Klimawandel-Lobby verweigert fachliche Diskussion

Unter der Überschrift „Neue Thesen von Professor Kutschera: Umstrittener Kasseler Biologe wettert gegen ‚Klima-Hysterie‘“ publizierte die HNA am 11. März 2019 einen Beitrag zur Schüler-Agenda „Friday for Future“. Dort redet der interviewte Evolutionsbiologe und Physiologe Klartext. Eine Diskussion mit ihm lehnen die „Klimaforscher“ ab.

Veröffentlicht:
von

Unter der Überschrift „Neue Thesen von Professor Kutschera: Umstrittener Kasseler Biologe wettert gegen ‚Klima-Hysterie‘“ publizierte die HNA am 11. März 2019 einen Beitrag zur Schüler-Agenda „Friday for Future“ (https://www.hna.de/kassel/oberzwehren-ort131291/kassel-biologe-wettert-gegen-klima-hysterie-ngz-11842324.html). Dort redet der interviewte Evolutionsbiologe und Physiologe Klartext. Eine Diskussion mit ihm lehnen die „Klimaforscher“ ab.


Nachdem unter dem Titel „Klimawandel-Hysterie und globale Photosynthese“ (https://www.freiewelt.net/blog/klimawandel-hysterie-und-globale-photosynthese-10076978) und einem Nachfolgebeitrag zum „Grünen Osterfeuer-Verbot“ (https://www.freiewelt.net/nachricht/gruene-fordern-osterfeuer-verbot-10077110) die Bedeutung der photosynthetisch aktiven Pflanzenwelt mit Bezug zur „Klimawandel-Problematik“ dargestellt worden ist, hat sich ein überregionales Printmedium diesen Thesen gewidmet. Auf Grundlage eines ausführlichen Interviews einer Journalistin und Rückfragen bei staatlichen „Klimawandel-Institutionen“ wurde ein durchaus fairer und lesenswerter Beitrag verfasst, der zunächst als ganzseitiger Artikel in der Printausgabe der HNA veröffentlicht worden ist.

 

In der eingangs verlinkten Online-Fassung wurden die wesentliche Thesen der langen Version zusammengetragen. Die Autorin verdeutlicht, dass meine Schlussfolgerungen, zusammengefasst in einem aktuellen Fachbuch zur Physiologie der Pflanzen (http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-14226-9), nach Vorlage bei entsprechenden „Klimaforschern“, auf Ablehnung gestoßen sind. Man kritisiert in diesen Kreisen sogar, dass die HNA überhaupt die von mir vertretenen Ansichten publik gemacht hat.

 

Diese Diskussions-Verweigerung der Klima-Lobby erinnert an das Verhalten der Genderisten, die ebenfalls alle meine Versuche, eine öffentliche Debatte zum Wahrheitsgehalt der von ihnen propagierten „Frau-gleich-Mann-Ideologie“ zu führen, abgelehnt haben. Offensichtlich verweigern Ideologen fachlich fundierte Auseinandersetzungen, die auf Fakten basieren, kategorisch. Diesbezüglich gibt es deutliche Parallelen zu religiösen Glaubensvereinigungen, die ebenfalls – beispielhaft am biblischen Kreationismus erkennbar – keine Auseinandersetzung mit objektiven Tatsachen führen wollen. Aus diesen Gründen sind Begriffe wie „Klima-Religion“ durchaus angebracht.

 

Es sei darauf verwiesen, dass einige meiner Fachkollegen aus Stanford/Kalifornien (USA) große Probleme hatten, ihre Forschungsergebnisse zur CO2-Reduktion durch die Pflanzenwelt in Wissenschaftsjournalen zu publizieren. Politisch nicht gewollte Erkenntnisse zur Klima-Problematik werden selbst auf dem Niveau von Editoren/Fachgutachtern bekämpft. Insofern muss leider geschlussfolgert werden, dass selbst die auf Objektivität angewiesene biowissenschaftliche Analyse der Klimawandel-Frage inzwischen von Dogmen unterwandert ist. Eine Rückkehr zu sachlich-fundierten Auseinandersetzungen – frei von Glaubens-Inhalten und politischer Propaganda jeglicher Art – ist daher dringend geboten.


Weiterführende Informationen:

 

1. U. Kutschera: Physiologie der Pflanzen. Sensible Gewächse in Aktion. LIT-Verlag, Berlin 2019. Google-Books mit Inhaltsverzeichnis und ausgewählten Seiten (https://books.google.de/books/about/Physiologie_der_Pflanzen.html?id=rKfOvAEACAAJ&redir_esc=y)


2. YouTube-Video zur „Physiologie der Pflanzen“ mit Vorstellung der biowissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweise (https://www.youtube.com/watch?v=vUAM-houLQI&list=PLbym-MVwM8QUaLD5Y4U9LIvtCrNvcWOAw).


3. Webpage: www.evolutionsbiologen.de mit weiteren Infos zum Thema



Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matthias Rahrbach

"Diese Diskussions-Verweigerung der Klima-Lobby erinnert an das Verhalten der Genderisten..."

Ebenso das Verhalten der Medien und der Politik. Hätte z.B. Greta Thunberg nicht für den Klimaschutz, sondern gegen die Islamisierung europäischer Länder, gegen den Multikulturalismus und/oder gegen die Genderideologie protestiert, hätten wir niemals etwas von ihr erfahren.

Beim Klimaschutz aber küsst ihr Jean-Claude Juncker die Hand, und anschließend wird sie für den Friedensnobelpreis (!) vorgeschlagen.

Generell wird der Klimaschutz von den Medien ziemlich penetrant propagiert. Genau das macht ihn verdächtig.

Denn was die Mainstreammedien propagieren, geht fast immer diametral gegen das Wohl der Allgemeinheit; es ist meist weit weg von Ethik und Moral, oft mit bösen Absichten.

Ob der Mensch nun zu einer globalen Erwärmung beiträgt oder nicht - wenn man sich das Verhalten von Politik und Medien anguckt, kann man sich kaum noch des Eindrucks erwehren, dass es A unter den Mächtigen Profiteure beim Klimaschutz gibt und B es in Wahrheit dabei gar nicht um Klimaschutz geht.

Und sich einer Diskussion verweigern ist was für Leute, die argumentativ zu schwach aufgestellt sind.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Klimawandel-Lobby verweigert fachliche Diskussion“ ...

Ist das in der ´realen` Politik aus gutem(?) Grund nicht ähnlich???

... „Ein Dialog kommt nur zur Entfaltung, wenn er von dem Wunsch geleitet ist, den anderen auch zu verstehen. Doch der Begriff des Verstehens wird seit einiger Zeit als Schimpfwort benutzt, zum Beispiel in der Abwertung der sogenannten „Putin-“ und „Griechenland-Versteher“.
https://www.deutschlandfunk.de/entwicklungen-die-verweigerung-des-dialogs.1184.de.html?dram:article_id=315055

Sind die Gegner in Sachen Klimawandel nicht schon deshalb ganz besonders davon betroffen, weil die Göttin(?) Widerspruch nicht duldet???

Kreuz, Kruzifix und Allah nochamal?

Leider werden wir auf absehbare Zeit noch keine Gelegenheit haben, uns nach Merkels Kanzlerschaft zurückzusehnen. Sie wird sich bis zum allerletzten Moment an ihr Amt klammern, egal welche Folgen das für Deutschland oder Europa hat. Wir wissen aus der jüngsten Geschichte, dass sich bankrotte Systeme und unfähige Politiker noch lange halten können.
Manchmal verheerend lange“!!!
https://vera-lengsfeld.de/2018/07/23/3306/

Gravatar: Aufbruch

Der linksgrüne Mainstream hat eine Scheinwelt aufgebaut. Alles was nicht in deren Denkschema passt, wird verworfen und als Fake news gebrandmarkt. Man hat sich eine Welt gezimmert, in der alles nach den Vorstellungen des links/grünen Mobs ablaufen muss. Andere Meinungen darf es nicht geben. Sie werden verleumdet und diskreditiert. Was nicht konform ist, wird als Rechts und Nazi gebrandmarkt. Die eklatantesten Beispiele sind die Klima-Hysterie und das Asyl-Chaos. Das alles ist nur möglich, weil eine links/grüne Medienlandschaft die ideologische und unhaltbare Politik dieser Polit-Gurus transportiert und unterstützt. Warum stehen nicht noch mehr Leute mit Realitätsinn und gesundem Menschenverstand gegen diese Volksverdummer auf? Warum überlässt man diesen das Terrain?

Was ist der Sinn dieser irrealen Politik? Was soll damit bezweckt werden? Eine Destabilisierung Deutschlands und Europas? Eigentlich kann man sich gar nicht vorstellen, dass vom Bürger gewählte Politiker eine solche Politik gegen den Bürger machen können. Es sei denn, sie sind von außen gelenkt. Gelenkt von einer Machtelite, die genau dieses Chaos will. Die wirtschaftliche Demontage und die Zerstörung der Ethnien - die Überziehung Europas mit einem zerstörerischen Multikulturalismus. In diesem Plan passt ja alles so schön zusammen. In dieser zerstörerischen Politik bildet alles eine Einheit: Der destabilisierende Euro, die destabilisierende Klimahysterie und die destabilierende Asyl-Politik, die die von den atlantischen Strippenziehern um Soros vorgesehene Umvolkung einleitet. Gemanagt von der Großkanzlerin Merkel und dem kleinen Napoleon Macron, denen es nicht zuwider ist, wie in allen untergehenden Reichen, Kindersoldaten, hier im "Klima"-Kampf, zu rekrutieren.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Beim ersten Lesen konnte ich sowohl dem Artikel wie den bisherigen Kommemtatoren zustimmen.
Nachdem ich den HNA-Artikel im Original gelesen hatte, tauchten auch bei mir Fragen auf.
Von welchen "staatlichen Klimawandel-Institutionen " und von welchen "Klimaforschern" ist denn konkret die Rede, die ihm den Diskurs verweigern?
Wer in der Fachwelt redet denn von "Klimakiller", wer von Schadstoff", wer mit Namen? Das ist doch EIKE-Jargon.

Das mit der Pflanzendüngung ist ein Allgemeinplatz.

Der jeweilige Faktencheck im Interview hat mich mehr überzeugt, u.a. weil die Antworten nüchtern rational ausfallen, somit das Gegenteil von hysterisch.

Hysterisch ist die Diskussion in den Medien , ja auch hier auf FW, die Wissenschaft selbst ist da viel nüchterner, objektiver.
MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

Nachtrag:

Unbedingt das Original-Interview in den HNA lesen, vor allem den jeweiligen Faktencheck zu den angesprochenen Themen, aus denen hervor geht, das die Kritik an Prof. Kutschera berechtigt ist.

Denn, mit Statements wie:

" Er hält das Problem der Erderwärmung für lösbar, wenn die Erkenntnisse der Pflanzenphysiologie stärker berücksichtigt würden.",

katapultiert er sich selbst aus der echten Klimaforschung heraus,
- da keine Ursachenbekämpfung, stattdessen
- EIKE-Jargon, eine Viel zu einfache Antwort zu einem komplexen Sachverhalt, aus der Hüfte geschossen von einem Nicht-Klimaexperten

zusammen gefasst in dem folgerichtigen Satz:

"Tenor: Im Zusammenhang mit einer Darstellung, die wissenschaftliche Zusammenhänge mit Meinung vermische, wolle man sich nicht äußern. "

So ist es, so argumentiert seriöse Wissenschaft jenseits aller Hysterie.
Der Beitrag der Pflanzenphysiologie zur CO2-Bindung in der Luft soll damit keinesfalls geschmälert werden,
die Kritik am Vorpreschen von Prof. Kutschera in der Klimadiskussion ist jedoch durch und durch nachvollziehbar.
MfG, HPK

Gravatar: Reiner07

Wer nichts weiss, der GLAUBT!
Wer nichts begreift, der GLAUBT!
Wer zum dumm ist etwas zu verstehen, der GLAUBT!
Die Religionsgemeinschaft der Klimahysterieker zeigt aber noch etwas, sie haben Angst vor der Wahrheit, sie schützen ihre Lügen, damit ihr Glaube nichts ins Wanken kommt!

Nur die Lüge hat Angst vor der Wahrheit.

Gravatar: harald44

@ Aufbruch, 18.03.2019, 22:12 Uhr

Sie haben recht. Die sogenannten Staatsmedien bunkern sich ein. Jüngstes Beispiel aus eigener Erfahrung: Meine sämtlichen letzten zehn Leserbriefe an SPIEGEL ONLINE fielen der hauseigenen Zensur zum Opfer. Diese hatten sich kritisch zum Genderismus, der angeblichen Frauenunterbezahlung, dem CO2-Problem, der Dieselhysterie und den freitäglichen Schülerdemonstrationen geäußert.
Eher baut man die Mauern um den verlagseigenen Elfenbeinturm noch höher, als alternative und keinewegs unvernünftige Stimmen nach außen wirkend zu Wort kommen zu lassen.

Gravatar: Hajo

Wenn auch falsche Erkenntnisse zum Dogma erhoben werden ist es schwer dagegen anzukommen, denn die haben was zu verlieren und werden deswegen keinen Deut unternehmen um ihren eigenen Irrtum in Frage zu stellen, das ist nicht neu, das ist schon seit Jahrhunderten so und warum soll es sich ändern und die Mehrheit wird es erst glauben, wenn entgegen ihrer Behauptungen ein Zustand eintritt, der sie sichtbar oder spürbar widerlegt, vorher nicht.

Gravatar: Sam Lowry

@Reiner07/Hajo
So isses.

Mittlerweile bin ich soweit, zum IS zu konvertieren, um dem verfluchten Klima endlich den Kopf abzuschneiden.

Diese Hochdruck- und Tiefdruckgebiete machen mir Angst, nein, sie machen mich aggressiv.

Aber es ist wie bei Greta, äh, Hydra... eher schlimmer.

Fridays for future = FFF = 666. Number of the Beast.

Alles, aber wirklich alles läuft auf die Apokalypse hinaus, und nicht ein Mensch wird das verhindern können.

Mir ist es egal. Ich habe keine Kinder wie die Schreibtischtäter in Politik, Ämtern und Behörden.

Von mir aus geht alle unter, mit viel Schmerz und Gewalt.

Wen von Euch sehe ich auf der Straße? Niemanden.

Ihr habt es wirklich nicht anders verdient.

Amen

Gravatar: Hartwig

@ Reiner07 19.03.2019 - 13:38

Wer so schreibt wie Sie, hat von nichts Ahnung.

Was verstehen Sie denn unter Glauben?

Das Christentum ist die einzige beweisbare Ideologie. Wußten Sie das?

Beweisen Sie mal den Atheismus.
Beweisen Sie mal den Shintoismus.
Beweisen Sie mal den Islam.

Der Islam ist der falsche Gott, den sich die Atheisten gewünscht haben. Erinnern Sie sich noch an die 70er-80er-90er Jahre? Als die heutigen Linksfaschisten sich deren Weg durch die Institutionen erkämpft haben? Die haben SCHON DAMALS GELOGEN!! Erinnern Sie sich wie diese Ferkel über die Christen herzogen? Diffamierungen, Verleumdungen, die Bibel wäre voller Fehler.

Wo sind die Beweise für diese Fehler?
Im Koran sind Fehler. Wieso interessieren sich die Gleichen, die damals Fehler finden wollten, WO KEINE SEIN KONNTEN, jetzt plötzlich nicht für die echten Feher im Koran?

Verstehen Sie es nicht klug zu fragen?

In der Bibel steht geschrieben, dass jeder Mensch den christlichen Gott ERKENNEN KANN, WENN ER ES DENN WILL. Mit Beweisen hat das NICHTS ZU TUN.

Der Trick den der Feind benutzt, um Sie über den Tisch zu ziehen, ist die Interpretation. Der Feind ZWINGT SIE Daten, die eindeutig auf den christlichen Gott zeigen, ANDERS ZU INTERPRETIEREN. Das ist alles.

Warum gehen Sie mit dem Feind, mit dieser Hure, mit diesem Lügner, denn freiwillig ins Bett?

Im Atheismus IST NICHTS BEWEISBAR. Wissen Sie das?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang