Die vergessene Pfund-Krise

Veröffentlicht:
von

For once Britain can be happy that there is the euro. As without all the discussions about Europe’s ailing currency, we would now be talking about the next sterling crisis.

As eurozone countries were once again engaged in a new round of emergency negotiations over Greece, bank recapitalisations and an extension to the EFSF rescue fund, the latest round of quantitative easing in the UK went almost unnoticed outside Britain.

The lack of international attention is despite the fact that a further £75 billion have now increased the total amount of Britain’s virtual money printing exercise to £275 billion. What’s more, it is possible (if not likely) that the Bank of England will continue this policy to much higher levels.

Beitrag erschien zuerst auf achgut.com

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: FDominicus

Was solle es? Weder der ¤ noch der US-$ bereich noch der Pfund bereich sind derzeit besonders überzeugend. Es geht nur noch darum wer als Erstes den Bankrott verkünden wird müssen.

Gravatar: Freigeist

Wenn nahezu alle kontinentalen Banken Probleme haben, warum sollten ausgerechnet im Bankenplatz "London" keine Probleme sein? Auch die Londoner Banker waren Neunmalklug.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang