EU-Kommission will Grenzbefestigungen an der polnischen Ostgrenze finanzieren

Die EU-Kommission will gegen illegale Migranten eine Grenzbefestigungen an der polnischen Ostgrenze finanzieren: Damit erleidet die EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen eine schwere politische Niederlage.

Veröffentlicht:
von

Das ist gut für Deutschland und für ein Europa der Vaterländer. Jetzt hat von der Leyen gleich dreimal verloren. Zum einen stellt sich die EU-Kommission gegen sie und desavouiert sie als Präsidentin. Zum anderen sind mit einer solchen Entscheidung die letzten Tage der Migrationspolitik a la Merkel eingeläutet, für die auch Ursula von der Leyen steht. Und das, noch bevor Merkel als Kanzlerin abgelöst wird. Und schließlich würde nach einer solchen Entscheidung die polnische Regierung als Sieger hervorgehen. Die aber ist von der Leyens erklärter Gegner. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit hetzt von der Leyen als EU-Kommissions-Präsidentin gegen die demokratisch gewählte konservative Regierung Polens. Als AfD sagen wir ganz klar: Polen hat unsere volle Unterstützung beim Schutz der Grenze gegen gewalttätige Migrantenhorden. Polen schützt Deutschland und Europa.

 

Wer Grenzbefestigungen gewaltsam überwinden will und „Germany, Germany“ schreit, will kein Asyl in der EU, sondern es sich im deutschen Sozialstaat dauerhaft bequem machen. Millionen Migranten sitzen auf gepackten Koffern, es zieht sie vorwiegend nach Deutschland. Lässt sich der Zustrom der illegalen Einwanderer noch unterbinden? Achgut.com stellt fest: "Die Frage der Massenmigration ist aus dem kollektiven Gedächtnis der Deutschen, vor allem aufgrund der medial geradezu hysterisch verhandelten Themen Klima und Corona, weitgehend verschwunden. Insbesondere Corona scheint wie ein gigantisches Ablenkungsmanöver, das die eigenen Fehler in der Zuwanderungspolitik unsichtbar macht.“
www.achgut.com/artikel/migration_die_schluesselfrage_des_21._jahrhunderts

 

Am Montag war ich wieder einmal bei Berlin TV, dem unabhängigen „Fernsehen von Berlinern für Berliner“. In der Sendung „Aus dem Bundestag“ hat mich der btv-Chefredakteur Dr. Peter Brinkmann zu aktuellen Themen wie Corona und der Migrantenflut an der polnisch-weißrussischen Grenze und zur neuen AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag befragt. Das Video mit dem Interview wurde schon fast 100.000 Mal abgerufen mit über 1000 Kommentaren. Wenn Sie sich auch ausführlich über die aktuelle politische Lage aus AfD-Sicht informieren möchten, dann lade ich Sie gerne ein, hier einmal hineinzuschauen:

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: heimattreu

von der Leyen, von Merkel auf den Thron gehoben, NIE gewählt , Wasserträgerin Merkels. IHRE TAGE SIND GEZÄHLT
Fort mit allen Zerstörern der Heimat und Europas.--- Fort mit von der Leyen

Gravatar: Karl Napp

Die jüdische Religion ist seit Abraham eine friedliche, tolerante. Die christliche seit den 12 Aposteln auch, sieht man mal von der Eroberung des "heidnischen" Ostpreußens durch die Deutschen Ritter und die Verbrechen der christlichen Eindringlinge und Eroberer in Mittel- und Südamerika ab. Aber der Islam ist seit seiner Gründung durch Mohammed auf kriegerische Eroberung aus: Sie kamen in Westeuropa bis Tours und Poitiers, wo sie dann Karl Martell nach Spanien zurückdrängte, und sie kamen zweimal bis vor Wien, wo sie christliche Heerführer zurückdrängten. Und nun sind sie in Berlin, in der Stadt mit der inzwischen zweitgrößten muslimischen Besiedelung der Welt..

Gravatar: Peter Lüdin

Feindselige Nachbarn, falsche Freunde als "Verbünete, korrupte und brutale Eliten, harte Arbeit aber kaum Einkommen, tiefe Lebensqualität. Aber dann all die vielen Schätze, willigen Frauen, vielen Moscheen, üppigen Sozialhifegelder und Freiheiten die man auf den Smartphones in Europa sieht. Wer würde da als junger kräftiger Mann nicht auch nach Europa hinwollen?

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

„EU-Kommission will Grenzbefestigungen an der polnischen Ostgrenze finanzieren“ ...

Ja Himmel, Sakradi und zammgeflickt:

In erster Linie sicherlich auch darum, weil es Uschis Göttin(?) nun ähnlich ergeht wie einst Goethes „Zauberlehrling“, der voller Verzweiflung rief:

„Herr die Not ist groß!
Die ich rief die Geister,
werd ich nun nicht los!“???

Allerdings: Stellt sich hier nicht das ´gravierende` Problem, dass die von uns(?) so heißgeliebte(?) Göttin(?) auch ihrem Herrn(?) (Gott) scheinbar jegliche Kompetenz entzog???

Gravatar: Caroline

Wann werden die Grenzsoldaten von Schusswaffen mit Gummigeschossen Gebrauch machen?
Sollten Eindringlinge mit Waffengewalt daher kommen müsste der "Natoverteidigungsfall" ausgerufen und dem entsprechend gehandelt werden.
Es ist Krieg, man nennt das gewalttätigen "Einwanderungskrieg" um Staat, Sozialkassen zu destabilisieren und die Sicherheit der Bürger kaputt zu machen.
Schlimme Sachen werden passieren und wer ist mind. mitschuldig?
Wer wohl, die Verantwortlichen sind in der Politik zu suchen und zu finden, ganz voran mit einer sich selbst überschätzenden und antidemokratisch daher gekommenen Merkel zusammen mit unsäglichen Abnickern ihrer Politik.
Volksfeinde halt !

Gravatar: Karl Napp

So wie die Polen vor 400 bis 500 Jahren vor Wien Europa vor der muslimischen Überschwemmung bewahrt haben, so tun sie es jetzt wieder! Das ganze Abendland sollte den tapferen Polen dabei helfen und ihnen dankbar sein!

Gravatar: Artnemo

Hier geht es vor allem um eine polnisch-weißrussische Grenze und nicht um eine künstliche „Außengrenze“ der EU, die kein Staat ist. Polen sollte diese hinterlistige Hilfe seitens EU ablehnen. Das Land ist imstande selbst eigenen Grenzschutz zu finanzieren ohne sich noch mehr von der EU Bürokratie abhängig zu machen.

Gravatar: Europa der+Voelker+und+Vaterlaender

Es muss sehr schnell gehandelt werden. Identität der Personen feststellen - mit dem Land aus der die Migranten kommen sofort ein Kontakt aufnehmen / Abkommen über Zurückschicken unterzeichnen. Dem Erpresser kein mm ( kein Cent ) geben. Die meisten von der Migranten werfen ihre Dokumenten weg, man kann aber feststellen woher die kommen. Polen und EU dürfen nicht leiden. Nur warten und schwätzen bringt nix....Jeden Tag kommen hunderte/tausende mehr...am Ende eskaliert die Situation.
Illegale schnappen- sofort per Boot / Schiff / Flug - zurück-Frauen und Kinder medizinisch versorgen- es ist kalt-
wer Visum hat ok, wer nicht- goodbye.
Zaun bauen / Mauer bauen mit der Belarus.
Haltung zeigen. Nicht erpressbar sein. Trotzdem Mensch sein. Helfen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang