Rettungsaktion oder Schlepperhilfe?

Deutsches Marineschiff nimmt 919 Flüchtlinge auf und bringt sie nach Italien

Ein Schiff der deutschen Marine hat 919 Migranten vor der Küste Libyens aufgenommen. Es heißt, sie seien in Seenot gewesen. Die Migranten werden nicht nach Libyen zurückgebracht, sondern nach Italien.

Foto: Irish Defence Forces / Wikimedia Commons / CC BY 2.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Flüchtlingskrise, Italien, Libyen, Migration
von

Wie Zeit-Online und der Deutschlandfunk berichteten, hat ein Versorgungs-Schiff der Bundesmarine an einem einzigen Tag fast tausend "Flüchtlinge" aufgenommen. Sie seien in Seenot gewesen, heißt es. Die "Flüchtlinge" sollen in Süditalien den Behörden übergeben werden, ließ das Bundesverteidigungsministerium verkünden.

Hier kommen einige Fragen auf: Warum wurden die "Flüchtlinge" nicht dem libyschen Küstenschutz übergeben? Warum wurden sie nicht zu einem libyschen Hafen gebracht? Kooperiert die Bundesmarine wirklich mit der libyschen Marine und Küstenwache oder nicht?

Der deutsche Marine-Tender "Rhein" ist im Rahmen der EU-Mission "Sophia" im Einsatz, welche die Flüchtlingssituation im Mittelmeer überwachen soll.

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Gipfler

Was soll man noch sagen?
Es wird immer offensichtlicher, dass die "Seenotrettung" nur ein Schleier ist, hinter dem in Wahrheit offizielle Schleusertätigkeit stattfindet. Es ist ein gigantisches Lügengespinst, durch das die Bevölkerung permanent getäuscht wird, um mit dem Schein von Humanität die afrikanischen Migranten-Massen nach Europa, sprich Deutschland, zu schaffen.
Wer die Belege noch nicht kennt:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/07/04/die-organisierte-seenot-rettung-als-bestandteil-der-schleuserwege/

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/14/gelenktes-fliehen-verursachung-und-steuerung-von-flucht-und-migration/

Gravatar: Jomenk

Die Bundesmarine wird von dem OKM den eindeutigen Befehl erhalten haben, Flüchtlinge nach Europa zu verbringen. Kein Offizier der Marine wird selbständig darüber entscheiden können, wie mit den Flüchtlingen zu verfahren ist. Anscheinend besteht nicht das geringste Interesse, diesen Flüchtlingsstrom einzudämmen.

Gravatar: kim

Wir holen unsere Eroberer selber ins Land - verrückt !!

Gravatar: Karin Weber

Das ist die Leyensche Großschlepperorganisation. Wäre ich Marinesoldat ... ich würde mich schämen! Liebe BW-Angehörige, kündigt ... und helft bei diesen Verbrechen nicht mehr mit. Ihr seid nur euerm Gewissen verpflichtet und hier draußen wird sich schon ein redlicher Job finden. Aber macht euch nicht schuldig!

Gravatar: Heinz

Schlepperdienste auf Kosten der deutschen Steuerzahler!

Die Folgekosten werden noch ein Vielfaches dieser Kosten betragen.
Danke Merkel.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Zu dieser Politik kann ich nur sagen:
Dumm,Dreist Spielsüchtig,Macht-Gierig,Umweltbelastend...denn wo sie hintritt wächst kein Gras mehr.,,Einfach sprudeln statt schwer schleppen,,so verkauft sie ihre Weisheit dem Bürger.Und ohne über die Nitrate der Schweine Pestizide im Trinkwasser der Großstädte ihren Besucher Islam zu informieren.

Gravatar: Herbert

" Vor der Wahl, ist nach der Wahl " und darauf sollte man sich schon einmal verständigen- oder auch sich mit auseinandersetzen.Denn diese Aktionen der kriminellen Schleuser ist gesteuert- und politisch gewollt." In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.“ Mit der Öffnung der Grenzen für Immigranten 'ohne Obergrenze', die Merkel im Sommer 2015 verkündete, erfüllte sie einen zentralen Wunsch des gesinnungsethischen Lagers, das mittlerweile von der SPD über die Grünen bis zur Linkspartei reicht. Merkel befindet sich damit in noch in einer idealen Lage: Eine Opposition von links gab es nicht bisher, da sie ja selbst die Politik der Linken vollzog.„Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wieder-holen," sagte Merkel Ende vergangenen Jahres.Und die Zeichen stehen auf: Es wiederholt sich doch.
" Die Flüchtlingslüge 2017! "

Gravatar: Alfred

Seenotrettung? Die Deutsche Marine ist nichts weiter als eine Schlepperbande. Die Indizien sprechen dafür.
Die Bundesregierung belügt uns.

Gravatar: Magnus

Wir werden belogen und betrogen!
Was sich im Geheimen abspielt, damit im Volk keinerlei Aufruhr und Widerstand aufkommt.

Diese DOKU sollte jeder gesehen haben!
Reporter der Jungen Freiheit waren auf der zentralen Mittelmeerroute, auf Malta und Sizilien unterwegs und haben nachgeforscht. Das haben sie erlebt:

Die Flüchtlingslüge 2017 - Un es wiederholt sich doch!
https://www.youtube.com/watch?v=Fwx3To-KcD0

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang