Sundermeyer - wieder ein Grund mehr, die GEZ-Zwangsgebühr abzuschaffen

Ein beim Staatsfunk oft präsentierter Experte für Rechtsextremismus ist in Wahrheit nur ein selbsternannter sog. Experte ohne Studium, der natürlich auch bei der großen AfD-Demo in Berlin wieder seinen Unsinn erzählen durfte.

Veröffentlicht:
von

Olaf  Sundermeyer präsentierte für jeden erkennbar Fake-News bei der friedlichen AfD-Demonstration vor dem Reichstag. Dieser Journalist und „Experte“ berichtet bevorzugt über die AfD. Meist ideologisch ausgerichtet und fernab der Realität. Die Bilder der AfD-Demo vom vergangen Samstag in Berlin werden vielen unvergessen bleiben. Über 10.000 Menschen zogen für den Frieden und der Wiederaufnahme der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland friedlich durch die Straßen Berlins. Selbst die linksgesteuerten Mainstreammedien konnten keinerlei Störungen oder gar Gewalt feststellen und aufbauschen. Um überhaupt etwas Negatives berichten zu können, bedurfte es schon künstlicher Anstrengungen.

Und da kommt dann Olaf Sundermeyer vom - mit der GEZ-Zwangsabgabe finanzierten und krisengeschüttelten - rbb ins Spiel. Der berichtete auch von der AfD-Demonstration und behauptete, er sei mehrfach angegangen worden. Blöd nur, dass genau bei einer Live-Schaltung ein Demonstrationsteilnehmer das Gezeter hörte, direkt ins Bild trat und sagte, dass die aufgestellten Behauptungen überhaupt nicht stimmten. Er bot Sundermeyer sogar ein Gespräch an, doch der so Ertappte wollte darauf nicht eingehen. Weil Sundermeyers Beitrag und die dazugehörigen Bilder keinerlei Hinweise auf die aufgestellten Behauptungen zuließen, wurde die Übertragung dann abgebrochen. Angeblich aus Sicherheitsgründen. Die Situation "erfodert es, dass wir die die Live-Schaltung jetzt abbrechen", sagt der ARD-Moderator und schon ist Schluss mit Sundermeyers Übertragung. Für ihn ist die Konfrontation mit dem, was man ihm vorhält (Sie sind ein Lügner!) gleich Anfeindung. Studiert hat Sundermeyer Rechtswissenschaften und Journalistik – aber natürlich ohne Abschluss. Dann schlug er sich als Gastwirt durch, bevor er dann in Havanna Kommunikationswissenschaften studierte. Geleitet wird diese Universität übrigens von einem Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas. So viel zum Hintergrund von Olaf Sundermeyer, dem sogenannten Rechtsextremismus-Experten beim Staatsfunk rbb. Wieder ein Grund mehr, die GEZ-Zwangsgebühr abzuschaffen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind inzwischen (international-) sozialistischer, als es der öffentlich-rechtliche (national-) sozialistische Reichsrundfunk bis 1945 je war.

Gravatar: Berserker

Wenn Dreck was wird, so meint Opa immer! Recht hat er! Der Opa! Man geht zu den Grünen oder zum ÖRR, wenn man nicht einmal einen Hilfsjob als Parkplatzwächter bekommt.

Gravatar: maasmaennchen

Was da abläuft spottet jeder Beschreibung.Das ist Verarsche und Ausbeutung des Beitragszahlers. 306000 Euro für eine Intendantin im Jahr die Null leistet.Um nur eine zu nennen, da laufen aber 50-80 solcher hochdotierten Schnösel rum.Zig Sender NDR,WDR,SWR,BR,ARD,ZDF und wie sie alle heissen die den gleichen Schrott zur gleichen Zeit ausstrahlen.Hier geht es nicht darum den Gebührenzahlern ein ansprechendes,informatives und unterhaltsames Programm zu bieten sondern vielmehr als Staatsfunk zu fungieren und möglichst viel Geld in die eigenen Taschen zu wirtschaften.Jede Wette das die Altparteien da anteilig mit drin stecken und deshalb nichts dagegen tun.Leute das ganze ist nicht Recht und wir müssen etwas dagegen tun.Bundesweit sollten alle
Zwangszahler aufhören zu zahlen.Sofort.

Gravatar: paka

Den Sudelmeyer hab ich schon lange im Visier, der ist voreingenommen. einseitig und dumm, passt also vorzüglich zu den deutschen Lügenmedien.

Gravatar: Annette

Die GEZ Bewegung #Nachrichtenaus nimmt Fahrt auf.
Schalten auch Sie zu jeder "NACHRICHTENSENDUNG demonstrativ den TV aus oder um.

Wer braucht schon Lügen und verdrehte Informationen?
Sie bestimmt auch nicht.

#Nachrichtenaus, jetzt und für immer!

Gravatar: Voltaire

Die Zahlung vom Rundfunkbeitrag wird von mir verweigert, da in meinem Haushalt weder ein Fernsehapparat noch ein Radioempfänger steht.

Lieber gehe ich ins Gefängnis als dass ich diesem korrupten Rechtskonstrukt - für Staatspropaganda - auch nur einen EUR in den Rachen werfe.

Gravatar: Werner Hill

Hat zwar nichts mit GEZ zu tun - wohl aber mit einer offensichtlichen Kampagne gegen die AfD:

Da titelt Focus online: "AfD-Politiker tritt nach Tanz auf Holocaust-Mahnmal zurück". Dazu großes Bild eines angeblichen Thüringer AfD-Politikers namens Holger Winterstein, wie er mit ausgebreiteten Armen irgendwo steht - worauf er steht, wird nicht gezeigt.

Da liege ich sicher nicht ganz falsch, wenn ich vermute, daß er sich nicht umsonst für soetwas hergegeben hat (denn so blöd kann ja nun wirklich niemand sein ...).

Gravatar: Jackass

Zu Fragen zum Rechtsextremismus braucht man derzeit nicht mal einen Sonderschulabschluß. Ein Idiot kann am besten mit anderen Idioten. Oder salomonisch: Ein Esel reibt sich am anderen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Olaf Sundermeyer präsentierte für jeden erkennbar Fake-News bei der friedlichen AfD-Demonstration vor dem Reichstag.“ …

Weil die Angst des Establishments vor der Wahrheit so extrem ist, dass es – um nicht noch mehr Demonstranten nach Berlin zu lassen - scheinbar sogar die Bahn sabotieren ließ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_auf_die_Deutsche_Bahn_am_8._Oktober_2022#:~:text=Durch%20eine%20Sabotage%20an%20Kabeln,und%20Berlin%2DKarow%20durchtrennt%20worden

Wenn dem so wäre, hier ein Tipp zur Kostenersparnis für die Zukunft in derartigen Fällen:

In der ´Zone` wurde dies bei solchen Ereignissen so geregelt, dass man den entsprechenden Leuten ganz einfach ´Berlinverbot` erteilte!!!

Gravatar: asisi1

In Deutschland müssten nur die sogenannten "Experten" mal von ihrer Hände arbeit leben müssen.
Dann hätten wir alsbald nur noch 10 % von diesen Parasiten, denn die anderen wären verhungert! Es ist ein nichts nütziges Gesindel, welches nur herum schwaffelt und dem Michel Mist erzählt!

Gravatar: Tom aus+Sachsen

@Croata... gut , daß Sie darauf anspielen ... eine ordentliche Profikamera könnte ich auch ganz gut gebrauchen... mal sehen was sich da ergibt...

Gravatar: Angermann

Herr Sundermeyer ist für mich ein bemitleidenswerter Mensch.
Durch seine offensichtlich wegen der Sicherung seines Einkommens bestehende Gefangenschaft in seiner Ideologie, die es ihm nicht einmal mehr erlaubt, die Realität wahrzunehmen, sondern ihn zwingt, offensichtlich in diametralem Gegensatz zur Realität Stehendes von sich zu geben. Die Tragik, dass seine Worte durch die hinter ihm ablaufende Szenerie ad absurdum geführt wurden, nahm er nicht einmal wahr. Dass er Versuche, ihn zur Wahrnehmung der Realität zu bewegen als Aggression und Angriff auf ihn empfindet, macht die Sache eifgentlich noch schlimmer.
Sehr geehrter Herr Sundermeyer - Sie sind ein ganz armer Mensch!

Gravatar: Walter

Dieser Olaf Sundermeyer ist nach meiner Einschätzung kein Rechtsextremismusexperte, sondern Experte für verbales inkompetentes Geschwätz.

Da er ja damit vermutlich seinen Lebensunterhalt verdient, muss er ständig neue Märchen bei jeder Gelegenheit präsentieren. Da ja das verbreiten von Unwahrheiten heute vermutlich Staatsräson ist, kann man von solchen Rektumkriechern nichts anderes erwarten.

Gravatar: Croata

"...Mainstreammedien konnten keinerlei Störungen oder gar Gewalt feststellen und aufbauschen. Um überhaupt etwas Negatives berichten zu können, bedurfte es schon künstlicher Anstrengungen...."

Die dt. MSM sollten hinterfragen - wieviele Journalisten in "demokr" Ukraine bisher getötet worden sind, bis heute.

Das ist Gewalt.

Ob an 1 Demo in DE oder Europa jemand den "Journalisten" beschimpft, oder seine Kamera kurz anfasst, ist KEINE GEWALT !

Demo ist Demo. Kein Geburstagparty, liebe Staatsmedien, das Volk protestiert - gewöhnt euch dran !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang