Jeder neunte Bürger steht vor finanziellen Kollaps

Umfrage: 44 Prozent in Deutschland besorgt wegen hoher Inflationsrate

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland schießen explosionsartig nach oben. Jeder neunte Bürger kann diese Kosten kaum noch oder nicht mehr bezahlen. 44 Prozent der Befragten geben in einer Umfrage an, dass sie wegen der hohen Inflationsrate sehr beunruhigt sind.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Alles in Deutschland wird teurer: Miete und Nebenkosten ohnehin, Energie, Treib- und Brennstoffe wegen der politisch initiierten Energiewende und den dafür erhobenen Zusatzsteuern sowieso. Doch auch Dinge des alltäglichen Bedarfs wie Lebensmittel oder Kleidung werden für viele Menschen in diesem Land langsam aber stetig schwer oder gar nicht mehr bezahlbar. Die Postbank gab bei Yougov eine Umfrage in Auftrag, das Ergebnis ist schockierend: jeder neunte Deutsche kann nach eigenen Angaben kaum noch seine Lebenshaltungskosten bezahlen. Von den Befragten in Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen unter 2.500 Euro stieg diese Quote von 11 auf 17 Prozent.

Die Inflation in Deutschland ist so hoch wie zuletzt vor 30 Jahren, im Euro-Raum ist sie auf dem historischen Höchststand. Die Kaufkraft des Euro schwindet in rasantem Tempo. In der besagten Umfrage gaben 44 Prozent der Befragten an, dass sie sehr beunruhigt aufgrund der hohen Inflationsrate seien, 43 Prozent der Befragten waren etwas beunruhigt.

Postbank-Chefvolkswirt Marco Bagel fasste die Ergebnisse der Umfrage zusammen: »Der starke Anstieg der Inflation sorgt in großen Teilen der Bevölkerung für Verunsicherung. Da sich Lebensmittel, Energie und Kraftstoffe erheblich verteuert haben, die Einkommen mit der Preisentwicklung aber nicht Schritt halten können, schrumpft der finanzielle Spielraum.«

Ein Viertel der Befragten gab an, dass sie von dem zur Verfügung stehenden Haushaltseinkommen nichts sparen könne. In den unteren Einkommensgruppen fehlen die finanziellen Reserven, sagt Bargel. Auf den Konten verlören die Ersparnisse durch Negativzinsen und Inflation massiv an Wert, dadurch werde der finanzielle Spielraum für die einkommensschwachen Haushalte noch weiter verkleinert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Siegfried Hermann

Wie bestellt, sooo geliefert!

"Ihr werdet NICHTS mehr BESITZEN!"

K. Schwab mit seinen Talente-Schuppen: Spahn Kobold_Lena, Umfaller-Linder...und CumEx-Kumpel.

Und nach der Inflation kommt der Klima-Wahn, passend zum Mai und die Eigentums-Familienheim-Enteigung der Deutschen!!!

"Wir (Schwab, Merkel) müssen Platz für "Flüchtlinge" schaffen. UInd Ihr pennt unter der Brücke wie Penner und dürft froh sein, wenn diese neue traumatisierten "Flüchtlinge"-gratis-Eigenheimbesitzer von Euren eigenen Verdienst die Brotkrümmel runterwerfen.

"Rechtlich" wurde das alles seit 2018 abgewunken. Und keinen hats wirklich interessiert, geschweige demonstriert!!!

Wacht endlich auf!!!

Gravatar: Horst Schwakowiak

Als erstes müsste es mal Neuwahlen geben da die Wahlen eindeutige Tendenzen einer Manipulation zeigen. Gerade die Wahlen in Berlin zeigen das . Die Neuwahlen sollten genau wie in anderen sogenannten Dritte Welt Ländern von Unabhängigen Beobachtern Kontrolliert werden.

Gravatar: Gerhard G.

Und wen haben sie gewählt???
Uns gehts doch gut ... und die (Politiker) können doch so schön reden ...und wehe man widersprach unseren Alten

Gravatar: maasmaennchen

Was jammert ihr, ihr Vollhonk,s. Wie bestellt so geliefert.Es müsste alles doppelt so teuer werden bis ihr Neanderthaler in diesem Land merkt was ihr mit eurem Wahlverhalten angerichtet habt.Ich hab für diese Deutschen kein Mitleid,sollen sie auf der Strasse leben und wie Hunde leben.So dämlich kann keiner sein.Ich hoffe die nächste Generation hat wieder Gehirn.

Gravatar: Islamische.kanzlerin

Ja, fürwahr eine üble Bescherung, bereitet von weltfremden Phantasten, die den Anspruch erheben uns zu regieren. Leider haben die leichtfertig alle Staatsmacht abgegeben an eine nicht legitimierte, unfähige EU-Junta, die aus Inflation auch noch Nutzen zieht. Aber nun ist es zu spät. Die Instrumente zur Inflationsbekämpfung sind abgegeben. Die nun die Herrschaft über sie Ausübende zeigt gar kein Interesse, sie einzusetzen. Gefahr ist im Verzuge, sofortiges Handeln ist geboten! Vielleicht hülfen "Spaziergänge"?

Gravatar: Peter Lüdin

Wenn man nur ein Bruchteil der zig Milliarden, die die illegalen Zuwanderer und deren Sozialhilfe und Kriminalität jährlich kostet in die Abschiebung derer und in die Förderung von heimischen Familien stecken würd, würde sich hier die Lebensqualität und auch die Geburtenrate spürbar erhöhen. Dabei ist nicht nur an eine Erhöhung des Kindergeldes zu denken, sondern an echte Steuervorteile für arbeitende Eltern.

Gravatar: Manni

Wie bestellt so geliefert.Wer wählte denn seit Jahren den Altparteienschrott?Jetzt nicht jammern sondern zahlen bis der Arzt kommt.Seit Jahren macht die AFD darauf aufmerksam ,was macht der Michel?Genau den gleichen Scheiss wie immer.Zahlen bitte.

Gravatar: Hajo

Und während sich die Bürger Sorgen machen müssen werden die Reichen noch mit riesigen Zuwächsen bedacht und das findet schon bei einer ganz bestimmten Spezies seit 1919 statt, wo Paul Warburg die Idee in den USA hatte, dem damaligen Präsidenten eine Notenbank nach Vorbild der deutschen Reichsbank aufzuschwätzen mit der Maßgabe, das Gelddrucken ihnen zu überlassen und dann begann das Unglück mit der Abkoppelung vom Gold als Balance und der Staat ist zum reinen Verteiler der Banknoten verkommen, natürlich gegen Staatssicherheiten, was ja der Coup generell war, weil ab dem Zeitpunkt keinerlei Risiken mehr für den Betreiber der Gelddruckmaschine bestand.

Damit wurde zuerst jedermann mit Geld versorgt, auch alle anderen Banken und zum Schluß kam man auf eine weitere grandiose Idee, den Staaten im allgemeinen auch Kredite anzubieten und die haben sich bis heute verschuldet bis an die Halskrause, obwohl die Gesetze das garnicht zugelassen haben und stehen somit diesen Typen gegenüber im Obligo und deshalb auch die Gefolgschaft, damit nichts auffliegt.

Das sind die Vorfahren der gleichen Bank in Hamburg, die mit ihrem Milliarden-Steuerbetrug unangenehm aufgefallen ist, wo sich sogar ein regierender Bürgermeister und sein Finanzsenator an nichts mehr erinnern konnten und sie relativ ungeschoren davon kamen, indem nicht alles unternommen wurde um diesen Betrug vom Gesetz her entsprechend zu ahnden und zu bestrafen,

Ein Schelm wer böses dabei denkt, wenn man die internationalen Verbindungen dabei betrachtet und solche Typen werden dann sogar noch im Anschluß in die jeweiligen höchsten Ämter gewählt und wer hier noch nichts sehen will, dem kann man auch nicht mehr helfen, das sind Verflechtungen ähnlich eines Krebsgeschwüres, wo nur noch eine Totaloperation hilft, ansonsten ist da nichts mehr zu retten.

Wurde ja alles schon einmal versucht, was dann aber völlig daneben ging, weil sie mit ihrem Geld eine Allianz gebildet haben und wie das ausging können wir ja in den Geschichsbüchern nachlesen und derzeit setzen sie wieder stellvertretend über den Great Reset zum Rundumchlag an, mal sehen wie das ausgeht, denn nicht jeder ist bereit sich über den Monetarismus schlachten zu lassen, das kann noch übel enden.

Gravatar: George Salmert

Auch laut MDR sind in D. Menschen, die nicht einmal ihren täglichen Nahrungsbedarf decken können und wissen nicht, was sie morgen essen!
Leider hat die AfD diese Tatsache lange vermieden.
Und D. holt wieder jede Menge Migranten ins Land ohne Grenzen, wie 2015 gemacht wurde.
Wie lange wollen die Armen das noch mitmachen.
Nach Beobachtung meiner Freunde aus leipziger Umgebung berichten, daß leipziger Romas diese Orte mit maffiaähnlichen Taten im Griff genommen hatten.
In Halle, Weißenfels, Merseburg usw.
Unsere Behörden schauen erstmal weg.
Plündern diese Romas und Co.. nicht unsere Staat?
Wo ist der Staatsschutz?

Gravatar: Johann Trzebiatowski

Da sitzen alte Leute, oft Witwen mit Magerrenten, weinend über der letzten Gas/Strom Rechnung - und weiterhin werden dicke E-SUV mit Kaufprämien von fast 10.000.-€ gefördert. Dazu die Mitteilung das die Milliardäre ihren Reichtum in der Pandemie verdoppelt haben. Die Einen schimpfen sich sozial, die Anderen christlich, alles egoistische Schauspieler und Beutelschneider.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang