CDU-Festspiele

Der heutige Medientag war von den CDU-Kandidaturen bestimmt. Der Einstieg in die eigentlichen Auseinandersetzungen war weltfremd, gespenstig und erkennbar davon gekennzeichnet, nicht gleich am ersten Tag die eigenen Chancen zu versemmeln.

Veröffentlicht:
von

Der heutige Medientag war von den CDU-Kandidaturen bestimmt. Der Einstieg in die eigentlichen Auseinandersetzungen war weltfremd, gespenstig und erkennbar davon gekennzeichnet, nicht gleich am ersten Tag die eigenen Chancen zu versemmeln. Im Ansatz war nicht erkennbar, worin man das Dilemma der CDU sieht oder gar die Probleme,die unser Land hat. Sehenden Auges macht man den Fehler von AKK nach, auf Entscheidungen Ende des Jahres zu setzen, um dann den 25. April vorgesetzt zu erhalten. Wenn der neue Vorsitzende gewählt ist, steht das Ende der Bundesanzkerin an, wenn nicht schon vorher.

Was soll die Presse sonst für ein Jagdfieber entfalten? Da Laschet auf CDU/CSU/ FDP setzt, muß das schnell gehen und nicht über mehr als eineinhalb Jahre zerredet werden. Die heutigen Beteuerungen zur Kanzlerin Merkel sind so fahl, wie sie im Politikbetrieb nur fahl genannt werden können. Da Linke, Grüne und SPD erkennbar auf „Antifa-Volksfront“ setzen und Laschet auf CDU/CSU/FDP, dürften Neuwahlen anstehen, da die SPD einem Wechsel im Kanzleramt aus verständlichen Gründen nicht zustimmt. Anderenfall wird sich CDU/CSU in dieser Zeit zerlegen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Habe heute die Reden vom saarländischen Struppelkopp AKK in Meck-Pomm und von Merz in Apolda gehört (Bin Rentner). Respekt! Waren beide sehr vernünftig, wenn man von den je eingeflochtenen kurzen, verlogenen Hetz-Sätzen gegen die AfD absieht. Vernünftige eigene Kür, halt auch eine kurze Pflichtrunde für die abwesende (wo steckt sie eigentlich?) frühere Jungkommunistin Angela, die späte Rache Honeckers.

Gravatar: Aufbruch

Nun, Herr Wimmer, bei diesen Waschlappen in der CDU kann man sich doch genau ausrechnen, wohin der Hase läuft. Die Merkel-Zäpfchen à la Günther heizen schon mal vor. Wenn sich dann die "Kandidaten" aufgeschlissen haben, bleibts wohl wieder an Merkel hängen. Schweren Herzens lädt sie dann die Bürde einer erneuten Kanzlerschaft auf sich. Das Schaulaufen um den Parteivorsitz gehört zu diesem Ritual. Wenn Latschet aus diesem Schaulaufen als Sieger hervorgeht, ist die Kanzlerschaft Merkels gesichert. Es sei denn, die Grünen nutzen dieses Durcheinander bei der CDU und gehen als Sieger aus den nächsten Wahlen hervor. Wahrscheinlich wäre ein grüner Kanzler Merkel lieber als einer ihrer CDU-Waschlappen. Oder kann Merz sein Verliererimage ablegen und sich eine starke Konservativen-Macht sichern, die wirklich einen Kurswechsel dieser Partei will? Es wird spannend.

Gravatar: Hajo

Das sind weniger Festspiele, sondern wird sich als Merkels größter Coup erweisen, denn mit ihren Satrappen Röttgen und Laschet mit Anhang soll ein Bollwerk gegen Merz errichtet werden und seine Zustimmung geschwächt werden und wenn dann die Stimmen für den Einzelnen nicht reichen, wird sie als Retterin in Erscheinung treten und ihr Amt nochmals verlängern und wer glaubt, die Auswahl hätte etwas mit freiem Wettbewerb zu tun irrt, das ist von ihr moderiert und deswegen sagte sie ja auch so süffisant, daß sie sich nicht einmischen werde, weil sie das Prozedere ja selbst initiiert hat um dann selbst als Siegerin hervor zu gehen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der heutige Medientag war von den CDU-Kandidaturen bestimmt. Der Einstieg in die eigentlichen Auseinandersetzungen war weltfremd, gespenstig und erkennbar davon gekennzeichnet, nicht gleich am ersten Tag die eigenen Chancen zu versemmeln.“.

Da unsere(?) Göttin(?) scheinbar ebenfalls diktierte, auch in Zukunft die beliebteste Politikerin Deutschlands zu sein
https://www.n-tv.de/politik/Merkel-ueberstrahlt-alle-Parteivorsitzenden-article21551656.html
und der Daniel Günther ´natürlich` entsprechend auf sie setzt
https://www.infranken.de/ueberregional/politik/merkel-wieder-kanzlerkandidatin-daniel-guenther-setzt-auf-merkel-als-zugpferd;art89930,4885856:

Wird unsere(?) Allmächtige(?) ihrem Volk(?) deshalb auch weiterhin seinen Frohsinn(?) erhalten, ähnlich wie schon vor ihrer(?) Wahl(?) anno 2017???
https://www.focus.de/politik/videos/kanzlerin-tritt-nochmal-an-mit-diesem-satz-bringt-angela-merkel-den-gesamten-saal-zum-lachen_id_6231253.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang