Merkel hält starrsinnig am Weg zum absolutistischen EU-Zentralismus fest

Merkel lobt Macron für dessen radikale EU-Vorschläge

Macron fordert Eurozonenbudget, EU-Finanzminister, Euro-Steuer, EU-Staatsanwaltschaft und EU-Armee. Und Merkel? Sie nannte Macrons EU-Rede einen »guten Impuls«.

Veröffentlicht:
von

Wahl hin oder her. Merkel lässt sich nicht vom EU-Kurs abbringen. Der französische Präsident Emmanuel Macron forderte bei seiner jüngsten EU-Rede ein Eurozonenbudget, EU-Finanzminister, Euro-Steuer, EU-Staatsanwaltschaft und EU-Armee.

Und wie reagierte Angela Merkel? Sie nannte Macrons EU-Rede einen »guten Impuls«. Seine Rede sei eine gute Grundlage, mit der man arbeiten könne (siehe Berichte Zeit-Online, Focus-Online, Süddeutsche). Merkel sehe zwischen der deutschen und französischen EU-Politik ein Höchstmaß an Übereinstimmung. Auch der Grüne Cem Özdemir war von Macrons Vorschlägen positiv angetan. Man solle jetzt auf Frankreich zugehen.

Die Rede von Emmanuel Macron und die Reaktionen der etablierten Politiker und Mainstream-Medien machen klar: Die Bevölkerung soll auf den absolutistischen EU-Zentralstaat vorbereitet werden. Anders kann man die Rede von Macron und die Reaktionen darauf nicht zusammenfassen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jomenk

Wenn unsere Gottkanzlerin und sogar die Grünen von einem Vorschlag "angetan" sind, bilden sich bei mir die ersten Schweissperlen auf der Stirn.

Wenn aber unser Merkelchen und die Grünen einen Vorschlag kategorisch ablehnen, weiss ich automatisch, das es der richtige war.

Das Leben ist manchmal doch einfach.

Gravatar: H.Roth

Die Franzosen kennen sich gut aus, mit Zentralismus. Und dieser neue "Korse"will nicht weniger, als ganz Europa unter seinen Fittichen haben. Ganz im Stil des großen Generals. "Le roi c'est moi!" hört man ihn so laut tönen, dass sogar die verbündete, deutsche Kaiserin anerkennend Beifall klatscht.

Doch hoffentlich wird dieser Napoleon bald nach St. Helena abserviert. Bevor er sich die europäische Kaiserkrone aufsetzt. Am Besten mitsamt allen Junckers und Cäsarinnen, die es in Europa sonst noch gibt.

Gravatar: K Becker

Das sind in meinen Augen "Schleimscheißer"!
Nun gibt es welche , die den Schleim mit Wollust lecken.
Das Resultat wird sein, wie in der Historie sooft feststellbar, Untergang - und die "Gutmenschen" klatschen.
Wer bremst Die endlich?

Gravatar: Clara West

Die Vorschläge sind auch sinnvoll. Da muss sicherlich noch vieles im Detail diskutiert werden, aber im großen und ganzen ist Macron's Idee richtig.

Ich denke auch, dass der größte Teil der Bundesbürger damit einverstanden sein wird. Die meisten wollen eben nicht zurück zum Nationalismus. Schon gar nicht die jungen Leute.

Hier Auszüge aus der Originalrede in Englisch:

http://www.elysee.fr/assets/Initiative-for-Europe-a-sovereign-united-democratic-Europe-Emmanuel-Macron.pdf

Und hier das Transcript der Rede in Französisch

http://www.elysee.fr/chronologie/#e17364,2017-09-26,discours-sur-l-europe-grand-amphith-tre-de-la-sorbonne-2

Gravatar: Lutz

Merkel wurde ja - wie berichtet - von älteren Wählerinnen gerettet.
Deren unglaubliche Kompetenz und vernetztes Hintergrundwissen über die Gesamtzusammenhänge des politischen Geschehens ist so extrem hoch, dass Merkel unbeeindruckt weitermachen kann. (Sarkastisch gemeint).

Mit den Grünen kann es Merkel am besten. Obwohl die Grünen die kleinste Partei sind, werden sie den Merkelschen Kurs tragen und die Balance der GroKo hinüberretten. Viele, die FDP gewählt haben, sind jetzt erstaunt darüber, wie Lindner in der Flüchtlingspolitik eher auf die Grünen als auf die CSU zukommt. Vor der Wahl hat dieser Wendehals noch so getan, als würde er in eine ganz andere Richtung gehen.

Seehofer wird wieder mit irgendeiner frisierten Mogelpackung aufwarten. Man kann auch Scheinlösung dazu sagen.

Tja, so schnell kann es gehen.
Ansonsten: Merkel ist noch nicht fertig. Sie hat noch einiges zu bewerkstelligen.
Glück auf!

Gravatar: Hans

Dann wird ja alles klappen, sollte Özdemir Aussenminister werden und die Journalistin Dunja Hayali Ministerin für Integration.

Gravatar: meier

Bitte Frau M., bleiben sie Bundeskanzlerin, denn
DAS BRINGT DIE ABSOLUTE MEHRHEIT FÜR DIE AFD BEI DEN NÄCHSTEN WAHLEN. Gibt es bessere Wahlhelfer als Frau M. Wichtig nur, dass sie nicht bis dahin alles kaputtgemacht hat, dann passt es. Die AfD sollte sich langsam überlegen, wen sie als Bundeskanzler einsetzen möchte, um diese Person frühzeitig aufzubauen, denn vier Jahre, wenn es überhaupt solange dauert, sind schnell vorbei. Nochmal, Danke Frau M. und nicht aufgeben.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Merkel lobt Macron für dessen radikale EU-Vorschläge“

Wie hatte die Marine Le Pen auch aus meiner Sicht so treffend orakelt?

»La France sera dirigée par une femme: ce sera moi ou Madame Merkel!« - »Frankreich wird von einer Frau regiert werden: Das bin entweder ich oder Frau Merkel!«

Unsere(?) Göttin(?) scheint mit der Beweglichkeit der Fäden ihrer scheinbaren Marionette Namens Macron sehr zufrieden zu sein, was m. E. auch ein Grund dafür ist, dass sie sich ´zunächst` über die französischen(?) EU-Visionen ´noch` vollkommen bedeckt hält! https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/09/29/merkel-haelt-sich-ueber-franzoesische-eu-visionen-bedeckt/

Oder könnte es auch daran liegen, dass ihr offensichtlich für Frankreich eingesetzter Gouverneur ein ganz bestimmtes Gerichtsurteil (etwa ebenfalls i. A. der Kanzlerin?) sehr bewusst unkommentiert ließ? https://deutsch.rt.com/europa/58142-frankreich-28-jahriger-hat-sex-mit-11-jahrigem-schulkind/

Weil Merkel und Macron etwa nicht nur Deutschland und Frankreich im Sinne des Islam reformieren wollen http://www.kritische-presseschau.com/single-post/2016/08/12/T%C3%BCrkei-schafft-Missbrauchs-Verbot-ab---Sex-mit-Kindern-wird-ab-2017-legal, sondern entsprechend auch die nach Merkel-Visionen(?) noch zu vergrößernde, gesamte EU?

Wollten nicht auch schon die Grünen das Wohl der Kinder für die Fünf-Prozent-Hürde opfern? http://www.focus.de/politik/deutschland/paedophilie-fuer-den-erfolg-wie-die-gruenen-das-wohl-der-kinder-fuer-die-fuenf-prozent-huerde-opferten_id_4269610.html

Liegen sie ihrer Göttin(?) etwa auch deshalb nun derart zu Füßen???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang