Das Politikum CO2

Schon dreißig Jahre ist das IPCC im Beweisnotstand - Manipulationen, Fälschungen, Umdeutungen im Namen angeblicher Wissenschaft - Wissenschaftler haben gegen die IPCC-Zumutungen protestiert und ihre Mitarbeit aufgekündigt - Die Lindzen-Petition von 300 unabhängigen Wissenschaftlern 2017: Kohlendoxid ist Pflanzendünger und kein Gift - In seinem blinden Eifer wird Deutschland einsamer - 64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen - Die offenkundige Sinnlosigkeit deutscher CO2-Einsparung erzwingt ein Umschalten - Jetzt geht es darum, noch mehr Schaden zu verhindern

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Die meisten Menschen verlassen sich bei ihrer Meinungsbildung über das Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre auf die Medien. Die Berichterstattung begann am 14. August 1986 mit einem Bericht im Spiegel: „Das Weltklima gerät aus den Fugen“, mit dem Titelbild des im Schmelzwasser der Polkappen bereits zur Hälfte versunkenen Kölner Doms. Die verheerenden Auswirkungen sollten bereits im Jahre 1990 beginnen. Bis 2040 sollten sie unter anderem dazu geführt haben, dass die Wolkenkratzer von Manhattan weit vor der neuen amerikanischen Ostküste einen reichlich verlorenen Eindruck machen. Ein großer Teil der damals betrachteten Prognoseperiode ist inzwischen vergangen. Man kann aber immer noch in Köln am Ufer des Rheines trockenen Fußes spazieren gehen. Und nachdem sich die damals angekündigte Sintflut als eine totale Fehlprognose erwiesen hat, wird nun nach einem Siebenschläfer-Sommer von den gleichen Medien die „Heißzeit“ mit ebenfalls apokalyptischen Auswirkungen verkündet. Verantwortung sieht anders aus. Es ist das Geschäft mit der Angst, das auch die IPCC-Agenda von Anfang an geprägt hat. Was solche und ähnliche, ständig wiederholte, ständig variierte und vom IPCC inspirierte Katastrophenankündigungen im Bewusstsein und Unterbewusstsein der Menschen bewirkt haben, ist schwer zu sagen. Aber eine große Mehrheit scheint der CO2-Angstmache noch immer Glauben zu schenken. Daher ist der Angstmache immer wieder Aufklärung entgegenzusetzen – auch wenn mir das längst zum Hals raushängt. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Es ist ein Politikum, ja das stimmt.

"Die meisten" bilden sich ihre Meinung zum CO2 über die Medien, jetzt wissen wirs:, eben: Nicht Alle! Es gibt auch allg.verständliche Fachartikel, z.B. die von Prof. Rahmstorf vom PIK-Potsdam.

Ihr (EIKE) Geschäft, das ist die Verharmloserei und die Verdrängung / Leugnung, das sie hier als Sprachrohr der Lobby für angewandte Kernphysik und Verbrennung fossiler Ressourcen fungieren zur Erzeugung von Wechselstrom (220V/50Hz).

Diese Kombination aus Verharmloserei und versteckter Lobby-Arbeit halte ich für äußerst problematisch, bezogen auf die CO2-Problematik nach meiner Meinung sogar: verantwortungslos.
Und das ist erst recht ein Politikum.

Klimaschutz kann definiert werden als das Vermeiden anthropogen verursachter Klimaschäden und die treten immer deutlicher zutage, mittlerweile aus den unterschiedlichsten Disziplinen, ob aus der Land/Forstwirtschaft oder aus dem Weltall gemessen.

Sätze wie :
"Kohlendoxid ist Pflanzendünger und kein Gift"
sind sowas von banal, die beabsichtigte suggestive Unterstellung ist aber die, das die anerkannten Klimatologen genau dies behaupten würden: CO2 sei ein Gift. Das tun sie aber gar nicht! Zeigen Sie mir EINE Stelle, wo diese falsche Behauptung (CO2 ist Gift) seitens eines anerkannten Klimatologen aufgestellt wird.

Wenn umgekehrt Ihre (EIKE) Lobby-Arbeit eines Tages auffliegt, das ist dann erst recht

ein Politikum ersten Ranges,
was der AfD noch schwer zu schaffen machen wird.

MfG, HPK

Gravatar: Hajo

Na so schlimm kann es ja nicht sein, mit diesen Weltuntergangsszenarien, denn auf der einen Seite machen sie das Volk irrigerweise glauben, daß alles menschengemacht sei und wir entsprechende Ma0nahmen ergreifen müssen und im gleichen Atemzug haben sie die Elbphilharmonie für hunderte von Millionen kurz über dem Wasserspiegel gebaut um dann zuzusehen, wie sie nach ihrer Weissagung wiede absäuft und das ist sowas von widersprüchlich wie es schlimmer nicht geht und dies nur als Einzelbeispiel von Vorgängen, die krass im Widerspruch zu ihren politisch gelenkten Aussagen steht um das Volk dahin zu bringen wo man es gerne haben möchte und eine Mehrheit ist immer noch so dämlich es zu glauben, denn der Wasserspiegel steigt periodisch durch die Sonneneinstrahlung so oder so und deshalb ist es unerheblich ob wir was dagegen tun, spätestens dann, wenn sie beim Konzert nasse Füße kriegen, kommt wieder der erneute Ruf nach geeigneten Maßnahmen um das Klima zu retten, wobei die erste richtige Maßnahme gewesen wäre nicht am falschen Platz zu bauen und besonders dann nicht, wenn man das Steigen des Meeresspiegels systematisch hochgebetet hat.

Gravatar: Elvi Stegner

Ist "Das Politikum CO2" nun ein Beitrag zur "Aufklärung" oder ein "Glaubenbekenntnis"?

Ich bin verwirrt:

Soll man nun dem AfD-Umweltexperten“ und promov. Volkswirt, Klaus Peter Krause, glauben oder dem derzeitigen Untersuchungsstand von ca. 4000 weltweit beobachtenden Klimaforschern, in deren Sinne der Gründer des „Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung“ und Mitglied des Weltklimarates, Hans Joachim Schellnhuber sagt :

"Die AfD liegt komplett falsch. Die Erderwärmung wird nachweislich durch CO2 verursacht.?"

Der war es übrigens, der maßgeblich vehement seit Anfang der 90er Jahre vor den Folgen des Klimawandels gewarnt hat und zwar aufgrund übereinstimmenden Forschungen und Berechnungen, NICHT die „Medien“ ! Die dienten nur als Plattform

Zum programmatischen Argument der AfD:

„Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist nicht bewiesen. Warm- und Kaltzeiten habe es immer schon gegeben. Im Moment befinde sich die Erde in einer Warmzeit, ähnlich der mittelalterlichen und römischen Warmzeit. CO2 als menschliche Ursache für die Erderwärmung der vergangenen Jahrzehnte lehnt die AfD ab: Der Weltklimarat IPCC könne die jüngste Erderwärmung nicht erklären,

erklärt Schellnhuber zum gern bemühten "Vergleich mit dem größten Massenaussterben der Erdgeschichte, an der Perm-Trias-Grenze, als sich das Klima um fünf Grad erwärmte“:

"Das dauerte damals Zehntausende Jahre. Heute erwärmt sich die Erde hundertmal so schnell. 90 Prozent aller marinen Arten sind damals ausgestorben, 70 Prozent der terrestrischen.
Die Biosphäre hat sich nach und nach komplett neu organisiert. Was der Mensch heute anstellt, ähnelt eher dem Asteroideneinschlag an der Kreide-Paläogen-Grenze.
Dass so etwas jetzt geschieht, in diesem Tempo, auf einem überbevölkerten, übernutzten Planeten, gleicht einem kollektiven Suizidversuch."
"Wir steuern im Irrsinnstempo auf eine unbeherrschbare globale Situation zu, die Risiken erhöhen sich quasi stündlich, aber viele Medien berichten nur noch mit gequälter Beiläufigkeit darüber.
Gerade kam ein Weltbankbericht heraus: 140 Millionen Klimaflüchtlinge bis 2050, und zwar allein schon innerhalb der betroffenen Länder, ohne die grenzüberschreitende Migration.

Wenn der Autor, KP Krause, aus Profession rein volkswirtschaftlich argumentiert, dass die von Deutschland verfolgte Politik, die anthropogenen CO2-Emission zu vermeiden, sinnlos und aussichtslos.sei, sie nur zu „unvertretbaren, teilweise selbstzerstörerischen Belastungen der deutschen Wirtschaft führe und volkswirtschaftliche Schäden von mehreren Billionen Euro,“verursache, mag er aufgrund des derzeitigen mangelhaften Innovationsstandes in Deutschland und ausbaufähiger wirtschaftspolitischer Einsicht sogar durchaus Recht haben!

Aber was bedeutet das schon im Vergleich zu den zerstörerischen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Verwerfungen in der Gesamtbilanz bei den Aussichten von allein 140 Millionen KLIMAflüchtlingen bis anno 2050 ?

Um der Nachvollziehbarkeit seiner Argumentation mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen, würde es sicher weiterhelfen, wenn sich Herr Krause & Parteikollegen mal darüber informieren, würde, wie man sich in der von AfD ansonsten stets so hochgelobten Schweiz auf die Folgen des Klimawandels vorbereitet und was alles mit zielführenderen (!) Forschungsaugaben für Innovationen und Investitionen schon machbar ist :
https://houseofswitzerland.org/de/swissstories/umwelt/landwirtschaft-und-Klimawandel

Auch möge man bitte mal selber nachrecherchieren, wie pragmatisch man bereits jetzt schon menschengemachte CO2 -Emissionen zurückfahren, verhindern, oder sogar aus der Luft entziehen kann, um sie für die Landwirtschaft umzuwandeln und nutzbar zu machen.
Derartige Erfolgs-Projekte nennen sich "Klimapositive Landwirtschaft"

Auf solch nüchterne Weise könnte man der reißerischen Angstmache dringend diskursfähige "Aufklärung" entgegenzusetzen!

Weil dies offenbar für speziell für "AfD-UmweltExperten" etwas Neuartiges wäre, brauchte ihnen ihre alte selbe Leier auch nicht mehr länger "zum Halse raushängen"

Freundliche Grüße aus Berlin

Gravatar: Elvi Stegner

Nachtrag zu meiner Kommentar-Kritik:

Ein für alle hier zugänglicher Gegenlese-Tipp zwecks eigener Meinungsbildung zum Thema:
"Wie sicher sind die Erkenntnisse zur globalen Erwärmung?
https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung

Daraus:

"Der wissenschaftliche Konsens zum Klimawandel"

97 % aller Klimatologen stützen den wissenschaftlichen Konsens im Hinblick auf den menschengemachten Klimawandel
Unter Fachwissenschaftlern existiert ein Konsens bezüglich der menschengemachten globalen Erwärmung der seit spätestens Anfang der 1990er Jahre besteht.

Keine wissenschaftliche Einrichtung auf nationaler oder internationaler Ebene hat Abweichungen zu den Konsensergebnissen des Klimawandels feststellen können. Der in den IPCC-Berichten zum Ausdruck gebrachte wissenschaftliche Konsens wird von den nationalen und internationalen Wissenschaftsakademien und allen G8-Ländern ausdrücklich unterstützt.
Der wissenschaftliche Konsens zum Klimawandel besteht in der Feststellung, dass sich das Erd-Klimasystem erwärmt und weiter erwärmen wird. Dies wird anhand von Beobachtungen der steigenden Durchschnittstemperatur der Luft und Ozeane, großflächigem Abschmelzen von Schnee- und Eisflächen und dem Meeresspiegelanstieg ermittelt. Mit mindestens 95-prozentiger Sicherheit wird dies hauptsächlich durch Treibhausgase, Rodungen und das Verbrennen von fossilem Treibstoff verursacht.
Die American Association for the Advancement of Science – die weltweit größte wissenschaftliche Gesellschaft – stellt dar, dass sich 97 % aller Klimatologen darüber einig sind, dass ein vom Menschen verursachter Klimawandel stattfindet, und betont den zu vielen Aspekten der Klimatologie herrschenden Konsens. Spätestens seit der Jahrtausendwende wird der Wissensstand um die mit dem Klimawandel verbundenen Folgen als ausreichend sicher angesehen, um umfangreiche Klimaschutzmaßnahmen zu rechtfertigen...."


Dazu ein Quellen gestützter Artikel zur "Klimawandel-Leugnung"/ "Klimawandel-Skepsis"
unter
"Kontroverse um die globale Erwärmung":
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_die_globale_Erw%C3%A4rmung

Am Ende muss jeder klimatologischer Laie an das GLAUBEN, was ihm argumentativ am plausibelsten erscheint.
Die obige, auf die fragwürdige Politik der Bundesregierung verengte Version von Dr. Klaus Peter Krause, die ich in voller Länge gelesen habe, gehört für mich nicht dazu.
Auf mich, als bisheriger AfD-Unterstützer, wirkt seine empörungsrhetorisch vorgetragene Verteidigung des Parteiprogramms ausgesprochen peinlich ...

Gravatar: E. Schübel

Sehr geehrter Herr Dr. Krause,
Sie sprechen mir - wie immer - aus der Seele. Auch ich frage mich, was man mit dem für den angeblichen (unmöglichen) Klimaschutz sinnlos verschwendetem Geld alles hätte machen können zum Wohle unserer "schon länger hier lebenden Menschen". Und die Geldvernichtung geht genauso wie bisher weiter. Alle Mahnungen an unsere leider unfähige Regierung , endlich die Realität anzuerkennnen, laufen ins Leere (nach dem Motto: "Meine Meinung steht fest, verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen").
Man fragt sich wirklich, warum der deutsche Michel so blöd ist und alles mitmacht...man verzeihe mir diese Ausdrucksweise, mir fällt aber gerade nichts anderes ein...
Ich sehe nur einen Ausweg:
Diese unfähige dumme Regierung gehört abgelöst.
Zu diesem Zweck muß aber der deutsche Michel endlich aufwachen aus seinem Tiefschlaf.
Leider kann das erfahrungsmäßig noch lange dauern und die Milliarden werden weiterhin sinnlos zum Fenster hinaus geschmissen, egal ob für die CO2-Null-Lösung oder für sinnlose Manöver (natürlich gegen Rußland) oder für scheinheilige Flüchtlinge.
Leider tun die Massenmedien das ihrige dazu, um das deutsche Volk politisch korrekt zu belügen.
Merkel will die Welt retten (mit deutschen Steuergeldern) und "die Menschen, die schon länger hier leben", sind ihr eigentlich sch...egal.

Hier kurz noch einige Worte zu Herrn Klein:
Auch wenn das Wort "Gift" von den Klimahysterikern nicht direkt verwendet worden sein sollte, so ist es doch nachvollziehbar, wenn ein Umweltschadstoff als G i f t bezeichnet wird. Und Kohlendioxyd ist ja angeblich für die (nicht nachweisbare) Erwärmung der Erde verantwortlich und somit für die Klimahysteriker ein Umweltschadstoff.....Wortklauberei Herr Klein.
Weiterhin sind Sie meiner leider nicht maßgebenden Meinung nach auch ein politisch korrekt denkender Mensch, der eine feste Meinung hat..., die durch nichts zu erschüttern ist.

Ich wünsche allen, die meinen Kommentar gelesen haben, ein schönes Wochenende.

Gravatar: derDietmar

@Hans-Peter Klein

Sie erscheinen auch hier wieder als Troll und Apologet der "Weisheiten" des PIK und damit auch der Verkündigungen eines Prof. Schellnhuber zur Notwendigkeit einer "Großen Transformation der Gesellschaft" immer wieder wie Phoenix aus der Asche.

Ihre hier vorgebrachte regelrechte Hetze gegen EIKE hat allerdings inzwischen ein durchaus ehrenrühriges Format und wird dabei nur von Ihrem offensichtlichen Mangel an Sachkenntnis übertroffen, den Sie mit Grünen Agit-Prop-Parolen übertünchen:

Die Netzspannung in Deutschland beträgt seit langem 230 Volt, bzw. 400 Volt bei Drehstrom, beide richtig mit 50Hz Netzfrequenz als notwendiger Regelgröße für jede Einspeisung ins Netz.

Welche Quelle für die Erzeugung von Elektroenergie dabei benutzt wird, ist unerheblich.

Allerdings ist der Aufwand, den die "Erneuerbaren" (WKA und PV) bei ihrer Einspeisung für Wechselrichter, Transformatoren usw. treiben müssen, durchaus ein Kostentreiber.

Vielleicht sollten Sie als Umweltschützer sich vielleicht auch einmal mit der Problematik der Müllentsorgung von verbrauchten Aggregaten und Bauwerken der "Erneuerbaren" befassen, um wenigstens etwas Glaubwürdigkeit zu gewinnen.

Sicher sind alle Betreiber bisheriger, und Erbauer neuer KKW im In- und Ausland in Ihren Augen vorsätzliche Schädiger Ihrer so wunderbaren Traumwelt von Grüner Energie.

Doch gegen die Fakten, die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, können Sie eben doch nicht anstänkern. Sie tun mir echt Leid bei so dürftigen Argumenten.

Gravatar: die Vernunft

Da die Altparteien keine Gelegenheit auslassen, die AFD zu beschmutzen oder gegen sie zu hetzen, sollten wir alle Zurückhaltung aufgeben! Grade die Grünen sind die verlogenste Partei überhaupt! Grade die Grünen dürfen immer im Fernsehen auftreten! Grade die Grünen haben einen enormen Wählergewinn!

Wir müssen sie entzaubern, und den Unterschied zwischen ihren öffentlichen Worten und Taten bzw. deren Abstimmverhalten im Bundestag aufzeigen. Wir müssen ihnen ihr grünes Scheinheiligkeitsmäntelchen vom Leibe reißen und das unter die Leute bringen!
Viele Menschen interessieren sich für eine saubere Umwelt! Dazu gehört die Bekämpfung des Lobbyismusses, der immer wieder Verbraucher-, Umwelt- und Naturschutz ins Leere laufen läßt. Wir müssen eigene Konzepte entwickeln! Wir müssen Lösungen aufzeigen, und aufhören, öffentlich nur an den dringendsten Problemen, Umvolkung und Euroenteignung Interesse zu zeigen.

Gravatar: Thomas Rießler

Dies ist dann wohl die säkularisierte Version von: „Er hat ihre Augen geblendet und ihre Herzen versteinert, damit sie nicht mit ihren Augen sehen und mit dem Herzen wahrnehmen und umkehren und ich sie heile.”

Gravatar: derDietmar

@Elvi Stegner

Was für eine abstruse Logik breiten Sie denn hier aus?
Wenn Ihre ausgeleierte These, der Klimawandel sei menschengemacht, verifiziert werden könnte, dann doch nur dadurch, dass ein Nachweis geführt werden müßte, dass der Mensch das Wetter selber machen kann.

Können Sie das beweisen, oder die von Ihnen genannten 4000 Wissenschaftler, die einer vom anderen abschreiben, um an Gelder für ihre weitere Arbeit zu kommen?

Letztlich ist Klima doch nichts anderes als der statistische Durschnittswert aller beobachteten Wetterdaten einer (!) Region über die zurückliegenden ca. 30 Jahre!

Oder haben Sie oder Prof. Schellnhuber inzwischen eine neue Deutung, womöglich eine, die gleich auch noch den ganzen Globus mit sämtlichen Ozeanen und Meeren erfasst?

Was die von Schellnhuber & Co. behauptete "suizidale" Erderwärmung durch menschliches Handeln betrifft, diese ist bereits seit mehr als 17 Jahren nicht messbar.

Und zwar unabhängig davon, ob der CO2-Gehalt der Atmosphäre gestiegen ist und Sie mit ihren Ausführungen nun auch noch gegen die AfD polemisieren müssen.

Wie schon Dieter Nuhr so schön formuliert hat (Zitat); "...wenn Du von einer Sache keine Ahnung hast, einfach mal die Fresse halten...".

Gravatar: Otto Nagel

Als sich in den letzten Wochen dieses tollen Sommers die "führenden Klimaforscher" von Schellnhuber bis Klein überschlugen vom bald brennenden Planeten, da hat doch ein Metereologe namens Kachelmann einfach mal die aktuellen Temperaturen der nördlichen Hemisphäre , die verfügbar waren, zzusammengetragen und einen Vergleich zu den letzten ca. 20 Jahren hergestellt. Das Ergebnis: DIE ABWEICHUNG BETRÄGT 0,0% !
Aber der gute Jörg Kachelmann ist ja kein Prof. Dr. und auch noch Schweizer, also keine Fachkraft.
Auch andere Antworten finde ich nicht, z.B.
Wenn die Pole schmelzen, wieso steigt das Eis am Südpol ?
Wenn in der Arktis das Eis schmilzt, wieso ist die "Nord-Ost-Passage" auch dieses Jahr nicht frei ?
Wenn die Jahresmitteltemperatur um zwei Grad steigt, also in der Arktis vo ca. 25 Grad auf ca. 23 Grad minus sinkt, wieso schmelzen da die Polkappen ?

Na ja, der "Spiegel" wirds wohl wissen, und natürlich die "Experten"der UN.

Gravatar: Otto Weber

>>64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen.

…….Das ist ein starkes Stück.<<

- - - - - - - - - - - - - ->

NEIN, DASS IST EIN STÜCK AUS DEM IRRENHAUS DEUTSCHLAND!!

>>Derzeit sind mehr als 1.600 neue Kohlekraftwerke bzw. –kraftwerksblöcke in 62 Ländern geplant oder in der Entwicklung. Damit würde die derzeitige Kapazität von Kohlekraftwerken um mehr als 840.000 Megawatt (MW) oder rund 42,8 Prozent ZUNEHMEN<<

Zum Vergleich: Installierte Leistung deutscher BraunkohleKW: 20.900 MW (Stand Ende 2016). Jetzt vermutlich bereits weniger!!

Auch interessant: https://www.wiwo.de/politik/europa/161-treffen-wie-china-kohleprojekte-am-balkan-befeuert/22767616.html

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ der Dietmar 27.10.2018 - 09:28

Soso,
wie wärs wenn Sie hier erstmal mit Ihrem Klarnamen kommentieren, bevor Sie aus der Anonymität heraus Hetze vorwerfen nebst sonstiger .Andeutungen.

Sie sprechen die Müllentsorgung verbrauchter Aggregate und Bauwerke an. Das stimmt im Prinzip, es gilt allerdings nicht nur für die Erneuerbaren, es gilt gleichermaßen für alle Konventionellen + Atomkraftwerke.
Ganz unter den Teppich gekehrt haben Sie dabei wohl die Müllentsorgung durch Brennstoffverrauch bei der Stromerzeugung, nennen wir sie nun Verbrennungsabgase oder Atommüll..

Die Fakten, " ...die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, "

die würde ich doch zu gerne mal in halbwegs ebenbürtiger Qualität wie die des Fraunhofer-ISE sehen.
siehe:
https://energy-charts.de/

@ der Dietmar 27.10.2018 - 09:28

Soso,
wie wärs wenn Sie hier erstmal mit Ihrem Klarnamen kommentieren, bevor Sie aus der Anonymität heraus Hetze vorwerfen nebst sonstiger .Andeutungen.

Sie sprechen die Müllentsorgung verbrauchter Aggregate und Bauwerke an. Das stimmt im Prinzip, es gilt allerdings nicht nur für die Erneuerbaren, es gilt gleichermaßen für alle Konventionellen + Atomkraftwerke.
Ganz unter den Teppich gekehrt haben Sie dabei wohl die Müllentsorgung durch Brennstoffverrauch bei der Stromerzeugung, nennen wir sie nun Verbrennungsabgase oder Atommüll..

Die Fakten, " ...die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, "

die würde ich doch zu gerne mal in halbwegs ebenbürtiger Qualität wie die des Fraunhofer-ISE sehen.
siehe:
https://energy-charts.de/

Soviel zum "anstänkern" gegen Fakten.

Können Sie mit einem vergleichbaren Verweis zu EIKE aufwarten?

MfG, HPK

Gravatar: E. Schübel

Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, habe ich den Verdacht, daß sich auch auf dieser Seite immer mehr Leute tummeln, die ganz einfach die Realität nicht wahrnehmen wollen oder können oder dürfen. Es könnte... meiner Meinung nach... auch sein, daß solche Kommentare absichtlich dazu dienen sollen, solche Artikel wie die von Herrn Dr. Krause oder von seiten der AFD zu diskreditieren. Andererseits zeugt es auch davon, daß derartige Artikel als Gefahr für die aktuell herrschende Politik gesehen werden und dem Einhalt geboten werden muß.
Ich denke da z.B. an Frau Stegner, die ganz klar ihre Weisheit aus den Mainstream-Medien hat und meiner Meinung nach nicht fähig ist, selbständig zu recherchieren oder zu hinterfragen. Beispiel: Sie glaubt (angeblich) 4000 bezahlten Pseudo-Wissenschaftlern mehr als einem, der die Wahrheit ausspricht. Davon abgesehen gibt es wahrscheinlich ebenso viele "echte" Wissenschaftler, die das Gegenteil beweisen können, die aber aufgrund von Zensur und politischer korrekter Meinungsmache überhaupt nicht in Erscheinung treten können. Schade, daß es in Deutschland so weit gekommen ist.

Gravatar: Werner Mueller

derDietmar schreibt am 27.10.2018 - 09:28
„Allerdings ist der Aufwand, den die "Erneuerbaren" (WKA und PV) bei ihrer Einspeisung für Wechselrichter, Transformatoren usw. treiben müssen, durchaus ein Kostentreiber.“

Ein 20 Jahre altes Steinkohlekraftwerk hat über 2 Cent an jeden erzeugtes kWh Strom zu bezahlen.

Mein PV-Anlage die auch 20 Jahre ist, da hab ich genau 0,00 Cent/kWh an kosten, es kommt noch besser ich bekommen noch eine Gutschrift, Verringerung der Heizölrechnung hinterhergeworfen.

###########################################

derDietmar schreibt am 27.10.2018 - 09:28
„Doch gegen die Fakten, die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, können Sie eben doch nicht anstänkern.“


Sehen Sie sich doch mal bei EIKE um, die können doch nicht mal die Grundrechenarten und mit Zahlen, da haben die auch keinen Durchblick.


EIKE als Quelle zu nennen ist eine sehr gewagte Behauptung.


Da findet man dann so schöne Sachen wie:
„Admin
5. Oktober 2018 um 17:58
Herr Pesch hat recht. Es gibt keine mittlere Temperatur, da Temperatur eine intensive physikalische Größe ist, (einfach mal googeln was das ist).“

Hat man physikalische Größe gemessen, so gibt es auch einen Durchschnittswert, zumindest das sollte man verstehen.

Gravatar: Johannes Hübner

Die Diskussion über dieses Thema verläuft wie immer: die Einen glauben diese Informationen, die Anderen jene, doch niemand nimmt die Fakten in die Hand, die als chemische und physikalische Grundlagen unumstößlich sind.

Tatsache ist: Die sogenannte Klimapolitik geht von falschen Grundlagen aus

Ein Besipiel: allein aus der sachlichen Betrachtung der aktuellen Vorgänge zum Thema Automobil und Fahrverbote entsteht die absolute Ratlosigkeit, warum weder die Politik, noch die Auto-Industrie die unbestreitbaren geophysikalischen und geochemischen Grundlagen zur Kenntnis nehmen, aus denen sich zweifelsfrei ergibt, dass die angedachten Maßnahmen zur Klima-Rettung keine positiven Auswirkungen auf den unbestreitbar vorhandenen Klimawandel haben werden.

Bevor jemand aufschreit und antwortet, gilt es, die Fakten und Fragen zu lesen.
Und nachzudenken, ob Sie diese Fakten und Fragen entweder entkräften oder schlüssig beantworten können.

These:
Die anstehenden Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge werden keine Auswirkungen auf die Umweltbilanz haben, denn die Gerichtsurteile beruhen so sehr auf völlig unbegründeten und unbeweisbaren Behauptungen, dass ihre Umsetzung verfassungswidrig wäre.

Die falschen Behauptungen:
1. Nur mit einem Diesel-Fahrverbot lassen sich spürbare Schadstoff-Reduzierungen erreichen.
Es ist ein unumstößliches Faktum, dass die Atmosphäre seit hunderttausenden von Jahren bis heute bis in mehr als 30 km Höhe aus 77% Stickstoff und 22% Sauerstoff besteht. Im knappen Restprozent sind alle Restgase/Edelgase/Schadgase wie CO2, NOx, Ozon etc. enthalten.

Tatsächlich weiß niemand, wie stark die CO2-, NOx und andere Schadstoff-Reduzierungen tatsächlich sein würden, denn alle Emissionen wirken lediglich auf das eine Prozent der Atmosphäre, in dem alle Edel- oder Schadgase vereinigt sind.
Die Behauptung, seit Beginn der Industrialisierung habe sich der CO2-Gehalt in der Atmosphäre massiv erhöht, ist schlichtweg falsch, weil sie in der o.a. Zusammensetzung der Atmosphäre nicht vorhanden und für keine Region der Welt und der darüber liegenden Atmosphäre nachweisbar ist.

Wo aber bleibt das CO2, das vom Menschen emittiert wird? Wo sind die allein von den USA jährlich emittierten 4 Milliarden Tonnen CO2?
In der Atmosphäre ist dieses CO2 nachweislich nicht, denn es wird im Wasser, vor allem der Meere, absorbiert.

Fazit 1:
Wenn es stimmt, dass sich alle Schadgase in dem einen Restprozent der Atmosphäre versammeln, bedeutet dies, dass wir z.B. mit der kompletten Einstellung des KFZ-Verkehrs nur 0,06% Einfluss auf die Atmosphäre hätten, wenn, wie es sowohl vom BUND, als auch vom UBA und den Grünen angenommen wird, 6% der aufs Klima wirkenden Schadgase vom Straßenverkehr ausgestoßen werden. Die Restriktionen für Diesel-Fahrzeuge würden maximal in der Hälfte dieser 0,06% also mit 0,03% wirken - doch wie gesagt: bislang ist eine CO2-Anreicherung in der Atmosphäre NICHT messbar.

2. Speziell Euro 4, 5 und 6-Diesel sind besonders schädlich.
Keine Luftschadstoff-Mess-Station in Europa hält fest, welches Verkehrsmittel und welcher Einfluss im Messzeitraum welchen Emissionen zugeordnet werden können, es kann nicht einmal zwischen Industrie, Hausbrand, Fahrzeuggattungen und Klimaeinfluss unterschieden werden. Darüber hinaus sind die punktuell erfassten Messwerte nicht einmal für den Quadratkilometer relevant, in dem sie erhoben werden.

Fazit 2:
Die Behauptung, Diesel mit Euro 4-, 5- und 6-Motoren seien besonders schädliche Verursacher der Luftverschmutzung, bleibt deshalb unbeweisbar und beruht lediglich auf Hochrechnungen aus der Zahl der zugelassenen Fahrzeuge und ihrer Abgaseinstufung.
Tatsächlich sind moderne Dieselmotoren die umweltfreundlichsten Verbrennungs-motor-Antriebssysteme der Geschichte und verursachen nicht den ihnen zugeschriebenen Schaden.

3. Diesel-Fahrverbote helfen, tausende Tote pro Jahr zu vermeiden.
Keine Statistik der Welt gibt über die Ursachen kardio-vaskulärer Krankheiten und Todesfälle Auskunft, weil weder die Krankenberichte dies erfassen, noch die an kardiovaskulären Erkrankungen Verstorbenen seziert werden. Dem Dieselmotor sind deshalb keine Krankheits- und Todesfallzahlen zuzuordnen.

Fazit 3:
Die behaupteten Verletzten- und Getöteten-Zahlen sind rein spekulative Hochrechnungen auf der Basis von Schätzungen, die in allen Gutachten auch ganz bewusst als solche Schätzungen gekennzeichnet sind. Diesel-Fahrverbote können schlichtweg nicht zu den behaupteten positiven Änderungen der Statistik führen - auch die Umwelthilfe kann die erforderlchen Beweise nicht erbringen.

4. Das Co2 aus dem Auspuff lagert sich in der Atmosphäre an
Diese Behauptung entbehrt, wie eingangs dargestellt, jeder physikalischen und chemischen Grundlage.
Schon der Kohlenmonoxid CO ist mit 1,25 kg/m3 deutlich schwerer, als Sauerstoff (1,429 kg/m3) und Stickstoff (1,251 kg/m3), CO2 mit 1,977 kg/m3 deutlich schwerer - das Gewicht der Atemluft in kg/m3 ist 1,204.

Fazit 4:
Deshalb kann bodennahes CO2 nicht in die Atmosphäre aufsteigen, es lagert sich bodennah ab, wird von der Luft verwirbelt und von Luftfeuchtigkeit, Tau und Regen absorbiert. Schließlich landet das CO2 mit dem Wasser in den Meeren, die rund 90% des CO2 im Erd- und Klimakreislauf speichern. Deshalb gibt es den behaupteten Anstieg von Kohlendioxid- und Stickoxid in der Atmosphäre nicht.

Allein diese 4 Punkte zeigen, dass alle Behauptungen über den Nutzen von Diesel-Restriktionen aus der Luft gegriffen sind und keiner wissenschaftlichen Prüfung standhalten.

Warum werden diese unbestreitbaren Tatsachen nicht öffentlich publiziert?
Warum macht die Auto-Industrie nicht deutlich, dass sie für den Klimawandel nicht ursächlich ist?
Warum steigt die Naturwissenschaftlerin Angela Merkel auf die unbegründbaren Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe ein,
- warum fällen Gerichte auf dieser Basis Urteile zum Nachteil einer großen Zahl von Bürgern, obwohl sie an der Lage der Tatsachen feststellen müssen, dass die Umsetzung der im Urteil erteilten Auflagen keine positive Wirkungen auf das Klima haben kann?
- warum ignoriert man die physikalischen Gegebenheiten und riskiert, der Bundesrepublik Deutschland existentielle Schäden zuzufügen ohne dass dem ein Nutzen entgegen stünde?

Wie wollen die Verantwortlichen mit ihrer Verantwortung umgehen, wenn sich in spätestens 10 Jahren herausstellt, dass die vielen falschen Entscheidungen zu Fahrverboten, Umstieg auf Elektromobilität etc. keinerlei Auswirkungen auf das Klima bewirkt, gleichzeitig aber eine Vielzahl gesellschaftlicher und weltwirtschaftlicher Nachteile sogar bezüglich der Umweltbelastung hervorgerufen haben?

Ich bin erleichtert, wenn Sie mir aufzeigen, wo meine Gedanken und Rückschlüsse aus den physikalischen und chemischen Fakten falsch sind und mir zeigen, dass der eingeschlagene politische Kurs doch der richtige Weg zur Verlangsamung des zweifellos fortschreitenden Klimawandels ist.
Falls Sie mir aber keine schlüssigen Antworten geben können, verbinde ich dies mit der Hoffnung, dass Sie nach Kenntnisnahme der Fakten Ihre Verantwortung übernehmen werden, in letzter Minute den eingeschlagenen Kurs so zu ändern, dass milliarden-schwere Fehler mit jahrzehntelangen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft unterbleiben, die sich jetzt schon in einem irritierten Wahlverhalten großer Teile unserer Gesellschaft ablesen lassen.

Nachbemerkung:
Der unbestreitbar fortschreitende Klimawandel erfordert ein sofortiges Umdenken in den Bereichen, Bauen, Wohnen, Leben, Landwirtschaft.
Hierzu gibt die Politik keine Impulse!
Nur ein paar Punkte:
- es muss ab sofort so gebaut werden, dass Schatten und Belüftung auch bei vielen Sonnenscheintagen ohne Klimaanlagen durch große Dachüberhänge, Reduzierung der Glasflächen, Innenhöfe, Konvektionsräume etc. zu einem erträglichen Wohn- und Arbeitsklima führen. Dazu gehören auch leichte Sonnensegel über den Straßen nach spanischem, afrikanischem und asiatischem Vorbild;
- alle landwirtschaftlichen Betriebe müssen nach dem Vorbild der südeuropäischen Länder verpflichtend mit eigenen Zisternen ausgestattet werden, in denen das Niederschlagswasser des Jahres aufgefangen, gesammelt und für die Bewässerung bereitgehalten wird;


- Wohn- und Geschäftshäuser müssen auf den Dächern nach südeuropäischem, asiatischem und amerikanischem Vorbild Solar-Wasserheizanlagen mit Vorratskessel erhalten, um die Sonnenenergie für die Warmwasserbereitung zu nutzen;
- öffentliche Einrichtungen, Frei- und Parkräume müssen vermehrt mit schattenspendenden Einrichtungen und Bäumen versehen werden;
- der gesamte Warenhandel samt Logistik, Lagerung und Verpackungen muss völlig anders neu aufgestellt werden.

Diese Maßnahmen würden sofortige Wirkung zeigen und nachweislich mehr bewirken, als Fahrverbote, Elektroautos und Fahrzeugtauschaktionen und anderes, von dem man sich Nutzen in 10 oder mehr Jahren erhofft.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Hans-Peter Klein,...

...Ihr "...zur Erzeugung von Wechselstrom (220V/50Hz)", das ist, wie ein Furz in die Pfütze, man sieht sofort, dass Sie keine Ahnung haben, was Strom ist. Um Klarheit zu schaffen, 220/380 V oder 230/400 V?, es gibt den internationalen Standard für allgemeines Wechselstromnetz: - 127/220/380 V - Niederspannung und 6-10/20-35/110/220/380 kV - Hochspannung und wenn DE paar zusätzliche Wicklungen in die Trafos einbaut und so auf 230/400 V kommt, es ist eine Frage, ob das klug ist, aber man darf es, wir in DE haben 230/400 V 50 Hz, die Amis - 127/220 V und 60 Hz...

Jetzt, was Fraunhofer Institut angeht, besonders die Grafiken aus "http://energy-charts.de/", hab geschrieben, dass dieser Schwachsinn, der kommt von elektroahnungslosen EE-Matrosen für genau sollche EE-Matrosen, die das zur Volksdesorientierung für fette Bezahlung weiter krähen sollen... Über diese Lach-Nummer Grafiken kann man viel schreiben und das ist eins, wenn solch Grafiken von einem Stromversorger kommen, juristisch gesehen, Glaubwürdigkeit usw.; wenn ABER von einem Institut oder Wasserbruderschaft, die keine Ahnung haben, was Stromversorgung ist, - dann ist das was anderes! Schauen wir Mal dies an:

"Die maximale Solarleistung betrug ca. 30 GW am 27.05.2017 um 13:00 Uhr."
"Die maximal erzeugte Leistung (Wind) betrug ca. 40 GW am 28.10.2017 um 20:15 Uhr."

Aus Sicht ELEKTRO ein unwahrscheinlicher Blödsinn, genauso dumm, wie der "ÜBERSCHÜSSIGER" Strom, fehlen elementare Elektrokenntnisse, die Leistung (GW) erzeugt man nicht!, wenn 30 GW auch kurzfristig der Anteil des Solarstroms im allgemeinen Netz ist, ja, wie kann man das feststellen, wenn wir hauptsächlich Dachsolarstrom im Netz haben, der nicht Mal gemessen wird... Und das soll ein Institut mit EE-Doktoren-Professoren sein!, es gibt, ja, Fragen, wie reaktive Leistungen und ihre Kompensation, Koeffizient der Leistung des Netzes (cos "phi"), Physik und Arten der Stromverlusten, Transpositionen und-und, also, Fragen, wo man vom Elektro was wissen muss, ABER so, aus dem Daumen rausgesaugter Schwachsinn mit Grafiken den Staub dem Volk in die Augen pusten, das ist dann kein Institut, sondern eine Fraunhofer EE-Kolchose...

Ich, werter HPK & Co, bin der Meinung, wenn man Jemandem mit Link das Grüne unten der Nase abwischen will, da sollte man vertig sein den Link-Inhalt zu verteidigen und Sie haben jetzt die goldene Möglichkeit uns erklären, wie man die zwei FI-Sätze elektrisch verstehen soll, mehr gesagt, Sie zeigen damit auch, dass Sie nicht nur weiter pfeifen, was die hochrangige EE-Matrosen haben wollen...

Beste Grüße.

Gravatar: Werner Mueller

Dr. Klaus Peter Krause schreibt:
„64 Länder bauen hunderte neue Kohlekraftwerke, Deutschland will seine abschaffen“

Na Herr Dr. Klaus Peter Krause,
der Zubau an Kohlekraftwerken geht doch seit Jahren zurück und der Zubau bei den „erneuerbaren“ ist atemberaubend.

2015 sind noch ca. 107 GW bei den Kohlekraftwerken, weltweit an das Netz gegangen.

2016 sind noch ca. 84 GW bei den Kohlekraftwerken, weltweit an das Netz gegangen.

2017 sind noch ca. 65 GW bei den Kohlekraftwerken, weltweit an das Netz gegangen.

Ein Rückgang um ca. -40% in nur 3 Jahren.

Und 2018 ?

Bis zur Jahresmitte 2018 sind nur ca. 20 GW bei den Kohlekraftwerken, weltweit an das Netz gegangen, mal abwarten ob da am Ende 60 GW oder doch nur ca. 40 GW fertiggestellt werden.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 27.10.2018 - 20:06

Die Fakten zur mangelhaften Ergiebigkeit und Ineffizienz "Grüner Energieerzeugung" findet man u. a. unter https://energy-charts.de/ !

Dazu muss man aber auch dabei die horrenden Kosten und die massiven technischen Unzulänglichkeiten berücksichtigen, die man natürlich unter https://energy-charts.de und Fraunhofer-ISE NICHT findet.

Wieviele Mitarbeiter hat Fraunhofer-ISE und welchen jährlichen Betrag hierfür muss eigentlich der Steuerzahler entrichten, dass er keine vollständige Information bekommt, sondern „höchst wissenschaftliche“ Jubel-Floskeln, wie z. B.:

>>PHOTOVOLTAIK
Die Photovoltaik-Technologie ist eine zentrale Säule für die Transformation unseres Energiesystems hin zu erneuerbaren und nachhaltigen Quellen.<<

Vielleicht sollten die sich mal ihre mit viel Geld und Aufwand erstellten Diagramme anschauen, so z. B. dass die elektrische Energieausbeute aus PV im Winter auf ca. ein ZEHNTEL zurückgeht und nachts auf NULL.

Und DAS soll also „eine zentrale Säule….“ sein?????????
NEIN!!

Das sind Fakten zur mangelhaften Ergiebigkeit und Ineffizienz "Grüner Energieerzeugung"!!

Gravatar: Bálint József

@Elvi Stegner 26.10.2018 - 22:48
Sapere aude
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

"4000 weltweit beobachtende Klimaforscher" = 4000 Schmarotzer, die sehr gut von der Hysterie leben, und wenn sie einmal die Wahrheit sagen würde, würden sie ihre Jobs verlieren, wie das das Beispiel von Dr. Miskolczi, ehemaliger NASA-Forscher zeigt.

Konfrontieren Sie mal diese 4000, oder wenigstens einige damit:
Die Sonne strahlt das Licht auf die Erde. Strahlungsleistung beim Eintritt in die Atmosphäre: 1367 W/m2. Dieses Licht hat einen IR-Anteil von 44 %. Auf der Erdoberfläche hat das Licht einen IR-Anteil von 42 %, seine Leistung beträgt 1120 W/m2. D.h. 22 % der IR-Strahlung ist von der Atmosphäre absorbiert, und in Wärmestrahlung umgewandelt, hauptsächlich vom Wasserdampf, zu einem winzigen Teil vom CO2. Diese Wärmestrahlung verlässt die Atmosphäre zu 50 % in Richtung Weltall, zu 50 % in Richtung Erde. D.h. die von CO2 abgefangene Energiemenge erhöht die Temperatur der Erdoberfläche 50 % weniger, verglichen mit dem Fall, wenn dieses CO2 nicht in der Atmosphäre wäre.

Erhöht sich nun der CO2-Anteil in der Atmosphäre, wird mehr Energie von diesem CO2 in der Atmosphäre vor dem Erreichen der Erdoberfläche abgefangen, und abgestrahlt in beide Richtungen. Um es verständlich auszudrücken: 1 € kommt in die Atmosphäre. Das CO2 verursacht, dass 50 Cent davon zurück in das Weltall gehen, und nur 50 Cent in Richtung Erdoberfläche weitergehen. Natürlich sprechen wir hier über Bruchteile eines Kelvingrades. Und noch etwas. Daß 78 % der IR-Strahlung die Erdoberfläche erreichen, bedeutet, daß in der Atmosphäre keine für die Absorption und Wärmeumwandlung frei verfügbaren CO2-Moleküle mehr da sind, alle sind von der IR-Strahlung ex Sonne belegt. Für IR-Strahlen ex Erdoberfläche bleiben keine freien CO2-Moleküle in der Atmosphäre übrig. Was wiederum heißt, würde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre merklich erhöht, würden mehr IR-Strahlen ex Sonne in Wärme umgewandelt. Welche Wärme zu 50 % Richtung Weltall, zu 50 % Richtung Erde abgestrahlt würde. Können Sie mir folgen? Was wiederum heißt, dass die Erhöhung der CO2-Konzentration in der Luft eine Abkühlung verursachen würde.

Ich habe das Gefühl, weder Schellnhuber, noch sonst jemand von den 4000, noch jemand in der Welt wird das hier beantworten. Aber auch die Medien werden diesen Aspekt nicht aufgreifen. Vielmehr, es wird totgeschwiegen.
" Gerade kam ein Weltbankbericht heraus: 140 Millionen Klimaflüchtlinge bis 2050."
Und der Kölner Dom wird auch überflutet, nicht wahr? Die Weltbank ist in Händen jener Kräfte, die Deutschland gegenüber nicht wohl gesonnen sind. Namen: Soros, Obama, H. Clinton.

"97 % aller Klimatologen stützen den wissenschaftlichen Konsens im Hinblick auf den menschengemachten Klimawandel."

eine unbewiesene Behauptung. Bewiesen sind jedoch die zahlreichen Petitionen von Wissenschaftlern, wie
https://www.eike-klima-energie.eu/2009/07/26/klimawandel-offener-brief-an-kanzlerin-merkel-temperaturmessungen-ab-
1701-widerlegen-anthropogen-verursachte-temperaturschwankungen/
http://americanpolicy.org/2002/03/29/the-heidelberg-appeal/
https://www.eike-klima-energie.eu/2009/11/15/anthropogene-klimaerwaermung-77-nobelpreistraeger-sind-skeptisch/
des weiteren: Oregon-Petition.

Gravatar: Werner Mueller

Egon Dirks schreibt am 28.10.2018 - 20:35
„wir in DE haben 230/400 V 50 Hz, die Amis - 127/220 V und 60 Hz...“


Egon Dirks schreibt am 18.01.2018 - 22:34 auf Freie Welt
„deutschlandweit mit Spannung 220/380 V“

Herr Egon Dirks,
der ja als Chef-Ingenieur den 210 Menschen-Personal unterstanden, darunter 37. Ing.-Tech.-Arbeiter, sollte eigentlich die Spannung an der Steckdose kennen, nun hab ich das Ihnen im Januar 2018 verraten das 230/400V anliegen und Sie haben das nicht vergessen, wenn man ihren Beitrag vom 28.10.2018 - 20:35 betrachtet.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Tante Dunja & Freunde (ED, OW, dD, TdE, uvm)

Vor Ihrem fachlichen Hintergrund könnten Sie uns darüber aufklären, was denn nun genau (!) an den energy-charts des Fraunhofer-ISE,
- nach Ihrer Meinung nicht korrekt, ungenau, ist.
- Im Voraus schon mal Vielen Dank.

Was brachte uns die 43. KW:

* AfD in Hessen mit 13,1 %

* EE Stromerzeugung (Wind, Solar, Bio, Wasser)
- bundesweit: 48,8 %
- Tagesspitzenwert: 23.10.18, 59,5 %

Wann wird aus der Korrelation (AfD / EE) eine Kausalität?

MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Bálint József 29.10.2018 - 10:02

Die Erklärung des TH-Effektes steht und fällt ja mit der Richtigkeit der Arrhenius-Theorie über das Boltzmannsche Strahlungsgesetz, wie es uns im Physik-Unterricht und populärwissenschaftlich erklärt wird. Das kann ich nachvollziehen.

Ich sehe mich jedoch fachlich nicht in der Lage, dies im Detail wissenschaftlich korrekt theoretisch wie experimentell überprüfen zu können.

Ich kann lediglich die Veröffentlichungen der jeweiligen Lager,
z.B: PIK (Potsdam) contra EIKE (Jena),
- miteinander vergleichen,
- die jeweiligen Argumentationsmuster identifizieren
- um am Ende vor meinem eigenen fachlichen Hintergrund + ein wenig würfeln eine persönliche Entscheidung zu treffen, wem ich eher glaube, zu wem ich mehr Vertrauen habe, wen ich für authentischer einschätze.

Meine Entscheidung fiel bisher
* zugunsten PIK (stellvertretend für die Mehrzahl der Klimatologen weltweit)
* zuungunsten von EIKE (stellvertretend für die sog. "Klimaskeptiker")

Ich darf Ihnen versichern, sollte der Beweis kommen, das die Arrhenius-Theorie falsch ist im Sinne der anerkannten wissenschaftlich-naturalistischen Methode, ich würde meine Meinung jederzeit ändern.

Alles andere wäre sonst Ideologie.
Dies gilt für die Pro, wie die Contra Seite.

MfG, HPK

Gravatar: Otto Weber

+ + + + + Brasiliens neuer Präsident hat angekündigt, dafür sorgen, dass Brasilien aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigt + + + + +

?????????????

Ach sowas,

nach Aussage führender Demagogen ist das angeblich nicht möglich, weil völkerrechtlich verbindlich?????

Ach so,

nur für die depperten Deutschen!!!!!!

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 29.10.2018 - 12:22

>>EE Stromerzeugung (Wind, Solar, Bio, Wasser)
- bundesweit: 48,8 %
- Tagesspitzenwert: 23.10.18, 59,5 %<<

????????????

Jubelmeldung aus der @Klein´schen „Lücken-Presse“.

Herr Dipl. Worthülsen-Produzent,

ist in Ihren energy-charts des Fraunhofer-ISE nicht vermerkt, dass IN JEDEM AUGENBLICK 100% der vom Verbrauch verlangten Leistung bereitgestellt werden muss??????????

Ach so,
Ihnen fehlt der fachliche Hintergrund.

Gravatar: Hans Diehl

Der Dietmar sagt:
Ihre hier vorgebrachte regelrechte Hetze gegen EIKE hat allerdings inzwischen ein durchaus ehrenrühriges Format und wird dabei nur von Ihrem offensichtlichen Mangel an Sachkenntnis übertroffen, den Sie mit Grünen Agit-Prop-Parolen übertünchen:

@ Dietmar.
Wie, oder ob EIKE überhaupt ehrenwert ist, kann ja jeder mal selbst testen.

Wenn man da den Experten widerspricht, geht das beim ersten und zweiten mal noch gut.

Beim dritten mal ist man dann gesperrt, wegen Wiederholungen, obwohl man freundlicherweise nur reagiert hat, auf eine Wiederholung.

Das soll nicht als Hetze verstanden werden, sondern als eigene Erfahrung kund getan werden, und darauf hinweisen, das Freie, oder eigene Meinung, auch ehrenwert ist.

Dietmar sagt:
Doch gegen die Fakten, die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, können Sie eben doch nicht anstänkern. Sie tun mir echt Leid bei so dürftigen Argumenten.

@ Dietmar
Mir z.B: war Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“ bei EIKE nicht mehr erlaubt, als den Experten die Argumente knapp wurden.

Man wird bei EIKE das Gefühl nicht los, immer wenn es eng wird, wollen die sich nur noch in den eigenen Reihen selbst beweihräuchern

Gravatar: Hans Diehl

Johannes Hübner sagt:
Die Diskussion über dieses Thema verläuft wie immer: die Einen glauben diese Informationen, die Anderen jene, doch niemand nimmt die Fakten in die Hand, die als chemische und physikalische Grundlagen unumstößlich sind.

@ Johannes Hübner.
Und warum glauben Sie nicht an das, was Sie tatsächlich wissen, nämlich dass die fossilen Rohstoffe endlich sind.

Gravatar: Hans Diehl

Otto Weber sagt:
ist in Ihren energy-charts des Fraunhofer-ISE nicht vermerkt, dass IN JEDEM AUGENBLICK 100% der vom Verbrauch verlangten Leistung bereitgestellt werden muss??????????


@ Otto Weber
Na und können Sie mal einen Zeitpunkt nennen wo das bis jetzt trotz Energiewende noch nicht der Fall war. Da bei sind wir mit der Lernkurve noch lange nicht am Ende.
Zappelstrom wird mit neuen Geschäftsmodellen immer öfter zur Goldgrube. Die neuen bei EON lassen grüßen.

Schauen Sie sich mal im folgenden Link die Entwicklung der Preise an der Strombörse an.
https://www.energy-charts.de/price_avg_de.htm?price=nominal&period=annual&year=all

Da wird nichts verschenkt wie Sie gerne propagieren. Das Gegenteil ist der Fall , an den steigenden Preisen könne Sie erkennen, dass die Schnäppchenjäger schon auf der Lauer sitzen, und warten bis Sonne und Wind keine Rechnung schicken.

Und wie das in der Praxis aussieht sehen Sie im Folgenden.

Schauen Sie mal hier:
Zitat: Diese zwei Artikel beantworteten sehr gut unsere Frage, wer eigentlich an der Strombörse einkauft. Denn es wurde immer nur von Versorgungsunternehmen, Stromhändlern, industriellen Großkunden und Banken gesprochen. Nun wissen wir dazu gehören auch die Stadtwerke und Unternehmen, wie E.ON, RWE usw. Es gibt also keinen Zwischenhändler mehr. Der Grund dafür, dass Unternehmen wie RWE auch an der Börse einkaufen, obwohl sie selbst rund 30 Kraftwerke besitzen und somit eigentlich genug Strom produzieren, ist einfach. Es gibt Tage, da ist der Strompreis an der Börse so günstig, dass eine Eigenproduktion viel teurer wäre. Daher werden dann die Kraftwerke gedrosselt und lieber günstig eingekauft. Zitat Ende.

Wissen Sie was die damit bedienen. Richtig… langfristige relativ teure Verträge, für Grundlast natürlich. Ertragsoptimierung nennt man das in verschiedenen Untersuchungen. Das haben Sie sicher auch noch nicht gewusst, dass Zappelstrom mit etwas Logistik zu lukrativem Grundlaststrom werden kann. Also Herr Weber, Vorsicht Ihre Verschenk Slogans ziehen nicht mehr.

Gravatar: Werner Mueller

derDietmar schreibt am 27.10.2018 - 09:28
„Doch gegen die Fakten, die Profis bei EIKE zur bisher mangelhaften Ergiebigkeit und Effizienz "Grüner Energieerzeugung" veröffentlicht, können Sie eben doch nicht anstänkern.“


JA, JA die Fakten, die Profis bei EIKE und die Lüge.


Ein Herr Dr.-Ing. Erhard Beppler veröffentlicht bei EIKE am 29. Oktober 2018 das:

„Verzicht auf den Anschluß des modernen Uniper-Steinkohlekraftwerkes in Datteln (1,1 GW-Block) mit einem Wirkungsgrad von 58%, das Klima-freundlichste Kohlekraftwerk Deutschlands.“

Nun, wenn ein Dr.-Ing. Behauptet das ein Steinkohlekraftwerk einen Wirkungsgrad von 58% hat so ist das ein Lügner in meinen Augen.


https://www.eike-klima-energie.eu/2018/10/29/ueber-die-illusion-der-minderung-des-co2-ausstosses-durch-ausstieg-aus-der-kohle-ohne-existierende-stromspeicher/

Gravatar: Werner Mueller

Otto Weber schreibt am 29.10.2018 - 08:20
„Vielleicht sollten die sich mal ihre mit viel Geld und Aufwand erstellten Diagramme anschauen, so z. B. dass die elektrische Energieausbeute aus PV im Winter auf ca. ein ZEHNTEL zurückgeht und nachts auf NULL.“

Nur nachts ist der Stromverbrauch ohnehin wesentlich geringer als von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Nachts um z.B. 02:00 Uhr da braucht keiner noch zusätzliche kWh aus PV.

Für den Bürger und Firmen ist PV-Strom ohnehin der günstigste.

Eine 1,3kWp PV-Anlage für den „Balkon“ kostet im Einkauf (bei Abholung) noch so 1100 € incl. MwSt., also um die 850 €/kWp und das bei einer Mini-PV-Anlage. Eine größere ca. 10kWp PV ist man incl. Montage, also Schüsselfertig bei unter 1000 €/kWp.

http://greenakku.de/PV-Komplettpakete/selfPV/selfPV-Komplettpaket-solaX-X1-1350Wp::1295.html?MODsid=tm00kv235cnput80ou8po8g361

Mit der 1,3kWp PV-Anlage kann man den Verbrauch von Netzstrom um ca. 300 bis 340 € jährlich verringern.

Steigt der Netzstrompreis hat man natürlich eine höhere Einsparung in € jedes Jahr.

Das ist ein „Money return“ von ca. 25% das bringen nur sehr wenige Investitionen.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Hans-Peter Klein,...

"Vor Ihrem fachlichen Hintergrund könnten Sie unsdarüber aufklären, was denn nun genau (!) an den energy-charts des Fraunhofer-ISE, - nach Ihrer Meinung nicht korrekt, ungenau ist.

...ja, kann ich, leider mit Verspätung, habe Besuch mit Übernachtung von Enkeln (10 und 7 J.) gehabt, da konnte ich nicht viel machen, aber wir haben doch Zeit. Also, fangen wir sofort mit diesen rätselhaften Diagrammen und Grafiken und einem diesen beiden Sätzen, - "Die maximale Solarleistung betrug ca. 30 GW am 27.05.2017 um 13:00 Uhr." an. Frage: Sind Stromproduktion und Stromerzeugung verschiedene Sachen? Nein!, doch. Wieso dann verschiedene Diagrammen? Mal Ordinate (y) in GW, mal in TWh, das ändert doch nichts, denn da haben wir dieselbbe Eier, nur in einer anderen Projektion, mich wundert, warum die Ordinate (y) noch DAZU nicht als Zeit-Achse angenommen wurde, da hätten wir die Funktions-Kurven für GW und TWh von unten nach oben laufend, darf man doch, warum nicht und da hätten wir NUR für die Stromproduktion SECHS Mal einen denselben Grafik, aber aus verschiedenen sechs Projektionen... Und da passt die Frage: Was macht der Kater (FI), wenn er nichts zu tun hat? Liegt an der Sonne, leckt die Eier und bastelt bunte Elektrografiken, die keine Sau braucht! Wir schauen nur die Grafiken der DEUTSCHLANDWEIT Stromproduktion an, die von allen Arten der Stromerzeuger (Atom, Kohle und-und-und kommen) und das Jährlich, Monatlich, Wochentlich und Täglich und warum nicht weiter in 15 Minuten-Takt, weiß niemand?! Und die Hammer-Frage ist: Wer braucht diesen Blödsinn?! Besonders, wenn man sich vorstellt, wie man das alles zusammenkriegen soll, weil nicht nur zehntausende Windmühlen, sondern JEDES Solardach ist ein Stromproduzent, der mit seinem Strom in allen diesen blöden Grafiken dabei ist; Buchhaltung ist was anderes...

ABER gehen wir zurück zur Diagramme der Stromproduktion, wo die Ordinate (y) GW sind und die Absziss (x) die Zeit Stunden und es ist doch klar, dass die wechselnde GW Leistungen in den Stunden (h) geben im Feld xy Kurve der Stromproduktion GWh, wir nehmen zum Betracht nur die obere GESAMTE Kurve und Überraschung, von der die FI EE-Doktoren-Professoren SCHEINT keine Ahnung haben, - nicht die wechselnde GW Leistungen bestimmen die Stromproduktionskurve GWh, sondern umgekehrt, jeder Punkt der GWh-Kurve bestimmt die Größe der Leistung in GW und obwohl die Leistung (MW), wie auch Stromstärke (kA) gemessen werden, man kann sie praktisch nicht nutzen, WEIL sie ändern sich im Sekunden-Takt manchmal vom Null bis Nominal und werden NUR für visuelle Kontrolle genutzt, die kann man nicht und sie werden auch nicht fixiert... Und wo ist die Lösung? Das sind die STROMZÄHLER! D.h., die Solarleistung 30 GW am 27.05.17. um 13-00 Uhr kann NUR die Summe aller Stromzähler aller Solarstromproduzenten deutschlandweit sein und zwar von 12-00 bis 13-00 Uhr, ABER Dachsolaranlagen haben keinen Zähler der Stromproduktion, der Zähler beim Hausbesitzer, das ist der Zähler des eigenen Hausstromverbrauchs, nicht der Zähler der Stromproduktion, weil die Anlage stellt ihre Leistung ins Natz 0,4 kV und der Hühnerstall des Nachbarn, der kann auch von dieser Dachanlage Strom beziehen und so weiter, und so fort...

Und jetzt, werter HPK, versuchen Sie es sich überlegen, was das mit den Grafiken von FI für eine blöde EE-Lügerei ist. Falls Sie Fragen haben, bitte!

Beste Grüße.

Gravatar: Otto Weber

@Hans Diehl 30.10.2018 - 09:46
>>Mir z.B: war Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“ bei EIKE nicht mehr erlaubt, als den Experten die Argumente knapp wurden<<.

???????????

Wie Ihr so genanntes >> Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“ << aussieht, ist auch in diesem Forum ständig ersichtlich, Es ist meist nur dümmliche Propaganda oder schlichtweg Lese- und Verständnisschwäche (siehe PS).

Die Argumente bei EIKE und anderen wurden bestimmt nicht knapp, sondern nur GEDULD und TOLERANZ. Die ist jenen nämlich verständlicherweise völlig abhandengekommen, immer und immer wieder den selben von Ihnen vorgebrachten Blödsinn, durchzulesen und darauf zu antworten, bei permanenter Einsichtsverweigerung.

Jemand hier umschrieb Ihr Verhalten überaus treffend mit dem Begriff: „Papagei“.

EIKE ist bei Ihnen doch kein Einzelfall, wie Sie selbst berichteten, auch bei science-skeptical sind Sie gesperrt.

Bei Fachkundigen – egal wo - holen Sie sich doch immer wieder eine blutige Nase, deshalb schreiben Sie bevorzugt wohl hier, wo es keinen fachkundigen Admin gibt, der Schluss mit Ihrem Unsinnigen Palaver macht.


PS: 1) Z. B. zuletzt unter Hans Diehl 30.10.2018 - 15:38
Dazu garniert mit LESESCHWÄCHE, allerdings OHNE LERNKURVE.
Meine Aussage bezog sich eindeutig auf >>EE Stromerzeugung (Wind, Solar, Bio, Wasser) - bundesweit: 48,8 % - Tagesspitzenwert: 23.10.18, 59,5 %<<

Und dazu noch die obligatorische „EON“-Papageien-Nummer!!

PS: 2 ) Blödsinn, Beispiel:

>>Zappelstrom wird mit neuen Geschäftsmodellen immer öfter zur Goldgrube. Die neuen bei EON lassen grüßen<<.

??????????

Die Ertragskraft („Goldgrubenfaktor“) einer AG spiegelt sich am Aktienkurs wider.

„Die neuen bei EON lassen grüßen“!

Oh, ja, und zwar aber nur durch einen katastrophalen Kursverlust von 50,9 € auf heute nach unten nicht goldgrubenmäßig gezappelte 8,60 €.

So sieht @Diehl´sches >> Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“<< konkret aus.

Gravatar: Otto Weber

@Werner Mueller 31.10.2018 - 07:40
>>Nachts um z.B. 02:00 Uhr da braucht keiner noch zusätzliche kWh aus PV<<

?????????????

Na, @Werner Müller, wieder nicht Passendes gefunden??????????
(Original-Zitat @Werner Müller 20.04.2017 - 08:08: >>Ich bin ja etwas Dumm und habe nichts passendes gefunden<<.)

+ + + + + + + + + >

Wenn Sie so kommen, in der Tat:

PV braucht keiner, weder zusätzlich noch so, da diese unzuverlässige „Zappel“-Leistung ohnehin durch „Konventionelle“ zwangs-vorgehalten werden muss.

Es kommt weiter hinzu, dass nicht nur um „z. B. 02:00 Uhr“ bei PV völlig tote Hose ist, sondern im Herbst/Winter z. T. bereits ab 17:00 Uhr mit entsprechendem Einspeisedefizit.

„Konventionelle Kraftwerke“ (gem. Agora-Diagramm und - Terminologie) mussten das Versagen von PV & Co. durch fast vollständige Einspeisung ausbügeln,

so z. B am / mit.:

01.12.2017,…17:00 Uhr…. 72,6 GW
18.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,8 GW
19.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,2 GW

Da hilft Ihr Papageien-Gesabbel über die ach so billige PV nicht weiter.

Gravatar: Hans Diehl

Otto Weber sagt:
Wie Ihr so genanntes >> Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“ << aussieht, ist auch in diesem Forum ständig ersichtlich, Es ist meist nur dümmliche Propaganda oder schlichtweg Lese- und Verständnisschwäche (siehe PS).


@ Otto Weber.
Ob das tatsächlich so ist, dürfen glücklicherweise außer Ihnen hier im Forum auch noch andere beurteilen. Wo kämen wir denn hin, wenn – so wie bei EIKE – nur ein Otto Weber bestimmen könnte was dümmliche Propaganda ist.


Otto Weber sagt.
Die Argumente bei EIKE und anderen wurden bestimmt nicht knapp, sondern nur GEDULD und TOLERANZ. Die ist jenen nämlich verständlicherweise völlig abhandengekommen, immer und immer wieder den selben von Ihnen vorgebrachten Blödsinn, durchzulesen und darauf zu antworten, bei permanenter Einsichtsverweigerung.

@ Otto Weber.
Meine Kommentare folgen ja gewöhnlich auf Artikel oder andere Kommentare.

Wenn ich dann etwas wiederholen muss, kann das logischerweise nur die Reaktion auf eine Wiederholung sein.

Wenn Ihnen dann – wie hier öfter – die Argumente ausgehen, weil ich die fundierten Argumente dagegen halte, flüchten Sie in Polemik, und behelfen sich mit dem Argument „Blödsinn“

Gravatar: Werner Mueller

Otto Weber schreibt am 01.11.2018 – 18:33
Na, @Werner Müller, wieder nicht Passendes gefunden??????????
(Original-Zitat @Werner Müller 20.04.2017 - 08:08: >>Ich bin ja etwas Dumm und habe nichts passendes gefunden<<.)


Das hab ich am 20.04.2017 – 08:08 geschrieben:

>>Herr Otto Weber,
verraten Sie doch mal genau das Datum und die Zeit wo die Erneuerbaren nur ca. 7% bis 9% zur Stromversorgung in Deutschland beigetragen haben.
Ich bin ja etwas Dumm und habe nichts passendes gefunden im Januar 2017 wo die 7% bis 9% (EE) bei der Deutschlandweiten Stromversorgung anstehen.

Ich bin der Meinung das Sie bei den 91%-93% „Konventionelle“ etwas geflunkert haben.<<

Herr Otto Weber,
kommt mit Zahlen und Behauptungen um die Ecke und bringt dann keine Quellennachweise für eine aberwitzigen Behauptungen.

Herr Otto Weber schreibt am 18.04.2017 – 19:10:

>>Bei der Dunkelflaute z. B. im Januar 2017 mussten über mehrere Stunden 91%-93% „Konventionelle“ (also nicht nur „einige“) die erforderliche E-Leistung bereitstellen und die Versorgung und das Netz aufrechterhalten.<<

Und das über mehrere Stunden 91%-93% „Konventionelle“ (also nicht nur „einige“) die erforderliche E-Leistung bereitstellen mussten ist eine Lüge Herr Otto Weber.

Bringen Sie doch dann mal den Tag und die Stunden wo nur 7% bis 9% im Januar 2017 von den erneuerbaren gekommen sind.

Ich denke nur Sie sind zu „Dumm“ den Beweis, die Zahlen und Quellenangaben zu liefern.

.

Gravatar: Werner Mueller

Na Herr Otto Weber betrachten wir mal ihre Zahlen und Zeiten.


Herr Otto Weber : 01.12.2017,…17:00 Uhr…. 72,6 GW = „Konventionelle Kraftwerke“

An 01.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 4,3 GW in das Ausland exportiert.
An 01.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 77 GW in Deutschland nachgefragt.
An 01.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 12,6 GW von den „erneuerbaren“ bekommen.

Herr Otto Weber wie soll das gehen wenn von den ca. 77 GW die in Deutschland nachgefragt werden angeblich 72,6 GW von den konventionellen Kraftwerken kommen sollen wo doch die „erneuerbaren“ bereits über 12 GW bringen ?

https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&year=2017&week=48



Herr Otto Weber : 18.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,8 GW = „Konventionelle Kraftwerke“

An 18.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 1,5 GW in das Ausland exportiert.
An 18.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 77 GW in Deutschland nachgefragt.
An 18.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 13 GW von den „erneuerbaren“ bekommen.

Herr Otto Weber wie soll das gehen wenn von den ca. 77 GW die in Deutschland nachgefragt werden angeblich 69,8 GW von den konventionellen Kraftwerken kommen sollen wo doch die „erneuerbaren“ bereits über 13 GW bringen ?

https://www.energy-charts.de/power_de.htm?source=all-sources&year=2017&week=51



Herr Otto Weber : 19.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,2 GW = „Konventionelle Kraftwerke“

An 19.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 4 GW in das Ausland exportiert.
An 19.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 76 GW in Deutschland nachgefragt.
An 19.12.17 um 17:00 Uhr haben wir ca. 15,5 GW von den „erneuerbaren“ bekommen.

Herr Otto Weber wie soll das gehen wenn von den ca. 76 GW die in Deutschland nachgefragt werden angeblich 69,2 GW von den konventionellen Kraftwerken kommen sollen wo doch die „erneuerbaren“ bereits über 15 GW bringen ?


1. An jeden ihrer genante Tage (17:00 Uhr) hatten wir noch was übrig an Strom um das ins Ausland zu exportieren.

2. An jeden ihrer genante Tage (17:00 Uhr) haben die „erneuerbaren“ über 15% vom deutschlandweiten Stromverbrauch bereitgestellt.

3. Nur mal so als Gedächtnisstütze am 24.12.2017 sind von den „erneuerbaren“ über 70% gekommen.

Gravatar: Werner Mueller

Otto Weber 01.11.2018 - 18:29
>>Da hilft Ihr Papageien-Gesabbel über die ach so billige PV nicht weiter.<<

Na was braucht man an Strom Nachts um 02:00 Uhr im Haus ?

20Watt, 50 Watt oder doch 100Watt ?
Das kann man auch vom Netz kaufen.

Der Verbrauch in den Nacht ist doch sehr gering, kenne jetzt keinen der regelmäßig um 11:00 Uhr die Waschmaschine, Wäschetrockner oder die Backröhre startet.

Gravatar: Werner Mueller

Otto Weber schreibt am 01.11.2018 - 18:29
>>Da hilft Ihr Papageien-Gesabbel über die ach so billige PV nicht weiter.<<

Nur mal zur Verdeutlichung Herr Otto Weber,
am 01.12.2017 hatten wir die Verbrauchsspitze in Deutschland um ca. 11:00 Uhr von ca. 78 GW.

Und um 02:00 Uhr nur noch eine Stromnachfrage von ca. 53 GW, also -25 GW, braucht man da noch PV-Strom in der Nacht wenn man das Deutschlandweit betrachtet.

PV-Strom deckt einen Teil oder auch vollständig die Tagesspitzen ab und die sind nun mal auch um die Mittagszeit.

Welch ein Wunder auch um die Mittagszeit liefern PV-Anlagen die meisten kWh ab.

Gravatar: Hans  Diehl

Otto Weber sagt:
EIKE ist bei Ihnen doch kein Einzelfall, wie Sie selbst berichteten, auch bei science-skeptical sind Sie gesperrt.

@ Otto Weber
Beide maßen sich nun mal an die Weisheit für sich gepachtet zu haben, und lassen andere Meinungen nicht lange zu im Forum ihrer Selbstbeweihräucherung.
Gegen die Forumsregeln habe ich jedenfalls nicht verstoßen


@ Otto Weber sagt:
Bei Fachkundigen – egal wo - holen Sie sich doch immer wieder eine blutige Nase, deshalb schreiben Sie bevorzugt wohl hier, wo es keinen fachkundigen Admin gibt, der Schluss mit Ihrem Unsinnigen Palaver macht.


@ Otto Weber.
Das passt zu Ihnen, jetzt müssen Sie notgedrungen so gar den Admin,s hier Unkenntnis, unterstellen, nur weil die unterschiedliche Meinungen gelten lassen , mit der Sie öfter in Erklärungsnot gebracht werden von den Ökomatrosen.


Otto Weber sagt:
PS: 2 ) Blödsinn, Beispiel:

>>Zappelstrom wird mit neuen Geschäftsmodellen immer öfter zur Goldgrube. Die neuen bei EON lassen grüßen<<.
??????????

@ Otto Weber
Ist ja nicht meine Schuld, wenn Sie nicht auf dem Laufenden sind.
Schauen Sie mal hier:
Zitat: Diese zwei Artikel beantworteten sehr gut unsere Frage, wer eigentlich an der Strombörse einkauft. Denn es wurde immer nur von Versorgungsunternehmen, Stromhändlern, industriellen Großkunden und Banken gesprochen. Nun wissen wir dazu gehören auch die Stadtwerke und Unternehmen, wie E.ON, RWE usw. Es gibt also keinen Zwischenhändler mehr. Der Grund dafür, dass Unternehmen wie RWE auch an der Börse einkaufen, obwohl sie selbst rund 30 Kraftwerke besitzen und somit eigentlich genug Strom produzieren, ist einfach. Es gibt Tage, da ist der Strompreis an der Börse so günstig, dass eine Eigenproduktion viel teurer wäre. Daher werden dann die Kraftwerke gedrosselt und lieber günstig eingekauft. Zitat Ende.

Was glauben Sie was mit dem billigen Zappelstrom bedient wird. Richtig relativ teure Langzeitverträge. Ertragsoptimierung nennt man das in diesbezüglichen Untersuchungen. Mit etwas Logistik wird der Zappelstrom zu Grundlaststrom.
Ich denke mal selbst wenn ein Admin nicht so schlau ist wie Sie, versteht er das und muss den Beitrag nicht löschen.


Otto Weber sagt:
Die Ertragskraft („Goldgrubenfaktor“) einer AG spiegelt sich am Aktienkurs wider.

„Die neuen bei EON lassen grüßen“!

Oh, ja, und zwar aber nur durch einen katastrophalen Kursverlust von 50,9 € auf heute nach unten nicht goldgrubenmäßig gezappelte 8,60 €.

So sieht @Diehl´sches >> Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“<< konkret aus.

@ Otto Weber.
Geduld… Geduld.
Schauen Sie mal hier.
https://www.welt.de/finanzen/boerse/article183086890/E-ON-Aktie-Kurs-steigt-wieder-Fast-Gleichstand-bei-Dax-und-E-ON.html
E.ON-Aktie: Kurs steigt wieder

Die Energiewende ist ja nun mal ein komplexer Prozess, und nicht alle Aktionäre blicken auf Anhieb durch. Bestes beispiel sind doch Sie..

Gravatar: Hans Diehl

Hallo Herr Otto Weber.

Schauen Sie mal hier:

http://www.deraktionaer.de/aktie/e-on--das-potenzial-ist-gewaltig-410210.htm
E.on: Das Potenzial ist gewaltig
Aus charttechnischer Sicht hat sich das Bild deutlich aufgehellt. Der kurzfristige Abwärtstrend bei 8,55 Euro wurde inzwischen übersprungen. Gelingt nun der Ausbruch über den horizontalen Widerstand bei 8,70 Euro, wäre der Weg nach den langen Wochen der Seitwärtsbewegung frei. Als Hindernis bleibt jedoch die 200-Tage-Linie bei 9,00 Euro bestehen.


Der Energiewende und der Goldgrube Zappelstrom sei Dank.

Muss Ihnen denn schon wieder ein Unwissender Nachhilfe geben.??

Gravatar: Otto Weber

@ Hans Diehl 02.11.2018 - 18:58 / @Hans Diehl 05.11.2018 - 14:52

Mein Kommentar beinhaltete bereits die Information, dass der EON-Aktienkurs 8,60 € betrug und somit die geringfügige Erholung. Ihr ausgewählter Artikel, unterschlägt natürlich die Information, dass der Kurs insgesamt desaströs gefallen ist, was die in dem Zusammenhang die maßgebende Aussage war.

Wie Ihr so genanntes >> Daten und Fakten fundiertes „Anstänkern“ << aussieht, ist hier wieder konkret kopfschüttelnd festzustellen:

Da wird ein auch quantitativ völlig nachvollziehbares Argument von mir mit blödsinnigem Palaver „entgegnet“. Geduld, Geduld, das *)Wunder wird noch kommen, das Heil haben ach so dummen Aktionäre noch nicht erkannt. Außerdem ist die „Energiewende“ ja so komplex, da blickt sowieso keiner durch.

Alles „fundierte Daten und Fakten“!!

Merken Sie eigentlich nicht, was Sie für einen Blödsinn schreiben??


*) Jetzt wissen wir woher Ihre „Erkenntnisse“ kommen: aus einer Aktien-Postille, die jede Woche eine neue „Aktien-Sau“ durch die Zeilen treibt. Natürlich wieder mit Leseschwäche fehlinterpretiert: Das goldgrubenmäßige „gewaltige Potential“ ist bereits bei 10,40 Euro zu Ende; vom Hoch 50,90 € keine Schreibe.

In die „Jauchegrube“ fällt man allerdings unter 7,80 €. Die scheinen also selbst nicht so recht an das zu glauben, was sie selbst schreiben.

Die an „fundiertem Blödsinn“ Glaubenden lassen grüßen!!

Gravatar: Otto Weber

@Werner Mueller 02.11.2018 - 15:06 / @Werner Mueller 02.11.2018 - 15:47 / @Werner Mueller 02.11.2018 - 15:55 usw.

???????????

Einfach unter AGORA Energiewende nachschauen!!

Ach so:

(Original-Zitat @Werner Müller 20.04.2017 - 08:08: >>Ich bin ja etwas Dumm und habe nichts passendes gefunden<<.)

Dann ist Ihnen leider nicht zu helfen.

Gravatar: Hans Diehl

Hallo Herr Otto Weber

Schauen Sie mal hier:
https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/22290102_Lieferengpaesse-Den-ersten-Tankstellen-in-NRW-geht-der-Sprit-aus.html
Lieferengpässe: Den ersten Tankstellen geht der Sprit aus
Der niedrige Pegelstand des Rheins sorgt für Lieferengpässe - erste Tankstellen sitzen auf dem Trockenen. Obwohl der Rohölpreis sinkt, werden Benzin und Diesel immer teurer. Zitat Ende


Wohl dem der wie ich ein E-Auto hat, betankt mit „Zappelstrom“ vom eigenen Dach.
Da werde ich ja die nächsten Tage viel Platz auf den Straßen haben.

Gravatar: Werner Mueller

Otto Weber schreibt am 07.11.2018 - 09:28
>>Einfach unter AGORA Energiewende nachschauen!!<<

Da seht aber auch nicht das diese Größenordnungen an den Tagen und Zeiten von den Konventionellen gekommen sind, die Sie am 01.11.2018 - 18:33 in die Diskussion geworfen haben.

>>01.12.2017,…17:00 Uhr…. 72,6 GW<<
>>18.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,8 GW<<
>>19.12.2017,…17:00 Uhr…. 69,2 GW<<

Welche Mengen die Konventionellen an den einzelnen Tagen um 17:00 Uhr zum deutschlandweiten Stromverbrauch beigetragen haben hab ich ja bereits am 02.11.2018 - 15:47 geschrieben.

#################

Herr Otto Weber schreibt am 18.04.2017 – 19:10: bei Freie Welt
>>Bei der Dunkelflaute z. B. im Januar 2017 mussten über mehrere Stunden 91%-93% „Konventionelle“ (also nicht nur „einige“) die erforderliche E-Leistung bereitstellen und die Versorgung und das Netz aufrechterhalten.<<

Und das über mehrere Stunden 91%-93% die Konventionellen, die erforderliche E-Leistung bereitstellen mussten ist eine Lüge Herr Otto Weber.

Also Herr Otto Weber,
sagen Sie doch erst mal wann über Stunden 91%-93% von den Konventionellen gekommen sind vom deutschlandweiten Stromverbrauch, ich warte immer noch auf die Antwort vom „Lügenbaron“.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Otto Weber

Den höchsten Unterhaltungswert in meinem Ranking hat unangefochten bisher Egon Dirks mit seiner schon legendären "Tante Dunja", den "EE-Matrosen", den allergößten Lacher erzielte er bisher mit seinem,
"...Was macht der Kater (FI), wenn er nichts zu tun hat? Liegt an der Sonne, leckt die Eier und bastelt bunte Elektrografiken, ...", da komm ich aus dem Lachen kaum wieder raus.

Langsam übernehmen Sie hier diese Führungsrolle als

- das ewig schlecht gelaunte "Rumpelstielzchen vom Dienst",

- der ewige "Zappel-Philipp gegen den bösen Zappelstrom".

- der "Gernot Hassknecht der Freien Welt"

Köstlich, ich freue mich auf Ihre kommenden Daueraufreger.
MfG, HPK
.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Hans-Peter Klein,...

"...Was macht der Kater (FI), wenn er nichts zu tun hat? Liegt an der Sonne, leckt die Eier und bastelt bunte Elektrografiken, ...", da komm ich aus dem Lachen kaum wieder raus."

...wenn das alles ist, was Sie zu diesen blöden aus dem Daumen rausgesaugten Grafiken zu sagen haben, dann sind Sie nur ein billiger elektroahnungslose EE-Komödiant! Die FI EE-Matrosen haben die Aufgabe - diese Grafiken, als gezielt geplante Desinformation, anders kann man das nicht bewerten, die Sie mit Ihrer bezahlter EE-Kumpanie weiter dem Volk, wie Nudeln an die Ohren aufhängen, sich spezialisiert haben... Weiter so!

"Ich bin der Meinung das weder Herr Hans Peter Klein noch ich Einfluss auf die Politischen Entscheidungen haben."

Ist doch klar, die Menschen in der Ewigkeit werden Ihnen dankbar sein für diese ihre partei-politische Tätigkeit!

Beste Grüße.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 07.11.2018 - 12:01

>>- der "Gernot Hassknecht der Freien Welt"<<

?????????????

Natürlich wieder eine Fehlbeurteilung, aber nachvollziehbar bei Ihnen, da Sie sich doch selbst als fehlerfreundlicher u. a. („Dipl.-Ing.“) bezeichnen.

Reiht sich auch perfekt ein in das ständige Verdrehungs-Gebaren Ihrer Sinnesgenossen.


Der wahre „Gernot Hassknecht“ lässt allerdings mit Original-Zitaten, z. B: wie folgt im Freie-Welt-Forum grüßen:

(Original-Zitat @Werner Müller 20.04.2017 - 08:08: >>Ich bin ja etwas Dumm und habe nichts passendes gefunden<<.)

Original-Zitat: @Werner Müller 22.04.2017 - 12:15: >>Als Gott die Intelligenz verteilt hat war ich grad auf'm Klo, deshalb bin ich auch etwas unkoordiniert<<


@HPK, vielen Dank für diese Steilvorlage!! Ansonsten schwaches Bild, nicht nur elektro-technisch.



@Werner Mueller 07.11.2018 - 12:00

Die von mir genannten Werte stimmen natürlich, und zwar nicht nur größenordnungsmäßig!!

Wer lesen kann und nicht + + + etwas unkoordiniert +++ dazu fantasiert, ist im Vorteil!!

TIPP: Immer, immer wieder durchlesen. Vielleicht klapp es diesmal.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang