Fake News vom neuen Verfassungsschutz-Präsidenten

Am Montag, dem 13.05. wurde im heute-journal ein Interview mit dem neuen Verfassungsschutzpräsidenten Thomas Haldenwang gesendet, das die schlimmsten Befürchtungen, die man über den Nachfolger des geschassten Hans-Georg Maaßen haben musste, bestätigte.

Veröffentlicht:
von

Haldenwang sieht „seit einigen Monaten“, also vermutlich seit seiner Amtsübernahme, eine „neue Dynamik im Rechtsextremismus“. Deshalb habe er sich entschlossen, die Kräfte gegen Rechtsextremismus in seinem Amt aufzustocken.

So etwas wie der NSU dürfe „nie noch einmal passieren“. Deshalb seien „wichtige Schritte eingeleitet“. So weit, so banal. Wie diese „wichtigen Schritte“ aussehen sollen, darüber verliert der oberste Verfassungsschützer keine Silbe.

Um so wortreicher geht er auf die Ereignisse des letzen Sommers in Chemnitz ein. Dort wären „wie in einem Brennglas die unterschiedlichen Entwicklungen im Rechtsextremismus“ zu beobachten gewesen. Es wären „verschiedene rechtsradikale Parteien“ gemeinsam mit Rockern, Hooligans und Reichsbürgern unterwegs gewesen. Es wäre die „enorme Rolle“ des Internets und der Sozialen Medien sichtbar geworden. Man sei „innerhalb weniger Stunden“ zusammen gekommen. Die Chemnitzer, die erschrocken über den Mord an einem ihrer Mitbürger mitten in der Stadt zusammenkamen, werden von Haldenwangs Behauptung, sie wären mit Neonazis marschiert, verunglimpft. Es wären Hitlergrüße gezeigt worden. Allerdings war der Hitler-Grüßer, der in den Medien gezeigt wurde, ein Fan der linksradikalen RAF, wie sich bald herausstellte. Außerdem posierte er für andere Kameras auch als “bester Freund“ des Ermordeten.

Der Rechtsextremismus, so Haldenwang, hätte Anschluss an die bürgerliche Mitte gefunden. Natürlich kann er das sagen, ohne eine kritische Frage von seiner Interviewerin Marietta Slomka befürchten zu müssen. Das ganze Interview schien nur den Zweck zu haben, die fatalen Äußerungen aus dem Kanzleramt zu den Vorgängen in Chemnitz nachträglich zu legitimieren.

Deshalb hier noch einmal der Faktencheck:

Der Behauptung Haldenwangs, es hätte Gewalt gegen Migranten gegeben, widerspricht der Bericht der ermittelnden Generalstaatsanwaltschaft Sachsen, dass ihr keine Erkenntnisse über Hetzjagden vorlägen. Es stimmt, dass am Sonntag, den 26. August in einer Spontandemonstration von etwa 800 Menschen nach der Tötung eines jungen Chemnitzers durch zwei Asylbewerber auch etwa 50 gewaltbereite Personen aus der rechtsradikalen und Hooligan-Szene unterwegs waren. Von dieser Gruppe wurden mehrere Passanten angepöbelt und bedroht. Aber eine Hetzjagd in den Straßen von Chemnitz gab es weder nach Erkenntnissen der Behörden, noch existieren bis heute Fotos oder Bewegtbilder, die den Vorwurf stützen, resümierte Alexander Wendt in Publico.

Dass die „Gewalt gegen ein jüdisches Restaurant“ wie Haldenwang behauptet, von einer Demonstration ausging ist nicht bewiesen. Eine Gruppe Vermummter, von der man bis heute nicht weiß, wer ihr angehörte, hat am 27.08.2018 zu abendlicher Stunde, Steine gegen Fenster dieses Restaurants geworfen. Um correctiv zu zitieren: Der Restaurantbesitzer “Dziuballa erklärte, dass er seit ein paar Jahren die Räume des Restaurants am Montag vermiete oder für Vorträge nutze. So auch am 27. August. Da fand ein Vortrag über die Folgen der Arisierung jüdischer Unternehmen unter der NS-Herrschaft statt. Um 21:44 habe er draußen Krach gehört und sei rausgegangen. Da seien schon Steine geflogen, einer habe ihn an der Schulter getroffen, die jetzt noch schmerze.“
Was die angeblichen hundert vermummten Rechtsradikalen angeht, die tagelang als Tatsache durch die Medien geisterten, weil sie angeblich Jagd auf Ausländer machten, so handelte es sich lediglich um eine Information an die Polizei, die nicht verifiziert werden konnte. Correctiv: „Aus dem Lagebericht wird klar, dass es sich um eine polizeiliche Anfrage handelte. Die Einsatzleitung fordert laut dem Bericht Kräfte an, um die ca. 100 vermummten Personen zu suchen. Ergebnis der Suche einer Aufklärungseinheit ist, dass die Vermummten nicht mehr angetroffen werden.“

Als wären Haldenwangs Darstellungen à la Jean-Claude Juncker nicht schon genug, um zu finden, dass er der falsche Mann im Amt ist, kommt es noch schlimmer. Regelrecht skandalös ist seine kaltschnäuzige Bezeichnung des Mordes an Daniel H. als „Triggerereignis“. Die Ausgangsgeschichte dieses Falles sei falsch dargestellt worden, deswegen seien die Emotionen hochgekocht. Also unterstellt er den Chemnitzern, dass nicht der Mord sie bewegt habe, sondern eine angebliche Falschdarstellung. So wird das Tötungsverbrechen einfach wegdefiniert.
Zu unguter Letzt führt Haldenwang noch an, dass eine Terrorgruppe dingfest gemacht worden sei, die Waffen für einen Anschlag besorgen wollte. Das ist das erste Mal, dass wieder von dieser angeblichen Terrorgruppe die Rede ist, von der man seit ihrer Festnahme nichts mehr gehört hat.

Ich füge hier eine Mail des behandelnden Arztes des angeblichen Anführers der Gruppe, Herrn Dr. Meyer an, der mich ausdrücklich autorisiert hat, sie in seinem Namen zu veröffentlichen.

„ […] Ein paar Fakten zur ‘Revolution Chemnitz’, soweit sie mir bekannt sind. Der angebliche Anführer ist ein Freund und Patient von mir.

Ich stand bis zu seiner Verhaftung in Kontakt mit ihm. Er hatte keinerlei Ambitionen zu solch einer Aktion. Ganz im Gegenteil. Er kam am Wochenende vor seiner Verhaftung von einer längeren Montage aus den alten Bundesländern und fuhr Sonntagabend oder Montag früh erneut zu einer Montage. Aufgrund des Arbeitspensums wäre er am 03. Oktober gar nicht in Chemnitz gewesen.

Auf dem Weg zur Montage wurde das Auto vom Staatsschutz angehalten und er wurde […] verhaftet. Bis heute weiß er nicht, was ihm eigentlich vorgeworfen wird.
Auch sein Anwalt hat keinerlei Informationen, von ‘Beweisen’ mal ganz abgesehen.
Was das Luftgewehr angeht, so wurde es meinen Informationen zufolge nur bei einer Hausdurchsuchung des Schwiegervaters gefunden; es gehörte seinem Schwiegervater und war vermutlich nur ein altes Erinnerungsstück aus DDR-Zeiten (damals konnte man sich bekanntlich auch als Jugendlicher ein Luftgewehr in fast allen Sportläden kaufen).

Aus meiner Sicht ging es bei der Verhaftung der jungen Männer ausschließlich darum, den Blick der Bevölkerung wieder stramm nach rechts zu richten. Dass man das Leben eines ehrlichen und fleißigen Menschen damit zerstört, wurde billigend in Kauf genommen.“

Die Jugendlichen sitzen seit über einem halben Jahr in U-Haft, ohne dass es eine konkrete Begründung geben soll. Bei Terrorverdacht sei das möglich, sagt mir ein Anwalt. Nur, müsste der Terrorverdacht nicht begründet sein? Man hätte von Haldenwang gern mehr erfahren über Ermittlungsergebnisse, die es nach einem halben Jahr geben müsste.

Ohne diese Informationen hat man das Gefühl, dass im Kampf gegen rechts eben Späne fallen, wo gehobelt wird.

Mich erinnert das Interview von Haldenwang fatal an überwunden geglaubte Zeiten.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Liebe Vera, was haben Sie von dem Merkel-Schleimer anderes erwartet?!

Gravatar: Patriot

Der Verfassungsstasichef wird die Frau Lengsfeld bald mal vorladen zur "Klärung eines Sachverhaltes". Und dort wird geschultes Fachpersonal in freundlichen Gesprächen versuchen, das Weltbild der Frau Lengsfeld zu optimieren.

Gravatar: Walter

Wieder mal wurde ein Beamter in Stellung gebracht, welcher mit unwahren Aussagen und hündischem Kriechen nach oben seinen Posten absichern will.
Wenn man sieht was für Leute bei uns im Staatsapparat tätig sind, dann erzeugt dies bei mir nur noch großes Kopfschütteln.

Gravatar: germanix

Der Bundespräsident Steinmeier, der linke Gewaltverherrlichung unterstützt kann nochmals seine Augen auf den unten stehenden Text richten und grölen!

Und - wenn über Haldenwang so viel berichtet wird, dann gebe ich den Text, der in Chemnitz gegrölt wurde, zum Besten:

"Ein Affe und ein Pferd
Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich ei’n Affen und ein Pferd
Ich mach Mus aus deiner Fresse
Boom verrecke
Wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke
Die halbe Schule war querschnittsgelähmt von mei’n Nackenklatschern
Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen
Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe
Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse
Bullen hör’n mein Handy ab (Spricht er jetzt von Koks?)
Ich habe 50 Wörter für Schnee, wie Eskimos
Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt
Für meine Taten werd ich wiedergebor’n als Regenwurm
Sei mein Gast, nimm ein Glas von mei’m Urin und entspann dich
Zwei Huren in jedem Arm mit Trisomie 21Ich war in der Schule und habe nix gelernt
Doch heute habe ich ei’n Affen und ein Pferd
Ein Pferd und ei’n Affen
Ein Pferd und ei’n Affen
Ratatatatat wer will was machen
Ich reite durch die Stadt mit mei’m Affen an der Leine
Hab ’ne Kiste voller Gold und mach es regnen auf euch Schweine.
Ist eine Frau nicht nackt, dann beschmeiss ich sie mit Scheine
Macht sie sich dann nackt, dann beschmeiss ich sie mit Steine
Ich schwänz die Schule, weil die Schwester meine Mami war
B!tch ich bezahl Urlaub nach Taka-Tuka-Land und Zanzibar
Wenn wir wieder da sind, Vierer mit Tommi und Annika
Vom Speed sieht uns’re Pisse, mittlerweile aus wie Sangria
Eva Herman sieht mich, denkt sich: „Was’n Deutscher!“
Und ich gebe ihr von hinten, wie ein Staffelläufer
Ich fick sie grün und blau, wie mein Kunterbuntes Haus
Nich alles was man oben reinsteckt kommt unten wieder raus
Ich rasiere mein Äffchen und lass es anschaffen
Tret so lange auf dein Kopf vier und drei acht machen
Die Missgeburt vom Jugendamt
Wird sich eine Kugel fangen
Meine Eltern sind seit neun Jahren im Urlaub, man
Durch meine Nasenlöcher seh ich mein Hirn
Und führe Selbstgespräche um den BND zu verwirr’n
Wir sind Taka-Tuka Ultras, scheißen auf Disneyland
Ich trag die Nike Shox mit eingenähter Kinderhand
In der Schule hatte ich eine 1 im Tiere quäl’n
Nach meinem Uppercut kannst du dein Arsch ohne Spiegel seh’n.
Ich hoff, dass ihr bald alle abhaut in die Staaten
Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass ihr aufhört zu atmen."

Ist das nicht toll? Das sind die von der Bundesregierung und vom Präsidenten unterstützten Texte!

Da das aber alles nur "Kunst" ist, darf es überall gezeigt werden - somit auch in diesem Blog - nur damit endlich klar ist, wessen Geistes Kind Haldenwang ist!

Gravatar: kbecker

Deutschland schafft sich ab.
Deutschland ist eine Lachnummer.
Deutschland betreibt suizidales selbstverletzendes Verhalten.
Und. die freien, aufgeschlossenen, toleranten, bunten, selbstgefälligen, lebensunfähigen - übernehmen die Zukunftsgestaltung.
Wer anderer Meinung ist, oder nur relativieren will - wird von den selbsternannten "Guten" mit Scheiße erstickt - und sie klatschen, mit uneingeschränkter Schützenhilfe der unabhängigen Medien, dazu.

Gravatar: Wolfgang Brugger

Es gibt in Deutschland inzwischen nicht nur eine Lügenpresse und einen Lügenverfassungsschutz, der unterstellt, die bürgerliche Mitte sei rechtsextrem, sondern auch ein LÜGENABITUR. "Erklären Sie die Bedeutung der Nato für die Friedenssicherung anhand eines Kategorienmodells." So lautete eine Frage im Gemeinschaftskundeabi in Baden-Württemberg, gegen die sich heftige Proteste erhoben. Der Begriff Kategorienmodell soll dieser absurden Unterstellung in Frageform einen wissenschaftlichen Anstrich geben. Man sollte diese Frage mal dem ehemaligen KBW Funktionär und später grünen Friedensaktivisten Kretschmann stellen. Wahrscheinlich würde er erklären, dass das richtige Kategorienmodell für die Kriege von Nato und Natostaaten in Afghanistan, Kosovo, Irak, Libyen und anderswo humanitäre Intervention oder Friedenskrieg sei.

Gravatar: Frank Stone

Haldenwang ist ein Merkel-Systemling, wie er im Buche steht. Der Mann ist Merkel's Fahnenträger und deshalb auch sehr gefährlich. Nach und nach wird er die Befugnisse - natürlich mit Unterstützung aus dem Kanzleramt - des VS weiter ausbauen und die Macht der Behörde zu einer neuen Stasi formen.
Im Verein mit Bundesjustizbehörde und Bundesinnen-behörde schaukeln sich diese drei Behörden in konzertierten Aktionen gegen jedwede Regimekritik oder gegen Rechts zu einer totalitären Superkrake hoch. Deutschland - Gnade Dir Gott!

Gravatar: Carolus

Mich erinnert die Sache mit der „Terrorgruppe“ an die IBÖ und Martin Sellner, dem man Mitgliedschaft an einer terroristischen Vereinigung vorwirft, mit absurden Vorhaltungen. Er hat bloß noch das Glück, nicht eingelocht zu sein.

Gravatar: Tomislav Securitate

Dieser Herr Haldenwang ist ein ****** ******* ******* und obwohl Herr Maaßen der gleichen Partei wie Haldenwang angehört, liegen doch Welten zwischen ihnen. Vielleicht sollte sich Haldenwang mal ein Beispiel am sächsischen Landesverfassungsschutz nehmen, der auf dem linken Auge nicht blind zu sein scheint und die Chemnitzer Veranstaltung mit den linksextremen "Musik"-Gruppen eben auch als linksextrem bezeichnet hat!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang