Der Schutzheilige der Schlepper-Industrie geht von Bord

Endlich ist er weg. Der Schutzheilige der Schlepper-Industrie geht von Bord – Bedford-Strohms verheerende Bilanz: Über zwei Millionen Kirchenmitglieder weniger. Heute hat die EKD einen neuen Ratsvorsitzenden gewählt.

Veröffentlicht:
von

Zuvor hat in einem Interview mit der NZZ der scheidende Amtsinhaber Bedford-Strohm sein Engagement für die Schlepper-Industrie verteidigt und versucht zu erklären, warum er sein Kreuz auf dem Tempelberg abgenommen hat. Endlich ist er weg – das denken sicherlich nicht nur die mehr als zwei Millionen evangelischen Christen, die in der Amtszeit von Bedford-Strohm ihre Kirche verlassen haben: Eine "beeindruckende" Bilanz des Schutzheiligen der Schlepper-Industrie und Menschenhändler. Bedford-Strohms verfehltes Amtsverständnis wollte bis zum Schluss aus der evangelischen Kirche eine grüne Sekte mit christlichem Anstrich machen. Bedford-Strohm ist gescheitert und hat enttäuschte Kirchenmitglieder zurückgelassen, die von seinem Nachfolger das Wort Christi erwarten und nicht grüne Parteitage.

„Was wir jetzt machen, ist die AfD-Politik, die wir 2015 nicht gemacht haben an der Grenze der Europäischen Union“, sagte Migrationsforscher Gerald Knaus (heute im ARD-Morgenmagazin) über das Verhalten der EU im Streit mit Belarus. „Zum Beleg seiner These zitiert er Beatrix von Storch“, so die WELT. Tja...
www.welt.de/politik/ausland/article234951690/Belarus-Migrationsforscher-Knaus-wirft-der-EU-AfD-Politik-vor.html

Dazu kann ich nur sagen: AfD wirkt. Die AfD-Politik wird durch die Entwicklung bestätigt. Merkels Politik hat die EU erpressbar gemacht. Die Willkommenspolitik ist politisch und moralisch am Ende. Und auch die Neue Zürcher Zeitung verurteilt die fatale Merkel-Politik der unbegrenzten Masseneinwanderung scharf: „Für das Chaos an der polnischen Grenze ist die deutsche «Willkommenskultur» mitverantwortlich.“ Und die NZZ sieht ganz klar, was die Mainstream-Medien in Deutschland in ihrer ideologischen Verbohrtheit nicht sehen wollen: „Die nächste Bundesregierung muss ihre Migrationspolitik an der Realität ausrichten, sonst gefährdet sie nicht nur den Frieden im eigenen Land.“
www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/illegale-migration-nach-polen-deutschland-ist-mitverantwortlich-ld.1654419

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Ob die Migranten an der Grenze es nun nach Deutschland schaffen ist vollkommen irrelevant.
Wenn sie es jetzt nicht schaffen dann halt morgen oder in ein paar Wochen. Und der Nachschub an Mgrationswilligen ist ohnehin ungegrenzt.
Die einzige Möglichkeit den Zuzug einhalt zu gebieten wäre, die Sozialleistungen für die Migranten auf das Niveau von Rumänien, Tschechien oder Polen herunterzufahren.

Gravatar: Jürg Rückert

Aber die Folgen sind irreversibel

Geburtstagsfeier diskriminierend, da "Syrer" ausgesperrt

Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 14.11.21:
"Mehrere Jugendliche gerieten nach Informationen der Polizei ... am Jugendhaus aneinander. Dort feierte eine Gruppe 16- und 17-Jähriger ..., als kurz vor 22.30 Uhr sowie ein weiteres Mal etwa eine halbe Stunde später, eine etwa 15-köpfige Gruppe versuchte, sich Zugang zur Feier zu verschaffen. Als dies von den Feierenden abgelehnt wurde, kam es zunächst zu verbalen Streitigkeiten, die in Schlägereien zum Nachteil der Geburtstagsgäste endeten."
Kommentarfunktion abgeschaltet.
"Gerieten aneinander", "zum Nachteil der Geburtstagsgäste" ...
Wir alle wissen, was geschah: Abreibung der Altbürger wegen deren Apartheid. Wenn wir einfach netter wären ... Wir sind schuld!

Gravatar: Karl Napp

Die NGO's sind die modernen Kinderkreuzzügler: Mit Schalmeien und Lügen führen sie die unwissenden, fleißigen Gutgläubigen ins Unheil und Unglück.

Gravatar: Astronom

Der Migrantenanteil im Merkel-Deutschland liegt heute wahrscheinlich bei über 30%.
Jeder der bis drei zählen kann muss hier sehr nervös sein.
Das bedeutet, dass innerhalb weniger Jahre (nicht innerhalb einer Generation!) die Deutschen in der Minderheit und damit ihrer Heimat beraubt sind.
Sofortige ausnahmslose Remigration.

Gravatar: heimattreu

Geht endlich gegen ALLE Schlepper vor. Zu Wasser zu Lande und in der Luft. Wenn ich von NGOs See RETTER = sind für mich SCHLEPPER und Vernichter unsere Kultur und Heimat durch Unterwanderung. Wenn es eng wird, macht EUCH auf jedes Mittel gefasst. Das Beispiel ist die Erstürmung der Grenzen mit Gewalt und Rücksichtslosigkeit. Wollt IHR solche Unruhe Stifter ???

Gravatar: germanix

Bedford-Strohm ist der Satan in Person! Wer bisher noch nicht aus der ev. Kirche ausgetreten ist, glaubt auch an eine Corona-Pandemie!

Gravatar: Karl Napp

Es wäre einer akademischen Untersuchung wert, festzustellen, wieviele Gläubige dieser salbadernde, frömmelnde Ober- Gutmensch aus der Kirche vertrieben hat.

Gravatar: martin43

Es wird doch nicht besser, die Saat die er gesät hat geht auf und das Anbiedern an Muslime geht weiter bis der letzte Christ vernichtet ist.

Gravatar: Unmensch

Der ist nicht gescheitert, der war sehr erfolgreich - in seinem Sinn. Nun ist das Ziel erfüllt und er wurde weggeschickt, um wieder den schönen Schein zu wahren. Aber seine Erfolge bleiben.

Gravatar: Hajo

Leider immer noch zuviel von diesen Kirchenmitgliedern und ihrer Führung, die es sogar erneut geschafft haben den Vatikan zu erschüttern um diesen vom katholischen Glauben abzubringen und der Irrlehre des Teufels zu verfallen, die Jesus mal aus dem Tempel gejagt hat und nun sind sie wieder da und treiben mit dem Mamon ihr Unwesen, anstatt die Lehren des Herrn zu befolgen, der ja in vielen Gleichnissen diese Eigenheit und Sünde zugleich gegeiselt hat, was diese Typen allesamt nicht stört und sie selbstgefällig fortfahren, als hätte es die 10 Gebote und alle Evangelien nie gegeben und einige wurden regelrecht unterschlagen weil es nicht opportun erschien.

Es gibt in beiden Amtskirchen noch einige Aufrichtige, die sich dem Glauben und der Tradition verpflichtet sehen und den Armen schon immer geholfen haben, soweit dies möglich war und so soll es auch bleiben und das Geld kann nicht über allem stehen, das ist Plasphemie dem Schöpfer gegenüber, der Bescheidenheit und Demut gepredigt hat und hätten wir uns alle daran gehalten, dann gebe es diese Probleme nicht in diesem Umfang.

Die Gier nach mehr wurde dabei angeheizt, anstatt sich schon früher mit den Problemen der anderen zu beschäftigen, was aber nie stattfand und selbst mit der Hilfe der Kirchen ausgebeutet wurden, die nun heute so tun, als ob sie nie daran beteiligt gewesen wären und über eine falsche Reue die Masse finanziell büßen lassen und sich damit ein weiteres mal bereichern, wie sie das schon immer gemacht haben im Zeichen des Kreuzes.

Das muß aufhören und zwar sofort und wer das Quaken der Frösche unterbinden will, muß den gottlosen Sumpf austrocknen, der ja nur noch dazu dient, Geld zu generieren, ansonsten könnte man besser wieder auf die Vielgötterei unserer Vorvorderen verfallen, das war genauso nebulös wie die eingewanderte Wüstenreligion, als oft verfälschtes Märchen, aber mit gewaltiger Wirkung, die selbst Widerständler bei bestimmten Anlässen erschaudern läßt, weil sie auf der einen Seite große Dinge erschaffen hat und auf der anderen Seite Teufel in Menschengestalt waren.

Dieser Zwiespalt wird die Kirchen über kurz oder lang zerstören, weil sie Gott und sich selbst untreu geworden sind und der Zurückgetretene ist eines von vielen Beispielen, wie man es als Kirchenführer nicht machen sollte, nur um dem Besitzer des Mamons zu gefallen.

Gravatar: Tom aus+Sachsen

An den Anker binden und eine halbe Stunde taufen. Dann kann er seinem Boß erklären warum er Nächstenliebe durch Fernstenliebe ersetzt.

Gravatar: Karl Napp

Schade, daß ich nie evangelisch war. So konnte ich unter Bedf.-Strohm nicht austreten!

Gravatar: Michael

'Der Schutzheilige der Schlepper-Industrie' trifft es recht genau. Der Mann hat viel Schaden angerichtet.

Anstatt das Christentum zu verteidigen, holt er auf illegale Weise muslimische Migranten ins Land.

Gravatar: Wolfram

Sehr guter Artikel !!! Herzlichen Dank !!!

Ja, der SOHN des Allerhöchsten wird ihn beim Weltgericht beurteilen und richten. Von "SALZ DER ERDE" kann man bei seiner Amtszeit wahrlich nicht sprechen - davon war er Lichtjahre entfernt.

Dafür gebührt ihm wohl eher ein Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde !!! Wofür das denn ???

Naja, für seine samtpfötige Lauheit - oder für seine exorbitante Sünden-Relativierung - oder gar für seine Förderung des antisemitischen, antichristlichen Heidentums aus der Halbmondkultur durch seine initiierte und medial geschickt eingesetzte angebliche (meist mit extra in Szene gesetzten Bildern heuchlerisch vorgetäuschte) "Seenot-Rettungs-Mission" (nicht Seelen-Rettung - das sah er weniger als Auftrag !!!) im Land der Reformation: All das ist schon rekordverdächtig und hatte bisher niemand vor ihm so lammfromm und lächelnd getarnt geschafft !!! Wahrlich - eine Meisterleistung !!! Darüber dürften auch die Geheimbundkreise im Hintergrund gejubelt haben !!! - NOCH !!!

Eigentlich sollte uns das Mitleid mit diesen armen, verirrten Kreaturen packen !!! Denn beim Jüngsten Gericht des SOHNES GOTTES werden alle scheinheiligen Masken abgefetzt, wird Rechenschaft gefordert, Lohn ausgeteilt, Kronen verteilt usw. - aber andererseits auch die "unnützen Knechte" ins Höllenfeuer geworfen und auf ewig verdammt !!!

Das vergessen diese 666-religions-verbindenden Ökumeniker anscheinend leider völlig. Wo werden diese Seelen erscheinen, die dem christlichen Zeugnis offensichtlich - was selbst viel Ungläubige erkannt und kritisiert haben - solch großem Schaden zugefügt haben ??? Abwarten !!! Es wird dann sehr spannend werden !!!

Der große Spötter und Philosoph / Dichter Heinrich Heine tat ganz kurz vor seinem Tod noch Buße über seine Hohn- und Spottlieder und hatte sich demütig reuevoll zum lebendigen Glauben an JESUS CHRISTUS bekehrt, desgleichen Rudolph Bultmann, der Vater der modernen Theologie, ebenfalls kurz vor seinem Ableben: beide verfügten, dass alle ihre Schriften und Bücher vernichtet würden. Doch ihre aufgeklärten bzw. gottlos frömmelnden Fans taten es nicht, sondern verbreiteten Hohn, Spott und Unglauben weiter !!!

Frau Prof.Dr. Eta Linnemann (+), Bultmanns Ziehtochter, versuchte, an den theologischen Fakultäten unserer Unis darüber zu berichten. Vielerorts wurde ihr der Zugang leider verwehrt !!! Wie "schrecklich", wenn sich Studenten dadurch zur Wahrheit bekehrt und zum lebendigen Glauben an JESUS CHRISTUS durchgedrungen wären !!! Das versuchte man, gerade an den von finsteren Geheim-Logen durchsetzten, namhaften Unis mit allen Mitteln zu verhindern !!! Sie hat ihr mutiges Zeugnis in einem kl. Büchlein verewigt.

Der Fisch stinkt wahrlich vom Kopf her !!!

Gravatar: Mathias

Laßt uns mal eine Gruppe "Christen in der EKD" gründen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang