Der lästige, aber wichtige Stachel Sarrazin

Sein Buch Feindliche Übernahme - Seine Kritiker reagieren reflexhaft wie Pawlow’sche Hunde - Eine vernichtende Kritik in der FAZ - Sarrazins Vorwürfe gegen den Rezensenten - Die Vorwürfe des Rezensenten gegen die Vorwürfe Sarrazins - Sarrazins Kritiker umgehen dessen eigentliches Thema, agieren auf Nebenschauplätzen – Was stattdessen zu wünschen ist

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Man weiß: Die SPD will Thilo Sarrazin loswerden. Schon lange. Er ist ein lästiger, aber wichtiger Stachel im Fleisch ihrer politischen Korrektheit, der piekt. Eben darum will Sarrazin SPD-Mitglied bleiben. Inzwischen hat er abermals so ein scheußlich unkorrektes Buch vorgelegt: Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht. Kaum war das Buch erschienen, forderte das SPD-Präsidium Sarrazin (abermals) zum Parteiaustritt auf.*) Und so geschwind, wie Sarrazins meiste politische Gegner dieses neue Buch augenblicklich verurteilt haben, können sie es eigentlich gar nicht gelesen haben. Jedenfalls nicht von vorn bis hinten. Die entrüstete Ablehnung lässt den Schluss zu, dass Sarrazin wohl wieder einen Volltreffer gelandet hat.

Die reflexhafte Reaktion erinnert an einen Herrn Pawlow und sein Hundeexperiment. Die Glocke, die der russische Forscher Iwan Petrowitsch Pawlow experimentell regelmäßig ertönen ließ, wenn er seinem Hund sofort anschließend Futter gab, löste bei diesem reflexhaft erwartungsfrohen Speichelfluss auch schon dann aus, wenn das anschließende Futter ausblieb; Glockenton und Futter waren eins für ihn, identisch.  Übertragen also auf das neue Buch: Sarrazin ist die Glocke, und der Speichelfluss ist der Kritikregen seiner Gegner. Reflexhaft verdammen sie sein Buch, weil sie allein schon Sarrazins Name zum Schäumen bringt. Einseitig, mit den Wölfen heulend leider auch die FAZ. Für sie ist das Buch nur haarsträubend.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lisje Türelüre aus der Klappergasse

...bin auf Seite 200 und kann das Buch sehr empfehlen. Im Gegensatz zu "Deutschland schafft sich ab" ist es sehr flüssig geschrieben.

Gravatar: Teuro

Sarrazins Gegner sind einfach zu dumm. Ihre Reaktion auf Sarrazin funktioniert für das Deutsche Volk wie ein Barometer. Wird ein Buch von Sarrazin veröffentlicht, kommt die Reaktion darauf schon vor der Möglichkeit, es zu lesen, und das Deutsche Volk weiß sofort, wer die Wahrheit sagt und wer die Lüge braucht.

Ich hoffe, daß Sarrazin noch sehr lange leben wird.

Gravatar: Klaus

Ich habe das Buch gelesen: gut recherchiert, schlüssig, gute quellenbelege und logische schlussfolgerungen. alles in allem konsistent. soweit so sachlich. die befunde sind niederschmetternd. die konsequenzen allerdings, die man aus den herleitungen ziehen muss, sind zwingend. panisch kan man allerdings werden,wenn an die reale politik der regierung sieht. praktisch heisst das, die zukünftigen ehefrauen jetziger deutscher unterstufenschüler werden kopftuch und keine miniröcke mehr tragen. auch werden sie sich sich nicht mehr in öffentlichen cafes treffen können.
wer bishernoch irgendeine illusion über ein friedliches zusammenleben mit islamischer bevölkerungsmehrheit hatte — nach diesem buch nicht mehr.

Gravatar: H.M.

Gott sei Dank für einen Mann wie Thilo Sarrazin!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang