Propaganda-Forschung: »Lügen-Narrative des Westens, um einen Krieg zu rechtfertigen!«

Der Ukraine-Krieg zeigt der Welt, dass Frieden mitten in Europa nicht selbstverständlich ist. Ganz im Gegenteil. Doch auch der Westen mischte heftig bei militärischen Konflikten mit.

Veröffentlicht:
von

Und dafür gab und gibt es weiterhin „propagandistische“ Vorwände und Ausreden, um die mitunter völkerrechtswidrigen Kriege zu rechtfertigen.

„Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer.“ Das wusste schon der griechische Dichter Aischylos (525-456). 

Tatsächlich verschwimmen in jedem Krieg die Grenzen zwischen Lüge und Wahrheit, zwischen Propaganda und faktischer Information. Auch das Narrativ des Ukraine-Krieges ist einfach: Das „Licht“, nämlich die Ukraine, besiegt immer die „Finsternis“, also Russland. 

Ähnliches hörte die Öffentlichkeit bereits in den Irak-Kriegen oder im Kampf gegen den Terror, in denen sich insbesondere die USA als Streiter des „Guten“ gegen das „Reich“ oder die „Achse des Bösen“ verklärte.

Die Propaganda-Rechtfertigung von scheinbar „guten“ Kriegen, humanitären Interventionen und Friedenssicherungen

Seit jeher wurde mit zwei verschiedenen Maßstäben gemessen, um das eigene Lügen-Narrativ zu verbreiten.

Denn ganz gleich, wie berechtigt oder unberechtigt ein vom Westen vom Zaun gerissener, dafür scheinbar jedoch ein „guter“ oder zumindest „notwendiger“ Krieg war oder ist: Jener bediente sich immer einer höchst einseitigen Propaganda-Erzählung, die als Grundlage der schwarz-weißen Rechtfertigungsversuche diente.

So werden die Waffensysteme der westlichen Armeen (auch im Ukraine-Krieg) wie selbstverständlich als „defensiv“ bezeichnet, die lediglich zu „Verteidigungszwecken“ eingesetzt werden würden. Selbst „Kampfpanzer“, was an für sich schon mehr als widersprüchlich ist!  

Hingegen ist die Aggression der Gegenseite herkömmlich ein „Angriff auf die freie Welt“ und damit auf unser „aller Freiheit und Wohlstand.“

Das nennt man eine propagandistische Rhetorik der Überzeugung durch Wiederholung.

Aber auch „humanitäre Intervention“ ist eine häufig postulierte Fake-Rechtfertigung, die nichts anderes als eine Instrumentalisierung der eigentlich hehren Grundsätze ist …

KLICKEN SIE HIER ZUM WEITERLESEN!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Winnetou Koslowaski

Diesen Kriegstreibern gehört ein Tritt in den Hintern zusammen mit dem Spruch der m.W. sógar mal von den Linken kam: "Stellt Euch vor es ist Krieg und keiner geht hin!"

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der Ukraine-Krieg zeigt der Welt, dass Frieden mitten in Europa nicht selbstverständlich ist. Ganz im Gegenteil. Doch auch der Westen mischte heftig bei militärischen Konflikten mit.“ ...

Klar: „Der Angriffskrieg auf die Ukraine ist Teil eines imperialistischen Krieges um globale Einflussgebiete. Vordergründig erscheint er als Aufbegehren der einstigen Weltmacht Russland gegen den eigenen Statusverlust. Doch bei genauerem Hinsehen trifft das auch auf den globalen Westen zu, der nach der Ära des Neoliberalismus seine bis dahin unangefochtene Vormachtstellung einbüßt.“ ...
https://www.akweb.de/ausgaben/702/im-westen-geht-die-sonne-unter-zeitenwende-imperialismus-krieg-ukraine/

Ja mei: Ist es da etwa schon völlig normal, dass die auch m. E. Wahrheit scheinbar schon im Allgemeinen mit Willkür und Folter geahndet
https://rtde.team/inland/205986-unrechtsstaat-brd-willkuer-und-folter/,
man selbst für ´Witze` muss vor Gericht gezerrt wird
https://www.youtube.com/watch?v=HER_vnqb0hI
und auch die „letzte Warnung“ ungehört bleibt?
https://www.youtube.com/watch?v=nvwjMr7PFRU

Hat(?) man als scheinbar einzige Reaktion darum zu verstehen, dass unsere(?) Volks(?)vertreter ihr(?) Parlament aus Furcht vor ihren Wählern planen, mit einem Burgraben zu umgeben?
https://fragdenstaat.de/blog/2020/09/10/klage-altestenrat-bundestag-burggraben/

Und nun auch das noch:

„Habeck kämpft nun für soziale Marktwirtschaft“
https://rtde.team/gesellschaft/177846-taegliche-wahnsinn/

Woher kommt wohl sein plötzlicher Sinneswandel???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang