Bat Ye´or und Kermani

Die Islamisierungsthese Bat Ye´ors scheint auf den ersten Blick eine "Verschwörungstheorie" zu sein. Doch liest man, dass der deutsch-iranische Schriftsteller Navid Kermani Bundespräsident werden soll, kommt sie einem plausibel vor.

Veröffentlicht:
von

Bat Ye´or bedeutet "Tochter des Nils" und ist das Pseudonym der britischen Autorin Gisèle Littman. Sie ist eine in Ägypten geborene Jüdin, die nach der Suezkrise 1956 ihre Heimat verlassen musste, wie auch die jüdische Minderheit insgesamt: eine ethnische Säuberung, wie man sie von arabisch-islamischen Staaten kennt. Diese Erfahrung hat sie dazu gebracht, über die Rolle der Minderheiten unter islamischer Herrschaft grundsätzlich nachzudenken. Diese Gruppen waren ja zunächst alle Mehrheiten im Vergleich zu den islamischen Eroberern, ihnen auch kulturell meist weit überlegen, aber Kollaboration und massiver Druck haben schliesslich zur Islamisierung weiter Teile Asiens und Afrikas geführt. Was kann der genaue Grund dafür gewesen sein?

Muslime bedrängen, egal ob sie schon herrschen oder noch nicht, andere Gruppen immer und überall aufgrund ihrer krypto-rassistischen Überzeugung, die beste Gesellschaft auf Erden zu sein. Dieser ständige Druck, verbunden mit jederzeit möglicher Gewalt, die unberechenbar über die Nicht-Muslime hereinbrechen kann, aber auch die Kollaboration von Nicht-Muslimen, die sich Vorteile im Scharia-System versprechen, resultierten in einer Haltung der Angst, Unterwürfigkeit und des vorauseilenden Gehorsams bei den Nicht-Muslimen, die Bat Ye´or als "dhimmitude" (Dhimmitum) bezeichnet. Dhimmis sind die unter islamischer Herrschaft bis heute als sogenannte "Schutzbefohlene", also zweitklassige Menschen lebenden Nicht-Muslime. Dabei ist Dhimmitum der Spiegel des Dschihad, also dem für alle Muslime verpflichtenden Kampf gegen die "Ungläubigen", mithin alle anderen Menschen, bis diese sich entweder bekehren, unterwerfen oder getötet werden.

In ihrem Buch Europa und das kommende Kalifat (Duncker & Humblot, Berlin 2013) behauptet Bat Ye´or anhand vieler Quellen u. a. von internationalen Konferenzen, dass seit den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die europäische Elite (besonders der EU) mit v. a. arabischen islamischen Staaten und Organisationen zusammenarbeite, um eine Mittelmeerunion ("Eurabien") unter islamischer Vorherrschaft zu erreichen. Der Grund liege einmal in der großen Menge an Öl, Geld und Menschen im Nahen Osten, die auf diese Weise nutzbar gemacht werden solle. Ausserdem sei der Islam als Ideologie weit besser als die säkularen Totalitarismen geeignet, Menschen gleichzuschalten und damit beherrschbar zu machen. Migration in Verbindung mit einem Netzwerk an Moscheen und Islaminstituten sei der geeignete Weg zur Umsetzung dieser Idee. Man kann das alles kaum glauben, doch der Grund dafür ist nicht, dass es nicht plausibel wäre, sondern man will es einfach nicht glauben: Es ist zu schrecklich. Es zeigt übrigens die Genialität Michel Houellebecqs in seinem Roman "Unterwerfung", dass er diese These in eine überzeugende Geschichte packen konnte. Ich bin sicher, dass er Bat Ye´or gelesen hat.

Feigheit und vorauseilenden Gehorsam gegenüber Muslimen ganz im Sinne von Dhimmitum kann man in Deutschland allerorten beobachten. Nun hat Bundespräsident Joachim Gauck erklärt, nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung zu stehen. Daraufhin wurde unter den möglichen neuen Kandidaten auch der Schriftsteller Navid Kermani genannt. Sein Kollege Akif Pirinçci nannte ihn "das fleischgewordene und auffälligste Symptom der Migrantisierung der deutschen Kultur". Diese Bezeichnung ist leider vollkommen treffend, denn Politik und Kulturschaffende haben ihm diese Rolle angeboten und er hat sie angenommen. Was ihn dafür qualifiziert, ist nicht ganz ersichtlich; vermutlich hält man ihn für das freundliche Gesicht des Islam und seine ständigen Belehrungen und Ermahnungen für kulturell kompatibel. Dabei muss klar gesagt werden, dass sie nur eins sind: islamisch korrekt. Dieser Mann soll also für die Deutschen sprechen. Der "Spiegel"-Journalist Nils Minkmar denkt in seiner Postille ernsthaft und positiv über diese Option nach (Nr. 29, S. 117). Man muss sich vorstellen, dass Muslime heute selbst bei realistischer Schätzung mit sieben Millionen gerade neun Prozent der deutschen Bevölkerung ausmachen. Da müsste man nicht gleich den Kotau machen. Aber die zukünftigen Dhimmis üben schon mal das Dhimmitum.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klimax

Verschwörungstheorien haben das an sich, daß sie immer "plausibel" sind; aus dieser Plaususibilität ziehen sie gerade ihre Langlebigkeit. Eine unplausible Verschwöruingstheorie wäre ein Nichts.

Was mich stets frappiert bei diesen Theorien, ist, daß die Verschwörer offenbar so raffiniert wie möglich vorgehen, gleichzeitig aber für zu dumm gehalten werden, ihr Projekt wirklich geheim zu halten. Irgendein offenbar noch größerer Schlaukopf ist immer da, der ihnen auf die Schliche kommt und ungehindert zahlreiche Bücher darüber schreiben darf.

Ich empfehle hier Occams Rasiermesser: Erklärungen, die mit weniger Aufwand an Annahmen auskommen, sind bis auf weiteres vorzuziehen.

Gravatar: Dr. Alexander Ulfig

"Ausserdem sei der Islam als Ideologie weit besser als die säkularen Totalitarismen geeignet, Menschen gleichzuschalten und damit beherrschbar zu machen."

Könnten Sie diese These genauer erläutern?

Gravatar: Adorján Kovács

@Klimax
Ich habe mit Freunden Bat Ye'ors Kontakt aufgenommen. Wenn Sie schon Occam anführen, dann sagen Sie mir doch bitte, warum alles in der EU auf Migration und Islamisierung hinausläuft. Die Freundschaft mit den Ölstaaten, die Vergötterung der Palästinenser - trotz offener Terrorfinanzierung und -durchführung. Warum? Bat Ye'ors Argumente sind wohl doch eher die einfache Wahrheit als Verschwörungstheorie.

Gravatar: Klimax

@Herr Kovacs, in der EU läuft alles auf die Gründung eines europäischen Zentralstaats hinaus. Das ist das Projekt. Kein verschwörungstheoretisches, sondern von vielen (z.B. Schäuble) offen eingestanden. Im Zuge des neosozialistischen Zeitgeistes ist dies eine neue Variante, den freien Markt auszuschalten und den freien Bürger (der ohne diesen nicht existieren kann) gleich mit. Das ist eine Folge, die nicht jedem Beteiligten klar vor Augen steht. Die islamisierung, die Überstülpung einer kollektivistischen, streng herrschafts- und sozialorientierten Religion wird dabei keineswegs hinderlich sein und auch das Ende der Nationalstaaten befördern. Doch gilt auch hier: es geht nicht um Verschwörung, sondern im Kern um das ewige Ziel der Linken (und auch mancher Rechten) um Gleichmachung durch Umverteilung, zuletzt ins Internationale gewendet. Da kann jeder teilhaben, und die deutschen Gutmenschen haben das eh immer so gewollt. Ob Islam oder Sozialismus, das ist letztlich völlig egal, Hauptsache Gleichheit. Und da das erstrebte Gleichheitsideal stets mit dem Freiheitsideal im Kriege sich befindet (Tocqueville), ist auch klar, was zu überwinden ist. Mit allen Mitteln.
Eine große Verschwörung, die gut, aber nicht so gut gemacht ist, daß nicht immer wieder Einzelne jedes ihrer Details kennen und zu Papier bringen würden, braucht es dazu nicht.

Gravatar: Gudrun Eussner

@ Klimax

Es handelt sich nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern um die Analyse von Tatsachen. Die werden von anderen als Verschwörungstheorie abqualifiziert.

Ich schreibe mir seit 15 Jahren die Fingerkuppen wund zu dem hier genannten Problem. Auf meiner alten Website www.eussner.net finden Sie Artikel ab Januar 2001.

Einfach die Begriffe in die jeweilige Suchfunktion eingeben: Islam, Judenhaß, Israel, Bat Ye'or, Mittelmeerunion, Saudi-Arabien, Katar, Navid Kermani, Tariq Ramadan, Anna-Lindh-Stiftung etc.

@ Dr. Alexander Ulfig

NS und Kommunismus unterwarfen niemals den gesamten Menschen und die gesamte Gesellschaft. Es gab immer Freiräume, Stichwort: Datsche! Aus diesen Freiräumen wird die totalitäre Herrschaft in Frage gestellt und bedroht.

Der Islam läßt nirgends auch nur einen Millimeter Freiraum. Lesen Sie bitte die Fatwas. Menschen, die dem Islam unterworfen sind, bilden keine Gefahr für die Machteliten. Diese unterwerfen sich selbstverständlich nicht dem Islam, sondern sie bedienen sich seiner.

Gravatar: Adorján Kovács

@A. Ulfig
Das ist keine These, sondern islamisches Programm. Sehr schön wird das in den Vorträgen von Orientalist Dr Raddatz und Islamwissenschaftler Prof. Nagel ausgeführt (https://www.youtube.com/watch?v=SBnvsLd9ngA und https://youtu.be/mQUzmSmxkuY). Über Generationen hinweg und in der Erziehung des je Einzelnen wird dem Gläubigen das Ich ausgetrieben, bis er die religiösen Riten und Überzeugungen maschinenmäßig ausführt bzw. vertritt (vulgär als „Islam-Chip im Gehirn“ bezeichnet und durchaus mit der intellektuellen ameisenartigen Gleichschaltung in Rotchina durch die sog. Maobibel vergleichbar). Auch wenn Muslime daher untereinander streiten können, so halten sie als Umma doch meist gegenüber der Außenwelt zusammen, denn sie sind die gottgewollte „beste Gesellschaft“. Individuelle Freiheit gibt es nicht, der eigenen Vernunft wird misstraut, es geht um die Unterwerfung (!) des gesamten Lebens unter das Gebot Allahs. Eine islamische PERSON in unserem Sinn gibt es kaum. Bei Diskussionen wird aus diesen Gründen in Bedrängnis immer die sachliche Ebene verlassen und mit Dogmen zirkelschlüssig argumentiert. Kontakt mit westlicher Freiheit führt daher zu Schock und schlechtem Gewissen, evtl. Selbsthass und extremistischer Rückkehr zum Glauben. Kaum jemand schafft den Absprung komplett und lebenslang. Wer als junger Mann Kommunist war, heiratet als alter, bärtiger Mann eine Zweitfrau. Das alles führt zu der extremen Stabilität des Glaubens seit 1400 Jahren und der von mir angesprochenen Führbarkeit. Nach so einer Bevölkerung lecken sich die Eurokraten die Finger.

Gravatar: Stellmacherei

@ Klimax und Prof. Adorján Kovács
Ein paar Anmerkungen zum Totschlagargument "Verschwörungstheorie" ("conspiracy theory")!
Auf die Frage, warum etliche Theorien und/oder logische Schlussfolgerungen, die schlicht und einfach nach dem "Cui bono" fragen, als "Verschwörungstheorie" ("conspiracy theory") diskreditiert werden, finden sich z. B. bei Paul Craig Roberts, Henning Lindhoff oder Stefan Blankertz *) schlüssige Antworten.
Paul Craig Roberts gibt eine simple Antwort: »»"Verschwörungstheorie" bedeutet nicht länger, dass ein Ereignis durch eine Verschwörung erklärt wird. Statt dessen ist damit jede Erklärung gemeint, die von der Erklärung seitens der Regierung und ihrer Zuhälter in den Medien abweicht.' Anders gesagt, sobald die Wahrheit für die Regierung und ihr Propagandaministerium unbequem wird, wird sie zur Verschwörungstheorie umdefiniert, womit eine absurde und lächerliche Erklärung gemeint ist, die wir ignorieren sollten.«« (Siehe Paul Craig Roberts Artikel "Conspiracy Theory" vom 20.06.2011) Verschwörungstheoretiker sollen also als lächerliche Spinner gelten, als Narren, die niemand ernsthaft zur Kenntnis nehmen kann und soll.
Dass der Hieb "Verschwörungstheorie" nur ein Kampfbegriff ist, mit welchem man sich einer Diskussion bei unliebsamen Themen entziehen will und gleichzeitig den Gegner lächerlich zu machen sucht, wurde durch Henning Lindhoff in einem Artikel belegt. Lindhoff zeigte in seinem Artikel u. a., dass der Ausdruck "conspiracy theory" ab Mitte der 1960er Jahre ganz bewusst nachhaltig abgewertet und für den genannten Zweck zum Einsatz kommt. Ähnlich wurde dies auch von Stefan Blankertz beschrieben: "Mit einer Veralberung von Theorien durch die sprachliche Assoziation von logisch nicht Zusammengehörigem machen es sich die Vertreter der jeweils offiziellen Darstellungen leicht, kritische Fragen und Einwände vom Tisch zu wischen."

*) Henning Lindhoff war Sozialarbeiter gewesen und ist stellvertretender Chefredakteur von "eigentümlich frei".
Stefan Blankertz ist Gestalt-Therapeut, promovierter Soziologe, habilitierter Pädagoge und libertärer Publizist.
Paul Craig Roberts war unter Präsident Ronald Reagan "Assistant Secretary of the Treasury" im US-Finanzministerium gewesen. Diese Stellung umfasst in etwa den Verantwortungsbereich des bundesdeutschen Wirtschaftsministeriums - "Washington hinter verschlossenen Türen" ist für Roberts also kein Fremdwort. Außerdem war Roberts als Professor für Ökonomie am Center for Strategic and International Studies (CSIS) und an der Hoover Institution tätig, weiter schrieb er als Kolumnist regelmäßig für Wall Street Journal und Business Week; für den US-Kongress erstellte Roberts mehrfach Expertisen.

Gravatar: Rösler

Der von Klimax propagierte "europäische Zentralstaat" wird sich dann allerdings Kalifat nennen und die Macht auf diejenigen übergehen, die eine autoritäre Form der 'Gottesherrschaft' durchsetzen. Dieser Prozess ist im Gange und bedeutet das Ende Europas und seiner Ideologie von Freiheit und Gleichheit, wie sie einmal erträumt wurde. Der Mechanismus der Umwandlung einer Gesellschaft wird auch diejenigen treffen, die meinten, eine solche steuern zu können. Überrascht werden sie feststellen, dass sie nur Marionetten in einem Spiel waren, das sie nicht überblicken und beherrschen konnten.

Gravatar: El Loco

Nazis und Islamhasser erfinden jeden Tag etwas neues-Um ihr eigene dreckige Geschichte und ihr niederträchtigen Gewissen zu erleichtern.Kontinente ermordet-Sprache-Religion aufgezwungen aber auf die Muslime zeigen.
Es ist logisch,wenn Christen die Oberhand haben,die Anderen müssen danach leben.Haben die Muslime die Mehrheit,ist doch logisch,dass sie die Regel aufstellen.Das war immer so und wird auch so bleiben.Der Islam ist am schnellste Wachsende Religion.Es ist nur eine Frage der Zeit,Deutschland und Europa zu übernehmen.Als erstes wird der Kölner Dom, nach dem Vorbild Hagia Sofia in Moschee umgewandelt und jeden Freitag Platz für Muslime...Natürlich die andere Kirchen auch,einige bleiben als Kulturerbe.Wozu braucht das Volk ,wenn es moslemisch sind, die Kirchen`?Das schöne ist,dagegen können die Europäer nichts tun.Wenn man Kinder als Feind betrachtet,das ist das Ergebnis..Selber Schuld Europäer.Es ist zum Heulen,nur soviel Taschentücher gibt es nicht.

Gravatar: ropow

@El Loco ... Un nombre perfecto detrás de un comentario.

Gravatar: Adorján Kovács

@El Loco
Dank für diese klaren islamischen Worte, die voll im Einklang mit Koran, Sira und Sunna sind.

@ropow
Glauben Sie, El Loco versteht Spanisch?

Gravatar: ropow

@Adorján Kovács

Sie meinen, das wäre ein Verrückter, der sich El Loco nennt ohne zu wissen was das heißt?

Gravatar: Ahmed Ibrahim

Ich behaupte dass diese Aeußerung unter widerspruch leiden. Zbs. Wenn ein Abkommen zwischen ÖL-Scheich und Iran einerseits und die EU auf der anderen Seite gäbe oder bestehe, "um eine Mittelmeerunion ("Eurabien") unter islamischer Vorherrschaft zu erreichen", dann bitte ich Sie mir klar festzulegen, was haben die Öl-Scheich(Qater, Arabisch Emirat, Saudi-Arabien und Iran davon, die nicht an Mittelmeer , sondern auf dem persischen Golf liegen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang