Plädoyer für das Recht auf Unerreichbarkeit

Kampagne für bessere Arbeitskultur im gestressten Europa.

Veröffentlicht:
von

"Gesunde Arbeitsplätze - den Stress managen" - so lautet das Motto einer europaweiten Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA), die ich gestern im Europäischen Parlament vorgestellt habe. Sie ist der erste Schritt eines auf meine Anregung hin in Angriff genommenen europäischen Aktionsplans gegen Depression am Arbeitsplatz. Dabei begrüße ich den Ansatz der EU-Kommission. Europa braucht keine neuen Gesetze gegen Stress: Wir brauchen positive Kampagnen für eine neue, menschenfreundliche Arbeitskultur und mehr Stress-Prävention.

Burn-out und Stress sind Europas neue Volkskrankheit. Sie belasten auch unsere Unternehmen: Jeder vierte Arbeitnehmer ist betroffen – Tendenz steigend. Zwischen 50 und 60 Prozent aller verlorenen Arbeitstage sind auf Stress zurück zu führen. Der wirtschaftliche Schaden dadurch liegt bei geschätzten 20 Milliarden Euro jährlich – vor allem im mitarbeiterreichen Mittelstand.

Den erschreckenden Entwicklungen gilt es entgegenzuwirken - auch auf europäischer Ebene. Wir brauchen eine neue, nachhaltige Arbeitskultur im europäischen Binnenmarkt. Es kann nicht sein, dass Europa sich in den kollektiven burn-out wirtschaftet. Ansatzpunkte gibt es genügend: Allen voran ein echtes Recht auf Unerreichbarkeit. Es liegt an den Sozialpartnern, sich gemeinsam Gedanken über die Weiterentwicklung einer menschenfreundlichen Arbeitskultur zu machen. Auch deshalb ist die Kampagne "Gesunde Arbeitsplätze" begleitet von einem Wettbewerb der besten Ideen zum Stressmanagement in Unternehmen sowie einer freiwilligen Zertifizierungsaktion - frei nach dem Motto "Gut für Dich - gut fürs Unternehmen!" Arbeitgeber sind aufgefordert, ihr betriebliches Gesundheitsmanagement zu überprüfen und stärker auf psychische Krankheiten zu fokussieren. Für besonders exponierte Berufsgruppen - etwa Lehrkräfte, Schichtdienst oder Management - kann ich mir auch neue Formen umfassender Vorsorge vorstellen - eine Art freiwilliger Stress-Tests für Arbeitnehmer.

Entsprechend halte ich passende Maßnahmen für eine neue Arbeitskultur und eine schlüssige Anti-Stress-Strategie im EU-Binnenmarkt für eines der wichtigen sozialpolitischen Themen nach der Europawahl.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang