Stellt sich dann nicht die Frage, „was der Merkel-Club unbedingt geheim halten wollte, dass er mit den Informationen, die den Bürgern und Journalisten zustehen, solch teure Anwälte an den Hals geworfen hat. Das Bundesamt für Verfassungsschutz verweigerte sogar die Offenlegung der Anwaltskosten mit Verweis auf den Geheimschutz.“ https://www.journalistenwatch.com/2018/06/14/das-merkel-regime/

Darf man da zu dem Eindruck gelangen, dass die Göttin(?) für ihre auch m. E. höchstominöse EU – mauergeil wie sich scheinbar noch immer ist – ähnliches plant wie das, was einst ihre wohl noch immer geliebte DDR umgab?
https://www.achgut.com/artikel/hier_baut_die_eu_eine_mauer_fuer_sie/P5

Besuchte die Göttin(?) nicht auch deshalb im Vorfeld ihren(?) Stellvertreter(?), um der Welt – besonders aber den Deutschen – vorzugaukeln, sie wolle ´christlichen` Frieden?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/angela-merkel-bei-papst-franziskus-wir-wollen-keine-mauern-bauen-a-1152639.html

Weil auch der EU-Vizepräsident gegenüber 10 führenden Imamen verkündete:

„Islam ist unsere Zukunft“!?
https://altötting-alternativ.de/die-eliten-bauen-an-der-der-mittelmeer-union/

Da kann auch ich als Atheist die Deutschen nur dazu auffordern:

Weicht auch nicht vor einem angeblich christlichen Geist(?) zurück, welcher sich im auch aus meiner Sicht aktuell propagierten Genderwahn scheinbar als islamische Göttin fühlt!!!

Gravatar: Oskar

@ Old Shatterhand

Auch ein wirklich guter, brauchbarer Vorschlag.
Vor den Wahlen sollte darauf hingewiesen werden.

MfG

Gravatar: Old Shatterhand

@Oskar

Man kann sich z.B. als Beisitzer bei den kommenden Landtagswahlen in seinen Gemeinden bewerben, oder auch am Wahltag als Wahlbeobachter mit 1-2 weiteren Personen den Etablierten beim auszählen nach 18 Uhr auf die Pfoten schauen, um Auszählungsbetrug zu verhindern. Jeder Wahberechtigte hat das Recht dazu und darf nicht abgewiesen werden. Wichtig ist z.B. auch bei den Briefwahlauszählungen dabei zu sein, denn da wird besonders gerne und oft gemogelt. Schon selbst an der Briefwahl teilzunehmen ist sowieso obsolet, wenn man nicht will, dass die eigene Stimme evtl. verschwindet.

Gravatar: Oskar

Ich gebe Micha Dinnebin Recht.
Wir dürfen unsere Land nicht den Feinden überlassen.
Niemals darf in unserem schönen Deutschland der Islam
herrschen.

Nicht jeder kann oder will in Politik machen. Aber es gibt
unzählige Möglichkeiten uns und unser Land zu retten.
Briefe, Mails an Politiker und die Medien schreiben. Selbst wenn nur das Personal es liest.
Unsere Kultur hochhalten und fördern. Wie z.B. Halal-
Fraß boykottieren, auch alle Döner-Imbisse, um unserer
Gesundheit willen und auch um das das Tierwohl.
Das ist leicht zu befolgen.

Wer hat noch andere Vorschläge?

Gravatar: Jürg Rückert

Tauet Himmel den Gerechten! Aber er muss sich beeilen.

Wir sind nur ein kleiner Kahn auf dem Weltmeer. Selbst wenn wir aufwachten und eine gute Regierung wählten, trügen uns die Stürme fort.
Mit weltlichen Mitteln ist da nichts mehr zu machen.
Nachdem der physische Tot im Mutterleib Realität wurde, folgt nun der seelische Tod ab Kita. Die Herrschaft des Bösen über die Kinderbetten wächst jährlich.
Es GAB zu wenig Gerechte in Sodom!

Gravatar: gast

Auch ich bin wiedergeborener Christ und bete für das Land.
Netzwerke bilden, auf Gottes Stimme hören und dann das tun, was er möchte. Ohne Blutvergießen und ohne Gewalt wird dann das Neue kommen.

Gravatar: Ede Wachsam

HIer gab es sogar einen kurzen youtube Clip über die Heimkehrer aus Russland.

https://www.youtube.com/watch?v=SOCJwvrDnUA

Mein Vater war leider nicht dabei und fehlte mir immer. Dennoch weiß ich, dass Gott nie einen Fehler macht. So wie man es in einem Gedicht aus der Hand eines erfrorenen deutschen Soldaten in Stalingrad fand.

Gott macht nie einen Fehler!!

Erscheinen meines Gottes Wege
mir seltsam, rätselhaft und schwer.
Gehen die Wünsche die ich hege
still unter in der Sorgen Meer.
Will trüb und schwer der Tag verrinnen,
der mir nur Schmerz und Qual gebracht,
dann darf ich mich auf eins besinnen,
dass Gott nie einen Fehler macht.

Wenn über ungelöste Fragen
mein Herz verzweiflungsvoll erbebt,
an Gottes Liebe will verzagen,
weil sich der Unverstand erhebt.
Dann darf ich all mein müdes Sehnen
in Gottes Rechte legen sacht,
und leise sprechen unter Tränen,
dass Gott nie einen Fehler macht.

Wenn mir zu hoch des Herrn Gedanken,
zu tief der Brunnen seiner Huld
Wenn alle Stützen haltlos wanken,
die Kraft mir fehlt und die Geduld.
Wenn gar mein Blick kein Ziel mehr findet,
in langer tränenvoller Nacht,
ein Glaubensfunke dennoch kündet,
dass Gott nie einen Fehler macht.

Drum still mein Herz und lass vergeh’n,
was irdisch und vergänglich heißt.
Im Lichte droben wirst du sehen,
das gut die Wege die ER weist.
Und müsstest du dein Liebstes missen,
ja ging's durch kalte, finst're Nacht,
halt fest an diesem starken Wissen.
Das Gott nie einen Fehler macht.

Gravatar: Micha Dinnebin

Sehr geehrter Tom.
Vielen Dank für Ihren Beitrag.
Mit der einen oder anderen Ausführung haben Sie sicher nicht ganz unrecht.
Jetzt kommt das erwartete "Aber".
Aber hätten die Menschen zwischen Ostsee und Erzgebirge sowie Harz und Oder/Neiße im Jahr 1989 genau so gedacht, wie Sie es beschrieben haben, säßen Erich, Erich und deren Nachfolger heute noch fest im Sattel.
Sicher, in dem einen oder anderen Bundesland sind deren Nachfahren im Geiste wieder politische Entscheidungsträger. Doch wir haben sie einmal aus den warmen Stuben gejagt; wir können es ein weiteres Mal. Es bedarf dazu von jedem einzelnen Bürger des Landes nicht viel.

Gravatar: Ede Wachsam

@Micha Dinnebin

Ich schließe mich voll und ganz Ihrer Meinung an und Sie rennen da bei mir auch offene Türen ein. Ich möchte auf Grund meines fortgeschrittenen Alters zwar nicht mehr in einer Partei, also der von Ihnen Favorisierten aktiv tätig sein, habe aber hier in meiner Region gute Kontakte dazu und ich schreibe auch hier viele Kommentare um die Menschen zu ermutigen niemals unser Land und sich selbst aufzugeben, das ist auch mein eigenes Motto. Da ich ein bibeltreuer Christ bin und weiß, also ich glaube es nicht nur, dass Gott immer noch der HERR ist. Daher beten wir zu IHM um Hilfe und ER wird uns nicht im Stich lassen, denn es gibt auch für unsere Nation einige klare prophetische Zusagen, wenn wir für unser Volk in den Riss treten und Buße tun, auch für dass, was wir gar nicht selber, sondern andere aus unserem Volk Böses getan haben. (Schlimmstes Beispiel: zig Millionen ermordeter Kinder im Mutterleib)


Mein Vorbild ist dabei der Prophet Daniel welcher in der Babylonischen Gefangenschaft der Juden nach 70 Jahren für sein Volk Buße tat und Gott erhörte ihn und entließ die Juden wieder nach Hause. (Daniels Bußgebet und das Geheimnis der siebzig Jahre - Daniel 9,1-27) Ich bin zwar kein Daniel, aber wenn viele echte Christen ernsthaft beten, werden wir seine Hilfe erleben.


Nun wir konnten bis 2015 ein ziemlich friedliches Leben im Nachkriegsdeutschland führen, also genau 70 Jahre nach dem Ende des WW II. Nun aber redet Gott durch die momentane gefährliche Situation, eine schlechte Regierung und das Wetter mit uns und will, dass wir umkehren und unsere Schuld ans Kreuz von Jesus bringen, damit unserer Nation die Sünden der letzten 70 Jahre vergeben werden können und wir nicht nur materielle, sondern vor allem auch geistliche ewige Werte wieder zu schätzen wissen.
Ich erinnere mich noch gut als die von Adenauer aus Russland heim geholten deutschen Kriegsgefangenen in Friedland bei Göttingen gemeinsam mit ihren Angehörigen den bekannten Choral sangen: "Nun danket alle Gott mit Herzen Mund und Händen" Ja sie hatten allen Grund Gott dafür zu danken überlebt zu haben und wieder zu Hause sein zu dürfen.


Es hat noch bis 1977 gedauert bis aus mir Atheisten ein sog. wiedergeborener Christ wurde (ohne Menschen, ohne Pfaffe und ohne Kirche) und ich bis heute teilweise spektakuläre Wunder erlebt habe, weil ich dem geschriebenen Wort Gottes geglaubt habe und es dann teilweise auch so real erlebte wie die Menschen zur Zeit Jesu vor 2000 Jahren. Als Atheist war ich schon 1969 aus der evang. Kirche ausgetreten und bin da auch danach nicht wieder hingegangen, denn diese Kirchenoberen sind bis auf wenige Ausnahmen weiter nichts als Religionskomiker, welche von der Realität des lebendigen Gottes keinen Schimmer haben, denn Gott redet nur mit denen, die IHM wirklich vertrauen, ihre Herzen öffnen und IHN nicht zum Lügner machen, durch ihren Unglauben.


Und dass dies so ist musste schon vor 2.000 Jahren ein gewisser König Herodes Antipas erfahren, denn Pilatus hatte den ausgepeitschten Jesus zu ihm mit Dornenkrone und rotem Spott-Mantel geschickt. Herodes wollte ein Wunderzeichen von IHM sehen, aber nur aus Sensationslust und primitiver Neugier, aber Jesus gab ihm folgende Antwort: Lukas 23,8-9, Als aber Herodes Jesus sah, freute er sich sehr; denn er hätte ihn längst gerne gesehen; denn er hatte von ihm gehört und hoffte, er würde ein Zeichen von ihm sehen. 9 Und er fragte ihn viel. Jesus aber antwortete ihm nichts (kein Wort).


Grund: Herodes hatte den Mund Gottes (Johannes den Täufer) für sich selbst ermordet, indem dieser ihm den Kopf abhauen lies. Daher konnte Jesus, der Sohn des lebendigen Gottes dem Herodes nicht mehr antworten, ER hatte für diesen Mann keinen Mund mehr, denn zuvor hatte Gott durch den Johannes mehrfach zu Herodes wegen seines Ehebruchs und anderer böser Dinge in seinem Leben geredet. So ähnlich ergeht es auch den vom Glauben abgefallenen Pfaffen, so sie denn überhaupt jemals wirklich an Gott geglaubt hatten und nicht nur bezahlte Religionsbeamte waren. Gott antwortet ihnen nicht.
Daher wird die Politik, oder unsere eigenen menschlichen Aktionen nicht ausreichen um das Ruder wieder herum zu reißen auch wenn es wichtig ist. Wir und unser Land benötigen dazu die Hilfe Gottes. Ich bin daher davon überzeugt, dass dies die Wahrheit ist.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Bewegt Euch !

Es ist von den Leitmedien und der Politik gewollt, dass etwas alternativlos ist, daß man nichts machen kann, ein altes Prinzip der Politik, um die Bürger in Resignation, Passivität und Dummheit zu halten.
In der Wirklichkeit ist es aber doch so, dass die Politiker ganz genau wissen, wo und was schief läuft, man merkt dass dann an relativ unkoordinierten Äußerungen, dass irgnedwelhce Gutmenschen aus den Kellern gehlot werden, um ihre Meinungen in die Öffentlichkeit zu entlassen und so weiter.

Es ist zwar mühsam, aber genau der richtige Weg, die Unfähigkeit von Politkern und Volksvertretern offenzulegen, also bewegt Euch !

Gravatar: Tom der Erste

Sehr geehrter Herr Dinnebin , das ist leider nicht ganz einfach : Wer Familie hat trägt auch die Verantwortung dafür und wird nicht zulassen, daß seine Lieben unter die Räder kommen, also wird er zusehen daß er aus diesem Land verschwindet und seine Arbeitskraft sowie Steuergelder lieber woanders investiert. Habe ich Grundbesitz muß ich damit rechnen daß ich auf die eine oder andere Art und Weise enteignet werde oder ich werde gezwungen, Wohnraum für Merkelgold freizugeben. Diese kranke Idee gibt es bereits schon und bis zur Durchsetzung ist es nur noch eine Frage der Zeit. Also würde ich alles verkaufen was möglich ist und mich auch absetzen, vorher aber das Grundstück unbewohnbar machen ( oder machen lassen ) . Andererseits kann man aber auch abwarten ob sich die Lage verbessert - und dabei feststellen daß es fast täglich schlimmer wird. Außerdem trägt man als Berufstätiger leider mit seinen Steuern dazu bei, daß sich die Lage ständig verschlimmert. Man ist also praktisch gezwungen seinen eigenen Untergang mitzufinanzieren so wie man gezwungen ist die Lügenpropaganda der Merkelhofberichterstattung selbst zu bezahlen.

Meiner Meinung nach wäre die optimale Lösung ein umfassender deutschlandweiter Generalstreik mit eindeutigen Forderungen und von diesen Forderungen darf dann kein Millimeter abgewichen werden. Dieser Generalstreik ist ohne vorherige Ankündigung durchzuführen.

Eine Diskussion mit sogenannten " Volksvertretern" ( auch auf örtlicher oder gemeindlicher Basis ) hätte wenig Sinn und ist nur vertane Zeit, denn die " Volksvertreter " hatten genug Zeit zum Handeln.

Gravatar: Dichter Tatenlos

Der Untertanengeist hat das deutsche Volk leider fest im Griff. Es ist sich seiner Kraft noch nicht bewusst. Noch...

Die Vorschläge sind eine Probe wert. Viele denken, man könne nichts ausrichten. Aber permanenter Druck des Volkes schleift jeden Roten Stein zu gutem Blauen Wasser.

Die deutsche Kultur und Zivilisation hat nun so viele Jahrhunderte überlebt. Das geht nicht einfach weg. Das Volk muss sich wieder auf seine guten Seiten der deutschen Geschichte besinnen. Das Regime Merkel wird fallen, ebenso die EUdSSR. Dann beginnt die Restauration unserer Gesellschaft. Wir sind es den nachfolgenden deutschen Generationen schuldig.

Gravatar: Jürgen Kurt Wenzel

Da inzwischen hinreichend erforscht ist ,welche immer wieder kehrende Kräfte hinter all dem Unheil seit ,,Kaisers Zeiten stecken und sich am Blut der Kriege berauschen , die Köpfe der Menschen mit pervertierten Weltbildern (Idiologien) vernebeln denke ich durchaus an das ,,kleine "Büchlein von Ste'phane Hessel ,EMPÖRT EUCH"!!Er selbst, Buchenwald -Überlebender,indem das Grauen nach 1945 wieder seinen Anfang nahm und die,,Befreier die neuen Folterknechte wurden !! Man denke auch an die Verantwortlichen und Hintermänner des KZ Auchwitz ,Hauptlager der Bunawerke mit Fritz ter Meer , dem Kohlförder des Helmut Kohl Fritz Ries dem Gummikönig und seinem Fuchsmajor Hans Martin Schleier, und soweiter.... !!!!Wir müssen wissen und uns empören ...!!

Gravatar: Unmensch

Wer zu früh flieht, macht es dem Agressor unnötig leicht.
Wer zu spät flieht, macht es sich selbst unnötig schwer.

Gravatar: ropow

Wachen Sie auf. Es ist nicht mehr 5 vor 12, wo man den Tag vielleicht noch retten könnte. Es ist bereits Morgen.

Vor kurzem teilte das Statistische Bundesamt mit, dass 2017 in Deutschland 19,3 Mio Menschen mit MiHiGru lebten, deren Zahl jährlich um 4,4% zunimmt - und 62,5 Mio Menschen ohne MiHiGru, deren Zahl jährlich um 0,8% abnimmt.

Danach wird bereits 2041 der Gleichstand von jeweils 52 Mio Menschen erreicht sein, 2055 werden die Deutschen ohne MiHiGru dann nur mehr ein Drittel der Bevölkerung ausmachen und 2086 nur mehr ein Zehntel.

Und auch das nur, wenn diese Zahlen tatsächlich stimmten, was sie natürlich nicht tun. Denn während bis 2014 Menschen mit MiHiGru noch „seit 1950 nach Deutschland Zugewanderte und deren Nachkommen sowie die ausländische Bevölkerung“ waren, wurde diese Definition stillschweigend ab 2015 geändert in „Personen, die selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurden.“ Damit sind auf einmal sogar die Kinder von Cem Özdemir, Sawsan Chebli oder Aiman Mazyek nun lupenreine Bio-Deutsche ohne auch nur einen Hauch von Migrationshintergrund.

Durch diese Umdefinition von „Migrationshintergrund“ können echte Bio-Deutsche schon heute nicht mehr feststellen, wie weit sie als Bevölkerung in ihrem eigenen Land schon ausgetauscht wurden. Zu viel Zeit konnte bereits mit der Unwahrheit gewonnen werden, die Geburtenrate der Migranten würde sich in kürzester Zeit der Geburtenrate der Einheimischen angleichen: „Das Fertilitätsverhalten in der zweiten Generation von Migranten ähnelt mehr dem der Deutschen als dem der Elterngeneration.“ (Prof. Dr. Nadja Milewski, Uni Rostock, am 30.12.2010)

Durch all diese Tricks werden die Bio-Deutschen so zügig und schleichend zur Minderheit gemacht, dass weder Ihre lächerlichen Ratschläge „das Ruder herum zu reißen“ und auch keine Geburtenförderung, ja nicht einmal Bürgerkrieg sie noch vor dem Verschwinden wird retten können.

Und wozu auch sollte eine Gesellschaft erhalten werden, die sich an YouTube, Facebook und Twitter klammert, obwohl sie dort gnadenlos zensiert und nach Belieben gesperrt wird, die dazu noch brav über GEZ ihre eigene Gehirnwäsche finanziert und sich ohne Widerstand mühsam erarbeitete Steuergelder zur Bankenrettung oder zum Durchfüttern von illegal eingeschleusten „Flüchtlingen“ abnehmen läßt und dabei auch noch mehrheitlich toleriert, dass beim täglichen Aushandeln des Zusammenlebens mit Zuwanderern immer mehr Menschen auf der Strecke bleiben und erstochen oder erschlagen auf den Straßen oder vergewaltigt in den Büschen liegen.

Gravatar: Candide

Der Ansatz ist richtig, die Wortwahl ist falsch. Um etwas zu erreichen, muß man seine Gedanken positiv formulieren. Vermeiden Sie Sätze mit "nicht" denn sonst kommt im Hirn Ihres Gegenübers das Gegenteil von dem an, was Sie sagen wollen.
Beispiel: "wehrt euch, seid standhaft, behauptet euch." Noch kann man den Kurs ändern. Noch kann man den Kampf gewinnen, und leider wird es auf einen Kampf hinauslaufen, denn der politische Gegner ist nicht von Pappe!

Gravatar: Jürgen Kurt Wenzel

Da inzwischen hinreichend ersforscht ist ,welche immer wieder kehrende Kräfte hinter all dem Unheil seit ,,Kaisers Zeiten stecken und sich am Blut der Kriege berauschen , die Köpfe der Menschen mit pervertierten Weltbildern (Idiologien) vernebeln denke ich durchaus an das ,,kleine "Büchlein von Ste'phane Hessel ,EMPÖRT EUCH"!!Er selbst, Buchenwald -Überlebender,indem das Grauen nach 1945 wieder seinen Anfang nahm und die,,Befreier die neuen Folterknechte wurden !! Man denke auch an die Verantwortlichen und Hintermänner des KZ Auchwitz ,Hauptlager der Bunawerke mit Fritz ter Meer , dem Kohlförder des Helmut Kohl Fritz Ries dem Gummikönig und seinem Fuchsmajor Hans Martin Schleier, und soweiter.... !!!!Wir müssen wissen und uns empören ...!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang