Aufruf zur Gewalt gegen Polizisten – nun auch im ZDF

Der heutige Aufreger für Medien, Politiker und „Kulturschaffende“ ist die Absage des Bauhauses Dessau, die linksextremistische Band „Feine Sahne Fischfilet“ auf ihrer historischen Bühne für das ZDF auftreten zu lassen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen, Sidebar - Empfohlene Blogs | Schlagworte:
von

Das Bauhaus solle nicht zum Austragungsort politischer Agitation und Aggression werden, teilte die Stiftung mit.
Wer die Texte dieser Band kennt, die von Gewaltaufrufen, Hass und Hetze nur so strotzen, sollte meinen, dass kein öffentlich-rechtlicher Sender, der die Aufgabe hat, Demokratie zu stärken, auf den Gedanken kommen könnte, eine solche extremistische Band in sein Programm zu heben.

Allerdings hat Bundespräsident Steinmeier, der diese Gruppe auf seiner Facebook-Seite für das #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz bewarb, offenbar die letzen Hemmungen gegenüber dem gewaltaffinen Linksradikalismus beiseite gefegt.

Zur Erinnerung: Am 3. September wiegte sich eine Menge von 65 000 aus ganz Deutschland herangekarrten Fans im gleichen Takt, brach immer wieder in frenetischen Beifall aus und brüllte sich die Kehlen wund. Warum? Ein paar Kostproben: „Deutschland ist Scheiße, Deutschland ist Dreck, gib mir ein Like gegen Deutschland“ grölte Jan Gorkow von den sahnigen Fischen. Das soll jetzt gebührenfinanziert in jeden dem ZDF zugänglichen Haushalt gesendet werden. Man hörte auch: „Ich ramme die Messerklinge in die Journalistenfresse“, was die bedrohten Presseleute wahrscheinlich dazu angespornt hat, das Konzert noch mehr zu bejubeln. Aber nicht nur Medienmacher wurden von der Bühne bedroht. Auch Thilo Sarrazin und Eva Hermann. Hermann drohte man Vergewaltigung an, dem Sarrazin wurde ein Selbstmordattentat um sechs Uhr früh verheißen. Die Fans unten sangen eifrig mit. Das soll eine Stärkung der Demokratie sein?

Am Ende des Konzerts gab es ein kurzes Erschrecken darüber, was sich bei #wirsindmehr wirklich abgespielt hat. Bild berichtete über 27 Minuten Hass, ein Artikel, der auf den ersten sieben Seiten der Google-Recherche über das Konzert nicht zu finden ist. YouTube löschte servil alle entlarvenden Videos.
Auf der Bühne, so schrieb ein Beobachter damals sarkastisch, sonderte der Sänger von den sahnigen Fischen mehr staatstragende Sprechblasen ab, als einem, der Punk sein will, erlaubt sein dürfte. Die vorgetragenen Liedtexte hörten sich ganz anders an.

Man sollte meinen, dass die Hassparolen und Gewaltaufrufe von „Feine Sahne Fischfilet“ ausreichender Grund wären, ein Konzert dieser Deutschlandhasser nicht zu unterstützen. Aber nein, der Absagegrund sind „rechte Proteste“.
Rechte Gruppen hätten in sozialen Netzwerken gegen das Konzert mobil gemacht, teilte eine Bauhaus-Sprecherin mit. Auf dem Boden vor dem Eingang des Hauptgebäudes sei ein Hakenkreuz geschmiert worden. Das Bauhaus, das zum Unesco-Welterbe gehört, befürchte Demonstrationen vor der eigenen Tür, ähnlich wie im benachbarten Köthen.

Die Proteste gegen die Absage ließen nicht auf sich warten. „Das ist ein schwerwiegender Eingriff in die Freiheit von Medien und Kunst und in die Programmautonomie des ZDF, den wir ausdrücklich zurückweisen“, ließ sich die Linke-Fraktion im Landtag vernehmen. Die SPD-Fraktion zeigte sich „sehr besorgt“ über die Intervention.
Grünen-Fraktionschefin Lüddemann teilte mit: „Vage Indizien einer Bedrohungslage, die durch die Anmeldung einer rechtsextremen Kundgebung in der Nähe des Veranstaltungsortes auftreten, dürfen kein Grund sein, das Konzert abzusagen.“

Nur CDU-Politiker, Kulturminister und Stiftungsratsvorsitzender Rainer Robra sieht das anders. In seinem Kulturministerium bestand die Befürchtung, dass der Auftritt der Band die Marke Bauhaus beschädigen könnte. Auch hier kein Verweis auf die linksextremistischen Aktivitäten der Gruppe.

Auch die Kulturstaatsministerin hat kein Problem mit den Hasstiraden auf Deutschland. Ihre öffentliche Stellungnahme lautet: „Es ist ein fatales Zeichen, wenn der Druck der rechten Szene kulturelle Angebote unterbindet. Die Sicherheitsbedenken der Stiftung Bauhaus Dessau und deren Sorge um die Unversehrtheit von Besuchern und Weltkulturerbe im Vorfeld des Bauhausjubiläums 2019 muss man ernst nehmen. Doch es wäre Aufgabe der Behörden in Sachsen – Anhalt gewesen, das Konzert zu ermöglichen und die Sicherheit zu gewährleisten – auch wenn die Band nicht jedem gefällt. Der Stiftungsrat wird sich mit dem Vorgang intensiv befassen müssen.“
Das Land Sachsen-Anhalt soll verpflichtet sein, Hass auf Deutschland und seine Verfassungsorgane auf die Bühnen zu bringen? Weiß die Kulturstaatsministerin eigentlich, wovon sie redet? Wieso hält das ZDF Deutschlandhetze für programmfähig?

Hier soll gewalttätiger Linksextremismus endgültig salonfähig gemacht werden, mit allen fatalen Folgen, die das für unser Land haben wird.

Bezeichnenderweise hat die Bundesregierung kein vergleichbares Statement verlauten lassen, als linksradikale Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin 2013 einen Vortrag des damaligen Verteidigungsministers Thomas de Maizière durch Blockade verhinderten. Wenn ich mich richtig erinnere, hat damals auch das ZDF zu diesem Skandal geschwiegen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Old Shatterhand

Was finden die Leute nur an diesen linksradikalen Radaubbrüdern mit ihren Gewalt verherrlichenden behämmerten Texten und dem unmelodichen Höllenlärm den die immer abziehen. Weil dabei die Milch sauer wird sollten die sich umbenennen in "Saure Milch mit Stinkefisch? Der andere Name beleidigt jede rechtschaffene Milchkuh und ihr Spitzenprodukt Sahne und auch jeden feinen Lachs und andere Edelfische z.B. aus dem Nordpazifik.

Gravatar: Mino Cair

Dieser nicht gewählte Bundespräsident war Mitglied der KPD, bis diese verboten wurde. Steht nicht in Wikipedia, wird aber auch nicht geleugnet.

Gravatar: Karl Napp

Zu diesen grün-rot-versifften Staatssendern ARD & ZDF fällt mir nichts mehr ein. Die Nachrichten hole ich mir von Euronews, Russia Today und Rai News (der beste!). Da brauche ich mich nicht über grün-rote Einfärbungen und fake news zu ärgern. Selbst den Wetterbericht schau ich mir nicht mehr bei ARD/ZDF an. Ich finde sie schlicht um Kotzen. Eine Schande für unsere "Demokratie". Aber solange das Bundesverfassungsgericht von den Altparteien ausgekungelt besetzt wird, werden wir weiter Zwangsabgaben für ARD & ZDF zahlen müssen.

Gravatar: Franz Horste

Endlich mal welche, die sich keine Mainstream-Meinung mehr diktieren lassen. Sogar die Hinterbliebenen ermordeter junger Frauen faseln von nicht vorhandenem Groll gegen den Mörder der Schwester und verklagen lieber die AfD, weil diese ermordete Mädchen als Beispiel für fehlgeleitete Denkweisen aufzeigt. Glauben die Trauernden wirklich, dass man jetzt besser noch die Täter zum Opfer stilisiert, statt ehrlich zuzugeben, dass man einen Mörder hassen darf?
http://wort-woche.blogspot.com/2018/10/kann-die-regierung-mich-zwingen-alle.html

Gravatar: Klaus Bartholomay

Aber bitte mit Sahne, von Udo Jürgens, oder " Schöne Grüsse aus der Hölle", ist mit der RAF - Kultur des ZDF nun
wohl endgültig durch die Kulturstaatsministerin u.a., auf den den Scheiterhaufen der "Nazikultur" geworfen. Tango Koruppti war mal ein Hit, heute allgegenwärtige reale "sozi-
kulturelle" praktizierte Politik.
Linksextreme Kultur zeigt unzweideutig, wir leben mitten in einer politischen SED - RAF Diktatur. Aber die Gehirnmanipulations - Medienmaschinerie funktioniert heute perfekter als jemals zuvor.
Man hat aus den "Fehlern" der Geschichte gelernt !!!
Unseren Hassprediger & Co. GmbH's, hält weder Ochs noch Esel auf, in ihrem Lauf - direkt zum Gericht , Off. 20 ,14. Darum Danke für die stets aufklärende Information zu Manipulation u. Desinformation , durch die Hofnarren u. deren Hofberichterstatter.
Bildung u. Kultur kann so herrlich sein, wenn nicht Dämliche diktierend ,Gewalt gegen die Freiheit verherrlichen lassen würden.

Gravatar: germanix

Frau Lengsfeld, Sie haben ja nur zu Recht - danke für Ihre klaren Einlassungen. Hier ein Brief an nicht meinen Bundespräsidenten!
Offener Brief am den Bundespräsidenten Steinmeier am 11.09.2018

Sehr geehrter Herr Bundespräsident!

Sie unterstützen Bands mit Hasstiraden und Mordaufrufe - Wußten Sie eigentlich, was Sie da öffentlich geredet haben? Wissen Sie, welche dumpfbackenen Bands Sie vor Beginn des Konzertes in Chemnitz gelobt haben und über was sie singen? Und kommen Sie mir nicht damit, das sei alles Satire oder Kunst!

Es ist unglaublich - Sie, Herr Bundespräsident kündigen für Chemnitz die friedliebenden, tabulosen, hassverbreitenden Bands auf Staatskosten an..???!
Was bitteschön, Herr Bundespräsident, hat Sie geritten? Ich sende Ihnen einen Auszug der Texte, die ein Aufruf zu Vergewaltigung und Mord beinhalten! Nebenbei erwähnt, was für einen Schwachsinn unterstützen Sie mit unseren Steuergeldern?
Ich fordere Sie auf, mit sofortiger Wirkung, zurüchzutreten - Sie haben keine Gnade verdient! Rücktritt sofort!!!
Und - das schlimme daran ist, die Massen der Menschen konnten diese Hass-u. Mordaufruf-Texte auswendig - schauen Sie in die Gesichter dieser Dumpfbacken bei youtube...jetzt verstehe ich auch, warum die linksfaschistischen-68er-Lemminge und deren Nachkommen so blöd sind...

Ein Text-Auszug aus der Elite-Schule der SPD/Grünen, Originaltexte:
Zitat: "ICH MACHE MOUSSE AUS DEINER FRESSE - BOOM VERRECKE WENN ICH DEN POLENBÖLLER IN DEINE KAPUZE STECKE
DIE HALBE SCHULE WAR QUERSCHNITTSGELÄHMT VON MEINEN NACKENKLATSCHERN
MEINE HAUSAUFGABEN MUSSTEN IRGENDWELCHE DEUTSCHEN SPASTEN MACHEN
GEE FUTURISTIC ICH KRIEG DURCHFALL VON DIE BÄSSE. ICH RAMM DIE MESSERKLINGE IN DIE JOURNALISTENFRESSE.
BULLEN HÖREN MEIN HANDY AB, SPRICHT DER JETZT VON KOKS? ICH HABE 50 WÖRTER FÜR SCHNEE, WIE ESKIMOS.
TRETE DEINER FRAU IN DEN BAUCH, FRESSE DIE FEHLGEBURT. FÜR MEINE TATEN WERDE ICH WIEDERGEBOREN ALS REGENWURM,
SEI MEIN GAST, NIMM EIN GLAS VON MEINEM URIN UND ENTSPANN DICH ZWEI HUREN IN JEDEM ARM MIT TRISOMIE21.
ICH REITE DURCH DIE STADT MIT MEINEM AFFEN AN DER LEINE HAB NE KISTE VOLLER GOLD UND LASS ES REGNEN AUF EUCH SCHWEINE. IST EINE FRAU NICHT NACKT, DANN BESCHMEIS ICH SIE MIT SCHEINE, MACHT SIE SICH DANN NACKT, DANN BESCHMEIS ICH SIE MIT STEINE.
ICH SCHWÄNZE DIE SCHULE, WEIL DIE SCHWESTER MEINE MAMI WAR BITCH ICH BEZAHL URLAUB NACH TAKA TUKA LAND UND SANSIBAR. WENN WIR WIEDER DA SIND, VIERER MIT TOMMY UND ANNIKA, VOM SPEED SIEHT UNSERE PISSE, MITTLERWEILE AUS WIE SANGRIA,
EVA HERRMANN SIEHT MICH, DENKT SICH: "WAS'N DEUTSCHER!" UND ICH GEBE IHR VON HINTEN, WIE EIN STAFFELLÄUFER ICH FICK SIE GRÜN UND BLAU, WIE MEIN KUNTERBUNTES HAUS NICH ALLES WAS MAN OBEN REINSTECKT, KOMMT OBEN WIEDER RAUS."

Diese Texte haben Sie Herr Steinmeier zu verantworten!!! Und vermutlich haben Sie sich diese Texte über Ihr Bett hängen lassen, damit Sie demnächst auch mitsingen können! Schämen Sie sich! Ich schäme mich, einen solchen "Vollpfosten" (ist ja nur Satire Herr Steinmeier), sorry als Bundespräsidenten für Deutschland zu haben.

Gravatar: Werner N.

Interessant, dass zumindest linksradikale Pop-Gruppen ihre geistige Verwandtschaft zum »Bauhaus« kennen. 99% der Architektur–Lehrstuhlinhaber und Autoren kehren den sozialistischen und marxistischen Gehalt moderner Architektur unter den Teppich. Dies, obwohl der »Bauhaus«-Gründer Walter Gropius anfangs offen sagte, dass die Architektur der „neuen sachlichkeit“ eine sozialistische Gesellschaft mit einem „neuen menschen“ fördern solle. Zumeist wird auch verschwiegen, dass er Mitglied der »Novembergruppe« war, die sich für die Ziele der Revolution einsetzte und Präsident des »Arbeitsrates für Kunst«, der sich zur Räterepublik bekannte. Nachdem die Thüringische Regierung schon dem Weimarer »Bauhaus« kommunistische Umtriebe vorwarf, stellte er die Schule als „absolut unpolitisch“ dar. Beim zweiten »Bauhaus«–Direktor in Dessau, Hannes Meyer, erhielten die Studierenden „gründliche Unterweisungen in den marxistisch–leninistischen und stalinistischen Ideen“ (Vortrag in Moskau 1931).

Der historisch–politische Gehalt von Kunst, Design und Architektur der »Moderne« ist heute noch ein Tabuthema. Man müsste dafür nämlich zugeben, dass deren reduktive Ideen erstmals vom bolschewistischen „Proletkult“ formuliert wurden. Selbst Wikipedia bringt heute noch keine Seite über Kasimir Malewitch, nur eine für sein „Schwarzes Quadrat“, als „Veranschaulichung höchster menschlicher Erkenntnisprinzipien“ (Wikipedia). Verschwiegen wird ferner, dass er Kulturfunktionär in diversen sowjetischen Gremien war. Sein Versuch, Dozent am »Bauhaus« zu werden, wurde von Gropius abgelehnt, aber er schrieb ein Buch in der »Bauhaus«–Reihe. Seine „Planite“ (dtsch: „Kisten“) sind Kunsthistorikern weithin unbekannt, obwohl er mit ihnen zum Säulenheiligen modernistischer Künstler, Designer und Architekten wurde.

Ein weiteres stiefmütterlich behandeltes Thema sind die sowjetischen Emissäre der 20iger Jahre sowie die Zusammenarbeit mit dem russischen »Bauhaus« „WChutemas“. Immerhin sollen dort Bauhäusler den berühmten „Freischwinger“–Stuhl „gekupfert“ haben. Einer dieser Emissäre war der Malewitsch–Schüler El Lissitzky. Er arbeitete eng mit Mies und anderen »Bauhaus«–„Meistern“ zusammen, organisierte Ausstellungen und verfasste Publikationen. In seinem Buch »Architektur für eine Weltrevolution« (1929) wird das „sozialistische Kollektivhaus“ und die „sozialistische Stadt“ (sic) beschrieben. Die Musterstadt dafür war das vom Frankfurter Architekten Ernst May geplante Magnitogorsk.

Paradoxerweise drücken westliche Demokratien ihre Kultur und Zivilisation immer noch mit dieser »Architektur für eine Weltrevolution« aus. An einer adäquaten modernen Alternative scheiterten schon die Nazis, obwohl sie das »Bauhaus« als „jüdisch–bolschewistisch“ ausmachten. Aber auch linke, rechte oder postmoderne Planer konnten bislang keine nachhaltige Variante entwickeln. Dies wird eine nicht EIN-fache und nicht UNI-forme Aufgabe der Zukunft sein.

Gravatar: karlheinz gampe

Die roten Genossen von der SPD, der roten Sharia Partei sind deutschfeindliche Antidemokraten siehe z. Bsp. Maas. Solche roten Genossen finden radikale Gruppen gut und unterstützen die. Nur noch kranke Dumpfbacken wählen sowas !

Gravatar: cap

Bevor Speer Hitlers Architekt wurde, war Mies v. d. Rohe sein Wunschkandidat. Dieser setzte sich aber bevor es dazu kam in die USA ab. Daran kann man erkennen, dass es weniger um den Stil ging und dass auch Mies der Architektur wegen am Bauhaus war und nicht der Ideologie wegen. Die Nazis 1933, die das Bauhaus geschlossen haben, waren letztlich Linke. Auch zu DDR- Zeiten wurde das Bauhaus Erbe nicht als politisch relevant betrachtet und dem Verfall preisgegeben.

Es ist deshalb völlig neben der Sache, wenn nun ausgerechnet Linke den Platzhirsch geben, Kunst und Medienautonomie heucheln. Das war zu verhindern, gut so.

Gravatar: Werner N.

@cap – Richtig, den Nationalsozialisten entging das internationale Renommee des »Bauhauses« nicht und sie bemühten sich nach der Machtergreifung um ein Einvernehmen mit Gropius und Mies v.d. Rohe, verlangten jedoch, auf die jüdischen Kollegen zu verzichten, was sie und die anderen „Meister“ ablehnten. Mies wollten sie m.W. nur für den Pavillon–Wettbewerb einer internationalen Ausstellung gewinnen. Für Hitlers klassizistische Bauten wäre er auch kaum der Richtige gewesen. Bereits 1932, als die NSDAP in Dessau stärkste Partei wurde, strich sie die Fördergelder für die Schule, worauf der dritte Bauhausdirektor, Mies, nach Berlin auswich. Dessen Institut wurde rd. 6 Wochen(!) nach der Machtergreifung 1933 geschlossen. Man sollte auch mal die Frage stellen dürfen, welchen Anteil das »Bauhaus« am Erstarken der Nazis hatte.

Eine Architektur ohne weltanschaulichen und gesellschaftspolitischen Bezug gibt es nicht. Die Auffassung von Prof. W. Nerdinger u.A., es handle sich nur um „Gehäuse für bestimmte Zwecke“, ist falsch. Ebenso wenig lässt sich `Form` vom `Inhalt` trennen. Hier irrt der Elfenbeinturm ausdauernd. Noch verwirrender wird es, wenn Lehrstuhlinhaber einmal von einem „unpolitischen“ »Bauhaus« sprechen und das andere Mal von einem „sozialistischen“, „anti–faschistischen“, „demokratischen“ oder gar „faschistischen“. Wie gesagt, insbesondere deutschen Publizisten geht es darum, die schmuddelige Basis des „kulturbolschewistischen Bauhauses“ (E. Bloch) zu vertuschen.

Es trifft zu, die DDR hatte ein ambivalentes Verhältnis zu der „Kunstschule“. Dennoch baute sie industrielle Plattenbauten und „Kisten“ allerorten und ihr „Palast der Republik“ (1976) war eine platte Mies–Kopie. Erstaunlich offen und richtig beschreiben sozialistische Websites das Thema, so die /https://www.wsws.org/. Aufsatz: „Der Bolschewismus und die Künstler der Avantgarde“ (David Walsh, März 2010).

Für eine »Post–Bauhaus«–Architektur gibt es erst wenige Beispiele. Kritiklose Theoretiker und unkreative Architekten könnten in der ebenfalls weithin ignorierten Selbstkritik von Gropius nach 1945 einige richtige Ansätze finden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der heutige Aufreger für Medien, Politiker und „Kulturschaffende“ ist die Absage des Bauhauses Dessau, die linksextremistische Band „Feine Sahne Fischfilet“ auf ihrer historischen Bühne für das ZDF auftreten zu lassen.“ ...

Ist es da für Merkel & Co. nicht schon selbstverständlich und musterhaft demokratisch, wenn ein Rapper ungestraft zu Mord an AfD-Politikern wie - „Verreckt, wie ein Jude im KZ“ aufruft?
https://www.journalistenwatch.com/2018/10/25/rapper-mord-afd/

Weil Deutschland noch viel mehr Bereicherung braucht???
https://www.youtube.com/watch?time_continue=172&v=0vPjSqlIXns

Ist es da nicht auch völlig nachvollziehbar, dass nun auch ein Brief an den Kretschmer mit der Frage veröffentlicht wurde:

„Warum solidarisieren Sie sich mit Verfassungsfeinden?“
https://www.journalistenwatch.com/2018/10/25/offener-brief-saechsischen/

Gravatar: Wolfram

Na wenn das kein Fall für eine Strafanzeige wegen VOLKSVERHETZUNG gegen diese linksradikale, rassistisch-deutschenfeindlich hetzende Band ist, versteht doch der normale Bundesbürger, der die freiheitlich-demokratische Grundordnung akzeptiert, die Welt doch nicht mehr !!!

Es ist ein Indiz dafür, dass Medien, Politik und Justiz auf dem linksautonomen Auge im Prinzip völlig blind sind !!!

Schon beim G-20 Gipfel hatte man die ebenso verfassungsfeindliche, linksautonome Anarchie + das Gewaltpotenzial der linken Chaoten völlig unterschätzt.

Für den Schutz der Politprominenz waren die bewaffneten Polizeikräfte dort konzentriert, wo der G-20 Gipfel stattfand. Nun ist der Schutz der Gäste gewiss oberste Pflicht. Doch das Volk deshalb der Gewalt des linken Mobs preiszugeben ???

Deshalb hätten diese linksautonomen Anarchisten schon in Chemnitz von der Bühne und verhaftet gehört !!!

Der Zulauf und die Beklatschung war ein riesiger Skandal. Es sind genau dieselben Leute, die an einer Zerstörung unserer Gesellschaft durch den Islam interessiert sind. Da der Islam - wenn er seine fromm getünchte scheinheilge Maske falle lässt, ebenso extrem christenfeindlich und anti-semitisch ist, versteht man den Schulterschluss der Linksautonomie mit dieser uns feindlichen Eroberungs- und Ausplünderungs-Kultur.

Gravatar: Wolfram

PS. DASS UNSER BUNDESPRÄSIDENT SICH MIT SOLCHEN VERFASSUNGSFEINDEN SOLIDARISCH ERKLÄRT HAT, STELLT DIE FRAGE AUF, WIE OFFENSICHTLICH WÜRDIG ODER UNWÜRDIG DIESER ROTE MANN AUF DIESEM WICHTIGEN POSTEN EIGENTLICH IST ??? - VOR 50 JAHENN UNDENKBAR !!!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang