Merkel rettet unseren Wohlstand und unser Gewissen

Rheinmetall ist ein Rüstungszulieferkonzern und gleichzeitig ein Autozulieferkonzern. Das Autozuliefergeschäft von Rheinmetall leidet unter der schwachen Branchenkonjunktur, wofür die Chamäleon artige Klimapolitik der Merkel-Regierung verantwortlich ist.

Veröffentlicht:
von

Dies wird Gott-sei-Dank durch das florierende Geschäft in der Rüstungssparte mehr als wettgemacht, wofür diesmal die Friedenspolitik der Merkel-Regierung verantwortlich ist. Es gibt im In- und Ausland aus leicht nachvollziehbaren Gründen eine wachsenden Nachfrage nach Waffen und Munition. Die Nachfrage in Deutschland kommt sogar ohne funktionierende Armee aus.

Im ersten Halbjahr 2019 steigt der Konzernumsatz um 2,2 % auf 2,8 Milliarden €€. Der Nettogewinn steigt um beinahe 20 % auf 110 Millionen €€.

Das sollte uns ein namenloser Bub, der leicht geschubst wird, doch Wert sein.

Die deutsche Zivilisation fällt in diesem Punkt aus dem europäischen Rahmen: Der zivilisierte Europäer betrauert und nennt das Opfer beim Namen, der Name des Täters wird übergangen. Die Deutschen kennen zumindest halbwegs den Namen des Täters (A. H.), dagegen wird der Name des Opfers verschwiegen, damit er nicht betrauert werden kann. Denn wie soll man jemanden betrauern, dessen Name man nicht kennt? Schon Odysseus benutzt bereits vor 3.000 Jahren die Namenlosigkeit, um nicht betrauert zu werden.

Offiziell wird in Deutschland der Name des Opfers (so lange wie möglich) verschwiegen, um die Familie des Opfers nicht zu belasten. Die Erwähnung des Namens eines Toten überfordert wohl die Lebenden.

Es kann jedoch sein, dass das der Name des Opfers nicht bekannt gegeben wird, damit er nicht allzu sehr betrauert wird. Das Opfer zu betrauern heißt, den Täter zu beschuldigen. So, wenn der Täter aus politischen Gründen zu den Leidenden und somit ideologisch korrekt zu den Guten zählt? Wie ist es sonst zu verstehen, dass niedrige und hohe Chargen der NSDAP, an deren Taten und Namen sich nach dem Krieg plötzlich niemand und kein Gericht erinnert, bis zu ihrem Ableben in beiden Teilen Deutschlands hofiert worden? Die Aufarbeitung erfolgt erst nach ihrem natürlichen Ableben, hochbetagt und geehrt. Erst heute werden die Namen der Täter veröffentlicht. Viel zu spät, aber zeitig genug, um daraus zu lernen, wie man Opfer zweimal tötet.

Sicherlich meint die Politik es gut mit sich und der Mutter des Geschubsten, wenn die Öffentlichkeit den Namen des Sohnes nicht erfährt. „Schubsen“ kling zudem so niedlich! Das Kind schubst den Ball an. Sicher wollte der mutmaßliche Täter mit dem Kind nur spielen!

Die Anonymisierung des Opfers ist die Garantie dafür, dass es vergessen wird.

Erschienen unter

https://www.tabularasamagazin.de/merkel-rettet-unseren-wohlstand/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Merkel rettet gar nix ! Denn Stasis Erika und ihre roten Genossen haben doch schon im DDR Mörderstaat unter Beweis gestellt, dass sie Versager sind. Oder ist der Ostblock nicht wirtschaftlich kollabiert und der STASI Staat blühte? Ein kriminelle CDU Stasi IM Erika hat auch kein Gewissen, denn sonst hätte sie sich nicht weiland dem DDR Stasi Mörderstaat angedient. Die Frage ist doch wie krank im Kopp sind Wähler, welche solche Leute und ihre rotgrünen Parteien wählen ?

Gravatar: germanix

Zitat:
"Die Anonymisierung des Opfers ist die Garantie dafür, dass es vergessen wird."

Wer das ein x eins des Marketings kennt, kann Ihre Ausführungen genauestens 1:1 nachvollziehen!

Auch die Vergleiche mit der NSDAP sind treffend beschrieben. Kiesinger wurde Kanzler - erst im Nachhinein wurde die Bevölkerung gewahr, dass er NSDAP-Mitglied war und gleichzeitig Blockwart unter Hitler!

Der ermordete Junge in Frankfurt hat einen Vornamen! Selbst diesen Vornamen will die Behörde, aber auch die Mainstream-Medien nicht nennen! Aus gutem Grunde - Sie haben es ausführlich beschrieben!

Ich würde als alternatives Medium, wenn ich eins hätte, den Jungen einen anonymen Namen geben - zum Beispiel "Frank" - weil es in Frankfurt geschah.

So hat man die Gewähr, doch noch eine Seele aus dem Jungen zu generieren - und wir wissen dann alle, wer der eigentliche Täter oder die Täterin ist! Er oder sie sitzt ganz oben, am Schreibtisch - er/sie ist ein Schreibtischtäter - und das bisher hundertfach!

Das wird verstanden und registriert - Kreativität muss erlernt werden - auch und gerade für die Alternativen Medien!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang