Schockierende Umprogrammierung: Grundschulkinder mit Drag Queens in Sexclubs!

Aufgrund der globalen regenbogenfarbenen Gender-, Trans- und LGBTQ-Agenda durch die links-grüne Politik werden sogar Kinder von früh an so umkonditioniert, dass sie völlig Geschlechtsdesorientiert sind.

Veröffentlicht:
von

Die Kleinen werden schon im Kindergarten oder in der Grundschule durch eine schamlose sexualisierte Erziehung dermaßen verunsichert, dass sie oft nicht einmal mehr wissen, ob sie Mädchen oder Jungen sind.

Welche Ausmaße dieses staatliche Umerziehungsprogramm haben kann, zeigen Beispiele aus den USA, die längst schon auch in Europa angekommen sind. Die Rede ist von sogenannten „Drag Queen Story Hours (DQSH)“.

Dabei lesen Drag Queens Kindern in Buchhandlungen, Bibliotheken, Museen, Schulen und Sommercamps Geschichten vor.

Nach Eigenangaben wird das Ziel so definiert: „DQSH fängt die Fantasie und das Spiel der geschlechtsspezifischen Fluidität der Kindheit ein und gibt Kindern glamouröse, positive und unverfroren queere Rollenmodelle.“  Kinder könnten so Menschen sehen, die sich „starren Geschlechterbeschränkungen“ widersetzen, und sich so präsentieren, wie sie es wünschen. Es würde Kinder dazu ermutigen, über Geschlechterklischees hinauszublicken und die uneingeschränkte Erforschung des Selbst anzunehmen.

Im Jahr 2017 gab es eine solche Umerziehungsstunde ausgerechnet in der Michelle Obama Bibliothek im kalifornischen Long Beach. Und zwar mit der „Killer-Clown-Drag“ Xochi Mochi, die von sich aus behauptet einen „nicht so gut funktionierenden Kifferverstand“ zu besitzen und mit HIV zu leben. Vorbilder für Kinder sollten wahrlich anders aussehen!

Doch nicht nur in Schulen und Bibliotheken gab und gibt es weiter derartige Transenaufführungen für die Kleinen, sondern sogar in einem Schwulen-Sexclub im texanischen Houston.

Dabei wurden Grundschulkinder dazu animiert, mit den obszön gekleideten Drags mitzutanzen und ihnen Geldscheine zu geben!

Bryan Slaton, Chef der Republikaner in Texas, war darüber genauso entsetzt wie die Eltern. Er versprach alles zu tun, um zukünftig solche Veranstaltungen aus „Gründen des Kindeswohls“ verbieten zu lassen. Dem schloss sich auch der republikanische Gouverneur von Florida, Ron DeSantis an.

Zum Wohl unserer Kinder muss dieser globale Gender-, Trans- und LGBTQ-Wahnsinn gestoppt werden!

Ansonsten bleiben solche Geschlechtsdesorientierten zurück, wie etwa eine Fünfjährige nach einem Vortrag über Geschlechtsidentität in einer Madrider Schule. Sie fragte ihre Mutter: „Mama, bin ich ein Junge oder ein Mädchen?“

Das ist nicht nur traurig, sondern schockierend. Ein Verbrechen an den Kleinsten, die wir eigentlich beschützen sollten!

SCHAUEN SIE SICH DIESES VIDEO DAZU AN: https://auf1.tv/nachrichten-auf1/gezielte-umerziehung-wie-gefaehrlich-ist-der-transvestiten-kult-fuer-unsere-kinder/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ella Erdman

Wer Kindern solche Dinge antut....
!
Zu Hause kann jeder machen was er will.
Aber öffentlich unser Kinder zu indoktrinieren die sich nicht wehren können, dem spreche ich jede Menschenwürde ab.

Arbeitslager damit diese Verwirrten wieder normal werden.

Gravatar: Freiherr von

Ja , Rechnen, Schreiben, Lesen daß ist mal gewesen, der IQ muss denen der Zuwanderer angepasst werden und bei denen dreht sich der 24 Stunden Tag eben um Sex.

Überall nur noch verrotteter Abschaum in den Hirnen.Lasst euch Impfen dann braucht ihr diesen Mist nicht mehr lange mit machen.

Gravatar: Elke

krank - einfach nur krank !!!

Schützt die Kinder vor den kranken Erwachsenen. Ja, maasmaennchen, 21.6., 22.48 Uhr, richtig, laßt die Kinder zuhause lernen.

Gravatar: Analina Petric

Andererseits werden Kinder zu bereitwilliges Soldatentum vor programmiert. Statt zu grundsaetzlicher Gegnerschaft und Kriegsablehnung inklusiv steuerlicher Mitbeteiligung.
Dazu muesste aber die generelle, eigentliche Kriegsursache frei gelegt werden, die in der Gottesland- oder auch Freiland - Theorie des ehemaligen 7 - Tage Ministers fuer Finanzen der Muenchener Raeterepublik von 1919 zu finden ist. Silvio Gesell.
Die Lehre, die mit jedem Krieg in der Welt sich als richtig beweist als auch mit jeder ihrer Ablehnung und Informationsunterschlagung.
Und die abzulehnenden sexuellen Lehrbelaestigungen fuer die Kinder erscheinen als verlogene Ablenkungen von den schwerst wiegend zu erwartenden Kriegsschicksalen der Kinder und ihren mit der Freiland- und Gotteslandlehre bestimmten, aber gestohlenen Pachtzinslohn.

Gravatar: maasmaennchen

Ich kann nur jedem raten seine Kinder aus den Kitas,Kindergärten,Schulen und Sportvereinen zu nehmen.Unterrichtet sie selbst damit aus Ihnen keine zwangsgestörte ,neurotische, identitätslose und verwirrte Kinder werden.

Gravatar: karlheinz gampe

Kriminelles pack regiert und macht sich an die Kinder ran:

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang