Eine Empörung mit triefender Scheinheiligkeit

Russland und die USA agieren politisch auf dem gleichen (niedrigen) moralischem Niveau – Beispiele von Gerd Schultze-Rhonhof – Was Russland mit der Krim machte, hatten die USA zuvor mit Texas und Hawaii gemacht – Die Russen intervenierten in Georgien, Moldawien und Syrien, die Amerikaner in Mexico, Grenada, Guatemala, Panama, Libyen, und Syrien – Nicht nur Putin informierte falsch (Krim), auch Roosevelt tat es (Eintritt in den 2. Weltkrieg) – Wie Russland machen auch die USA Propaganda mit irreführenden und falschen Nachrichten

Veröffentlicht:
von

Mit dem Angriff Russlands auf die Ukraine ist das Befürchtete eingetreten. Putin hat zum Erstschlag ausgeholt und das Heft des Handelns ergriffen. Warum er es tat, liegt auf der Hand: Die russischen Warnungen, die Nato nicht auch noch auf die Ukraine auszudehnen, und alle bisherigen Verhandlungen darüber sind für Russland erfolglos geblieben. Daher ist der kriegerische Angriff zwar erklärlich, aber gleichwohl völkerrechtswidrig, was schwerlich bestreitbar sein dürfte. Dass Putin in seiner Rede am Tag des Angriffs (24. Februar) erklärt hat, Russland habe nicht die Absicht, die Ukraine zu besetzen (hier), ändert daran nichts.

Ebenso nicht, dass er in dieser Rede die begrenzten Ziele des Angriffs erläutert hat, den er verharmlosend und abwiegelnd nur „spezielle Militäraktion“ nennt, was sie aus seiner Sicht durchaus sein mag. Ebenso nicht, dass er sich zu weiteren Verhandlungen bereiterklärte, was sich ohnehin von selbst versteht.

Wird Völkerrecht verletzt und aggressiv verletzt, ist dem Aggressor die Empörung und Drohung der politisch gegnerischen Staaten gewiss und der breiten Mehrheitsmeinung ebenso. Aber es ist eine Empörung, die vor Scheinheiligkeit, Selbstgerechtigkeit und historischer Vergesslichkeit geradezu trieft.*) Sie übersehen nämlich dabei, dass Russland mit Putin nicht der erste und einzige Staat ist, der Völkerrecht gebrochen hat. Das macht den Angriff nicht besser und unverwerflich, aber verständlicher.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sebastian

Selbstverständlich ist der russische Angriff auf die Ukraine völkerrechtswidrig. Gleichwohl muss man aber auch anmerken, dass die Machenschaften in der Ukraine nicht besonders gerecht waren. Dort haben westlich orientierte Oligarchen ihre Macht mit allen erdenklichen Mitteln ausgebaut, mit ihren eigenen Medien haben sie es dem Volk verkauft. Russischstämmige in der Ostukraine wurden von Söldnern der Oligarchen getötet. Selenski ist nur eine Marionette der Oligarchen. Und da hat natürlich Russland als Schutzmacht aller Russischstämmigen doch das moralische Recht dort einzugreifen. Recht und Gerechtigkeit sind halt nicht das gleiche. Und Krieg ist und war nie etwas Schönes. Putin wird in der Ukraine eine russlandhörige Regierung einsetzen wollen. Wir werden abwarten müssen, wie es ausgeht.

Gravatar: Wolfgang Hebold

Werter Herr Krause,

der Einmarsch in die Krim war völkerrechtswidrig, die Annexion von Texas war es nicht. Jetzt nach Belieben das Naturrecht hervorzuzaubern, ist nicht nur rhetorisch bedenklich, weil die Annexion der Krim durch Russland naturrechtlich womöglich berechtigt war, sondern gerade im Fall Texas juristisch falsch, weil völlig willkürlich. Die Annexion von Staatsgebieten war in jenen Tagen gang und gäbe und es wäre keinem Staatsmann Mitte des 19.Jahrhunderts eingefallen, sich bei einer Verurteilung aufs Naturrecht zu berufen.

Grüße,
Wolfgang Hebold

Gravatar: Joachim Datko

Die verständnisvolle politische Position der AfD zur Invasion der Ukraine durch Russland wird im Westen für manche Wähler zum Problem.

Ich habe einen Bekannten, der bis vor kurzem begeisterter AfD Wähler war und jetzt schon über zwei politische Positionen der AfD sehr verärgert ist. Als dreifach Geimpfter ärgert er sich über die Corona-Politik der AfD und jetzt auch noch zusätzlich über verständnisvolle Stellungnahmen zur russischen Invasion der Ukraine.

Nur gut, dass er als Leser der AfD-nahen Wochenzeitung Junge Freiheit deren klare Verurteilung der russischen Invasion sieht.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „So nimmt denn nun seinen schrecklichen Lauf, was zum Schlimmsten und zugleich Törichstem zwar nicht führen muss“ zur Reduzierung der Menschheit auf ein Minimum aber führen ´soll` – „zu einem dritten Weltkrieg“? Putin wird ihn nicht wollen, aber er geht dieses Risiko ein. Doch wird er es gut kalkuliert haben. Ob gut genug, wird sich zeigen“!!!

Weil es der göttlich(?) diktierte Westen in seiner Scheinheilig längst so beschloss?
https://www.theeuropean.de/ivan-rodionov/8225-die-scheinheiligkeit-des-westens

Wobei auch mir auffällt, dass seit der schon anno 2014 auch in der Ukraine eingesetzten Massenflucht die Flüchtlinge redlich geteilt werden:

Die Guten uns (russische) Töpfchen
https://www.caritas-international.de/beitraege/russland-fluechtlinge-aus-der-ukraine/1236415/
und der Rest ins „Gröpfchen“ des Westens... weil die Mehrheit (auch der Deutschen) gegen Flüchtlingsaufnahme stimmt
https://taz.de/Meinungsumfrage-zu-Migrationspolitik/!5779674/,
Russland sie aber dringend braucht?!
https://www.dw.com/de/warum-ukrainer-zu-neuen-russen-werden-sollen/a-48962894

Wen wundert´s da noch, dass in Kiew „von desertierenden russischen Soldaten“ russischen Soldaten berichtet?
https://www.nzz.ch/international/russland-und-ukraine-das-wichtigste-zur-krise-ld.1613540?reduced=true

Weil sie sich militärisch-korrupten Übermacht der westl. getragenen Ukraine nicht gewachsen fühlen und sich davor ängstigen
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/einmarsch-russlands-in-ukraine-usa-warnen-vor-gezielten-toetungen-17821233.html
dass die Befehle aus Moskau denen Washingtons ähneln?
https://www.youtube.com/watch?v=DH2JlWGrTqs

Ja mei: „Kurz nach dem russischen Einmarsch ließ Trump bereits verlauten, dass es die Invasion mit ihm als US-Präsident nicht gegeben hätte. Putin habe die "Schwäche" von Biden gesehen und ausgenutzt“!!!
https://www.n-tv.de/politik/Biden-muss-Putin-ohne-Truppen-besiegen-article23151348.html

Allerding: Darf das dieser Wladimir Waldimirowitsch überhaupt?

Verstößt nicht auch des gegen westliches Völkerrecht?

Müsste dazu nicht die Außenministerin
Groß-Deutschlands als Völkerrechtlerin(?) https://www.cicero.de/innenpolitik/Kanzlerkandidatin-Annalena-Baerbock-Robert-Habeck-Bundesvorsitzender-Gruene
zumindest ´baerbock` dazu Stellung nehmen können???

Gravatar: Klaus Peter Krause

@ Wolfgang Hebold ("im Prinzip haben Sie zwar recht. Aber der Vergleich Krim und Texas passt nicht, weil es 1845 noch kein Völkerrecht gab, es also auch keine Verletzung geben konnte"):
Er passt gleichwohl, denn was Recht und Unrecht ist, gilt unabhängig davon, ob etwas geregelt ist und ob völkerrechtliche Verträge bestehen (Stichwort natürliches Recht). Nicht jedes Gesetz, also gesetztes Recht, ist auch Recht. Gesetze können schreiendes Unrecht sein. Und solche Gesetz gibt es zuhauf. Im Fall Texas haben die USA also Recht verletzt, selbst wenn es gesetztes Völkerrecht noch nicht gab.

Gravatar: Klaus Peter Krause

@an Fred Müller: Alle Ihre Fragen s i n d geklärt:
Antwort auf Frage 1: Keiner
Antwort auf Frage 2: Nein
Antwort auf Frage 3: Nichts
Antwort auf Frage 4: Ja
Antwort auf Frage 5/6: Nein
Antwort auf Frage 7: Nein

Gravatar: Hajo

@ Wolfgang Hebold

Das ist aber eine merkwürdige Begründung und das würde ja heißen, daß erst nach der Einführung des Völkerrechtes Mord und Totschlag unrecht war und davor alles legitim, ohne nun auf die ganzen Auseinandersetzungen in Europa und der Welt seit 2000 Jahren eingehen zu wollen.

Da sollten sie noch eine Begründung abgeben warum sie es so sehen, ich sehe sonst keine Veranlassung diesen Vergleich nicht anzuwenden, denn allein schon die Religionen haben es der Schrift nach verboten und wenn sich kein Mensch daran hält ist es deswegen nicht besser und beweist lediglich, den Unverstand des Menschen, der in sich durch und durch verkommen ist, von ein paar Heiligen abgesehen.

Gravatar: Thomas

Dummmichel, möchte wieder dem "bösen Russen"
ärgern , dann schauen wir mal in Jahr 1945 zurück,
wozu das geführt hat. Deswegen keine Panzerabwehrwaffen
und schon gar keine Stinger Flugabwehrraketen -
stattdessen sollen der Komiker und der Rummelboxer
aus Kiew, sofort kapitulieren, bevor die Wallstreet,
in den Krieg eintritt. Gott steh Putin bei und segne Russland.

https://www.youtube.com/watch?v=R5i9k7s9X_A

Gravatar: Fred Müller

Welcher Krieg des verlogenen Westens war denn völkerrechtlich in Ordnung ?
Waren die Bombardierungen des Donbass, das Aushungern der Bewohner, usw. Völker-u.Menschenrechtlich okay ? Was hat die EU dagegen gemacht ? Ist eine Annexion auch eine Annexion, wenn keine Gewalt gegen die Bürger dabei stattfindet ?
Haben nur Völker das Anrecht auf Abspaltung, die im Sinne von EU/NATO handeln ? Also übersetzt, darf EU/NATO das Völkerrecht für ihre Zwecke missbrauchen und verdrehen ? Darf die USA/CIA Putsche organisieren und Morden lassen ?
Das sind doch die fragen die geklärt werden sollten.

Gravatar: Wolfgang Hebold

Werter Herr Krause,

im Prinzip haben Sie zwar recht. Aber der Vergleich Krim und Texas passt nicht, weil es 1845 noch kein Völkerrecht gab, es also auch keine Verletzung geben konnte.

Grüße,

Wolfgang Hebold

Gravatar: Hajo

Kann jedem Punkt nur zustimmen, denn alles ist absolut korrekt aufgeführt, ohne Floskeln und in aller Rationalität, die man benötigt um Emotionen auszuschalten wenn es um die Beurteilungen von Sachlagen in der Gegenwart und in der Vergangenheit geht.

Eines würde ich noch gern hinzufügen, denn das unangebrachte vorrücken nach Osten hätte jedem intelligenten Menschen klar machen müssen, daß er damit Grenzen überschreitet und irgendwann mal der Punkt kommt, wo der Nachbar das nicht mehr hinnehmen wird und ist direkt mit einem Nachbarschaftsstreit von Haus zu Haus zu vergleichen, der auch am Ende mit einem Mord seinen Abschluß finden könnte.

Wäre der Westen bereit gewesen, den Wünschen Rußlands entgegen zu kommen und hätte die Rolle der Nato und ihrer Stationierung nicht über die Oder ausgeweitet, hätte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Rußland damit zufrieden gegeben, aber dann noch die Ukraine als letztes Bollwerk unter dem Zeichen des Friedens in die EU und Nato hereinholen zu wollen, war doch des Vielen zu gut und das hat dann Rußland mobil gemacht, wie man jetzt sehen kann.

Eine kriegerische Handlung ist nicht vergleichbar mit einer Benimmschule, da werden dann Fakten geschaffen und wie es abläuft liegt am Verursacher und wenn niemand damit gerechnet hat ist das genauso verlogen, denn wer den Russen so auf den Füssen herum trampelt, muß sich doch nicht wundern, wenn die mit einem Fußtritt antworten.

Nun haben sie die erste Phase eines Krieges selbst eingeläutet, machen aber schon wieder den zweiten Fehler, indem sie sich nun massiv an ihren Außengrenzen aufblasen um die Russen zu beeindrucken was eher dem Pfeifen im Walde gleicht, aber extrem hohe Risiken in sich trägt.

Das könnte von Rußland je nach Schweregrad mißgedeuted werden und als nationale Bedrohung vom Westen ausgehend betrachtet werden und Putin hat ja in dieser Frage schon eine Drohung ausgesprochen und wollen wir hoffen, daß nicht ein Zustand eintritt, der die nukleare Katastrophe in Bewegung setzt, weil dann innerhalb von 20 Minuten alle bedeutungsvollen Zentren in Europa zu Staub zerfallen und die Amis sind diesesmal mit dabei, denn die werden als Hauptverursacher gesehen und es wird ihnen nicht anderes ergehen wie den Europäern.

Wie kann man nur so dumm sein um das auch noch zu provozieren, wenn man ein Land, die zweitgrößte Atommacht der Welt in dieser Naivität heraus fordert, nur weil man sich beleidigt fühlt und nun mit den falschen Mitteln reagiert, die dann tödlicher nicht sein können und das alles im Zeichen der Humanität, was an Verlogenheit nicht zu überbieten ist, denn niemand interessiert die Ukrainische Bevölkerung, das kann man als Gerücht verbuchen.

Gravatar: B3

Bekommen die Parteien ihre übertriebenen Empörungsreden eigentlich aus Washington vorgeschrieben???

Die Frage geht insbesondere an die Linke & die AFD (beim Rest erübrigt sich die Frage von selbst...)

Gravatar: Sting

Sie haben Rußland solange in den Arsch getreten, bis es zurückschlagen musste.
-
Das hat Deutschland, der Westen, die EU und die NATO voll verbaerbockt!
-
Die wirklich geglaubt haben, dass sie mit Russland umspringen können, wie ihnen gerade zu Mute ist.
-
Und auf russische Beschwerden kamen nur salbungsvolle Worte von Freiheit, Demokratie und der freien Wahl eines Bündnisses wie der NATO.
-
Würde jedoch z.B. Argentienen ein Militärbundnis mit Russland eingehen, würden die USA & Consorten AUSFLIPPEN !!

Gravatar: Sting

Außenpolitik-Experte: „Strategie gescheitert – Ukraine ist für den Westen verloren“
-
https://www.epochtimes.de/politik/ausland/aussenpolitik-experte-strategie-gescheitert-ukraine-ist-fuer-den-westen-verloren-a3734239.html
-
Gegenüber dem RND erklärt der Hallenser Politikwissenschaftler Johannes Varwick angesichts der russischen Militäroffensive, die Ukraine sei für den Westen verloren.
-
Zudem sei dessen Strategie der Unnachgiebigkeit gegenüber Russlands Sicherheitsinteressen gescheitert.
-
Prognosen über möglichen Angriff auf Ukraine angezweifelt
-
Seit dem frühen Donnerstagmorgen (24.2.) greift die russische Armee Ziele in der gesamten Ukraine an. Ziel der Operation sei Präsident Wladimir Putin zufolge unter anderem die „Entmilitarisierung“ und die „Entnazifizierung“ des Nachbarlandes
-
„Beharren auf unseren Prinzipien war falsch“
-
Ob der derzeitige Großangriff von Putin von vornherein geplant war oder eine Konsequenz nicht ausreichender Bereitschaft des Westens zur Berücksichtigung russischer Kerninteressen, würden Historiker zu entscheiden haben, erklärte Varwick.
-
Er selbst meint, der Westen hätte mit einer empathischeren Politik Entwicklungen verhindern können:

„Der Westen hat aus meiner Sicht nicht alle Möglichkeiten ausgelotet. Wir haben nicht verstanden, dass die Ukraine zu den Kerninteressen Russlands zählt.
-
Es gab die Chance, mit einem neutralen Status der Ukraine eine Eskalation zu verhindern.“ ....ALLES LESEN !!

Gravatar: Frost

Es ist längst eine Sauerei, weil die transatlantischen deutschen Medien zu feige sind Tacheles zu reden. Umsonst hat die 'großartige Merkel', die Zwangsgebühren (GEZ) nicht eingeführt. "Immer schön nach dem Gusto, der regierenden amerikanischen Marionetten reden". Es ist dann vieles verlogen, aber alles in 'Butter'-, für die Marionetten. Die USA hat sich aufs Zepter geschrieben: Wir dürfen alles -, was die anderen dürfen, das bestimmen alleine wir-, mit der Hilfe unserer Marionetten. 'Russe bös, Ami gut'. Das muss nur oft genug wiederholt werden, schon haben die ''weichen Birnen' das kpaiert.

Gravatar: Sting

FÜR ALLE DIE GLAUBEN DER RUSSE IST DER BÖSE

Alles anhören, dann wissen wir wer auf dieser Welt DIE SCHLIMMSTE KRAFT ist !!
-
https://www.facebook.com/100008445613190/videos/391179722690617/?d=w

Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser klärt über USA auf !!

+++++++++++

Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser...https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

+++++++++

Juni 2016 Daniele Ganser erklärt den Syrienkrieg ! Wenn das die Bevölkerung herausfindet, dass der Westen den IS unterstützt

https://www.youtube.com/watch?v=KBIAeWb0Wbg

Gravatar: Sting

AMIS DÜRFEN SO VIELE KRIEGSVERBRECHEN BEGEHEN WIE SIE WOLLEN – KEIN WORT DAZU VON DEN EUROPÄERN !?
-
Bin mal gespannt, ob die Amis auch eingreifen, wenn ihr Vasallenstaat Ukraine wegen Verstoßes gegen das Völkerrecht jemals vor dem IGH landen sollte !? … hier der Artikel vom 12.06.2002
-
Internationales Strafgericht – US-Kongress droht Niederlanden mit Invasion
-
www.spiegel.de/politik/ausland/internationales-strafgericht-us-kongress-droht-niederlanden-mit-invasion-a-200430.html
-
Parlament und Regierung in den Niederlanden sind empört:
-
Beide Häuser des US-Kongresses haben einem Gesetz zugestimmt, das, falls amerikanische Bürger vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt werden, sogar die Invasion im Nato-Partnerland vorsieht. …ALLES LESEN !!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang