Mit Brinkhaus geht die Merkelei weiter

Meine Leserin M. W. hatte sich an Ralph Brinkhaus, den neu gewählten Bundestagsfraktionsvorsitzendnen der Union gewandt, wohl in der Hoffnung, dass mit einem neuen Vorsitzenden auch eine neuer Geist in die Fraktion einzieht: Welch ein Irrtum! Die Mail an Brinkhaus wurde aus dem Konrad-Adenauer-Haus beantwortet!

Veröffentlicht: | von

Wir dokumentieren die Antwort, damit der Öffentlichkeit klar wird, wer ihr wie Sand in die Augen zu streuen versucht!


Sehr geehrte Frau W. ,

für Ihre E-Mail zum UN-Migrationspakt danke ich Ihnen.

Beim UN-Gipfel am 10./11. Dezember 2018 in Marrakesch, Marokko, wird der „Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ unterzeichnet. Es handelt sich dabei um ein politisches Dokument, das sich mit der Frage befasst, wie man illegale Migration verhindern und legale Migration besser steuern und ordnen kann. Der Pakt ist rechtlich unverbindlich. Seine politischen Vorgaben erfüllt Deutschland grundsätzlich bereits.

Der UN-Migrationspakt ist ein Beitrag zu einer gerechteren Lastenverteilung. Er bindet möglichst viele Herkunfts-, Transit- und Zielländer politisch ein, damit sie einen größeren Beitrag bei der Reduzierung der illegalen Migration und bei der Bekämpfung von Fluchtursachen leisten. Der UN-Migrationspakt bekräftigt dabei das souveräne Recht der Staaten, ihre nationale Migrationspolitik zu regeln und für einen effizienten Grenzschutz zu sorgen. Der Pakt enthält zudem keine Aufnahmezusagen. Vielmehr fordert er, dass die Migranten die Gesetze der Zielländer einhalten und deren Gebräuche respektieren müssen.

Richtig ist, dass der UN-Migrationspakt sichere, geordnete und reguläre Migration stärken soll – also z. B. legale Einreisen für Arbeitszwecke. Dies soll jedoch nur im Einklang mit den nationalen Prioritäten, den Bedürfnissen des örtlichen Marktes und dem Qualifikationsangebot möglich sein. Das entspricht dem, was die CDU-geführte Bundesregierung im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes plant.

Es ist zudem richtig, dass der UN-Migrationspakt vorsieht, dass Migranten ungeachtet ihres Migrationsstatus Zugang zu Grundleistungen erhalten sollen. Es ist im deutschen Interesse, dass mögliche Transitländer Migranten menschenwürdig behandeln. In Deutschland gilt diese Verpflichtung bereits aufgrund unseres Grundgesetzes. Dies stellte das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil am 18. Juli 2012 fest und verwies auf die Garantie der Menschenwürde in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip.

Falsch sind Behauptungen, dass der UN-Migrationspakt ohne Wissen des Deutschen Bundestages zustande gekommen sei. Die Bundesregierung hat im Laufe des Jahres u. a. in ihren Antworten auf mehrere Kleine Anfragen ausführlich die Fragen aus dem Parlament beantwortet. Sie hat über die Beratungen und die Zielsetzungen aus deutscher Sicht berichtet. Der Deutsche Bundestag hat sich bereits am 19. April 2018 im Rahmen einer aktuellen Stunde mit dem UN-Migrationspakt befasst. Am 8. November 2018 findet eine weitere Befassung des Deutschen Bundestages statt.

Schließlich ist auch die Behauptung falsch, dass der UN-Migrationspakt Kritik an Einwanderung und am Pakt selbst unterbinden würde. Ganz im Gegenteil. Die Unterzeichnerstaaten sollen im Einklang mit dem Völkerrecht das Recht der freien Meinungsäußerung schützen. Sie sollen allerdings einen offenen und auf nachweisbaren Fakten beruhenden öffentlichen Diskurs fördern. Eine Strafverfolgung als mögliche Maßnahme wird nur für Gewalt- und Hassstraftaten genannt. Dies entspricht der bereits bestehenden deutschen Rechtslage gegen Hetze, Gewalt, Beleidigungen oder Schmähkritik.

Abschließend möchte ich auf die Informationen des Auswärtigen Amts verweisen, das ausführlich auf seiner Internetseite über den UN-Migrationspakt berichtet: 157180

Seien Sie versichert, dass die CDU auch in Zukunft alles dafür tun wird, die Zahl der Migranten nach Deutschland mit Blick auf die Integrationsfähigkeit der Gesellschaft zu steuern und zu begrenzen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Konrad-Adenauer-Haus

M K
CRM-Team
Bürgerservice der CDU-Bundesgeschäftsstelle

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klaus Bartholomay

Wenn der Geist der "C" Ideologie aus Vatikanien weht, dessen Päpstin Engele Merk(el)würden von Wolke 7 aus die deutsche EU - Politik diktiert, ist es egal wenn im
Club der Einheitsparteien ein Stühlerücken stattfindet. Es ist "Show must go on" für eine psychisch manipulierte, im Wachkoma wandelnde Wählerschaft, die dieser Einheitspartei
immer wieder eine Stimmenmehrheit verschafft.
Es sei erinnert an Wolf Biermann der unter dieser Diktatur "Warte nicht auf bessre Zeiten"
gesungen hat, wovon heute viele nichts mehr wissen wollen.
"Die Nation, die ihre Geschichte nicht kennt, ist dazu verdamme,sie noch ein mal zu erleben." Pott Koniezka
Demenz u. Alzheimer ist schon im Bildungssystem, für die Jugend zum Standartprogramm durch Rot-Grün Psychologie, vorhanden. Die Saat ist aufgegangen,SAntifa u. Lüge wird hofiert , die Wahrheit u. Gerechtikkeit wird kriminalisiert.
Der Sozialismus siecht - Wir schaffen das !

Gravatar: karlheinz gampe

Schaut einmal in den Link von der Süddeutschen

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/die-befreite-kanzlerin/ar-BBPWICV?li=BBqg6Q9&ocid=wispr

Der Schreiberling ist so doof, dass er glaubt eine Gleichung mit 10 Unbekannten zu lösen sei schwierig ! Dabei wird sowas quasi nach Schema F gelöst. Für mich ist Merkel keine richtige Physikerin, denn dazu hapert es bei der schon bei den Grundlagen der Physik und Mathe. Meines Erachtens hat Merkel eine Art Stasi Fake Studium absolviert. Merkel muss vor einen Prüfungsausschuss zitiert werden. Politiker, die Ämter ausfüllen sollten in Zukunft einem Idiotentest unterzogen werden, denn Merkel gilt ja inzwischen trotz der schön Schreibereien ihrer Lügenpresse weltweit als irre.

Gravatar: karlheinz gampe

Die rote CDU Inter- NATIONALSOZIALISTIN Merkel mit ihren roten CDU DDR Stasi Betonkopp definiert nun Patriotismus versus Nationalismus, irre ! Trump ist nämlich Patriot und Merkel eine Inter- Nationalsozialistin, denn Rote(Sozialisten) stehen für die rote Internationale. Merkel eine EU Insolvenzverschlepperin, denn ohne Trumps Steuersenkungen hätten wir schon längst den CDU Merkelcrash. Trump verdient sogar am Wirtschaftkrieg mit China. Würde die rote CDU mit ihrem DDR Stasi Betonkopp etwas von Wirtschaft verstehen so würde sie unterstützen. Rote sind zu dumm zum, zum !

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-warnt-vor-nationalismus-15901511.html

Gravatar: Klaus

Zu Karlheinz Gampe (s.o.)
Die entscheidende Feststellung muss richtig lauten:
"Frau Merkel, sagen sie dem deutschen Volk endlich wer sie wirklich sind und in der DDR waren"

Gravatar: Karl Napp

Frau Merkels Dissertation ist immer noch unauffindbar. Offenbar hat auch sie selbst kein Exemplar mehr. Ein Schelm, wer dabei Schlechtes denkt!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang