Verschwiegen: Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit

Ein Thema, über das kaum jemand spricht: Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit. Die Situation der Christen hat sich weltweit im letzten Jahr erneut verschlechtert. Der ‚Weltverfolgungsindex‘ zeigt das deutlich und unmissverständlich.

Veröffentlicht:
von

Kommunismus und Islam sind heutzutage die größten Bedrohungen für Christen. Nordkorea führt seit 2003 den Weltverfolgungsindex an, ein trauriger Rekord. Die totalitäre Herrschaft in China unterdrückt alle Religionsgruppen, auch die mittlerweile fast 100 Millionen Christen dort. In Nigeria fordert der Islamismus immer mehr Opfer. Das einst christlich geprägte, bevölkerungsreichste Land Afrikas kippt in Richtung Islam und destabilisiert inzwischen die gesamte Region. Terror, Tod und Verfolgung nehmen jetzt auch in Mali, Burkina Faso und Niger stark zu. Und in der Türkei hat sich die Situation erneut deutlich verschlechtert. Präsident Erdogans giftige Mischung aus Islamismus und Nationalismus bedroht auch die uralten Gemeinden der aramäischen Christen; in Deutschland sind die extremistischen und gewalttätigen Grauen Wölfe Erdogans fünfte Kolonne, um auch bei uns den türkischen Nationalismus und den Islamismus zu verbreiten und dessen Gegner zu terrorisieren. Nur die AfD setzt sich im Bundestag konsequent für das Verbot der Grauen Wölfe in Deutschland ein, wie das in Frankreich vor kurzem erfolgt ist.
 
Diese erschreckende Entwicklung von Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit sollte ein Weckruf für die deutsche Politik sein, denn die Christenfeindlichkeit wächst auch bei uns. Doch stattdessen konzentriert sich Merkels GroKo auf eine angebliche Moslemfeindlichkeit in Deutschland. Wir dürfen nicht warten, bis wir hier französische Verhältnisse bekommen, wo jede Woche eine Kirche brennt.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Exbiedermann

@ Fenner

Nachdem auf Ihren Kommentar bislang niemand geantwortet hat, und die Diskussion auch ansonsten mehr als zäh verläuft, gestatte ich mir einige Bemerkungen den Ihrigen anzufügen, weil diese in summa eine subtile, auf bayrisch gesagt, hinterfotzige Katholikenverfolgung darstellen.

1. Was die Christenfeindlichkeit der Freimaurerei betrifft, brauchte sich der „klerikale Fundamentalismus in der römischen Kirche“ nicht mehr zu Wort melden, da für Alphabeten das Lehramt der römisch-katholischen Kirche zu diesem Thema alles Notwendige gesagt und die nötigen Informationsquellen offengelegt hat. Wem es allerdings um das Verunglimpfen der einen, heiligen, katholische und apostolischen Kirche Jesu Christi geht, kommen mit großer Regelmäßigkeit ihre Feinde teils mit suggestiven Fragen oder negativen Bewertungen von Einzelerscheinungen in der Kirche zu sprechen, um Leser zu veranlassen, von skandalisierbaren Einzelfällen auf die Kirche als Ganzes zu schließen

2. Nun hat aber der Briefwechsel zwischen Goethe und Schiller (um 1796) bisher unwidersprochen zum Ergebnis geführt, dass Schlüsse vom Besonderen ins Allgemeine gewöhnlich ebenso falsch sind, wie Schlüsse vom Allgemeinen ins Besondere.

3. Sie, werter Herr Fenner, machen sich mit den Feinden der römisch-katholischen Kirche gemein, wenn Sie behauten: „In der römischen Kirche existieren auch solche fragwürdigen Vereinigungen wie «Opus Dei», die geistliche Familie «Das Werk», die «Legionäre Christi» oder das «Dignitatis Humanae Institute».“ Dieses an sich schon herabwürdigende Pauschalurteil hat den Zweck, den Vorwurf der Fragwürdigkeit von den genannten Vereinigungen auf die gesamte katholische Weltkirche übertragbar erscheinen zu lassen, ohne auch nur mit einer kleinen Anerkennung der großen Leistungen der genannten „Vereinigungen“ für Staat und Kirche zu erwähnen, nach dem Prinzip der römischen Rechtsprechung, immer auch den „anderen Teil“ anzuhören! Dessen ungeachtet erfüllt Ihr folgender Satz in mehrfacher Hinsicht den Tatbestand der Verleumdung nach §§ 186 u. 187 StGB: Er lautet: „Es gibt sehr starke Anzeichen, dass diese Organisationen innerhalb der römischen Kirche, mit dem Wohlwollen prominenter Vertreter des römischen Klerus und mit jesuitischem Eifer, die Herbeiführung von psychischen und physischen Abhängigkeiten der Gläubigen mit den ausgefeilten, modernen Psycho- und Repressions-Methoden der sogenannten «Scientology-Kirche» des US-amerikanischen Schriftstellers L. Ron Hubbard verfolgen“. Mit der bewussten Verbreitung dieses Satzes im Internet riskieren Sie, nach §§ 186 und 187 StGB beklagt und verurteilt zu werden!

Gravatar: Gerhard Fenner

Beim Thema Christenverfolgung fehlt hier auffälligerweise seitens der Verfechter des klerikalen Fundamentalismus in der römischen Kirche seltsamerweise der Generalangriff auf die Freimaurerei. Warum?

In der römischen Kirche existieren auch solche fragwürdigen Vereinigungen wie «Opus Dei», die geistliche Familie «Das Werk», die «Legionäre Christi» oder das «Dignitatis Humanae Institute». Es gibt sehr starke Anzeichen, dass diese Organisationen innerhalb der römischen Kirche, mit dem Wohlwollen prominenter Vertreter des römischen Klerus und mit jesuitischem Eifer, die Herbeiführung von psychischen und physischen Abhängigkeiten der Gläubigen mit den ausgefeilten, modernen Psycho- und Repressions-Methoden der sogenannten «Scientology-Kirche» des US-amerikanischen Schriftstellers L. Ron Hubbard verfolgen. Gemäss Denkansätzen des ehemaligen Leiters der Trump-Kampagne 2016 Steve Bannon, soll als zentrales Werkzeug dafür u. a. die Umgestaltung der bisherigen Beichte sein. Dies wird ein gewichtiger Beitrag der römischen Kirche zum Aufbau des «Global Social Credit Systems» nach chinesischem Vorbild für den «Great Reset» bis 2025 sein.

Gravatar: Hartwig

@ Thomas Waibel (19.01.2021 - 20:07)

Abstrakt spielt sich vor unseren Augen folgendes ab.

Der Haßende, der haßerfüllte Gottlose, verfolgt und terrorisiert den Unschuldigen und tötet in vielen Fällen den Unschuldigen. Aber, nicht nur das, der Haßende verbietet dem Opfer auch noch frech und dreist und hochmütig, dem Unschuldigen, den Haßenden, den Kriminellen für seine bösen Taten zu hassen. Und das ist, das erfüllt die Definition von Perversion.

Ehrfurcht vor GOTT bedeutet, das Böse zu hassen, Hochmut und Stolz und bösen Wandel und einen ränkevollen Mund. (vgl. u.a. Sprüche 8.13)

Der moderne Mensch läuft massenhaft in die Falle des Bösen, weil es die Existenz des Bösen verleugnet. So wurden die Leute jahrelang indoktriniert, die Gehirnwäsche wirkte, und die dümmlich, verlogen arbeitende Möchtegern-Wissenschaftsdisziplin Psychologie half bei diesem Betrug tatkräftig mit. Denn, nach dem Zweiten Konzil, ging der Heuchler, sich von der echten Kirche abwendend, zu einem neuen Priester, im Gewand der Psychologiesekte. Dort bekamen diese Verräter Lügen aufgetischt, Honig ums Maul geschmiert, also das zu hören, was sie gerne hören wollten. Nur war alles gelogen.

Alle, die sich von der echten Kirche abgewendet haben, hatten nichts gegen Priester, nein, nein, nur gegen das, was echte Priester ihnen zu sagen hatten. Sie liefen alle Betrügern in die Hände, weil sie die Wahrheit nicht mehr ertrugen.

Bleibt noch zu sagen:

(1) Wer MICH verfolgt hat, wird auch euch verfolgen.

(2) Siehe, ICH bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt. (Matth. 28.20)

Die echte, unbestechliche Gerechtigkeit wird sich später all dieser Verräter und Verblendeten annehmen. Nicht einer wird entkommen können. Was das abgrundtief böse Google kann, kann GOTT erst recht.

Man kann eigentlich nur für diese bösartigen Menschen beten, denn die meisten wissen wirklich nicht, was sie sich da antun, wie sie sich selbst richten und was noch auf sie zukommen wird. Die Strafe wird fürchterlich sein.

Gravatar: Thomas Waibel

@Hartwig 15.01.2021 - 18:00

Nicht nur Bergoglio, sondern die ganze Konzilssekte fördert den Kommunismus.
Das Abdriften der "Kirche" von Bergoglio nach links hat schon mit der Weigerung des Kryptokommunisten Roncalli, den Kommunismus erneuert zu verurteilen, obwohl das in der damaligen Situation notwendig gewesen, begonnen.

Gravatar: Thomas Waibel

@Hartwig 15.01.2021 - 18:00

Sie haben Recht! Hiroshima und Nagasaki hatten keine große oder sogar keine strategische Bedeutung. Sie wurden nur ausgelöscht, weil sie die Zentren des Katholizismus in Japan waren.

Der Rest-Katholizismus in Japan wurde zwanzig Jahre später durch das "Konzil" gelöscht.

Gravatar: Thomas Waibel

Einer von den vielen, der die Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit fördert, ist Bergoglio. Er tut das nicht nur, indem er die Christenverfolgung in moslemischen und kommunistischen Staaten verschweigt, sondern indem er sich mit den Verfolgern verbrüdert und die Verfolgten links liegen läßt.

Gravatar: Wolfram

Danke, lieber @ Hartwig,

ein junges ev.-missionarisches Ehepaar wollte nach Äthiopien ausreisen. Was früher noch möglich war, ist heute unmöglich - christliche Misssionare sind dort unerwünscht ! Doch es stimmt, Äthiopien war eine christliche Hochburg wie das ehemalige Osmanische Reich.

Die Verfolgung und der Christen-Kill geht nicht nur in Ostafrika, sondern auch in Nord- Zentral-, vor allem z.Zt. in West-Afrika ganz massiv weiter. In Nigeria ist es ganz schlimm. Das TV berichtet nur immer von entführten Kids. Nicht erwähnt wird jedoch, dass rassistische muslimische Banden immer wieder christliche Schulen überfallen, Schüler verschleppen, ganze Dörfer abfackeln, Frauen vergewaltigen, Männer abschlachten usw... - die Täter werden durch unsre islamophiles TV geschützt !!!

Gravatar: Wolfram

@ Joachim Datko, Philosoph, Physiker, Ingenieur

Natürlich gesteht man in einem weitgehend unbekanntem Erfahrungs-Horizont jedem eine gewisse Schwerfälligkeit / Begriffsstutzigkeit zu. Logisch. Doch einem Wissenschaftler verständlicherweise etwas weniger - heißt: erlebte Negativismen wie Missbrauch oder brutale Indoktrination, wie sie leider in allen Konfessionen vorkommen, sollte man am besten in der Seelsorge aufarbeiten ... daraus folgt dann Vergebungsbereitschaft - das fällt schwer - verstehe - doch dann folgt die Befreiung von paradigmen-behafteten Zwängen bzw. Zwangsvorstellungen.

Dazu braucht es natürlich vollmächtige Seelsorger wie den Bremer Pfarrer, der ja zur Zeit etwas mehr Luft für solche befreienden Refexionen und Gespräche / Gebete hat.

Eine aggressive,kriegerische Eroberungs- und Fruchtbarkeit-Religion in einem Top mit dem Evangelium des Friedens zu werfen - wie das heute demagogisch gern gemacht wird - und auch noch darauf hereinzufallen, ist nicht gerade sehr helle und eigentlich einem intellektuellen Wissenschaftler inadäquat.

Als Student habe auch noch lange gedacht, die Sache mit dem Heiligen Geist alles Spinnerei und Erfindung, bis ich eine Kassette mit einer interessanten Botschaft hörte:Da ging es um Befreiung von dem Sündenzwang, Gewissheit der Vergebung und des ewigen Lebens völlig unterbelichtete Themen in der heutigen Verkündigung. Denn alle getauften und konfirmierten Namens-chrsiten glauben ja, ewiges Leben zu haben - IRRTUM - OHNE REUMÜTIGES SÜNDENBEKENNTNIS IM BLIND VERTRAUENDEN. KNIEENDEN GEBET VOR DEM HERRN JESUS CHRISTUS, OHNE PERSÖNLICHE LEBENSÜBERGABE SAMT GEIST, SEELE UND LEIB UND ZWEIFELSFREIEN GLAUBEN AN DIE ERLÖSUNG UND BEFREIUNG DURCH DAS UNSCHULDIG VERGOSSENE BLUT JESU CHRISTI UND DIE ERLÖSUNG DURCH SEINEN KREUZESTOD passiert da gar nichts - solche Erfahrungen fehlen fast immer, weil die vollständige Erlösungsbotschaft nicht mehr verkündet wird. So werden auch Bindungen an finstere Mächte gelöst und dämonisch Gebundene. D.h. es können sehr wohl - auch ohne die nur kurzfristig wirkenden Tricks der Psycho-Heinis und Tanten - Menschen aus dem moralischen Sumpf und/oder aus Drogenabhängigkeiten und Zwängen befreit werden. Haben das mehrmals beobachten dürfen. Nein - keine Blinden, die wieder sehen konnten oder Lahme, die wieder herumspringen konnten wie zur Zeit Jesu, jedoch Drogen- und Alkohol-Abhängige, die völlig frei wurden, von Finsternismächten Geplagte, die ebenfalls Befreiung erlebt haben und dann zu mutigen Zeugen von der Loslösung finsterer, geistiger Ketten-Gebundenheiten und der Beendigung von quälenden Spukphänomenen wurden, Fakten, die ein Beweis für die Wirksamkeit von GOTTES WORT des NEUEN BUNDES und des Blutes JESU CHRIST sind.

Naja, wer es nicht selbst erlebt hat, kann ja nur wie ein Blinder von der Farbe reden bzw. schreiben. Und die gesamte taqiyya-täuschende Halbmond-Kultur kennt so etwas überhaupt nicht. Sonst kämen nicht Hunderttausende von Gewalt und Unmoral Besessener zu uns, die hier massenhaft plündern, lügen, missbrauchen, vergewaltigen, zustechen - mit Herzen voller Hass, Unversöhnlichkeit und Gewalt usw....

Wünsche Ihnen diesen Erlebnis-Horizon genau auf dem o.g.Weg zu erreichen ! Versuchen Sie's mal, indem Sie sich von den negativen Erfahrungen durch heuchelnde, falsche Christen loslösen und richtig demütig bekehren - zum allein mächtigen Sünderheiland, dem auferstandenen SOHN GOTTES.

Gravatar: Wolfram

@ Wolfgang Schlichting

Dei größten Feinde des Christentum waren schon immer die falschen heuchelnden "Frommen".

zur Zeit JESU die Pharisäer, im Mittelalter die römischen Inquisitoren, die spanischen Conquistadores und heute die großen christlichen Konfessionen, christlich getünchte Parteien, Sozialverbände - da ist vom wahren, gläubigen Christentum so gut wie gar nichts mehr vorhanden, allenfalls eine fromme Fassade usw. und oder fromme Riten.

In den Kirchen sehen wir das an saft- und kraftlosen Predigten ohne Ruf zur Umkehr und zur Heiligung (Kampf gegen die uns innewohnende Sünde) jedoch mit viel Sündenrelativierung und Weltförmifgkeit, zusätzlich ein wenig Werkegerechtigkeit - vor allem Unterstützung für Christenfeinde und Antisemiten aus der heidnischen Halbmondkultur, in der Politik mit einer massiven Abkehr von den Geboten, ja einer mit regelrechten Pervertierung in moralischer Hinsicht.

ENDZEIT-NAMENS-CHRISTENTUM eben und getaufte Karteileichen, deren Ewigkwit schrecklich werden dürfte !!!

"Weichet von mir, ihr Übeltäter!" lautete schon damals das Urteil des über solche frömmelnden Heuchler !!!

Gravatar: Martina Jung

In einer Welt mit Kommunismus, Islamismus und Globalismus kommt die noch größere Gefahr, die Liberalismus, denn bei diesem System ist alles egal, es gilt für die Massen die totale Überwachung, Umvolkung, für die Eliten eine getarnte Diktatur durchzusetzen und mit Völkervermischungen (siehe Europa) das alte wenigstens noch hier bestehende 2000 Jahre Kultur zu vernichten (mit aller Kraft und Schnelle).
Wer das nicht einsieht, bleibt ein Idiot und vernichtet sich selbst mit Kuschen.
Deshalb müssen wir uns vorerst selbst retten, den Rest werden wir nicht schaffen.
2 Zitate dazu:
R. Raegen " wenn Faschismus in USA kommt, in Form von Liberalismus".
Papst Benedikt "wir leben in einer Diktatur der Toleranz".
Beiden haben recht und wir ducken weiter Frau Storch.

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Weltweit werden Christen von Andersgläubigen verfolgt, in Deutschland hingegen sind die schlimmsten Feinde der Christen die Politiker der christlichen Parteien.

Die regierenden Christen versklaven das von ihnen dominierte christliche Volk, sie fordern es dazu auf, sich gegenseitig zu denunzieren und christliche Polizisten gehen mit Wasserwerfern, Kampfhunden, Pfefferspray und Gummiknüppeln gegen christliche Senioren, Frauen und Kinder vor, die christliche Werte bei Demonstrationen gewaltfrei verteidigen wollen.

Christliche Politiker holen Millionen Muslime nach Deutschland obwohl sie wissen, dass Christen in den Augen der Muslime ungläubige Untermenschen sind, die nach den Suren des Koran getötet werden müssen wenn sie nicht bereit sind, zum Islam zu konvertieren, faktisch wird von deutschen Christen die weltweit größte Christenverfolgung durchgeführt.

Gravatar: Hartwig

Verehrter @Wolfram (16.01.2021 - 00:54),

in Bezug auf Äthiopien kann Ihre Aussage nicht stimmen. Vielleicht in einem Teil Äthiopiens.

Äthiopien spielt eine wichtige Rolle, immer noch, in der christlichen Geschichte.

Sie haben Äthiopien sicher mit einem anderen Land verwechselt, welches auch um Somalia liegen könnte?

Danke für Ihre interessanten Beiträge.

Gravatar: Joachim Datko

Bei uns in Deutschland hat das naturwissenschaftliche Weltbild die Menschen aus dem Zugriff des Christentums befreit!

Zu Hartwig 18:00 Zitat: "3. Christen werden vor allem hierzulande verfolgt. Geistig. Das christliche Denken hat in der Politik praktisch keine Existenz mehr. Die EU ist anti-christlich aufgebaut worden. Ziel ist die Zerstörung der jüdisch-christlichen Kultur."

In meiner Kindheit war die christliche Indoktrination noch üblich.

Die jüdisch-christliche Kultur war ein rabiater Zugriff auf die Gesellschaft. Religionen versuchen in der Regel ganze Gesellschaften zu unterdrücken, die geistige Freiheit ist ihnen fremd.

Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam kommen aus der Gedankenwelt von Hirtenvölkern. Welche Rolle sollte das christliche Denken in unserer hochkomplexen Welt spielen?

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

Gravatar: Thomas

Die Bibel ,nennt es die letzten Tage, oder eben nach
der Offenbarung der Johannes 13 und 17, oder Matthäus
24, Macus 13 und Lukas 21.

Gravatar: Unmensch

Was entsteht, wenn man eine Liebe-deine-Feinde-Religion mit einer Unterwerfe-deine-Feinde-Religion kombiniert? Die Antwort steht oben im Text.

Gravatar: Wolfram

IM MITTELALTER WAREN ES DIE RÖMISCHEN INQUISITOREN, DIE CA. 50 MIO.EVANGELISCHE NIEDERMETZELTEN / VERBRANNTEN - GANZ IN RÖMISCHER TRADITION.

PARALLEL DAZU WURDEN CA. 240 MIO JUDEN UND CHRISTEN-KNABEN ÜBER 12 JAHRHUNDERTE VON DEN NORDAFRIKANISCHEN ARABESKEN-KORSAREN ENTFÜHRT UND VERSKLAVT. SIE STARBEN FAST ALLE IN DER SKLAVEREI (PRO JAHR CA: 200.000/p.a. x 1.200 Jahre im Schnitt). DENN DIE SCHWERSTEN UND DRECKIGSTEN ARBEITEN MUSSTEN DIE PER "MUSLIMISCHER KNABENLESE" von den Küsten ganz Europas entführten jungen Männer christlicher und jüdischer Provinienz, die sog, Janitscharen, verrichten. Sie mussten zum Islam konvertieren oder wurden grausamst gefoltert und getötet. Flucht war völlig zwecklos. Dann ereilte sie das gleiche Schicksal. viel Ruderten sich auf den Sklaven-Galeeren regelrecht zu Tode - so weit mal zu der taqiyya-täuschend ach so "barmherzigen und friedlichen Halbmondkultur". Von der in dieser Kultur üblichen weit verbreiteten Sex-Sklaverei ganz zu schweigen !!! Denken wir nur an das aktuelle, perverse Bachai-Baza-Knabenschädertum in Afghanistan !!!

OPEN DOORS berichtet, dass keine Gruppe so intensiv verfolgt wird wie die Christen (Nur in Amerika, Australien und Europa haben sie weitgehend Ruhe - noch). IN den meisten heidnischen Ländern werden sue auch heute noch oder schon wieder verfolgt - von Nordkorea, China und neuerdings auch wieder Russland ganz zu schweigen !!!

Gravatar: Wolfram

In unseren Brennpunktschulen werden nicht nur die jüdischen Kids übelst attackiert auch die jungen Christen,

Doch das wollen unsere Politiker nicht hören !!!

Es gibt zwei afrikanische Länder, wo Christen und Juden so selten sind wie eine Blaue Mauritius-Briefmarke: es sind

SOMALIA und
ÄTHIOPIEN.

Die Christen und Juden wurden dort systematisch verfolgt, getötet, ja regelrecht ausgerottet.

Die trockensten Länder der Welt, wo es praktisch so gut wie gar nicht regnet und auch fast gar nichts mehr geerntet wird, sind:

SOMALIA und
ÄTHIOPIEN.

- natürlich Länder unter dem Halbmond. Und noch etwas:
alljährlich gibt es in Afrika Heuschreckenplagen. Doch in SOMALIA und ÄTHIOPIEN sind Dürren und Heuschreckenüberfälle besonders häufig und verheerend. Sie leiden unter Plagen biblischen Ausmaßes - und merken nichts - gar nichts !!!

Es fehlt diesen Ländern offenbar GOTTES SEGEN.

Im kommunistischen, gottlosen China werden Christen ebenfalls - wie in allen kommunistischen / sozialistischen Ländern verfolgt. Irgendwann kam die Partei auf die teuflische Idee, alle Fliegen und Mücken zu vergasen - und alle Bienen und Hummeln wurden gleich mit vergast. Seitdem singt kaum noch ein Vogel in China und die Bienen fehlen als Bestäuber - folglich passiert alljährlich etwas Kurioses: alle chinesischen Schüler müssen im Frühjahr in die Obstplantagen - mit Pinseln bewaffnet - und die Obstbäume bestäuben. PEINLICH - PEINLICH !!!

Im der real-sozialistischen DDR hatten die Christen nichts zu lachen. Und um seiner Gottlosigkeit besonderen Ausdruck zu verliehen, ließ der Lügner und Verleugner des Mauerbaus, Walter Ulbricht, überall frevelhafte Schilder in seinem Unrechts-Staat aufstellen:

"OHNE GOTT UND SONNENSCHEIN
BRINGEN WIR DIE ERNTE EIN".

Das machte dieser Volks-Demagoge nur einmal - und dann nie wieder, denn in diesem besagten Jahr regnete es im Sommer wie aus Eimern. Fast die gesamte Getreideernte verfaulte auf den Feldern, so dass die DDR aus Russland Getreide kaufen musste - PEINLICH PEINLICH !!!

Ah - und die Schilder ließ er, als er merkte, dass seine DDR im Schlamm und Dreck versank, ganz schnell demontieren und einsammeln !!! Er war sich wohl doch nicht mehr ganz so sicher, ob von dort oben jemand die Schilder mitgelesen hatte - oder ???

Gravatar: germanix

Zitat:

"...Diese erschreckende Entwicklung von Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit sollte ein Weckruf für die deutsche Politik sein..."

Diese Entwicklung gibt es schon, seit es Christen gibt! Im Gegensatz zu Früher gibt es Heute voluminöse Medien incl. des Internets, die diese menschenverachtenden Morde, die auch noch rassistisch motiviert sind - mit keiner Silbe erwähnen - weil die Merkel-Diktatur das verschleiern will, Merkel hat nämlich durch Grundgesetzbruch solche Elemente des politischen Islam nach Deutschland geholt!

Und - diese Entwicklungen MÜSSEN (nicht "sollten") ein Weckruf anfangs jeder Rede eines AfD-Abgeordneten im Bundestag, sein - damit die Zuschauer darüber permanent informiert werden.

Wer als Abgeordneter nicht darüber redet, ist mitschuldig an den weltweiten Massakern!

Gravatar: Blindleistungsträger

Ich vermute, das sind die Begleiterscheinungen der Neuen Weltordnung (NWO). In dieser "Ordnung" soll es eine Welt, eine Weltregierung und eine Weltreligion geben und die Menschen sollen versklavt werden. Für Sklaven kommt natürlich nicht die christliche Befreiungstheologie infrage sondern die Sklavenreligion des Islam (Islam heißt Unterwerfung). Der Job des Papstes in der NWO besteht darin, das Christentum abzuwickeln oder zum Islam zu überführen. Der deutsche Papst Benedikt wollte dies nicht tun und wurde zurückgetreten. Da nun also das Christentum abgewickelt werden soll, werden die Christen allerorten als Freiwild betrachtet und vertrieben oder umgebracht, und der amtierende Papst sieht seelenruhig dabei zu und kriecht dem Islam in den verlängerten Rücken. Und die Flüchtilanten, die seit Jahren nach Deutschland geschaufelt werden, sind keine Christen sondern fast ausschließlich Moslems. Sie aus wie ein Plan, stinkt wie ein Plan und ist vermutlich auch ein Plan.

Gravatar: Hartwig

@ Hajo (15.01.2021 - 12:06)

1. Korea und China sind Randerscheinungen? Es bleibt offen, was Sie damit genau meinen.

1a. Südkorea ist christlich. Die Rolle der Christen in Südkorea ist außerordentlich wichtig. Sie kauften sogar Orgeln hierzulande um diese dann dorthin zu verschiffen. Dort ist kein Rand sondern die Mitte.

1b. In China wird nicht verfolgt. In heutigen Rotchina ABER RADIKAL, dort ist die Verfolgung absolut brutal. Weit, weit über 1.000 Kirchen wurden auf brutalste Weise die Kreuze abgerissen. Kirchen sind mit dem Bulldozer platt gemacht worden. Es gibt zwei Kirchen. Eine echte Kirche, die in den Untergrund geflohen ist, fliehen muß, um ihre Werte hochzuhalten und nicht mit den gewalttätigen Kommunisten (Atheisten, die selber wie Gott sein wollen, komisch, nicht wahr?) paktieren und sich erniedrigen. Dann gibt es die offizielle korrupte Kirche. Rotchina ist das Land, wo am härtesten verfolgt wird. Sie sind darüber erstaunt? Weil die marxistische Lügenmaschinerie Sie darüber nicht informiert. Open Doors tut das NICHT. In Rotchina werden Kinder in den Schulen geschlagen, vor der Klasse, massiv unter Druck gesetzt, ein Papier zu unterschreiben, mit den Eltern, sie wären atheistisch. Wer das nicht tut, darf später nicht mehr studieren UND WIRD WIE DRECK BEHANDELT!!

Genügt das?

Dann ist da noch dieser Verräter-Papst, der den echten Christen in Rotchina ABSOLUT FEIGE in den Rücken fällt.

Die EKD macht es auch so.

1c. In Nordkorea gibt es Menschen, die würden deren Leben dafür hergeben, eine BIBEL lesen zu dürfen. Nix Randerscheinung.

2. Reden Sie doch mal mit Katholiken in Japan. Japan war drauf und dran christlich zu werden, ganz, im 16.,17. Jahrhundert. Was heute kaum einer wissen tut, bevor Japan sich dem Ausland verschloß, und nur mit den bösartigen intriganten calvinistischen Holländern Handel betrieb, erfolgte eine der brutalsten Christenverfolgungen, die es je gegeben hat, auf der Welt. Informieren Sie sich doch mal. Da sind Märtyrer geschaffen worden, die heute noch beeindrucken.

Gegenfrage: wieso ist der Europäer so ignorant über das Geschehen auf der Welt?

3. Christen werden vor allem hierzulande verfolgt. Geistig. Das christliche Denken hat in der Politik praktisch keine Existenz mehr. Die EU ist anti-christlich aufgebaut worden. Ziel ist die Zerstörung der jüdisch-christlichen Kultur. Das kann jeder nachlesen. Man sagt es teilweise nicht offen, aber die Folge wird genau das sein und es ist kein Zufall, sondern häßliche Absicht.

4. Die Menschen jubeln immer freudig, wenn sie hören, die Kirchen würden immer leerer werden, aber vergessen, was das wirklich bedeuten wird. Eine Denkfabrik, die keine Menschen mehr produziert, die den anderen achten und respektieren wollen, landet genau da, wo wir jetzt stehen: beim völligen Terror.

5. Hiroshima, Nagasaki. Wer in Europa tut wissen, daß die Opfer mehrheitlich (!!) Christen waren? Wer? Wie kam das? Wieso in diesen Städten und nicht in anderen? Hhm? Kommen Sie mir bitte nicht mit Zufall. Das ist ausgeschlossen.

Nur das christliche Denken bietet das, was jeder Mensch innerlich sucht: Echte Gerechtigkeit und Erlösung und echten Respekt, Treue, ewige Freundschaft.

250 Millionen Christen mindestens werden weltweit verfolgt. Mit stark steigender Tendenz. Jetzt wird die Jagd auf weitere 75 Millionen mindestens in den USA eröffnet. Nur Blinde wollen nicht sehen.

Warum ist der Dalai Lama gegen die Missionierung von Tibet, aber erdreistet sich hier zu missionieren? Hhm?

Es gäbe noch so viel zu sagen. Randerscheinung? Sie belieben zu scherzen.

Gravatar: Carola Bungern

Das interessiert weder der CSU, CDU noch unser Kirchen, denn wenn ich ein richtiger Christ wäre, würde ich für mein Brüder aber richtig kämpfen und Islamismus aus der EU verbannen.
Laut B.B. hat Mac. in Frankreich keine Eier, ein Schurkenstaat und den Franzosen gehört nicht mehr ihr Land usw.
Wenn es so weitergeht, haben wir das Gleiche, deshalb alle Christen haltet Euch zusammen, die Gefahren sind schon im Land, ein "Weiterso" wird es nie funktionieren!
Leider sind manche Kirchenführer auch nicht so weit, daß sie begreifen würden, was im Land los ist.
Ist das gewollte Dummheit, Idiotie oder Krankheit, daß sie nicht klar sehen können, na ja, sie werden auch schoffiert, bis niemand mehr in die Kirchen kommen----

Gravatar: Carola

Georg Mark - das ist auch meine Meinung!
Ich möchte hier ebenfalls meine Wertschätzung für die immens wichtige Arbeit von Frau von Storch ausdrücken!

Sowohl im Bundestag als auch auf freiewelt.net oder für die Zivile Allianz setzt sie sich für wichtige Themen ein, die leider von anderen Politikern mittlerweile gern ignoriert werden, dazu gehört die Christenverfolgung.

Aber Politik ist ein hartes Geschäft - Frau von Storch braucht unsere Gebete!
Gott segne Sie, Frau von Storch!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Ein Thema, über das kaum jemand spricht: Christenverfolgung und Christenfeindlichkeit. Die Situation der Christen hat sich weltweit im letzten Jahr erneut verschlechtert. Der ‚Weltverfolgungsindex‘ zeigt das deutlich und unmissverständlich.“ ...

Sollte man sich dabei nicht aber die Frage stellen, warum das so ist?

Folgender Begründung kann ich nur beipflichten:

... „Wo Christen diskriminiert oder verfolgt werden, sind sie Minderheiten und daher besonders verletzlich – so wie andere Minderheiten. Christen werden nicht „gerade“, sondern so wie viele andere Minderheiten „auch“ verfolgt. Einige andere religiöse Gruppen
leiden unter deutlich härterer oder umfassenderer Verfolgung.“ ...
https://www.igfm.de/warum-werden-christen-verfolgt/

Fehlt es der/dem Allmächtigen(?) etwa an Macht???

Gravatar: karlheinz gampe

Die Christen haben es mit sich machen lassen.

Kommunisten regieren die BRD und holen Islamisten und den Islam ins Land.

Idioten wählen die Kommunisten, die Grünen und die Roten.

Gravatar: Georg Mark

Meine Hochachtung für Frau von Storch. Sie ist die beste Politikerin der AfD, sie ist die beste Politikerin Deutschlands. Sie redet klar die Wahrheit. Sie verdient es als einzige genannt zu werden, eine christliche Politikerin. Möge sie im Herbst dieses Jahres wieder in den Bundestag gewählt werden. Sie ist unverzichtbar. Gottes Segen für Sie.

Gravatar: Hajo

Korea und China sind Randerscheinungen, weil dort das zahlenmäßige Christentum nie ausgeprägt war.

Der größte Vertreibung und Ermordung fand Nahen Osten und in Afrika statt und man muß nur wissen, daß es bei der Entstehung des Christentums noch keine Muslime gab und sich das Christentum genau auf diesen Territorien breit gemacht hat, bevor es die Kontinente selbst im Schutze der Okkupatoren eroberte.

Das richtige Morden ging erst los, als sich der Islam festigte und die gleichen Ansprüche hegte wie die Christenheit und überall wo sich der Islam niedergelassen hat in den 54 islamischen Staaten von heute, wurde das Christentum zurückgedrängt, durch Vertreibung oder Eliminierung, was man ja sehr plastisch in Syrien, in einigen afrikanischen Schurkenstaaten und in asiatischen Ländern sehen kann.

Denen kann man es zwar sehr verübeln, aber die eigenen Politiker hierzulande sind mit schuld an deren Treiben, weil sie es nicht verhindern und diese Tendenzen, die eigenen Leute verrecken zu lassen scheint immer mehr über Hand zu nehmen, bis diese erst in der Not anfangen zu überlegen wer hier die eigentlichen Gauner sind und die Kirchen im Schlepptau wie immer, wenn sie Geld abgreifen und eigene Vorteile daraus ziehen können.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang