Visegrad-Staaten wehren sich gegen EU-Drohungen

Orban will christliche Identität Ungarns und Europas verteidigen

Die Visegrad-Staaten wehren sich gegen die Bevormundung aus Brüssel in der Migrationsfrage. Drohungen seitens der EU hat man entschieden zurückgewiesen. Orban betonte die christliche Identität des Abendlandes, die durch die Massenmigration aus muslimischen Staaten bedroht sei.

Veröffentlicht: | von

[ Siehe Video-Botschaft von Victor Orban hier. ]

Die EU kann es nicht lassen: Weil die Visegrad-Staaten (Slowakei, Ungarn, Polen und die Tschechische Republik) sich der von Brüssel vorgeschriebenen Massenmigration verweigern, hat am 3. Februar der belgische Ministerpräsident Charles Michel erneut mit Konsequenzen gedroht. Gegenüber der belgischen Zeitung Le Soir soll er gesagt haben, dass man den Visegrad-Staaten ein Ultimatum gesetzt habe. Sie müssten sich der Willkommenspolitik der EU unbedingt anschließen und Solidarität zeigen und Asylbewerber aufnehmen.

Der ungarische Ministerpräsident Victor Orban, der zurzeit auch die Präsidentschaft der Visegrad-Gruppe innehat, reagierte mit einer Videobotschaft. Dort kritisierte er die EU-Pläne (siehe Berichte Outono, Breitbart). Besonders die Drohung des belgischen Ministerpräsidenten mit Konsequenzen, falls die Visegrad-Staaten keine Migranten aufnehmen, ist dort auf heftige Ablehnung gestoßen.

Orban bekräftigte: »Für uns kommt Ungarn zuerst. Wir werden jene bekämpfen, die die christliche Identität Ungarns und Europas verändern wollen.«

Die Außenminister Ungarns und der Slowakei betätigten ihre Ambitionen, die Grenzen weiterhin zu schützen. Zuvor hat es bereits am 26. Januar ein Treffen von Vertretern der Visegrad-Staaten gegeben, bei dem ihre gemeinsame Politik in der Migrationsfrage bekräftigt wurde.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Brenner

Es ist schon ein Trauerspiel des kommenden Brüsseler Einheitsstaates, dass in einer so wichtigen Frage, wie der Moslem-Migration, eine kleinen und unbeliebten Elite einen großen Teil der ost-europäischen Nationalstaaten in solch einer rabiaten Weise überstimmt werden sollen.

Gravatar: Andreas Berlin

Die EU sollte dankbar für die Grenzkontrollen sein und nicht mit Sanktionen drohen!! Vielmehr sollte sie die Mittel aufstocken, damit die Visegradstaaten das ausbauen können. Wären die nicht so engagiert und konsequent, hätten die Verhältnisse des Jahres 2015 keine Ende gefunden. Die EU hat doch weder blassen Schimmer noch Plan, wie sie die Invasoren hier in die Normalität führen will. Oder will sie das am Ende gar nicht? Will sie das Chaos, vor dem wir durch Ungarn & Co. bisher bewahrt wurden?

Gravatar: egon samu

Obwohl ich schon fast 40 Jahre in Deutschland lebe, werde ich - wenn es darauf ankommt - selbstverständlich gegen die EU-Diktatur und die Merkelisten kämpfen. Mit allem, was gerade da ist. Die systematische Entwaffung, mediale Manipulation und Verdummung des Volkes wird den Politverrätern und ihren kriminellen NGO-Komplizen nicht helfen....
V4 für Europa!

Gravatar: Aufbruch

Wer steht eigentlich hinter diesem idiotischen Migrationswahnsinn? Wer befiehlt der EU und Merkel die vielen Immigranten aufzunehmen? Wer hat ein Interesse daran, Deutschland und Europa mit einem Multikulturalismus zu überziehen, der in der Tat die Identitäten, Kulturen und Nationen zerstören würde? Wer das nicht will, muss sich gegen Brüssel wehren und für sein Land kämpfen. Notfalls aus der EU austreten. Vor allem dann, wenn man nicht bereit ist, die Außengrenzen zu sichern. Sollten die Visegrad-Staaten austreten, könnte die EU einpacken. Sie hat schon am Brexit schrecklich zu knabbern. Wäre man in Brüssel realistisch und reformbereit, könnte man sich viel Ärger sparen und die EU könnte überleben.

Gravatar: R o d a g o n

Die EU ist ein trojanisches Pferd der Globalisten für eine ´Neue Weltordnung´ zur Unterdrückung der europäischen Völker. Die Lügenpresse der jeweiligen Nationalstaaten redet den Bürgern ein, die EU wäre zu ihrem Vorteil geschaffen worden. Dies wurde bisher auch überwiegend geglaubt.

Wenn die Europa-Strategen so weitermachen dürfen ist eine knallharte Diktatur nicht mehr fern.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Orban will christliche Identität Ungarns und Europas verteidigen“ https://www.youtube.com/watch?v=JVbzctKIVdo

Ich muss dem Viktor Orban allerdings auch als überzeugter Atheist zustimmen, wobei ich die Existenz auch des Christen(?)gottes bis heute in Frage stelle!!!

Weil Gott der „Führer der Unschlüssigen“ ist? https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrer_der_Unschl%C3%BCssigen

Dieses Werk ist offensichtlich sehr bewusst für den dummen Otto-Normalverbraucher quasi verboten, was mich ganz besonders dazu animierte, es mir zu Gemüte zu führen!!!

Durfte sich der Adolf etwa deshalb ungestraft zum Messias erheben http://www.gym-hartberg.ac.at/schule/images/stories/Religion/themen_matura/16_NS_Messias.pdf wobei sich die Göttin(?) ihm dies bzgl. scheinbar nun anpassen will bzw. es längst schon duldet, als solcher dargestellt zu werden? http://www.x-pansion.de/aktuelles/detail/news/angela-merkel-als-messias-von-deutschland-erklaert/

Wird der gute Viktor Orban von der EU und der GroKo etwa so gehasst und gefürchtet, weil sich die Ungarn
unter ihm am 25. April 2011 mit Zweidrittelmehrheit eine neue Verfassung gaben, die der Merkel-Junker-EU nicht
passt http://blog.forum-deutscher-katholiken.de/?p=2944 – wobei es die Polen den Ungarn längst gleichtaten?

Was soll aus der doch so demokratischen(?) EU nun noch werden, wenn sich immer mehr ihrer Mitglieder den Diktaten aus Berlin und Brüssel verweigern???

Gravatar: Rolo

Falls Europa der Islamisierung wiedersteht, werden die Europäer den Politikern der Visegradstaaten allen voran Victor Orban den höchsten Respekt zollen! Merkel und der Rest des politischen Establishments in Europa, werden dann nur eine Randnotiz in der Geschichte Europas sein! Aber nur, wenn die Europäer für ihre Traditionen und Werte endlich eintreten und endlich erkennen, dass die viel zu lange, falschen Propheten und Rattenfängern gefolgt sind! Einem politischen Establishment das europaweit die eigenen Bürger schon längst an die Öldollars an die Saudis und die islamische Welt verkauft hat!

Gravatar: Tracie

http://kath.net/news/62680

Wir sollen alles aufnehmen. Sogar unsere Feinde.
Und in der Türkei werden die wenigen christlichen
Kirchen der wenigen Christen angegriffen.
Sogar die seltenen Kirchen sind den Türken zuviel.

Gravatar: Unmensch

Von einer Rückkehr zur christlichen Religion bin ich nicht überzeugt, schon garnicht aufgrund dessen was die Anführer dieser Religion so von sich geben.
Vielmehr lege ich Wert auf die Beachtung des Sozialverhaltens von Menschen, insbesondere etwaiger Agressivität sowie der Toleranz dieser.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang