„Polizisten sind in Flammen aufgegangen ..!“

Die folgende Zusammenfassung der Sendung vom 26. Mai 2022, „Polizist trifft Antifaschist“ auf dem YouTube-Kanals „Leroy will´s wissen“, zeigt exemplarisch die Verrohung unserer Gesellschaft:

Veröffentlicht:
von

Die Zahl der linken Gewalttaten nimmt ständig zu. Nicht selten wird dabei sogar mit dem Terrorismus im Sinne der RAF sympathisiert. Dennoch unternimmt die Regierung bislang überhaupt nichts gegen die Antifa und ähnlich gestrickte Vereinigungen. Fragt man jedoch einen Linksextremisten nach der ideologischen Ausrichtung seiner Gesinnung, so kommen bisweilen frappierend ehrliche Antworten zutage, wie die besagte Sendung beweist. 

So wird beispielweise der „Antifaschismus“ als Alibi für gewaltbereites wie strafbares Verhalten vorgeschoben. Gehwegplatten und Molotow-Cocktails fliegen, wobei sogar Polizeibeamte in Flammen aufgehen. Die Motive für diese abscheuliche Taten haben wie immer einen fadenscheinig-gutherzigen Charakter: Anti-Kapitalismus, Anti-Imperialismus, für eine befreite Gesellschaft, gegen das Racial Profiling der Polizei und die angebliche Gewalt der Ordnungshüter gegen den Bürger. Deshalb werden Autos abgefackelt und ganze Straßenkriege angezettelt. Im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg hatte der Polizist in der besagten Sendung sogar eine brennende Elb-Chaussee erleben müssen. 

Auch die Selbstjustiz wird von der Antifa legitimiert: Wenn in deren Augen der Staat versagt, darf zu gewaltsamen Methoden gegriffen werden, um damit zum eigenmächtig verlängerten Arm der Justiz zu werden. Der Tod von anderen wird billigend in Kauf genommen. Die Würde des Menschen nach Paragraph eins im Grundgesetz ist nur noch dann unantastbar, wenn es darum geht, dass angeblich zu viele Migranten kontrolliert werden. Polizisten werden zumindest noch „biologisch“ als Menschen wahrgenommen. Die Hemmschwelle der Antifa sei allgemein sehr gering, die anonymen Vermummten gehen in der Masse unter und verhalten sich anders als im Privatleben.
Allerdings wurde auch zugegeben, dass die linken Gruppen untereinander schon immens zerstritten sind. Die eigenen Leute würden inziwschen schon untereinander gewalttätig sein. Eine Frage konnte der Linksextreme allerdings nicht beantworten: Was macht die Antifa eigentlich, wenn Sie mal selbst die Polizei benötigt? Wenn man in einen Unfall verwickelt ist, daheim eingebrochen wurde oder man selbst Personenschutz braucht? 

Laut dem Verfassungsschutz ist jeder vierte Linksextremist als gewaltbereit einzustufen. Noch im Jahr 2020 wurde das Personenpotential auf offiziell rund 35.400 Linke in ganz Deutschland eingeschätzt. Die Zahl der Gewalttaten stieg von 2019 auf 2020 um 34,3 Prozent an. Auch in den Medien werden die Problematiken immer noch viel zu sehr ignoriert oder gänzlich falsch behandelt. 

Links: 

www.verfassungsschutz.de/DE/themen/linksextremismus/zahlen-und-fakten/zahlen-und-fakten_node.html

Das Video in voller Länge: Polizist trifft Antifaschisten

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wahrheitsfinder

"Was macht die Antifa eigentlich, wenn Sie mal selbst die Polizei benötigt? Wenn man in einen Unfall verwickelt ist, daheim eingebrochen wurde oder man selbst Personenschutz braucht?"

Na sowas "regeln" die unter sich. DESHALB gibt es - wie Sie ja auch geschrieben haben - Gewalt untereinander.

Gravatar: Wolfram

Volle Zustimmung !!!

Es ist sehr schade, dass die Polizei dazu instrumentalisiert wurde, auf friedliche Impf-Kritiker loszuschlagen !!!

Die einseitige Benennung der Ampel-Regierung, die größte Gefahr für unseren Rechtsstaat komme aus der rechts-radikalen Ecke, ist leider viel zu kurz gegriffen. Es zeigt die Blindheit und Ignoranz von Politik und Medien gegenüber der ebenso gefährlichen linksradikalen Ecke.

Warum das denn ??? Es scheinen die heimlichen, anarchistischen Gesinnungsgenossen zu sein, die man selbst schützen möchte - oder ??? Es sieht jedoch ganz danach aus !!! Und dann hätten wir ein fettes, latentes Anarchie-Problem in der etablierten Politik und in den eh stark linkspopulistischen Medien !!!

Deshalb kaum Berichte von linker oder migrativer Gewalt gegen die Polizei - nicht in unserem Land, nicht aus Schweden, Frankreich, UK usw, - PSSST - mediales Schweigekartell !!!

Gravatar: Facherfahrener

Liebe Maria, ihr Bild von Polizisten ist längst verblichen
nur noch in Ihrem Gedächtnis trügerisch vorhanden.

Da die Polizisten auch auf eigene Verantwortung ihren
Dienst ausüben - üben sie auch in einer Weise
Selbstjustiz.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang