Weg mit der GEZ-Zwangsgebühr für den Staatsfunk

Die unerträglichen Indoktrinierungs-Versuche des Staatsfunks gehen ungebremst weiter. Jetzt hat der „Funk“-Kanal – ein Online-Projekt für junge Menschen von ARD und ZDF – seine Zuschauer aufgefordert, sich wegen ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe und ihrer sexueller Orientierung infrage zu stellen.

Veröffentlicht:
von

Worum geht es bei diesem Irrsinn? Je mehr vermeintliche Vorteile man genießt – etwa „weiß“, „heterosexuell“, „christlich/atheistisch“ oder ein „Mann“ zu sein – desto privilegierter sei die eigene Position in der Gesellschaft und umso mehr müsse man dann über seine eigenen vermeintlichen „Privilegien“ nachdenken (und sich schämen). Wieder ein Beispiel mehr, dass deutlich macht: Weg mit der GEZ-Zwangsgebühr, die so Sender und Personal erst möglich macht.
Passend dazu übrigens ein klares und völlig eindeutiges Meinungsbild: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat,  wie die Junge Freiheit berichtet, nur eine geringe Akzeptanz bei den Menschen in NRW. So wünschen sich jeweils über ein Drittel die ersatzlose Streichung (= 35 Prozent) bzw. eine Einschränkung (= 39 Prozent) von ARD und Co. – und zwar in Form geringerer GEZ-Zwangsgebühren. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der NRW-AfD-Landtagsfraktion.

Die rot-rot-grüne Regierung in Berlin ist so derart kaputt, es ist nicht mehr lustig. Der neuste Skandal der linksgrünen Sozialisten: für Berlins Schulen soll bis Mitte Dezember ein weitgehender Ausgabestopp gelten. Eine 47-Millionen-Euro-Einsparung muss demnach im Bildungsbereich insgesamt erbracht werden. 20 Millionen davon seien schon abgedeckt, so die Bildungsverwaltung unter SPD-Bildungssenatorin Sandra Scheeres. Um den übrigen Betrag zu erbringen, soll im Bereich Jugend und Familie sowie im Bildungsbereich - unter anderem bei den Schulen - gespart werden. Diese sollen nun etwa kein Geld mehr etwa für noch nicht zugesagte Tagungen oder Ausstattung ausgeben dürfen.

GLEICHZEITIG: das rot-rot-grüne Berlin kauft in Treptow-Köpenick vier Grundstücke mit einer Größe von rund 12.000 Quadratmetern von der Deutschen Bahn – als Lebensraum für obdachlos gewordene Reptilien. Das ist kein Witz. Zum Preis wurden zunächst keine Angaben gemacht. Man kann aber davon ausgehen, dass der Preis für tausende Quadratmeter in Berlin locker im mehrstelligen Millionenbereich liegt.
Fazit: Sparen bei Bildung und unseren Kindern, dafür Millionen EUR für "obdachlos gewordene Reptilien". DAS sind SPD, Grüne und LINKE. Es ist einfach nur noch krank. Es braucht jetzt sofort Neuwahlen, die nach der ebenfalls von rot-rot-grün nicht zustande gebrachten Wahl notwendig ist um dieses kaputte Berlin endlich zu reparieren. Denn rot-rot-grün spuckt auf Eure Kinder!

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Christian Wolf

Na und dann wird im Radio die BUM-BUM-schlagzeuglastige Primitivmusik abgespielt und sowas lockt selbstverständlich entsprechende Klientel nach
BUM-BUM-Germany.

Gravatar: Karl Napp

@ Thomas Waibel
Die Kirchensteuerpflicht kann man einseitig beenden, indem man aus der Kirche austritt. Ich wünschte mir, man könnte auch aus der Zwangsrundfunkgebühr der GEZ austreten. Die immer zahlreicher werdenden "freien" Sender würden mir vollauf genügen.

Allerdings: Fielen die "staatlichen Subventionen" für die Kirchen weg, müssten die zahlreichen Kindergärten, Krankenhäuser, Altersheime und sonstigen sozialen Einrichtungen der Kirchen schließen, die diese nur mit Hilfe staatlicher Subventionen betreiben nd unterhalten können.

Und schließlich: Wären die Kirchen nicht unter Napoleon (Reichsdeputationshauptschluss - oder so ähnlich) "von Staats wegen" enteignet worden, brauchten sie keine Kirchensteuer. Sie waren bis dahin mit Abstand die reichsten Institutionen im "Hl. Römischen Reich Deutscher Nation"

Gravatar: Thomas Waibel

Weg mit der GEZ-Zwangsgebühr und weg mit der Kirchensteuer und den staatlichen Subventionen an die "Kirchen".

Gravatar: mausi

Keine Privatperson muß für einen Vertrag zwischen den Bundesländern zahlen.
Dass die Leute trotzdem bezahlen, nur weil ihnen eine
Lastschrifteinzugsermächtigung mit scharfen Begleischreiben zugeschickt wird, ist ein echtes Problem.
Wer hat im Internet schon mal was bestellt, die AGBs nicht gelesen, aber das Häkchen "gelesen" angeklickt?
Genau das selbe Problem.

Noch mehr Beispiele?

Gravatar: Silvia

Richtig so! Mein Privileg als weiße, christliche Frau und produktive Arbeitskraft bestand z. B. darin, GEZ-Gebühren zahlen zu dürfen. Als ich das mit Schreck begriffen hatte, habe ich sofort die Einzugsermächtigung widerrufen. Solche Privilegien gehen gar nicht! Das ist rassistisch, asozial, frauenverachtend und homophob.
Oder unsolidarisch, klimaschädlich, islamophob und kapitalistisch. Zutreffendes bitte ankreuzen.
Frag mich nicht, ich bin nur ein Mädchen.

Gravatar: Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda

@ Karl Napp 29.10.2021 - 12:11

"Vor allem die Grünen, aber auch die Roten können es nicht zulassen, daß die über die GEZ eingezogenen Zwangsbeiträge aller Bürger zur Finanzierung der Staatsrundfunkanstalten ARD & ZDF wegfallen. In jahrzehntelanger Personal-Kungelei (über die Rundfunkräte) haben es die Roten und die Grünen geschafft, daß ARD & ZDF in politischen Bezügen zu den wichtigsten Influenzer-(d.i.Propaganda-) Anstalten der Grünen und Roten geworden sind..."

Statt von "jahrzehntelanger Personal - Kungelei" sprechen Sie besser und aber auch ganz offiziell von "Freundeskreisen", Herr Napp, siehe auch BVerfG 1 BvF 1/11, 1BvF 4/11 Rnn.115 ff vom 25.3.2014...

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2014/03/fs20140325_1bvf000111.html .

Erschwerend kommt hinzu, dass die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder die unfreie und lustlose NASPD - Prinzessin Malu ist, die ihr eigenes Image über das Leid der Menschen stellt ...

https://www.dropbox.com/s/qm4qrrdq1neqsud/Die%20unfreie%20und%20lustlose%20Frau%20Ministerpraesidentin%20am%206.8.2021.mp4?dl=0

https://app.box.com/s/oavx9iwo7nx76jctabp50bv1p3qesnxe

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 .

Gravatar: Karl Napp

Vor allem die Grünen, aber auch die Roten können es nicht zulassen, daß die über die GEZ eingezogenen Zwangsbeiträge aller Bürger zur Finanzierung der Staatsrundfunkanstalten ARD & ZDF wegfallen. In jahrzehntelanger Personal-Kungelei (über die Rundfunkräte) haben es die Roten und die Grünen geschafft, daß ARD & ZDF in politischen Bezügen zu den wichtigsten Influenzer-(d.i.Propaganda-) Anstalten der Grünen und Roten geworden sind. "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing" lautet die "Firmenhymne" von ARD & ZDF. Dr. J.Goebbels würde vor Neid erblassen und sagen: "well done, ihr (internationalen) Sozialisten!". Ohne die ständige Berieselung mit grün-rot eingefärbten Nachrichten, Berichten und Kommentaren durch ARD & ZDF würden die Grünen und die Roten viele Stimmen verlieren.
Deswegen sehe ich als Rentner immer auch die Nachrichten von CNN ud RAI, um objektiv informiert zu bleiben. Und lese die NZZ.

Gravatar: Nordmann

Die Wahlergebnisse haben es doch überdeutlich gezeigt! Die Leute wollen es doch so. Sich in freien, oder gar rechtsorientierten Mediern zu informieren ist doch unerfreulich und bald auch gefährlich.

Gravatar: Hajo

Die können doch senden was sie wollen und wer sich dafür interessiert soll sie über Einschaltquoten finanzieren, ähnlich wie die Werbeeinnahmen bei den Privaten oder im Netz und dann müßten sie sich halt um die Zuschauergunst bemühen und haushalten und so ist das ein Faß ohne Boden, denn wer ein bestimmtes Grundeinkommen hat, der hat Zeit für andere Gedanken und nicht für für das Angebots -und Ertragsmodell.

Er verfolgt Dinge, die ihn nichts angehen und auch den Sinn der Sendeanstalten verfehlen, die der Unterhaltung dienen, einen Wissensauftrag kann man nicht herauslesen, das ergibt sich automatisch, wenn man clever ist.

Somit ist der Zwangsbeitrag kontraproduktiv und entspringt zutiefst sozialisitschen irren Ideen, denn Geld verdienen ist ureigenste Angelegenheit jeden Anbieters selbst und wer diese alte marktwirtschaftliche Regel verletzt befindet sich doch schon lange im Sozialismus, was den Regeln im täglichen Leben generell wiederspricht.

Gravatar: Tom aus Sachsen

@schaefer 26.10.2021 - 14:14 , sicher haben Sie ein Sendestudio in ihrer Wohnortnähe. Dann unterhalten Sie sich doch mal an der nächstgelegenen Straßenbahn - oder S-Bahnhaltestelle mit einem der Mitarbeiter bei passender Gelegenheit so ganz ohne Zeugen. Jetzt wird es beizeiten dunkel. Bei knapp 90 % linkslastiger Schmier - und Funkfritzen treffen Sie wohl kaum auf den Falschen. Sie werden natürlich als vorbildlicher Bürger dann auch eine Maske tragen und wegen Ihren entzündlichen Augen eine dunkle große Brille. Vielleicht können Sie ja auch das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und dabei gleich mit einem großen Hund Gassi gehen.

Gravatar: schaefer

Warum lässt man der GEZ durchgehen, mit der BRiD einen Vertrag zu Lasten Dritter abgeschlossen zu haben?
Die designierten Opfer - die Bundesbürger - wurden nie gefragt, ob sie mit Abgaben für die Staatsmedien einverstanden sind.
Ein Vertrag Zweier zu Lasten eines Dritten ist nicht nur unfair, sondern ungültig.

Gravatar: schaefer

Dass dieser Funk-Kanal von Jugendlichen gesehen und von ihrem noch wehrlosen, wenig wissenden Hirn absorbiert wird, erlebe ich bei meinem Nachwuchs.
Auch deswegen: GEZ-Zwangsgebühren verweigern!
Leider stehe ich deswegen jetzt kurz vor der Zwangsvollstreckung dieser Straßenräuber.

Gravatar: Tom aus+Sachsen

@Klaus , worauf Sie sich verlassen können. Ich habe meine Liste schon... Ich diskutiere auch nicht mit Leuten die mein Geld und mein Land wollen.

Gravatar: schaefer

Die Öffentkich-"Rechtlichen" Rudfunkanstalten haben Blut an den Händen:
Das der mindestens 133 Menschen in Ahrweiler, die beid er Flutkatastrophe ertranken, weil Fernsehen und Radio sie nicht warnten, obwohl ihnen der den Wetterdienst 9 Tage vorher bekannt war, was sich ereignen würde.
Sie haben das Blut der jungen Menschen an den Händen, die sich über die gezielte Nicht-Information und beschönigenden, romatisierenden Darstellungen über den Islam leichtfertig in die Hände ihrer Mörder aus dieser Religion begaben.
Und sie ahben das Blut derer an den Händen, die von ihnen in ein Vetrauen gegegnüber den hochexperimentellen mRNA-CoVid-Impfstoffen hineingeredet wurden.

Das sind etliche Tausende.

Per Zwangsabgabe sollen wir Mörder bei ihrer Arbeit unterstützen?

Gravatar: Karl Napp

Wenn Merkel weg und Scholz dran ist, sollten wir unsere Steuern doch gleich zu zwei Drittel an die Parteikasse der Grünen und zu einem Drittel an die SPD überweisen. Die sollen sie dann ganz offen nach parteiischen Gesichtspunkten verteilen. Und der Bundestag und die Länderparlamente sollten verdoppelt werden, damit sich dort noch mehr arbeitsscheue Politiker mit Schwätzen und Schwallen und Trinken auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung die Zeit vertreiben können.

Gravatar: Klaus

Es hat System, ein in Hinterzimmern ausgedachte Volksverdummung um es einmal gelinde auszudrücken.
Politiker, wie Ministerpräsidenten, auch die schmutzigen Spezialdemokraten haben für die Zwangsabgabe im Sinne von Politik, Intendanten, Programmdirektoren unter besonderer Berücksichtigung der sich selbst eingerichteten überhöhten Pensionsansprüchen votiert.
2015 wurde die BRD durch schmutzige Zulassung von Poltikern der Massenzuwanderung, die bis heute gewollt und praktiziert wird.
Das Land wurde destabilisiert, Sicherheit weg, Sozialkassen durch u.a. Gewalttätige Importierte geplündert.
Es kam das Hass- und eigentlich der Wegfall der Meinungsfreiheit, wo Netzwerke zu Denunzianten verpflichtet wurden um die Drecksarbeit für die Politik.
Mit einer neuen faschistischen Politik insbes. von Grün
kommt die Klimadiktatur, wo wir Bürger durch Irre abgezockt werden.
Alles wird teurer, so gewollt durch Faschismus im Sinne von Menschenverachtern, wie Schwab, Gates, Soros und Eltern von einer kranken Gretel.
Ich wage eine Prognose, es wird knallen und das mehrfach, denn mit Diplomatie, Demos ist die Diktatur
von kranken Politikern nicht aufzuhalten.
Da muss was anderes, härteres kommen.
Es wird keine Frage des ob sein, es ist sicherlich nur noch eine Zeitfrage.
Dunkle Zeiten haben bereits angebrochen und sie werden noch dunkler werden.
In mir kommt das frieren bei solchen Volksfeinden auf, die sich immer noch widerwärtig sich selbst als Volksvertreter bezeichnen.

Gravatar: karlheinz gampe

Weg mit Agitation und Propaganda des korrupten STASI Staates!

Gravatar: ropow

„Es dürfen nur noch Ausgaben getätigt werden, für die aufgrund bestehender gesetzlicher vertraglicher Verpflichtungen ein Zahlungsanspruch besteht. Die Finanzierung neuer Ausgaben ist nicht mehr möglich.“ - Sandra Scheeres (SPD), Bildungssenatorin, am 21.10.2021

Doch, doch, ist nur eine Frage der Prioritäten:

„Innerhalb von vier Wochen werden fünf Unterkünfte mit zusammen 12.000 Plätzen eröffnet… Wir hatten zuletzt mehr als 1.000 Zugänge pro Monat. Wir gehen davon aus, dass diese Dynamik anhält.“ - Monika Hebbinghaus vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) am 19.10.2021

Auch die Finanzierung von Straßen-Umbenennungen inklusive neuer Straßenschilder und neue gendergerechte Formulare sind möglich, natürlich auch Milliarden für Enteignungen und sogar für die Taliban in Afghanistan ist was da.

„Berlin gehört zu den attraktivsten Städten Europas und der Welt. Dazu hat die sozialdemokratische Politik, die diese Stadt seit vielen Jahren mit großer Erfahrung und Kompetenz gestaltet, einen entscheidenden Beitrag geleistet. Wir wollen an diesen Erfolg anknüpfen…“ - Wahlprogramm der SPD Berlin zur Abgeordnetenwahl 2021

Man kann es gar nicht mehr erwarten, bis SPD & Co. an diesen Erfolg auch im Bund anknüpft…

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang