Video: Das Gespenst der Hate Speech

Hate Speech wird immer häufiger Andersdenkenden unterstellt, um sie zu diskreditieren und mundtot zu machen. Der Begriff Hate Speech dient somit dazu, die Meinungsfreiheit einzuschränken.

Veröffentlicht:
von

Hate Speech heißt auf deutsch Hass-Rede oder Hass-Äußerung. Hass ist ein Gefühl, das sich hinter Äußerungen verbergen kann. Eine Äußerung kann also an sich keine Hass-Äußerung sein, sondern sie kann das Gefühl des Hasses zum Ausdruck bringen. In anderen Worten: Hass wohnt der Sprache nicht inne.

Zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=LuIx94EgkVA

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans Meier

Was sich so in Deutschland ereignet, was ARD und ZDF so an politischer List und strategischer Verdorbenheit vorführen, ist unglaublich aber die Realität http://www.danisch.de/blog/2017/02/19/die-ard-als-krimineller-zensur-vollstrecker/ sollte man sich vor Augen führen!

Eine Realität die so erschreckend ist und uns per GEZ im Nacken sitzt, weil „die Meinungs-Zuhälter“ sich mit politischer Rückendeckung einen „Nachrichten-Puff“ gebaut haben, um die Bevölkerung permanent zu bedröhnen und zu manipulieren.
Das ist seit der Silvester-Nacht vorm WDR in Köln schon absolut klar und alle schwätzenden Fernseh-Prostituierten-Runden, dieser Omnipussis der scheinheiligen Schönfärberei, sind völlig verzichtbare Quassel-Runden.

Schon die Fakten stellen eine Auswahl und eine Interpretation dar, die der Objektivität keinen Raum mehr lässt und somit das Journalistische zum Possen-Theater umfunktioniert.

Gravatar: ropow

Hass hat doch eine wichtige Funktion, er wehrt Ängste ab, die dann entstehen, wenn man ohnmächtig existenziellen oder sozialen Bedrohungen ausgeliefert ist. Hass hat also immer etwas mit Leid zu tun, insofern kann man Hass durch Leid auch erst erzeugen.

Um Flüchtlingen Platz zu machen wurden Deutsche aus ihren Zügen und aus ihren Wohnungen geworfen, ihr Eigentum wurde beschlagnahmt, ihre Kinder mussten von einem Tag auf den anderen ihre Schulen, Soldaten ihre Kasernen verlassen, beim Ankauf von ***Hotels mit Steuergeldern wurde sogar der steuerzahlenden Belegschaft kurzerhand gekündigt.

Wer nach all dem nicht akzeptiert, dass ein individualethischer Imperativ wie „Nächstenliebe“ von oben für ALLE verordnet wird, dem wird nahegelegt, sein eigenes Land zu verlassen. Um eine Verurteilung von Ausländern möglichst zu vermeiden, werden für sie vor Gericht vom kulturell bedingten Verbotsirrtum bis zur Entwicklungsverzögerung alle möglichen Milderungsgründe herangezogen. Die Infrastruktur geht vor die Hunde und der Betrieb und die Sanierung der bestehenden Straßen, Schienen und Wasserwege kann nicht mehr gewährleistet werden, weil man auf absehbare Zeit jedes Jahr die Infrastruktur vom Ausmaß ganzer Großstädte für ständig neu ins Land strömende Flüchtlinge zur Verfügung stellen möchte. Und das alles vor dem Hintergrund, dass die autochthone Bevölkerung ohnedies schon zur Minderheit im eigenen Land wird - laut einer Meldung in der Augsburger Allgemeinen, werden die Großstädte Augsburg, Stuttgart und Frankfurt die ersten deutschen Städte sein, in denen Einwanderer eine Mehrheit stellen.

Es ist also die Politik, die die Bürger immer mehr in die Enge treibt und ihnen jede Möglichkeit nimmt, über ihr Schicksal selbst zu bestimmen - und wenn sie dann in ihrer Ohnmacht immer mehr zu verbalen Gewaltphantasien finden, dann kann Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sie triumphierend „für zweieinhalb Jahre ohne Bewährung" ins Gefängnis stecken. Dabei achten die Politik und die ihr ergebenen Medien natürlich immer peinlich genau darauf, nicht die eigentlichen Ursachen dieses Hasses zu benennen.

Leider muss man diesen Vorwurf auch dem angesprochenen Video machen.

Gravatar: karlheinz gampe

Ja, die Merkel Medien sind so verlogen wie die Merkel selbst.

Gravatar: WALT MAISTA

Ich werde mir meinen von dem verhassten Merkel Regime induzierten Hass nicht versauen lassen!

Die haben es geschafft, das ich Menschen persönlich zutiefst hasse, die ich noch nicht einmal persönlich kenne. Merkel und ihr gesamter Dunstkreis gehören dazu.

Das Phänomen kannte ich vor dem 04-09-2015 (dem Tag der Einladung Merkels an die Dritte Welt, Deutschland mit ungebildeten, gewaltaffinen und Kriegsfähigen jungen Männern zu überfluten) noch gar nicht.
Jetzt muß dieses Regime mit meinem Hass klar kommen. Mir ist S******egal, ob die versuchen, mich einzuschüchtern oder sonstwas. Die werden schon sehen, was dann dabei heraus kommt.
Und ich bin nicht der Einzige. Leute wie mich gibt es in Deutschland zu Millionen...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang