Die Rede des Jahres: Was Europäer wirklich gegen den Klimawandel tun können

Konstantin Kisin, ein russisch-britischer Satiriker, hat sich in einer famosen Rede, die sich gegen die Woke – Bewegung richtete, auch des Klimawandels angenommen. Hier dieser Redeteil aus dem Blog Achgut (hier), der dort aus dem Englischen ins Deutsche übertagen wurde.

Veröffentlicht:
von

In wenigen Minuten, klaren Worten und britischem Humor entkernt Kisin das Problem und seine Lösung und schildert den gefundenen Kern.

Gebete zu Füßen der heiligen Greta des Klimawandels

Man sagt uns, dass Ihre Generation sich mehr als alle anderen um ein bestimmtes Thema kümmert, und dieses Thema ist der Klimawandel. Man hat uns gesagt, dass viele von Ihnen unter Klimaangst leiden. Sie wollen den Planeten retten, und heute Abend und nur heute Abend werde ich mich Ihnen anschließen. Ich schließe mich Ihnen an und bete zu Füßen der heiligen Greta des Klimawandels. Lassen Sie uns alle hier und jetzt akzeptieren, dass wir in einer Klimakrise leben und dass unsere Eisbärenbestände extrem knapp werden. Ich schließe mich dieser Ansicht an. Das tue ich wirklich. Was sollen wir nun gegen dieses riesige Problem der Menschheit unternehmen?

Ein sibirisches Scheißhaus im Garten errichten?

Was können wir in Großbritannien tun? Wir können nur eine Sache tun. Und wissen Sie, warum? Dieses Land ist für zwei Prozent der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich, was bedeutet, dass, wenn Großbritannien im Meer versinken würde, dies absolut keinen Unterschied beim Problem des Klimawandels machen würde. Und wissen Sie, warum? Weil die Zukunft des Klimas in Asien und Lateinamerika entschieden werden wird, von armen Leuten entschieden wird, die sich einen Dreck um die Rettung des Planeten scheren. Die Zukunft des Klimas wird in Asien und Lateinamerika von armen Menschen entschieden, denen die Rettung des Planeten egal ist. Wissen Sie, warum? Weil sie arm sind.

Ich komme aus Russland, das kein armes Land ist. Es ist ein Land mit mittlerem Einkommen. 20 Prozent der Haushalte in Russland verfügen nicht über eine Innentoilette. Was sie haben, ist eine Außentoilette. Und damit meine ich nicht eine dieser hübschen Außentoiletten, die wir hier haben. Ich meine nicht einmal eine Glastonbury-Toilette (WCs wie beim Open-Air-Musikfestival, Anm. d. Red.). Ich meine eine Holzhütte mit einem Loch im Boden, in dem sich die fermentierten Erinnerungen an die letzten 10.000 Besuche sammeln. Wie viele von Ihnen werden heute Abend nach Hause gehen und sagen: Lasst uns unser Badezimmer herausreißen und ein sibirisches Scheißhaus im Garten errichten? Und wenn Sie es nicht tun, warum sollten sie es tun?

120 Millionen Menschen in China haben nicht genug zu essen. Und damit meine ich nicht, dass sie keinen Nachtisch bekommen. Ich meine, dass sie an Unterernährung leiden. Das bedeutet, dass ihr Immunsystem zusammenbricht, weil sie nicht genug zu essen haben. Sie werden sie nicht dazu bringen, arm zu bleiben.

Welche Priorität hat der Klimawandel für Xi Jinping?

Stellen Sie sich vor, Sie wären Xi Jinping, der Staatschef von China. Als Sie zehn Jahre alt waren, gab es in Ihrem Land eine Kulturrevolution. Die Menschen kamen und steckten Ihren Vater ins Gefängnis. Ihre Mutter musste ihn denunzieren. Ihre Schwester nahm sich das Leben. Und Sie, der Sie nicht mehr den Schutz Ihres ehemals mächtigen Vaters genossen, wurden in ein Dorf geschickt, wo Sie in einem Höhlenhaus wohnten.

Und hier sind Sie nun, Jahrzehnte später. Sie haben sich an der blutigen und schmierigen Stange der chinesischen Politik hochgekämpft und sind der unangefochtene oberste Führer der Kommunistischen Partei, die Ihre Familie zerstört hat. Und Sie wissen, dass das Wichtigste, was Sie tun müssen, um zu überleben und an der Macht zu bleiben, darin besteht, das zu liefern, was das chinesische Volk will: Wohlstand und Wirtschaftswachstum. Was glauben Sie, welchen Platz der Klimawandel auf Xi Jinpings Prioritätenliste einnimmt?

Ein Drittel aller Kinder, die weltweit in extremer Armut leben, leben in Indien. Das bedeutet, dass sie hungern und an vermeidbaren Krankheiten sterben.

Was wir tun sollten, statt Suppe auf Gemälde zu schütten

Vor etwa 15 Monaten wurde meine Frau schwanger. Nicht ich, denn wir sind old school. Neun Monate lang sprachen wir darüber, wie ein Junge aussehen würde, was er machen würde, wenn er erwachsen ist. Wir sahen uns Baby-Scans und Videos auf YouTube an, die zeigten, wie der Fötus in der neunten, zwölften und 20. Woche aussieht. Und schließlich wurde er geboren. Und er ist ein süßer kleiner Wonneproppen. Er ist niedlicher als etwa 80 Prozent aller Welpen. Wenn Sie mir jetzt sagen würden, dass ich die Wahl hätte, entweder mein Sohn hätte ein ernsthaftes Risiko zu verhungern oder im nächsten Jahr an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben, oder ich könnte einen Knopf drücken und er würde leben. Er würde zur Schule gehen. Er würde seine erste Freundin mit nach Hause bringen. Er würde auf die Universität gehen, seinen Abschluss machen und ein woker Idiot werden.

Und dann würde er einen Job finden, heiraten, Kinder bekommen und ein Mann werden. Aber alles, was ich tun muss, ist diesen Knopf zu drücken. Und für jeden Tag im Leben meines Sohnes wird dadurch eine riesige CO2-Säule in die Atmosphäre entlassen. Sie sind alle noch sehr jung, und die meisten von Ihnen sind keine Eltern. Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen: Es gibt kein einziges Elternteil auf der Welt, das diesen Knopf nicht so fest drücken würde, dass seine Hand blutet. Sie werden diese Leute nicht dazu bringen, arm zu bleiben. Sie werden sie nicht einmal dazu bringen, nicht reicher werden zu wollen.

Und deshalb sage ich Ihnen, meine Damen und Herren, es gibt nur eine Sache, die wir in diesem Land tun können, um den Klimawandel zu stoppen. Und das ist, wissenschaftliche und technologische Durchbrüche zu erzielen, um saubere Energie zu erzeugen, die nicht nur sauber, sondern auch billig ist. Und das Einzige, was “wokeness” als Gegenleistung zu bieten hat, ist die Gehirne von klugen jungen Köpfen wie Ihnen zu waschen, damit Sie glauben, dass Sie Opfer sind, dass Sie keine Macht haben, dass das, was Sie tun müssen, um die Welt zu verbessern, darin besteht, sich zu beschweren, zu protestieren und Suppe auf Gemälde zu schütten.

Und wir auf dieser Seite des Hauses sitzen auf dieser Seite des Hauses, weil wir wissen, dass der Weg zur Verbesserung der Welt darin besteht, zu arbeiten, zu schaffen, zu bauen. Und das Problem mit der „Woke Culture“ ist, dass sie zu viele junge Menschen wie Sie dazu gebracht hat, das zu vergessen.

Ich danke Ihnen vielmals.

Anmerkung der EIKE-Readaktion: Wir danken Achgut für die Genehmigung der Übernahme dieses Beitrags. Unsere Version ist gegenüber der Achgut-Version teilweise geringfügig gekürzt und enthält nicht den „Woke – Teil“.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Facherfahrener

1) Klimaveränderung gab es schon vor Jahrtausenden
2) Verschmutzung dieser Erde seit 100J
3) Ausbeutung dieser Erde seit ca.60J
Zu 1 seinerzeit gab es auf dieser Erde 1Mio Menschen
Zahl nur Symbolisch
Zu 2 Den meisten Dreck produzieren Wirtschaftskriminelle
Zu 3 Man bedenke, dass Deutschland 4 mal so viel Erde
verbraucht wie Einwohner.
Wenn ich Deutschland so ansehe - Weiden voll mit Solar
Wälder abgerodet für Dinosaurier - Windräder

Wir leben nicht mehr mit der Natur, sondern machen diese
zu unseren Untertan.
Heuschrecken sind allseits bekannt - eine PLAGE !!
Globale Wirtschaftsmächte der Untergang des Planeten!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Angermann 27.01.2023 - 12:46

Dann untermauern Sie Ihre Behauptungen zu den Erneuerbaren Energien bitte mit nachgewiesenen Zahlen, Daten, Fakten.

Ich tue dies umgekehrt hier ja reglmäßig.
Ein systematischer Fehler wurde mir bisher nicht nachgewiesen.
Wie auch ?

Die Probleme durch unkontrolliertes Bevölkerungswachstum sind vielschichtig.
Nur soviel: Nur Gesundheitsvorsorge ist zu wenig.
Erst wenn Bildung, Lebensperspektiven und Eigenverantwortung im Einklang stehen, gehen die Geburtenzahlen herunter.

MfG, HPK

Gravatar: Angermann

Diese Rede sollte man über alle Nachrichtensender verbreiten, an allen Unis zeigen und jedem Bundesbürger als Printout zur Verfügung stellen! Sie könnte wahrer nicht sein!

@Hans-Peter Klein: ich bin bei Ihnen, wenn Sie das Problem des Bevölkerungswachstums ansprechen. Dieses Problem ist allerdings auch eine der Kehrseiten des Fortschritts. Je mehr Menschen überleben, weil sie medizinisch versorgt werden können, weil zwar nicht genug aber immerhin ausreichend Nahrung verfügbar ist, desto drängender wird das Problem. Dazu kommt, dass wir es moralisch-ethisch als unakzeptabel empfinden, dass Menschen verhungern oder verdursten, wenn anderswo Nahrung weggeschmissen wird.
Billige und ausreichendde Energie ist daher ein Schlüssel für die lösung dieses Problems, allerdings auch nur partiell. Dass die Sonne keine Rechnung schickt, dass "erneuerbare" Energie billifg sei - entschuldigen Sie, aber das alles ist durch die Realität bereits als Blödsinn widerlegt. Stichwort Energiedichte und Versorgungssicherheit

Gravatar: Hans-Peter Klein

Das globale Problem Nr.1 ist die immense Bevölkerungsexplosion.

Indien, dieser Sub-Kontinent, hatte zur Jahrtausendwende gut 1 Milliarde Einwohner, heute mehr als 1,4 Milliarden. Das ist eine Zunahme von mehr als 400 Millionen Menschen innerhalb von nur 22 Jahren.

Man muß ganz klar konstatieren: Das ist eine demographische Katastrophe und Zeitbombe auf grund der schieren Masse an Menschen, die ein menschenwürdiges Leben für den Einzelnen nur noch schwer ermöglicht.

Da alles Leben in jedem Moment mit Energieverbrauch verbunden ist bin ich mit Mr. Kisin einer Meinung, dass wir preiswerte, saubere Energie dringend brauchen, in allen Teilen der Welt.

Die Erneuerbaren Energien sind heute schon preiswert und bieten gleichzeitig für jede Gesellschaft ein hohes Innovationspotenzial.
Industrieländern wie D bietet sich die einmalige Chance bei allenTechnologien der Energiewende unter den Weltmarktführern weit vorne mit dabei zu sein.

Entwicklungs- und Schwellenländern sei dringend von der Einführung der Kernenergie abgeraten. Was uns hier Sorge und Ärger bereitet (siehe Frankreich, siehe Ukraine), kann dort schwerlich besser laufen und es hält sie in der alten Abhängigkeit von Rohstoff- und Know How-Importen.

Die Sonne stellt ihren "Brennstoff" Solarenergie aus dem Weltall jedoch permanent kostenlos zur Verfügung.
Eine Dummheit dieses Angebot nicht im Großmaßstab zu nutzen.

MfG, HPK

Gravatar: harald44

Antwort: Überhaupt nichts. Das Klima (= Summe aller Wettererscheinungen auf der Erde) war noch NIE an zwei Tages dasselbe, denn es ändert sich Tag für Tag seit ca. 5 Milliarden Jahren aufgrund der tagtäglichen Änderung der Sonneneinstrahlung auf die Erde und deren Folgen!
Bedenkt man, daß der GESAMTE Primärenergieverbrauch der Menschheit bei etwa einem Zehnmilliardstel (10 hoch minus 8) der mittleren Sonneneinstrahlung liegt, dann erkennt man sofort, wie kindisch Aktionen gegen die Braunkohleabbaggerei sind. Und selbst wenn die Menschheit das Dreifache des jetzigen Primärenergieverbrauchs freisetzen würde, dann würde - s. o. - aus einem Zehnmilliardstel lediglich drei Zehnmilliardstel werden. Also total vernachlässigbar.
Aber aus gutem Grund, nämlich dem der Täuschung der Zuschauer, werden bei Rundgesprächen im Fernsehen über das Klima NIE Metereologen und/oder Geophysiker eingeladen. Die würden nämlich den ganzen grünen Klima- und CO2-Schwachsinn umgehend zum Platzen bringen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang