Adieu, Meinungsfreiheit!

YouTube: Die Zensur schlägt zu

YouTube war wie ein Ventil für die freie und offene Diskussion, der sich die Mainstream-Medien versperrt hatten. Doch dieses Ventil wird Schritt für Schritt zugeschraubt. Kritische Geister werden bald kaum noch Luft zum Atmen haben.

Bild: Screenshot YouTube
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Facebook, Internet, Medien, YouTube, Zensur
von

Wohin mit der kritischen Meinung? Facebook und Twitter werden von Heiko Maas unter Druck gesetzt, YouTube von den großen Konzernen, die ihre Werbung nicht neben bestimmten Inhalten sehen wollen, und alle zusammen von den Zensur-Organisationen mit mit Tausenden von professionellen und freiwilligen Mitarbeitern, die das Internet nach Inhalten durchforsten, welche angeblich politisch »nicht korrekt« seien.


YouTube schlägt mehrfach zu. Erst wurden zahlreiche kritische Kanäle als »problematisch« eingestuft und aus dem Safe-Modus entfernt. Dann wurden einige erst ab 18 freigegeben, so dass man sich einloggen musste, um sie zu sehen. Bei anderen folgten De-Monetarisierungs-Schritte. Video-Produzenten mit »problematischen Inhalten« werden mit Werbebann belegt, so dass sie mit ihren Videos keine Einnahmen mehr generieren können. Dann hat YouTube beschlossen, dass nur noch große Videos mit mehr als 10.000 Viewern entgolten werden. Damit werden die kleinen Kanäle abgewürgt. Der ultimative Todesstoß folgt mit der Schließung des YouTube-Accounts (siehe Bild oben). Dann sehen die Nutzer nur noch schwarz.


Doch worum geht es? Dreht es sich um Pornografie oder schreckliche Gewaltdarstellungen? Nein. Viele Inhalte wurden entfernt, weil sie sich mit politische Inhalten in einer Weise beschäftigt haben, die einige Nutzer oder Werber oder Behörden als »politisch unkorrekt« eingestuft haben. So etwa Kanäle mit kritischen Videos über den Islam oder Feminismus. Das wird dann als diskriminierend eingestuft. Doch wie soll man sich kritisch mit dem Islam oder dem radikalen Feminismus beschäftigen, wenn jetzt auch die letzten Ventile der freien öffentlichen Diskussion zugedreht werden? George Orwells »1984« rückt immer näher.


Noch haben die YouTuber den Kampf um die Meinungsfreiheit und offene Diskussion nicht aufgegeben. Das Internet ist voll von Protest. Und täglich wird es mehr. Auch technische Alternativen werden ausprobiert. So flüchten immer mehr Internetnutzer zu alternativen Plattformen wie »minds.com«. Die Seite wirkt wie eine Mischung aus Twitter und Facebook. Technisch versierte Internetnutzer arbeiten längst an einem dezentralisierten Netzwerk, dass vor Zensur und Löschung geschützt werden. Mal schauen, wer den längeren Atem hat.


Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stephan Achner

Wenn jetzt Facebook, Twitter und Youtube zensiert werden oder sich freiwillig einer Selbstzensur unterwerfen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis andere technische Kanäle der freien Meinungsäußerung entstehen und von Abermillionen freiheitsliebender Menschen weltweit genutzt werden.

Freie Meinungsäußerung lässt sich auf Dauer nicht unterdrücken. Das haben bereits früher weder Adel noch Klerus oder kommunistische Machthaber oder faschistische Systeme etc. kapiert. Heutzutage müssen halt Maas & Co. die gleichen Lernprozesse durchlaufen.

Und Facebook, Twitter und Youtube sägen sich mit diesen freiwillig akzeptierten Zensurmaßnahmen wirtschaftlich selbst den eigenen Ast ab, auf dem sie bisher wohlgenährt sitzen.

Gravatar: Karin Weber

Wenn man sich im Ausland informieren muss, was im eigenen Land so geschieht, ist man entweder Nordkoreaner oder Deutscher.

Gravatar: Müller Milch

YouTube ist besser als Fernsehen. Wenn uns das genommen wird, sind wir wieder auf Mainstream-Infos angewiesen. Dann nimmt die Verblödung wieder ihren Lauf.

Gravatar: ropow

@Karin Weber

Und nur an den Witzen wird man noch erkennen können, wie haargenau sich die Geschichte wiederholt:

„Im Volksempfänger hört man Deutschland über alles. Im Auslandssender hört man alles über Deutschland.“

„Wenn ich an der Skala am Radio drehe, komme ich nach Wien. Wenn ich weiter drehe, komme ich nach München. Und wenn ich noch weiter drehe, komme ich nach Dachau.“

„Lieber Gott, mach mich stumm, dass ich nicht nach Dachau kumm.“

- aus „Hitlers Angst und Görings Lederhose“ - Flüsterwitze im Nationalsozialismus (DOKU, ORF 2016)

Gravatar: Karin Weber

... und diese Leute, die heute (erneut) die Meinungsfreiheit beseitigen, haben sich vor 27 Jahren vehement über die DDR & Staatssicherheit aufgeregt. Mal ehrlich ... was ist heute anders? Und wenn die DDR ein Unrechtsstaat war, was ist dann heute die BRD?

Gravatar: Gerd Schober

Ja, YouTube verändert sich. Der gute Mythen Metzger z.B. geht zu Dailymotion ( https://www.youtube.com/watch?v=pP46ZNX32Y4 ), weil er sich nicht der Werbewirtschaft unterwerfen will. Eigentlich erstaunlich, daß YT Mythen-Kanäle, die sich im Großen und Ganzen mit dem Paranormalen befassen, mit unter die Räder kommen. Angeblich liegt es daran, daß auf diesen Kanälen keine positive Grundstimmung transportiert wird; es geht um Geister und somit um den Tod, das Sterben und das Ungewisse. Beweisen kann ich das aber nicht. Es ist zudem schwer vorstellbar, daß die Entmonetarisierung in diesem Bereich etwas mit den Werbeträgern zu tun hat. Schließlich läuft im Fernsehen genug derartiger Kram und es wäre mir neu, daß diese Filme und Reportagen dann werbefrei zu empfangen wären.

Eindeutig politisch wird es etwa bei NuoViso. Wenn dort die Entmonetarisierung um sich greift, dann geht es eindeutig um unerwünschte Inhalte. Frank Höfer beschreibt das selbst sehr gut (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=olO7EMx8WlI )
Allerdings ist es falsch zu glauben, daß es nur Deutsche trifft. Paul Joseph Watson z.B. hat eine enorme Reichweite. Dennoch wurde eines seiner Videos aus sehr zweifelhaften Gründen ab 18 eingestuft ( https://www.youtube.com/watch?v=PRWJcrRO0GM ). Er selbst schreibt dazu:

"Pinned by Paul Joseph Watson
Paul Joseph Watson1 week ago
AGE-RESTRICTED? Fuck off. Because of the guy with a metal penis? The original video of that has 8 MILLION views and is NOT age-restricted. Censorship again. YouTube is screwing us."

Eine Methode zum Löschen von Videos übrigens ist der beliebte Copyright-Verstoß. Von dem wurde "Die vulgäre Analyse" getroffen. Obschon ich nur wenig mit dem Kanal anfangen kann ist es doch bemerkenswert, daß die ARD wegen einer Merkel-Szene alle seine Videos hat sperren lassen. Wohlgemerkt - nur bei ihm, obwohl die betreffenden 5 Sekunden dem Fair-Use unterliegen und anderswo bereits tausendfach benutzt wurden.

Noch viel schlimmer als das wird aber der Lizenzzwang für YouTuber. Es wird einfach behauptet, YouTube-Kanäle seien Rundfunk und man bräuchte deshalb eine Sendelizenz. Damit hätte das Regime dann alles im Griff. Als ersten erwischt hat es "Knakki Deluxe" ( https://www.youtube.com/watch?v=0u6-4CxF0AU ). Sehenswert in diesem Kontext das Video von Charles Krüger, der ganz gut beschreibt wie das in Zukunft funktionieren wird ( https://www.youtube.com/watch?v=XkLtwlfKE5o ).

Es bleibt spannend...

Gravatar: Gisela Glatz

Mit diesem kleinen" maaslosen" G[...]s haben wir uns ein ganz schönes Ei gelegt. Was werden diese Politiker denn noch alles vom dritten Reich kopieren ??? Zensur, Beschneidung der Meinungsfreiheit und Vorschriften noch nöcher, das können sie gut, aber für unsere Bürger etwas zu tun, dazu fühlt sich kein gewählter "Volksvertreter" in der Lage. Was für dummpfe Backen?

Gravatar: mah

Begriffe aus längst vergangen geglaubten Zeiten kommen einem wieder in den Sinn.
Reichsschriftumskammer....angeschlossen sind alle deutschen Reichssender...Abteilung Agitation und Propaganda beim ZK der SED...fester Klassenstandpunkt...Haß auf den Klassenfeind...Feindpropaganda...

Der gravierende Unterschied zu heute: wir verwenden mehr Anglizismen.

Gravatar: FDominicus

Niemand "muß" auf youtube videos hochladen. Es stehen andere Videoplattformen bereit. Es stört mich wenn Firmen vorgeworfen wird, ihre Werbung bei bestimmten Inhalten nicht sehen zu wollen. Wer gibt Ihnen das Recht einer Firma vorzuschreiben wen sie bewerben möchte und wen nicht?

Es stört Sie? Nun dann finanzieren Sie doch die Kanäle die Ihnen gefallen.

Gravatar: Hans Meier

Herr Achner, Sie haben völlig recht mit Ihren Aussagen, die Wahrheit und die Politik hat nur da Gemeinsamkeiten, wo die ältesten stabilen Direkt-Demokratien der Bevölkerung die reale Souveränität erhalten.

Dorthin würde ich so gerne „mit Hab & Gut“ einwandern, um frei zu sein und zu bleiben.

Wenn man sich anschaut was die Medien-Anstalten quasi wie Erpressung vorhaben wird der „Verzug ins Ausland“ die mediale Option.
Die wirtschaftliche Variante, es den Politikern gleichzutun, ist die persönliche Vermögensverlagerung.
Hin zu anonymen Briefkasten-Firmen in US-Staaten, um keine Steuern mehr für unsere gierigen und mit den Lobbyisten gemeinsam handelnden, die Gesetze, als Parlaments-Fürsten machen, die wir kritiklos zahlen sollen.
Ob als GEZ oder Umlage der Kosten völlig irrer Politik, der Vernichtung an Volksvermögen.

Wenn wir diesem hintersinnigen Regime, als die Älteren mit Expertise - die finanziellen Mittel soweit wie möglich entziehen, dann mit Bewusstsein und als Reaktion.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang