PM Demo für Alle:

Richtigstellung öffentlicher Falschbehauptungen

Veröffentlicht:
von

Die Aktion "Kinder in Gefahr" [die ich, Mathias v. Gersdorff, leite] ist Mitglied des Bündnisses "Demo für Alle", das die Demonstrationen in Stuttgart und an anderen Orten gegen die Einführung von Gender in den Schulen organisiert hat. Deshalb möchten wir die Stellungnahme der "Demo für Alle" zu diversen Falschbehauptungen in voller Länge wiedergeben:


Der Erfolg von DEMO FÜR ALLE bringt es mit sich, dass viel über uns geschrieben wird, darunter nicht selten auch Falsches. Zu aktuellen Falschbehauptungen hinsichtlich Trägerschaft und Organisation von DEMO FÜR ALLE lesen Sie bitte folgende Richtigstellung und ergänzende Klarstellung.


Richtigstellung von Falschbehauptungen in den Medien hinsichtlich Trägerschaft und Organisation von DEMO FÜR ALLE:


In den letzten Wochen und Monaten sind in verschiedenen Medien immer wieder falsche Behauptungen und Gerüchte verbreitet worden. So hat z.B. der Südkurier in Artikeln vom 25. Jan. und 6. Feb. 2016 behauptet, die DEMO FÜR ALLE werde „von der AfD getragen“, sowie, die DEMO FÜR ALLE werde „organisiert von Hedwig von Beverfoerde (CDU) und Beatrix von Storch (AfD)“. Beide Behauptungen sind falsch. Weder die Partei AfD noch Beatrix v. Storch sind an der Organisation von DEMO FÜR ALLE beteiligt.


DEMO FÜR ALLE ist überparteilich und überkonfessionell und wird von einem breiten Aktionsbündnis von 30 Vereinen, Organisationen und engagierten Einzelpersonen getragen und veranstaltet. Die Liste der Bündnispartner finden Sie hier. Die praktische Organisation von DEMO FÜR ALLE wird seit Herbst 2015 vom Verein Ehe-Familie-Leben e.V. unter dem Vorsitz von Hedwig v. Beverfoerde geleistet. Die Demonstrationen werden von Beverfoerde persönlich angemeldet, durchgeführt und gegenüber den Versammlungsbehörden verantwortet.


Erklärung von Hedwig v. Beverfoerde zum Verhältnis DEMO FÜR ALLE – Initiative Familienschutz:


Vor sieben Jahren, also lange bevor an eine neue Partei AfD überhaupt zu denken war, habe ich die Initiative Familienschutz unter dem Dach des Trägervereins Zivile Koalition e.V., deren Vorsitzende Beatrix v. Oldenburg/Storch war und ist, ehrenamtlich aufgebaut und bis Oktober 2015 geleitet.

Im Zusammenhang mit den heftigen Protesten gegen das grün-rote Projekt ‚Bildungsplan 2015‘ in Baden-Württemberg Ende 2013/Anfang 2014, hatte ich die Idee, ein breites Bündnis für Ehe und Familie – gegen Gender und die Sexualisierung der Kinder zusammenzubringen, um gemeinsame Demonstrationen durchzuführen. Vorbild war die französische Bewegung ‚La Manif Pour Tous‘ (zu Deutsch: Demo für alle). Nach zahlreichen Gesprächen mit künftigen Bündnispartnern schufen wir kurzerhand die Marke DEMO FÜR ALLE mit (geschütztem) Logo und legten los. Die praktische Organisation der Demonstrationen nahm bis Mai 2015 die Initiative Familienschutz unter meiner Leitung wahr.

Als zunehmend öffentlich die wahrheitswidrige Behauptung auftauchte, die DEMO FÜR ALLE sei eine „AfD-Veranstaltung“, habe ich in Absprache mit dem Aktionsbündnis im Mai 2015 die Demo-Organisation aus der Initiative Familienschutz herausgelöst und zunächst privat übernommen. Im Sommer 2015 gründeten wir mit einigen Mitstreitern (ohne Beatrix und Sven v. Storch) den Trägerverein Ehe-Familie-Leben e.V., der als gemeinnützig anerkannt ist. Dieser Verein, dessen Vorsitzende ich bin, hat jetzt die praktische Organisation von DEMO FÜR ALLE übernommen.

Um mich mit ganzer Kraft dem Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DEMO FÜR ALLE widmen zu können, habe ich im Oktober 2015 meine Tätigkeit für die Initiative Familienschutz und Zivile Koalition vollständig aufgegeben. Auf die Initiative Familienschutz habe ich daher keinen Einfluss mehr.

Beitrag zuerst erschienen auf mathias-von-gersdorff.blogspot.de

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Bärbel Bätsch

@ Freigeist
“ Meist sind Gottesvorstellungen zusammen mit Überbevölkerung der Hauptgrund für Flucht u. Vertreibung.“
Das erklärt noch nicht alles. Alle namhaften Gottesvorstellungen sollen zwar Kriegsvorstellungen für den Raub von Land und Leuten und Bodenschätzen sanktionieren. Aber Kriegsvorstellungen lassen sich ohne persönliche oder/und steuerliche Kriegsbeteiligung nicht verwirklichen. Für die Kriegsbeteiligungen muss der Staat die hauptsächlichen Menschenrechte außer Kraft setzen, gefasst in seinen zivilen Gesetzgebungen “ Du sollst nicht stehlen, Du sollst nicht töten “!
Der Staat aber ist in Summe ein jeder Staatsbürger jeder Gesellschaftsschicht und Gottesvorstellung. Für seinen Staat soll der Staatsbürger als Christ für den Krieg töten, stehlen, zerstören und folglich Demo -Flüchtlings – Ströme auslösen und herbei bomben, ob durch persönliche Kriegsteilnahme oder durch andere mittels seiner Steuern. Für private Interessen wird er für diese Tätigkeiten vom Staat bestraft. Im Wesentlichen erweist sich der Staatsbürger als Christ auf diese widersprüchliche Weise tatsächlich als Antichrist! Nicht mehr rätselhaft. Infolge frühzeitiger staatskirchlicher Zwangsverschulung mit Dummprägung hat er es schwer, sich so zu begreifen.
Wobei ein stets erfolgreicher Gehalt dieser Dummprägung die Verteufelung einer freien, zwanglosen Sexualität ist und das bedingungslose Verständnis für Kriege, die allesamt von der Staaten – Gemeinschaft unserer Zeit einvernehmlich organisiert, motiviert, finanziert, koordiniert, kontrolliert und observiert sich beweisen lassen als notwendigste Verarmung - Mittel für die Regenerierung von Welt -wirtschaftlichen Verhältnissen, die wieder höchstmögliche Kapitalerträge garantieren.

Gravatar: Arno

Sieh an. Frau v. Beverfoerde (CDU) distanziert sich mit mächtigem Getöse von der AfD und von Beatrix von Storch.

Dabei geht es ihr nur um die Unabhängigkeit ihres Vereins. Mit dem gegenwärtigen Wahlkampf hat das natürlich gar nichts zu tun ...

Gravatar: Freigeist

Demo für Alle, sehr gütig. Also auch Demo für alle Flüchtlinge dieser Welt, noch gütiger. Sagen Sie bitte, wie das zu schaffen sein soll. Meist sind Gottesvorstellungen zusammen mit Überbevölkerung der Hauptgrund für Flucht u. Vertreibung.

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Der Südkurier, der sich "Unabhängige Tageszeitung in Baden-Württemberg nennt", mag ja wirtschaftlich unabhängig sein, das heißt aber nicht, daß er unparteiisch ist. Er ist tiefgrün und weit links. Falschmeldungen über und Verunglimpfungen von konservativen, christlichen und liberalen Parteien und Organisationen sind im Südkurier nicht ungewöhnlich. Er berichtet auch nicht über die Demonstrationen der Demo für alle oder über Veranstaltungen der AfD, allenfalls über linke Protestaktionen dagegen. Er ist leider an meinem Wohnort die einzige Quelle für Lokalnachrichten, sonst hätte ich ihn schon lange abbestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang