Der Euro zerstört Europa und unseren Wohlstand!

Mittlerweile dämmert es immer mehr Bürgern, dass der Euro uns offensichtlich nicht das bringt, was uns von der Politik versprochen wurde. Dennoch halten die Protagonisten in Brüssel, Strasbourg und Berlin krampfhaft an einem Währungsexperiment fest, welches scheitern wird. Für die Realitätsverweigerung, der Politiker in ihren Elfenbeintürmen, werden die Bürger der Eurozone in Zukunft noch bitter bezahlen.

Veröffentlicht: | von

Zur Bewältigung der Krise hat die EZB diverse Kaufprogramme aufgelegt. Sie haben das Ziel, Zinsen zu drücken und Geld leichter verfügbar zu machen. Dadurch sollten die Wirtschaft und die Inflation angekurbelt werden. Allein im Rahmen des Teilprogramms PSPP hat die EZB, seit März 2015, Wertpapiere des öffentlichen Sektors im Volumen von über 2.500 Milliarden gekauft. Mittlerweile ist die Bilanzsumme der EZB auf ein Rekordhoch von 4,66 Billionen Euro angestiegen. Dies entspricht irrsinnigen 41,6 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der  kompletten Euro-Zone. Die EZB und somit auch indirekt die Bundesbank - welche zu 18,37 Prozent an der EZB beteiligt ist – sind dank des EZB-Kaufprogramm mittlerweile zum größten Gläubiger der Euro-Staaten aufgestiegen.

Bundesverfassungsgericht hatte nicht den Mumm

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hatte nicht den Mumm dem zum Scheitern verurteilten Treiben der EZB ein Ende zu setzen, sondern hat sich anstatt dessen aus der Affäre gezogen, indem es den Europäische Gerichtshof (EuGH) um eine rechtliche Bewertung gebeten hat. Nicht nur aus Sicht des Bundesverfassungsgerichts könnte das Programm das Mandat der EZB sowie Zuständigkeiten der EU-Staaten verletzen. Die Kläger kritisieren, dass die EZB durch das Kaufprogramm massiv die Staatsverschuldung finanziert.

Europäischer Gerichtshof hält den EZB-Wahnsinn am Laufen

Laut dem Urteil - Az: EugH C-493/17 - des obersten EU-Gerichts sind die in großem Stil getätigten Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) rechtens. Die EZB verstößt damit nicht gegen das Verbot der Staatsfinanzierung und nicht gegen ihr Mandat. Dem EuGH zur Folge gebe es an dem Kaufprogramm nichts zu beanstanden, denn die EZB habe als oberste Prämisse die Preisstabilität im Euroraum zu gewährleisten und eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent zu erreichen. Dafür seien die Anleihenkäufe gerechtfertigt. Ferner würden keine Staaten bevorzugt. Das Kaufprogramm ist nach den Finanzierungsbedürfnissen der Länder ausgerichtet und die Käufe erfolgen über einen festgelegten Schlüssel. Ergänzend sei der Kauf von Papieren mit einem hohen Risiko nicht erlaubt.

Wir haben in diesem Fall auch keine andere Entscheidung erwartet, denn wer sägt schon auf dem Ast auf dem er sitzt. Die Ankäufe mögen nun vielleicht rechtens sein aber sie sind Irre, da sie die volkswirtschaftliche Schadensmaximierung vorantreiben. Dieses Urteil ist für uns ein weiterer Indikator, dass mit allen Mitteln an einer zum Scheitern verurteilten Währung festgehalten wird.

Europäischer Gerichtshof leidet unter Realitätsverlust

Wir sehen den Sachverhalt grundlegend anders. Italien beispielsweise kommt nicht aus der Krise heraus. Das Land leidet weiter unter hoher Arbeitslosigkeit, extrem hoher Jugendarbeitslosigkeit und ist verschuldet bis unter das Dach. Dennoch kann sich das Land Dank der EZB und der Mitgliedschaft in der Eurozone wesentlich günstiger verschulden als vor 20 Jahren. Dies ist volkswirtschaftlicher Wahnsinn.

Das Land wird mit immer niedrigeren Zinsen dafür belohnt, dass die Verschuldung exorbitant steigt und die Industrieproduktion sich mittlerweile auf einem Niveau von vor knapp 20 Jahren befindet. Damit lassen sich keinesfalls die Schulden von 2018 bezahlen. Normalerweise wäre das Land – ohne die Hilfe der EZB -längst bankrottgegangen.

Da Italien als Mitglied der Eurozone seine Währung, wie zu Lirazeiten möglich und kontinuierlich umgesetzt, nicht mehr abwerten kann, wird das Land wirtschaftlich nicht auf die Beine kommen. Das gleiche gilt für Griechenland, Frankreich…

Rezession kommt und EZB wird weiter Gelddrucken

Am 13.12.2018 hat die EZB beschlossen, ihr Aufkaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen zu beenden. Verbunden ist damit jedoch keine geldpolitische Wende, denn die Zinsen werden weiter im Keller bleiben. Fraglich ist:

1.       Wer wird in Zukunft die Anleihen, von faktisch bankrotten Staaten, aufkaufen? Momentan finden sich außer der EZB und von der EZB, nicht unerheblich am Leben erhaltenen, italienischen Banken keine Interessenten.

2.       Wer die Wertpapiere des öffentlichen Sektors, von Ländern wie beispielsweise Italien, jemals von der EZB kaufen wird ist fraglich. Nicht einmal Exportweltmeister Deutschland zahlt aktiv seine Schulden zurück. Wer kann dies also von Ländern wie Griechenland, Italien, Frankreich…, erwarten? Folglich wird die EZB den größten Anteil des Geldes voraussichtlich niemals wieder sehen.

Wir gehen davon aus, dass die EZB auch 2019 weiter massiv Geld drucken wird. Spätestens wenn die Milliardenkredite für Italien auslaufen im Jahr 2020 und 2021 wird die EZB wieder zugreifen müssen, um die Investquote stabil zu halten. Die EZB wird dann mindestens 170 Milliarden pro Jahr zusätzlich in die Hand nehmen müssen. Auch erwarten wir nach wie vor eine Rezession. Bald werden nicht nur marode Banken jede Menge Geld von der EZB benötigen - und das nicht nur in Italien - sondern auch im brodelnden Frankreich (Marcon wird viel Geld verteilen müssen, welches er nicht hat, um sich an der Macht zu halten) und selbstredend im bankrotten Griechenland aber auch in Deutschland.

Deutsche bezahlen bitter für den Euro

Die EZB, hat unter der Ägide Mario Draghis, mit ihrer realitätsfernen Politik („Whatever it takes“) erreicht, dass in Deutschland die Immobilien- und Aktienmärkte explodiert sind, Wohnen zum Luxus geworden ist, die Reichen noch reicher geworden sind, Sparer dank der Niedrigzinsphase und der Inflation bei mittlerweile über 2 Prozent enteignet werden, jungen Menschen die Möglichkeit einer adäquaten Altersvorsorge genommen wird und solide wirtschaftende Banken wie Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen sukzessive zerstört werden. Fakt ist: Super Mario hat mit seinen Worten damals die Eurokrise beendet aber nicht gelöst sondern lediglich in die Zukunft verschoben und weiter aufgebläht.

Wann werden die Eurobefürworter endlich erkennen, dass der Euro viel zu schwach für Deutschland und viel zu stark für Südeuropa ist und dass sich dieser Sachverhalt auch nicht ändern wird. Wann werden sie lernen, dass wirtschaftshistorisch bisher alle Währungsunionen gescheitert sind? Wann werden sie den teuren Fehler sich eingestehen und die Verarmung der EU-Bürger beenden? Der Europa zerstört Europa anstatt es zu einen! Wie lange ist der Deutsche Bürger noch bereit für eine zum Scheitern verurteilte Währung zu bezahlen? Wie lange können die Eurobefürworter die Bevölkerung noch über diese Tatsachen hinwegtäuschen? Brauchen wir weitere gelbe Westen in ganz Europa?

 

Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben gemeinsam die vier Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“,  „Der Crash ist die Lösung – Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten“, „Kapitalfehler - Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen“

und „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freigeist

Bitte die Buchhaltung beachten: Schulden stehen Guthaben gegenüber. So funktioniert nun mal die Buchhaltung, andernfalls würde man Schulden gar nicht kennen, ohne Buchhaltung.

Gravatar: Unmensch

Der Euro ist ein finanzkapitalistisch legitimiertes Mittel sozialistischer Umverteilungspolitik. Ein geniales Konstrukt, allerdings zugunsten des Teufels.

Gravatar: Angela Dreck - Schleuder

Realtitätsverlust, Regierungskriminalität, exekutiver Machtmissbrauch, organisierte Kriminalität gegen die Verfassung, gestörte Kommunikation, 'Spielregeln', Lüge und Denunziation?

Das ist die politische Agenda der Mobilisierungsexpertinnen, deutsch und stolz, die in diesem, Ihrem Lande seit dreizehn Jahren die Regierungsgeschäfte betreiben und die die politischen Geschicke des Landes lenken.

https://www.youtube.com/watch?v=Ze4v4i4decM#t=9m23s

http://www.menschundrecht.de/Reichsgesetzblatt.pdf

http://menschundrecht.de/Familienpolitik.pdf#page=7

https://www.youtube.com/watch?v=heFH_knWTAw

Gravatar: karlheinz gampe

@Freigeist

Schulden sind Verbindlichkeiten auf der anderen Seite stehen Forderungen.Bei Zahlung schmälern Verbindlichkeiten meinen Kassenbestand . ( Verbindlichkeiten: ich muss zahlen) Forderungen sind an mich zu überweisen und erhöhen meinen Kontostand bzw. Kassenstand.( Forderungen: ich erhalte bei Zahlung Geld)

Was ist wenn der Schuldner seine Verbindlichkeiten nicht zahlt? Dann werden meine Forderungen abgeschrieben. Nur .eine Idiotenregierung rechnet sich z. Bsp. reich, wenn sie viele Schuldner(Forderungen) hat. Fakt ist, dass in der Realität Firmen mit hohen Außenständen, Forderungen meist pleite gehen.

Gravatar: Torsten Junker

Ein wirklich interessanter Artikel, der die derzeitigen Probleme der Währungsunion fundiert beschreibt. Mit der daraus gezogenen Schlussfolgerungen stimme ich unter den momentanen Randbedingungen ebenfalls überein.
Ich würde jedoch gerne einen Schritt weiter denken.
In Bezug zur Währungsunion:
- Deutschland profitiert derzeit stark von der im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung schwachen Währung (Export)
- Eine Abwertung der eigenen Währung stellt keine effektive Gegenmaßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft einer Nation dar. Am aktuellen Beispiel der Lira und des Bolivar sieht man die Folgen einer Abwertung (verstärkte Inflation bis hin zur Hyperinflation in Venezuela). Lediglich exportstarke Nationen profitieren zeitlich begrenzt von dieser Maßnahme, wie es sich am Beispiel China nachvollziehen lässt (steigende Löhne in China -≥ Abwertung der Währung -≥ weitere Exportzuwächse)
- Eine abgewertete Währung führt überdies dazu, dass sich ausländische Firmenübernahmen lohnen, was zu einem weiteren Kapital- und KnowHow-Abfluss führt

Zur Europäischen Union:
- Eine Nation alleine hat heutzutage weltwirtschaftlich und weltpolitisch keine Bedeutung mehr; ohne die europäische Bevölkerung mit ihrer Wirtschaftsleistung, dem Militär, den politischen Beziehungen im Rücken würde Deutschland auf internationalem Parkett keinerlei Gestaltungshoheit mehr besitzen (gilt auch für alle anderen Nationen der EU), damit gehen natürlich Kompromisse einher
- als Beispiel sei hierfür Japan genannt, welches sich seit Jahren zu positionieren versucht. Der Versuch eine Alternative zur Seidenstraße zu etablieren ist bis heute wenig Erfolgsversprechend

Meiner Meinung nach wäre die logische Konsequenz nicht die Abschaffung der Währungsunion, sondern die Schaffung einer europäischen Finanzpolitik mit Finanzministerium. Dass sich 300M Menschen mit einer Währung und gemeinsamer Finanzpolitik managen lassen, sieht man an den USA.
Vorteile einer gemeinsamen Finanzpolitik:
- Technologien und Bildung verhelfen einer Nation zu Wohlstand, was jedoch zunächst Investitionen bedeutet
- diese können im europäischen Maßstab nur mit einer gemeinsamen Finanzpolitik getätigt werden, die Investitionen gezielt steuert
- Schulden würden hierbei auf europäischer Ebene getragen und nicht mehr national (durch Eurobonds). Da die Finanzen der Nationen aber durch den Euro miteinander verbunden sind, ist dies indirekt bereits jetzt der Fall. Das System funktioniert in Deutschland auf Bundes zu Landesebene ja auch. Die Bundesländer haben ja auch keine eigenen Währungen

Gravatar: Johann-Georg Fuchs

Sehr geehrte Damen und Herren,
leider schreibt Ihr Kommentator 'Strasbourg' für die alte Reichsstadt Straßburg. Wir sagen ja auch nicht Moskwa, sondern Moskau (ohne Anexionsgelüste) usw. usf.
MfG fuchs, Falterstraße 2, 65555 Limburg

Gravatar: bodofried

Die Niederländer bevorzugen ein Zwei-Münzen-System: Neuro und Zeuro.

Niederländisch-Deutsch: zeuren: meckern (ww.) ; das Jammern ; plärren (ww.) ; zweifeln (ww.) ; zaudern (ww.) ; zügern (ww.) ; klagen (ww.) ; reklamieren (ww.) ; beanstanden (ww.) ; sich beschweren (ww.) ; nerven (ww.) ; drängen (ww.) ; einrammen (ww.) ; einhämmern (ww.) ; durchstoßen (ww.) ; schimpfen (ww.)
zeuren (werkw.) nörgeln
zeuren nörgeln ; quengeln ; das Jaulen ; das Heulen

Gravatar: germanix

Marc Friedrich schreibt:

"Wie lange ist der Deutsche Bürger noch bereit für eine zum Scheitern verurteilte Währung zu bezahlen?"

Antwort:

Der Deutsche Bürger ist seit 70 Jahren indoktriniert und manipuliert! "Mea Culpa" lässt grüßen! Daher wird sich der Deutsche Bürger das bis zum Sankt-Nimmerleinstag gefallen lassen!.

Marc Friedrich schreibt:

"Wie lange können die Eurobefürworter die Bevölkerung noch über diese Tatsachen hinwegtäuschen? Brauchen wir weitere gelbe Westen in ganz Europa?"

Antwort:

Wenn die Deutschen Bürger ständig getäuscht werden können - und das werden sie seit 70 Jahren - und Sie als medienpolitischer Meinungsmacher nicht in der Lage sind, europaweit Gelbe Westen-Demos zu organisieren, dann brauchen wir auch keine Gelben Westen.

Thorsten Junker schreibt:

"Meiner Meinung nach wäre die logische Konsequenz nicht die Abschaffung der Währungsunion, sondern die Schaffung einer europäischen Finanzpolitik mit Finanzministerium. Dass sich 300M Menschen mit einer Währung und gemeinsamer Finanzpolitik managen lassen, sieht man an den USA."
Antwort:
Die FED der USA ist privat, die Menschen in den USA werden dumm gehalten und konkurrieren nicht innerhalb der Staaten! Daher ist die USA nicht mit Europa zu vergleichen. Es funktioniert nur mit dem Dollar, auf Grund Jahrzehntelanger Interventions-Kriege - nicht aber mit der Wirtschaft! Nebenbei bemerkt: Durch diese Angriffskriege hat die USA zwischen 20 und 30 Millionen Zivilisten ermordet und somit den Dollar als Weltwährung weltweit verteidigt! Und es fehlen die Köpfe, die Strategen für den Export! Die Waren sind insgesamt qualitativ schlecht! In Europa wäre ein Europa der Vaterländer am wirkungsvollsten. Gesunde Konkurrenz belebt das Geschäft! Siehe die EWG zu früheren Zeiten. Ein europäisches Finanzministerium wäre der Tod Deutschlands, weil sich Frankreich und andere unseres Geldes bedienen könnten - so wie sie wollen! Merkel ist kräftig dabei, aus Deutschland ein Agrarstaat zu machen - mit von der EU geplanten 274 Millionen Einwohnern für Deutschland! Für Frankreich übrigens über 400 Millionen und für Österreich 82 Millionen Einwohner! Die Migranten-Industrie (also das Welt-Kapital) befürworten diese Volksverschiebungen - spülen sie doch unglaublich viel Geld in die Rothschilds, Rockefellers, Morgan u. Co.
Fazit: NIE EIN VEREINTES EUROPA - IMMER EIN EUROPA DER VATERLÄNDER! Der EURO nur mit 4-5 Staaten - mehr nicht!

Gravatar: fishman

Wenn ein sogenannter Wirtschaftswissenschaftler das Argument der Staatsschuldentilgung als Argument für die Solidität eines Staates anführt, nehme ich das nicht mehr ernst. Die Zinsen, die Höhe des Zinssatzes, die Fähigkeit des verschuldeten Staates seine Zinsverpflichtungen bezahlen zu können und seine Bewertung durch die Ratingagenturen und die Staatsfinanzierung durch die EZB, darum geht´s. Wie das alles uns und die Wirtschaft beeinflusst? Ja , das muss man sich anlesen. Sicher funktioniert das nicht so wie man es heute mehr oder weniger ideologisiert, gelehrt bekommt. Stichwort: Der Nationalstaat steht total auf verlorenem Posten. Im übrigen wirtschaften wir nicht nur damit "die Finanzen stimmen". Ursprünglich ist das Wirtschaften eine reine Überlebenstätigkeit. Und sie sollte auch heute noch dem Wohle aller Menschen dienen. Je kleiner die Wirtschaftseinheit ist, desto sozialer kann sie wirken. Monsterwirtschaften wie sie angestrebt und staatlich unterstützt werden sind hierzu eben nicht geeignet. Und eine Resignation vor diesen ist auch nicht angebracht. Diese werden sich auf lange Sicht selbst und die Menschheit zerstören. Eine kluge , gut ausgebildete fleißige, solidarische Einheit, dazu noch mit Tugenden gesegnet, wird sich auf Dauer immer durchsetzen. Eine Union solcher gegeneinander konkurrierender Einheiten der Nationalstaaten werden sich immer durchsetzten oder behaupten können. Das Hirngespinst einiger nachplappernder Politidioten, angeführt von parasitären Führern sogenannter "Offener Gesellschaften", verbunden mit den Finanzkapital der mächtigen Eliten, kennen nur ein Ziel, den kurzfristigen eigenen Erfolg, der viele in die Scheinblüte mitreißt, dem der langfristrige Untergang bei Totalverlust der eigenen Identität aller, folgen wird.

Gravatar: Lutz Schnelle

Mit dem Euro werden die Mitglieder in die Verschuldung getrieben, um ihr Land in den Ausverkauf zu treiben und es dann zu privatisieren. Sozialisiert werden nur die Schulden in Bad Banks. Die kriegt das Volk. Das Sahnestück des Kuchens kriegen die Oligarchen.
Schaut mal KenFM. Da gibt es eine Reihe markante Beiträge zum Thema - und zu anderen Themen.

KenFM ist ein intellektueller Linkssender, der mit viel fundierter Kritik am neoliberalen System aufwartet. False Flag, Tiefer Staat, usw.
Kritisiert wird auch die Linkspartei, die in der Spitze mit dem Neoliberalismus Geschäfte macht.
Die Frage allerdings bleibt: warum werden die Gäste und Ken Jebsen nicht durch die Presse gejagt wie die AfD? Das ist sehr einfach: man schaltet sich auf der obersten Ebene gleich - beim wissenschaftlichen Rassismus. Diverse Aussagen von z.B. Mausfeld, Jebsen oder Ganser geben Aufschluß. Sie agitieren beherzt gegen die "Rechten". Der Staat sei auf dem rechten Auge blin. Und postulieren die "eine Menschheit", "eine Menschenrasse" usw.
Mausfeld differenziert bei seinen Auftritten nicht seine Zuhörer, sondern spricht sie zielgruppenlos an als "Lämmer". Also auch Türken, Polen, Russen. Notwendigerweise wird er damit keinen Erfolg haben, außer seiner intellektuellen Selbstverliebtheit Genüge zu tun.
Würden sie bei KenFM das Völkerrecht ins Gespräch bringen, wäre der Sender von heute auf morgen weg.
Bei der AfD muß etwas geschehene, denn wie schaut der Erfolg aus? Schaut Euch um!

Die AfD macht den Fehler, daß sie ihre Wähler nicht beschützt. Sie hängt sich mit ihrer weltfremden Behauptung, das System sei "sozialistisch", eine Zielscheibe auf die Brust. Das ist ein Alleinerkennungsmerkmal - und völlig dumm. Dann brauchen die Presse und die Antifa nur noch abzudrücken.

Wir kriegen jetzt noch ein weiteres Problem - mit dem neuen 5G. Sich in AfD-Reihen undifferenziert für die Digitalisierung stark zu machen, grenzt an Selbstmord. Jeder weiß, daß das Netz eine Einladung ist zum Unterwandern, für False Flag, Verleumdung, Datensammelwut. Unterwanderung ist so alt wie die Politik. Man denke an das Trojanische Pferd und an die Piraten, die ihre Fahne auf Kaperfahrt einfach eingezogen haben und mit einer anderen ersetzt.

Schaut Euch den kurzen Film an. Der Mann hat Ahnung:

https://www.youtube.com/watch?v=FFwsZLO-h-o

Zitat:
"In „Mein Kampf“ hatte Hitler mit ingrimmiger Zustimmung den angeblichen Ausspruch eines englischen Journalisten aus der Zeit nach 1918 zitiert: Jeder dritte Deutsche ist ein Verräter. Jetzt ließ er jeden Deutschen, der den naheliegenden und zutreffenden Gedanken aussprach, daß der Krieg verloren sei, und durchblicken ließ, daß er ihn zu überleben wünsche, gnadenlos aufhängen oder köpfen. Hitler war immer ein großer Hasser gewesen und hatte viel innere Freude am Töten gehabt.

Und beides – das Elend der Menschen und die Staatsvernichtung – hat er in den letzten Kriegsmonaten bewußt herbeigeführt. Er hat sogar noch Schlimmeres gewollt. Sein letztes Programm für Deutschland war der Volkstod.
Spätestens in seiner letzten Phase wurde Hitler zum bewußten Verräter an Deutschland.

Vor Hitler findet man grausame Herrscher in Deutschland viel seltener als etwa in Rußland und Frankreich.

Den Krieg gegen Rußland zum Beispiel, der militärisch, wie wir jetzt wissen, nicht zu gewinnen war, hätter er politisch vielleicht gewinnen können, wenn er als Befreier statt als Ausrotter aufgetreten wäre. Aber seine Mordlust war stärker als seine gewiß nicht geringe Fähigkeit zum politischen Kalkül. "

Sebastian Haffner, Anmerkungen zu Hitler

Suchst du Hitlers Denkmal, schau dich um! Alan Bullock

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Dennoch halten die Protagonisten in Brüssel, Strasbourg und Berlin krampfhaft an einem Währungsexperiment fest, welches scheitern wird.“ ...

Dies wird längst sogar vom „Deutschen Michel“ bemerkt, denn selbst ´der` fängt ´langsam` an sich zu wehren. https://www.youtube.com/watch?v=7NmHwzrF5-E

´Ist` das auch m. E. völlig vermerkelte Deutschland aber tatsächlich noch zu retten?
https://philosophia-perennis.com/2018/12/24/deutschland-ist-nicht-mehr-zu-retten-einer-unserer-kluegsten-kaempfer-gibt-auf/

Kann sich eine ohne ihren US-Kopf enthauptete westliche Welt überhaupt noch retten? https://de.sputniknews.com/kommentare/20181225323402041-us-eliten-kampf-kommentar/

Ist die Angst vor dem Niedergang des Westens nicht auch ein wesentlicher Grund dafür, dass nun auch die Frauen an eine fiktive Front(?) geschickt werden???
https://www.journalistenwatch.com/2018/12/25/abt-angst-schrecken-2/

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Dennoch halten die Protagonisten in Brüssel, Strasbourg und Berlin krampfhaft an einem Währungsexperiment fest, welches scheitern wird.“ ...

Dies wird längst sogar vom „Deutschen Michel“ bemerkt, denn selbst ´der` fängt ´langsam` an sich zu wehren. https://www.youtube.com/watch?v=7NmHwzrF5-E

´Ist` das auch m. E. völlig vermerkelte Deutschland aber tatsächlich nicht mehr zu retten?
https://philosophia-perennis.com/2018/12/24/deutschland-ist-nicht-mehr-zu-retten-einer-unserer-kluegsten-kaempfer-gibt-auf/

Kann sich eine ohne ihren US-Kopf enthauptete westliche Welt ohne ihre Göttin(?) nicht doch noch erlösen? https://de.sputniknews.com/kommentare/20181225323402041-us-eliten-kampf-kommentar/

Ist die Angst vor dem Niedergang des Westens nicht auch ein wesentlicher Grund dafür, dass nun auch die Frauen an eine fiktive Front(?) geschickt werden?
https://www.journalistenwatch.com/2018/12/25/abt-angst-schrecken-2/

Ist diese Merkel etwa eine besonders fromme Protestantin, weil auch Hitler als Katholik unter dem Einfluss Luthers stand
https://www.theologe.de/adolf-hitler_martin-luther.htm
und die frühkindliche Beeinflussung auch aus ihrer Sicht die Zukunft Deutschlands ist??? https://www.awq.de/2016/05/kommentar-zu-nachgedacht-173-angst-vor-gott/

Wurde vom Bundesverfassungsgericht etwa deshalb in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist?
https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964

Pocht diese Merkel nicht besonders darum stets auf Menschenrechte https://www.focus.de/politik/deutschland/aussenpolitik_aid_230816.html
um damit zu kaschieren, dass diese von der Göttin(?) & Co. scheinbar bewusst aus dem Blick verloren wurden???
https://www.focus.de/politik/deutschland/jahresbericht-amnesty-die-bundesregierung-verliert-die-menschenrechte-aus-dem-blick_id_5310053.html

Ist etwa auch darin Teufels Hilfe beim Werkt der Göttin(?) zu sehen?
http://geschichtedergeologie.blogspot.com/2016/01/gottes-werk-und-teufels-beitrag-der.html

Wen wundert es da noch, dass sich die „Berliner Zeitung“ (in göttlichem(?) Auftrag?) nun einen Rassismus-Skandal bei der AfD bastelt???
https://www.journalistenwatch.com/2018/12/26/nazi-weihnachtsbaum-wie/

Gravatar: caesar

Das Ziel des Euro war die Zerstörung germanys,das wußten und wissen alle Politiker.Darum war eine Volksabstimmung über die Einführung des Euro auch nicht möglich ,da der Euro mehrheitlich abgelehnt wurde.

Gravatar: Teuro

@ Marc Friedrich:

„Der Euro zerstört Europa und unseren Wohlstand! - Mittlerweile dämmert es immer mehr Bürgern, daß der Euro uns offensichtlich nicht das bringt, was uns von der Politik versprochen wurde.“ **

Das ist etwas, was ich schon gesagt habe, als der Euro noch lange nicht eingeführt, ja noch nicht einmal seinen letztgültigen Namen bekommen hatte, sondern noch ganz primitiv und den Bürgern nur als Möglichkeit vorgestellt worden, aber schon seit Ende des Kalten Krieges geplant war.

Ich weiß noch ganz genau, daß ich mich damals, als ich von diesem Thema erfahren habe - 1989 - mit meinem leider mittlerweile verstorbenen Freund während eines Billardspiels über dieses Thema unterhalten habe und wir uns sofort einig waren, was eine solche „Politik“ bedeutet: Fortsetzung der Abzocke der Deutschen, wie sie schon seit 1914 im Gange ist.

Außerdem habe ich mir nicht zufällig das Pseudonym „Teuro“ ausgesucht.

Guten Rutsch !

Gravatar: Vetterli

Der EURO, ist das Instrument zur Verarmung Europas. Wer noch Rechnungen schreiben kann, der ist in einer besseren Lage, aber, die Menschen bis hinauf zum Mittelstand, haben nichts mehr in der Tasche. Schlimm ist auch die Rentenhalbierung durch den EURO, und danach die Rentenreform. Das Zwingen der Erwerbsminderungsrentner, zu den Sozialämtern, falls das noch so heißt, ist eine Entwürdigung, die perverser kaum sein kann. Keine Zuschüsse zu den Medikamenten, Kleidung, Schuhe, Elektro- Reparaturen, und dem teuren Strom, alles das, soll von 409.- EURO geregelt werden. So kann auch nichts mehr laufen. Das Geld wandert nicht mehr. Es gibt keinen Geldkreislauf mehr, es wandert nicht langsam von unten nach oben, sondern es ist gleich oben. Wie ein Buschfeuer, das auflodert und gleich alles verbrannt hat. und das ist volle Absicht, das ist Menschenreduktion. In der angeblich ach so sozialen Stadt Frankfurt am Main, müssen sich Rentner eine Monatskarte kaufen, die 50.- EURO kostet, von was sollen die das auch noch bezahlen? Da gibt es ein Schülerticket - Hessen, für 20.50 EURO. Aber, für die Leute, die hier arbeiteten und leisteten, gibt es das nicht.
Es scheint, das Senioren unter 65 und die Behinderten ohne Marke im Behindertenausweis, völlig aus dem Raster gefallen sind. Man spricht, als ob hier massig Vergünstigungen vorhanden wären, das sind sie auch, für die Stadtverordneten, Professoren, Studenten und Schüler u.v.a.m., ja wer weiss, wie es geht, der lässt sich als Student weiter eintragen, obwohl er längst normal arbeitet, und fährt zum Studententarif!

Gravatar: Freigeist

@Karlheinz Gampe
Wenn Sie bitte beachten, dass die EZB das geschöpfte Geld niemandem schuldet. Die EZB kann das ganz einfach ausbuchen, dann schulden es die Staaten nicht mehr. Dies habe ich schon den Prof. Starbatty persönlich in einer Diskussion gefragt. Er wurde ganz nervös, denn diese Idee sollte, so vermute ich, nicht ins Volk kommen.
Nach der Diskussion hat mich dann das Publikum umringt und nach dem Ausbuchen gefragt. Das problemlose Ausbuchen wird Ihnen jede Person bestätigen können, die etwas von Buchhaltung versteht.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Freigeist

Dann haben die Länder unsere hochwertigen Waren für nothing und lachen sich ins Fäustchen. Der Michel wird betrogen und belogen.

Gravatar: Freigeist

@karlheinz gampe
Wer aus Italien einen Mercedes gekauft hat, musste Geld oder Kredit haben. Kredite müssen an Banken bezahlt werden, da gibt es nix geschenkt. Bitte besser auf Buchhaltung aufpassen. In der Buchhaltung gibt es keine Ideologie, da kann man nix herbeireden oder wegreden. Draghi musste auch deutsche Staatsanleihen kaufen mit dem neu geschöpften Geld, ca. 30% der Gesamtsumme, da dies unserem Anteil am Euro entspricht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang