Quellen mysteriös, Belege unklar / Trump: »Fake-News!«

US-Geheimdienste: »Moskau hat Informationen, um Trump zu erpressen«

Folgt man den Meldungen diverser US-Medien, so sollen die Geheimdienste des Landes den kommenden Präsidenten Donald Trump gewarnt haben, dass Russland »kompromittierendes Material« über ihn gesammelt habe, um ihn erpressbar zu machen.

Foto: Gage Skidmore / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: US-Geheimdienste, Berichte, Russland, Erpressung, Trump, Quelle, Mysterium
von

Laut einem Bericht von »Spiegel online« haben nacheinander CNN, die New York Times, die Washington Post und das Wall Street Journal Meldungen veröffentlicht, wonach die Geheimdienste des Landes den kommenden US-Präsidenten Donald Trump davor gewarnt hätten, dass Russland angeblich »kompromittierendes Material« über ihn besitze, um ihn »zu erpressen«.

Das Material sei zwar »unverifiziert«, würde aber dennoch »so explosiv« sein, dass man seitens der Geheimdienste sich gezwungen war, nicht nur Trump sondern auch den scheidenden Präsidenten Obama sowie den Kongress zu unterrichten. Die Daten hätten nicht die Amerikaner selbst gesammelt, sondern seien ihnen aus einer britischen Quelle zugestellt worden, heißt es in den Berichten.

Zu dem »kompromittierenden Material« gehören unter anderem auch nun veröffentlichte Meldungen, wonach Trump während der heißen Phase des Wahlkampfs regelmäßige Kontakte zu Moskau unterhalten habe; eine Tatsache, die Trump zu keinem Zeitpunkt je in Abrede gestellt hatte. Ganz im Gegenteil - ein Schwerpunkt seines Wahlkampfs war die zukünftige Verständigung zwischen Moskau und Washington, um unter anderem gemeinsam einen effektiven Kampf gegen den Terror von IS/DAESH führen zu können.

Donald Trump selbst kommentierte diese Vorgänge in der von ihm bekannten direkten Art über Twitter: »FAKE NEWS - A TOTAL POLITICAL WITCH HUNT!«
Mit den Worten der »totalen politischen Hexenjagd« hatte er auch die Berichte über angebliche von Russland durchgeführte Hackerangriffe auf die Demokratische Partei und deren Vertreter während des Präsidentschaftswahlkampfes kommentiert. Berichte, für die nach wie vor kein einziger belastbarer Beweis vorliegt.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jomenk

In diesem Zusammenhang stellt sich mir eher die Frage, was der deutsche Wähler im Jahr 2017 zu erwarten hat. Schon jetzt geistern die ersten Warnungen durch den Äther, dass der Russe die grosse Wahl manipulieren würde. Man vermutet, das Putin unserer geliebten Kanzlerin die Tour versauen und somit Deutschland in den endgültigen Untergang treiben möchte.
Lieber Herr Putin. Ganz blöder Fehler. Sie müssen die Kanzlerin stützen wo sie nur können. Das mit dem Untergang kommt dann ganz von allein.

Gravatar: Hans Meier

Es wird immer deutlicher, in den USA bestehen sogenannte „Dienste“, die Obama „geführt haben“ und nun sauer sind, nicht Clinton, weiter „ausführen zu dürfen“.
Umso sauerer sind nun die Vorgesetzten solcher „Dienste“, die doch von Herzen gern Chefs sind, nachdem sie sich „hochgedient haben“, wenn einer wie Trump kommt, und fröhlich in die Hände klatscht, und ein „hört mal her Jungs, jetzt wird gearbeitet“, als neue Parole ausgibt.
Das beängstigt, da werden ganze Verwaltungs-Pyramiden in Gefahr kommen, als „Potemskinsche Dörfer“, geröntgt zu werden, und sehr viel Personal muss sich wohl wieder Wege in die produktive Wertschöpfung suchen, als weiter vom Volk alimentiert, diesem eine „Putin-Phobie“ oder „Klima-Klingelingeling-Gesetze“ einzubleuen.

Mist, der will uns „den Blinden-Hund wegnehmen“ so `ne Sauerei, womöglich denkt der noch, wir wären so überflüssig wie die „Gedanken-Polizei“ und hätten uns eine staatliche Werbe-Agentur eingerichtet, ohne in irgend einer Weise produktiv, nützlich oder brauchbar zu sein, so ein Gefährlicher wie Trump, vermasselt gewachsenen Struktur-Größen die Stellung und die Perspektive.
Der ist so gefährlich wie jeder Polier, der auf der Baustelle, den Angestellten von den Bau-Behörden, den Marsch bläst, und sie als „Nichtsnutze vom Gelände verjagt“.

[Gekürzt. Die Red.]

Gravatar: K Becker

Welcher Geheimdienst sammelt keine Daten?
Welcher Geheimdienst sammelt keine kompromittierende Daten von "wichtigen" Personen?
Erinnere an die NSA-Affäre.
Beschämend für die westlichen Verantwortlichen.
Beschämend für die westlichen Schreihälse der Politik, die "Demokratie" nicht verstehen können.

Gravatar: Hans von Atzigen

Lacher kaum noch zu übersehen.
Auch die ,,System-Medien,, sind enorm unter Wirtschaftlichem Druck. Die wilde Jagd nach Sensation,
Auflagen und Quoten feiert Uhrstände.
Dazu auch noch Irrational Ideologisch ,,verseucht,,.
Tag für Tag ein Strom von mehr oder weniger Fake-News.
Das wirkt erheblich verheerender als irgendwelche halbgaren und Spinner-Kommentare im Netz.
Wenn da irgendwelche Sexgeschichten, massgeblich
Politisch von ,,Bedeutug,, sind dann signalisiert das,lediglich eine breit aufgestellte geistige Degeneration.
Lacher die Gesellschaft ist bei den Kerntrieben gelandet.
Das sind nun einmal Selbsterhaltungs und Reproduktionstrieb.
Ach je, wo sind wir da gelandet, die Natürlichsten Dinge
werden für die Politische Debatte missbraucht und ausgeschlachtet.
Tiefer geht es denn doch wohl kaum oder was?
Einfach nur noch entlarfend für die Debateführer,
unterste Schublade.
Bedenklich so Geister, die nicht mehr in der Lage sind
Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen.

Gravatar: Stephan Achner

Es sind doch immer die Gleichen - CNN, New York Times und Washington Post -, die während des US-Wahlkampfes sich ganz offen auf die Seite von Hillary Clinton gestellt und auch öffentlich erklärt haben, man wolle Donald Trump als Präsidentschaftskandidat "vernichten" (wurde so teilweise wörtlich gesagt). Nun sind auch diese Mainstream-Medien die großen Verlierer des US-Wahlkampfes und schießen weiterhin völlig destruktiv aus allen Rohren gegen Trump. Da ist jede Verleumdung recht. Das öffentlich erklärte Ziel dieser Medien ist jetzt, Trumps Wahl zu delegitimieren und politischen Erfolg von Trump während der sog. 100 Tage zu verhindern.

Mit Respekt vor Wahlergebnissen und mit Demokratie insgesamt hat das alles nichts mehr zu tun. Für mich sind die Verantwortlichen dieser Mainstream-Medien reine Psychopathen.

Gravatar: Joseph Bernhard

Würde diese "Meldung" stimmen und US-Geheimdienste ihr Wissen aus dritten, eher suspekten Quellen beziehen, dann sollte Trump die CIA gründlichst reformieren, denn dann wäre der US-Geheimdienst unter Obama zu einer Gurkentruppe verkommen.

Der ganze Nonsense von angeblichen Hackerangriffen ist so offensichtlich albern, dass man ihn einfach ignorieren muss.

Dass eine angeblich seriöse Presse solche "News" bringt, ohne auch nur einen Hauch an Beweisen zu haben, zeigt, wie sehr das linke Establishment die Fassung verloren hat.

Hier demontiert sich nicht nur die Politik, sondern auch der Journalismus.

Gravatar: Hans von Atzigen

@ K.Becker.
Kurz und richtig dargelegt.
Nix neues unter der Sonne.
Wenn die Synapsen im Hirn nicht mehr
rational schalten und können ist eben Tillt.
Übrig bleibt das ,,herumschreien,, mit letztem
Akt, durchdrehen wild um sich hauen.
ALLES nur ganz Sympel Menschen,
kleine Wichte mit Selbstüberschätzung,
dagegen sind auch die ,,Grossen,,nicht gefeit.

Gravatar: kaspar hauser

Ich glaube mal viel eher das die AMERIKANISCHEN Geheimdienste Informationen über Trump gesammelt haben um ihn besser erpressen zu können. Hilfsweise über den aufgebauten Popanz Russland werden ihm nun "die Instrumente" gezeigt.

Gravatar: HMárkész

Warum kommen diese "Geheimdienste" und ihre Veröffentlicher erst jetzt damit um die Ecke? Wahlkampftechnisch sinnvoller wäre es doch gleich zu Beginn und ständig damit zu protzen? Und die Medien haben wieder was zu schreiben, um von der inländischen Dauermisere abzulenken. Mich schüttelt's.

Gravatar: mah

Der leider 2016 verstorbene Phillip Knightley war ein hervorragender Kenner von Geheimdiensten und Autor vieler Bücher darüber.
Er hat das Ur-Funktionsprinzip von Geheimdiensten wunderbar erklärt in seinen Werken.
Ich mache es hier mal verkürzt mit meinen Worten.

Geheimdienst: Sie fühlen sich sicher? Ein großer Fehler! Sie sind bedroht. Wir wissen das.

Bürger: Äh, ja, von wem denn?

Geheimdienst: Von sehr vielen Feinden.

Bürger: Ja könnten Sie mir mal konkret....

Geheimdienst: Nein, können wir nicht, denn das ist ja geheim. Wir können ja nicht unsere Quellen gefährden.

Bürger: Ja, woher soll ich denn dann wissen ob...

Geheimdienst: Glauben Sie uns einfach. Wir sind schließlich Ihr Geheimdienst.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang