Die Saat geht auf: Kath. Kirche darf als "Kinderficker-Sekte" verleumdet werden

Wie der “Atheist Media Blog”  – vermutlich freudestrahlend  – berichtet, darf die katholische Kirche laut Gerichtsbeschluß des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten als “Kinderficker-Sekte” beleidigt werden.

Veröffentlicht:
von

Katholische Christen sind demzufolge Mitglieder einer Kinderficker-Sekte.

Der Berliner Polizeipräsident bzw. die Staatsanwaltschaft (StA) hatte Anklage gegen Jörg Kantel, den Betreiber der Webseite “Schockwellenreiter”, erhoben, weil Kantel die kath. Kirche mit dieser Schmähkritik verleumdet hatte; dabei berief sich die StA auf § 166 StGB (siehe Anmerkung unten).  Doch die Richterin verweigerte die Eröffnung eines Hauptverfahrens.

Das Gericht begründete seinen (allerdings noch nicht rechtskräftigen) De-facto-Freispruch damit, dieser sei “bedingt durch die in den letzten beiden Jahren bekannt gewordenen, zahlreichen Fälle von Mißbrauchshandlungen von katholischen Geistlichen und anderen Mitarbeitern der katholischen Kirche.”

Daher sei der Ausdruck “Kinderficker-Sekte” nicht geeignet, den “öffentlichen Frieden zu stören”, verkündete die Richterin  – und insoweit gäbe es auch keinen Straftatbestand nach §166.

Die Staatsanwaltschaft kann noch bis Ende dieser Woche Einspruch erheben.

Der Betreiber der Webseite ‘Schockwellenreiter’ hatte unter dem Titel “Neues vom Ayatollah aus Köln” im Juni letzten Jahres folgendes veröffentlicht: „Das Kölner Oberhaupt der Kinderficker-Sekte hat sich mal wieder zu Wort gemeldet: Kardinal Joachim Meisner hat die Abtreibung als »täglichen Super-GAU« verurteilt.”

Vor der Anklage der Staatsanwaltschaft gab es einen Briefwechsel zwischen Kantel und dem Berliner Polizeipräsidenten, der ihn über den Vorwurf der StA, Religionsgemeinschaften beleidigt zu haben, informierte. Kantel veröffentlichte diesen Brief und schrieb sodann dreist, er habe keine Religionsgemeinschaft beleidigt, weil Religionen ohnehin “eine Beleidigung jeglichen gesunden Menschenverstandes” seien.

Es gibt allerdings auch unter “Gottlosen” und Kirchenfernen anständige Leute. Schon vor dem  jetzigen Gerichtsbeschluß kritisierten glaubensfremde, atheistische Blogger, die auf gute Sitten, Toleranz und Fairneß aber durchaus Wert legen, diese massive Beleidigung der kath.Kirche,  zB. der Betreiber des Weblogs “Rock´n Roll”, der bereits am 17.11.2011 unter dem Titel “Kinderficker-Sekte ist ein böses Wort” Folgendes klarstellte:

“Wie kann ein gebildeter Mensch sich solcher Stammtischparolen bedienen, alle Mitglieder der katholischen Kirche unter Generalverdacht stellen und so primitiv seine Abneigung gegenüber der katholischen Kirche zum Ausdruck bringen? (…) Er beruft sich auf Meinungs -und Pressefreiheit. Schön und gut – doch auch wenn ich meine Meinung frei vertrete, muss ich die Rechte der Anderen achten, die allgemein bekannten guten Sitten einhalten und darf nicht beleidigen. Und mit Pressefreiheit hat solch ein Ausdruck in meinen Augen nichts zu tun, höchstens mit schlechtem Benehmen. Ich selber halte von Glaubensgemeinschaften überhaupt nichts, schon gar nicht von den christlichen.”

Bei diesem skandalösen Gerichtsurteil handelt es sich offenbar um die juristischen Sumpfblüten jener hysterischen Medienkampagne, die sich nicht um Fakten und wissenschaftliche Studien kümmerte, sondern sensationsgierig und scheinheilig gegen die Kirche polemisierte, vor allem gegen die katholische Priesterschaft.

Gleichzeitig muß man enttäuscht feststellen, daß es leider nur sehr wenige Bischöfe gab, die sich diesem antikirchlichen Kesseltreiben widersetzt haben, darunter der Regensburger Bischof Gerhard L. Müller, der daraufhin von vielen Medien und sogar aus kirchlichen Kreisen scharf attackiert wurde.

charismatismus.wordpress.com

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Susanne

Wenn die Kinderfickersekte behauptet, eine durch Vergewaltigung/Inzest verursachte Schwangerschaft dürfe nicht abgebrochen werden, weil das "unschuldige Kind" nichts dafür könne, dann muss ich dieses dumme Geschwätz wie folgt korrigieren: Ein Embryo ist kein "Kind", kein "Mensch", kein "Lebewesen", sondern nur ein zellklumpen. Ob dieser Zellklumpen "schuldig" ist oder nicht, kann dahingestellt sein. Die Samenzelle des Vergewaltigers/Kinderfickers, die in den Körper der Frau/des Kindes gelangt ist, muss wieder aus dem Körper hinausgeschafft werden, auch wenn diese Samenzelle bereits eine Eizelle okkupiert hat. Und dies geht nur durch Absaugen der Samenzelle, die sich mit der Eizelle verschmolzen hat, auf Deutsch Abtreibung, basta.

Gravatar: Susanne

Ich darf und muss die Red. der Freien Welt bitten, die Überschrift zu ändern bzw. das Wort "verleumdet" zu zensieren(streichen). Frau Felizitas Küble behauptet, die Katholische Kirche werde als Kinderfickersekte "verleumdet"(?). Bitte lesen Sie den verleumdungsparagrafen 187 im StGB, welcher lautet:

"Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist..."

Halten wir fest: Wer die Katholische Kirche als Kinderfickersekte bezeichnet, macht dies nicht "wider besseres Wissen", sondern nach bestem Wissen und Gewissen. Ausserdem wurde niemand, der die Katholische Kirche als Kinderfickersekte bezeichnet hat in den vergangenen 8 Jahren, wegen "Verleumdung" verurteilt. Somit ist der Vorwurf, die "Bezeichnung" der Katholischen Kirche als Kinderfickersekte sei Verleumdung, selber Verleumdung, denn Frau Küble bezichtigt "wider besseres Wissen" den Blogger Jörg Kantel und andere der Verleumdung. Die Freie Welt würde sich wegen Verleumdung bzw. Mittäterschaft zu Verleumdung strafbar machen, wenn sie das Wort "verleumdet" nicht streicht.
Und nun noch ein grund, aus dem die Kinderfickersekte Kinderfickersekte genannt werden darf und muss: Lesen Sie den Artikel:

"Abtreibung bei Neunjähriger - Mutter und Ärzte exkommuniziert"

In Brasilien wurde ein neunjähriges Kind vergewaltigt, geschwängert, es wurde abgetrieben und die Mutter der neunjährigen und die Ärzte wurden exkommuniziert. Normalerweise - aber was ist bei Kinderfickern schon normal? - hätte die Katholische Kirche feststellen müssen, dass diese Schwangerschaft auf verbrecherische Weise verursacht wurde und deshalb muss diese Schwangerschaft abgebrochen werden. Dadurch, dass die Kinderfickersekte die abtreibenden personen exkommuniziert hat, hat sie dieses Verbrechen gebilligt. Fazit: Die Bezeichnung Kinderfickersekte ist vor allem aus diesem Grunde nicht nur gerechtfertigt, sondern Verpflichtung.

Gravatar: Susanne

In wenigen Wochen, Mitte Februar 2020, ist es 8 Jahre her, seit das AG Berlin-Tiergarten die Anklage nicht zur Hauptverhandlung zuliess. Frau Küble hoffte damals, im Februar 2012, die Entscheidung des AG Berlin-Tiergarten sei nicht rechtskräftig. Diese Hoffnung ist nun wohl gestorben. Jede(r) darf die Katholische Kirche - vorläufig - als Kinderfickersekte bezeichnen und jedes Mitglied dieser Sekte als "Kinderficker/-in", sofern nicht eine andere Staatsanwaltschaft, z.B. StA München oder StA Hamburg Anklage erhebt. Ich gehe davon aus, dass die meisten Staatsanwaltschaften sich scheuen, deshalb Anklage zu erheben, weil sie wenig Interesse haben, ebenso abgewatscht zu werden wie die Berliner KollegInnen. Ich persönlich würde mich freuen, wenn ich wegen Verwendung des Wortes "Kinderfickersekte" angeklagt würde. Ich würde dann einen "Schauprozess" daraus machen, d.h., ich würde viel Öffentlichkeitsarbeit darum machen, würde dafür sorgen, dass viele antikatholische Leute zum Prozess kommen. Und dann werde ich den Spiess herumdrehen und mich zur Anklägerin gegen die Katholische Kirche - Verzeihung: "Kinderfickersekte" bestellen. Ich würde etliche sexuell missbrauchte Menschen als Zeugen/-innen präsentieren. Die Katholische Kirche würde noch mehr Fett abkriegen als sie sowieso schon abgekriegt hat.-

Nun noch etwas zu der Artikelschreiberin, Frau Felizitas Küble. Frau Küble bezeichnet sich als "Freie Journalistin", was natürlich ihr gutes Recht ist. Aber warum muss die Freie Welt dieser Dame ein zusätzliches Forum bieten? Reichen Frau Küble nicht die Zeitungen "Christliches Forum", "Tagespost", "Neue Bildpost" und sonstige katholische Zeitungen/Internetforen? Man kann etwas treiben, man/frau kann aber auch übertreiben. -
Und noch etwas:
Frau Küble betrachtet die Aussage "Nieder mit Jesus" als "Beleidigung". Siehe hierzu die Artikel im "Christlichen Forum", in denen Frau Küble über den "Tausend-Kreuze-Marsch" in Münster berichtet.
Bin zwar keine Juristin, aber fragen Sie jede(n) JuristIn mit Tätigkeitsschwerpunkt Verfassungsrecht, Sie werden hören, dass die Aussage "Nieder mit Jesus" keine "Beleidigung" i.S.d. § 185 StGB ist, sondern eine zulässige Meinungsäusserung gem. Art. 5 GG. Dafür darf Frau Küble meinetwegen (oder unseretwegen) der Meinung sein: "Auf (empor) mit Jesus".
Nun aber genug, danke für die Aufmerksamkeit.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Markus , das ist perfekt wie Du das Problem beschreibst. Eines fehlt. Das Geschäftsmodell der
Christlichen Kirchen , wobei sie alles andere als
Christlich sind , beruht auf der Indoktrinierung von unmündigen und kritik unfähigen Kindern , mit dem
absurden Gedankengut , was man Religion nennt und
welches ausschliesslich dazu dient einer Kaste sowohl
Macht, als auch viel Geld zu verschaffen. Eine Ware
zu verkaufen , welche noch kein Mensch gesehen
hat ist ein unschlagbares Geschäftsmodell und das schon seit 2000 jahren . Mir kann kein Mensch
erzählen , dass die Bischöfe , Pfaffen etc , den
Quatsch den sie unter die Leute bringen, selber
glauben . Dazu müssten sie einen IQ von Null , respektive unter Null haben. Um dieses Geschäftsmodell
zum schaden aller , speziell den schwächsten der
Gesellschaft , unseren Kindern , am laufen zu halten ,ist die Kirche und ihr
Personal in Vergangenheit vor keinem Verbrechen zurück geschreckt ,
vor gar keinem . Die Hexenverbrennungen sind das
scheusslichste Verbrechen , welches je von der
Menschheit begangen wurde. Um die Verbrechen der
Christlichen Kirchen auf zu zählen , müsste man
jetzt ein paar hunder Seiten schreiben . Ich persönlich werde die Christlichen Kirchen bis zu meinem
letzten Atemzug bekämpfen.

Hartmut Alt

Gravatar: Markus.Wolf

Ich muss dem Leserkommentar vom 20.11.2017, 15:00 Uhr noch etwas hinzufügen:

1.
Wieviele der Mädchen, die gezwungen wurden, die Schwangerschaft auszutragen, sind dadurch gestorben, dass die Schwangerschaft NICHT abgebrochen wurde?
2.
Wieviele der Mädchen und Frauen, die von einem katholischen Kleriker durch Vergewaltigung geschwängert wurden und abgetrieben haben wurden exkommuniziert?

Gravatar: Markus.Wolf

Bezüglich der Sexuellen Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche müssen nicht nur die Täter und Opfer ermittelt werden, sondern ganz wichtig:

Es muss ermittelt werden, wie viele Mädchen durch sexuellen Missbrauch schwanger wurden und in wieviel Fällen davon die Schwangerschaft abgebrochen wurde und in wieviel Fällen die vergewaltigten Mädchen gezwungen wurden, die Schwangerschaft auszutragen.

Siehe Artikel:
"Abtreibung bei Neunjähriger-Mutter und Ärzte exkommuniziert"
aus
"Der Tagesspiegel" vom 05.03.2009

Gravatar: Erlewein

Im Artikel 1 GG steht, ich zitiere: "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt". Was soll ich von diesem Rechtssystem halten, wenn ich als r.k. Glaubens-angehöriger derart unwürdig hingestellt werden darf ohne dass man den Verleumder zur Rechenschaft zieht?

Gravatar: Rainer

Danke für den Hinweis. Scheint ein lohnender Blog zu sein. Ich würde die "Kindeficker" aus stilistischen Gründen weglassen, es jedoch bei "Sekte" belassen.

Gravatar: MKohlhass

Warum schreiben Sie: "Kath. Kirche darf als "Kinderficker-Sekte" VERLEUMDET" werden" und nicht "Kath. Kirche darf als "Kinderficker-Sekte" BEZEICHNET werden"? Wäre der gleiche Informationsgehalt ohne Tendenz! Also, immer sachlich bleiben, schließlich berichten Sie über ein Urteil "Im Namen des Deutschen Volkes". Und das verleumdet doch nicht, oder!?!

Gravatar: Meier

@ Ursula Prasuhn

Danke Frau Prasuhn,
Ihren Worten ist nichts hinzu zufügen was fehlte.

Gravatar: Michael

Deschner schreibt mit Schaum vorm Mund und nicht aus Wahrheitsliebe.

Gravatar: FDominicus

@KarinWeber, da will ich nicht wiedersprechen aber die Kirche ist nun mal hier Täter und nicht Opfer und da hält sich mein Mitgefühl in ganz engen Grenzen. Im Namen von Kirchen und Staaten sind bisher Milliarden umgekommen und die Kirche war speziell ungefähre 1000 Jahren voll mit dabei. Und wie ich es Sehe sind die Wenigsten Priester belangt worden nein im Gegenteil die wurden "aus der Schußlinie" genommen und woanders wieder auf Kinder losgelassen. Aber uns dann das von Fegefeuer und Sünde erzählen wollen.

Gravatar: Karin Weber

@ FDominicus, 17.02.2012 09:49:

Es gibt sicher nichts zu entschuldigen, aber es ist alles irgendwie doch wohl eine Frage des Stils. Genau der ist irgendwie in diesem Land abhanden gekommen.

Wenn Sie auf die Hexenprozesse verweisen, dann denken Sie bitte daran, dass das heutige Gewaltschutzgesetz nach gleichem Prinzip funktioniert und ausdrücklich dazu geschaffen wurde, um Männer niederzuringen. Machen Sie sich ruhig mal schlau, denn eine solch weiße Weste hat die Justiz hier ganz sicher nicht!

Gravatar: Inga T.

@Rolf Wiesenhütter
Danke für Ihre klaren Worte, mit denen Sie mir voll aus der Seele sprechen.

Gravatar: Gabriel Witzek

Meinen Sie die Normen und Werte der "hochkulturellen ca 2ooo jährigen Kriminalgeschichte des Christentums " die der Kirchenkritiker, KARLHEINZ DESCHNER, bisher in 9 Bände gefasst hat?Die Beichte ist nicht nur intellektueller Kindesmissbrauch. Sie kann de Pädo-Priester Anregung und Einladung sein.

Gravatar: Gabriel Witzek

Meinen Sie die Normen und Werte der "hochkulturellen "ca 2ooo jährigen\r\n" Kriminalgeschichte des Christentums ", die der Kirchenkritiker, KARLHEINZ DESCHNER, bisher in 9 Bände gefasst hat?\r\nDie Beichte ist nicht nur intellektueller Kindesmißbrauch. Sie kann für den Pädo-Priester Anregung und Einladung sein.

Gravatar: Freigeist

@qued
Die Polit-Ideologen sind kleine Fische gegen die Religionen. Beweis: Islamische Länder. Dort sind die Kleriker die Machthaber - Politiker küssen deren Stiefel. Je ungebildeter ein Volk, desto mehr Religion und weniger Politik.

Gravatar: Stefan Neudorfer

Es ist die Frage wie man als Christ anbetracht solcher Rechtsprechung zum Rechtstaat stehen kann?

Gravatar: U. P.

Mich beunruhigt auch der Gedanke, dass hinter der von der Justiz abgesegneten Schmähung der Kirche Radikalideologen am Werk sind, die unserer Gesellschaft ein traditionell wichtiges Standbein wegschlagen wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang