Wanderwitz: Kandidatur von Maaßen für den Bundestag »Irrsinn«

Merkels Ostbeauftragter Wanderwitz keift gegen Hans-Georg Maaßen

Der ehemalige Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, will für den Bundestag kandidieren. Wiederholt sich nun die Geschichte ?

Bundesministerium des Innern/Sandy Thieme, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Angela Merkels Ostbeauftragter Marco Wanderwitz, mancher spricht auch von Stadthalter, versteht die Welt nicht mehr: Ein Mitglied der Christlich-Demokratischen Union, also ein Mitglied seiner eigenen Partei, wagt es, möglicherweise für den Bundestag zu kandidieren. Allerdings ist der Kandidat auch nicht irgendeiner; es ist der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

Maaßen hatte angekündigt, bei der Bundestagswahl im September für den Bundestag zu kandidieren. Nicht über eine Landesliste, sondern als Direktkandidat im Wahlkreis 196 in Südthüringen. Der Wahlkreis ist im gewissen Sinne verwaist, denn dort hatte 2017 Mark Hauptmann die meisten Erststimmen geholt. Er stürzte über dubiose Maskengeschäfte und ist nun auch nicht länger Christdemokrat. Bis zum September wird er durch die Nachrückerin Kristina Nordt vertreten, denn verlorene Direktmandate werden über die Landesliste befüllt.

Da die AfD der CDU in Wahlkreis 196 nach dem Maskenskandal im Nacken sitzt, wäre eine Aufstellung von Maaßen durchaus verständlich. Das passt aber Wanderwitz nicht. Er, der dafür bekannt ist, das Sprachrohr, oder besser der Filteraufsatz, von Kanzlerin Merkel zu sein und nur redet, was sie zulässt oder nicht selbst sagen will, hat scharfe Worte gewählt: »Das ist Irrsinn«. Denn aus seiner, Wanderwitz' Warte, »ist Herr Maaßen in Stil und Inhalt schon länger nicht mehr kompatibel mit der Christlich-Demokratischen Union«.

Nun, das wird sich zeigen. Der Thüringer CDU-Landeschef Christian Hirte twitterte am Freitag: »Ich teile viele Sichtweisen und den Stil von Maaßen nicht. Für die CDU Thüringen steht aber fest: Politik für Thüringen ohne AfD und Linke!« – Was kann Hirte damit nur meinen ?

Wer in Wahlkreis 196 für die CDU kandidiert, entscheiden laut Satzung die Delegierten der vier CDU-Kreisverbände in Südthüringen, die zu dem Wahlkreis gehören: Das sind Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen, Sonneberg und die kreisfreie Stadt Suhl. Eine heikle Entscheidung. Denn nach der Demaskierung von Mark Hauptmann stehen die Chancen schlecht für die Christdemokraten, das Direktmandat gegen den Kandidaten der AfD zu halten. Es sei denn, Hans-Georg Maaßen tritt für sie an.

Das wird spannend. Vielleicht wiederholt sich, was wir vom Februar 2020 noch in Erinnerung haben als Kanzlerin Merkel die Wahl des Ministerpräsidenten rückgängig machte. Wählen die Kreisverbände der CDU Hans-Georg Maaßen zu ihrem Direktkandidaten, greift Merkel durch und erklärt, auch diese Wahl müsse man rückgängig machen. Wen das an Zeiten der SED erinnert, der liegt richtig. Und Irrsinn ist es auch.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Islamische Kanzlerin

Ich schätze, ja ich liebe ihn fast, weil er der Union den Spiegel vorhält, Zwist sät und versucht, die Partei wieder auf einen konservativen Kurs zu ziehen. Ich bin allerdings kein CDU Wähler, so dass ich befürchte, dass er der AfD in Thüringen Stimmen abjagen wird.

Gravatar: Frank

Dr. Hans Georg Maaßen ist einer von uns, warum er noch immer in der CDU ist...keine Ahnung!
Aber bleiben wir bei seiner Kandidatur für den Bundestag: Eine Persönlichkeit wie er wird sich dem demokratischen Diskurs nicht verschliessen und Mauern in den Köpfen einreissen!
Die Mainstreamedlen werden heulen, wenn Thüringen als erstes Bundesland regiert werden wird von einer AfD/cdu-Koalition!
Danach folgen andere Bundesländer, WIR WERDEN SIEGEN und ein freies und souveränes Deutschland wird die schäbige und unwürdige Demokratur der Gegenwart ablösen!
Dr. Maaßen, tu' den ersten Schritt!

Gravatar: Alfred

Der Herr Maaßen passt nicht in das Sozialistenkorsett der Merkel.
Selbst zu feige sich zu äußern, lässt sie den -Witz keifen.

Gravatar: Dora Kontro

Die Union ist kaum noch zu retten.

Sie wird von den links-grünen geschluckt, weil sie unsere Identität aufgibt.

Ich hätte ihn lieber in der "Werte-Union" gesehen oder in einer neuen Partei, die gegen fremde Zuwanderung und nur für konserv. Werte ist, deshalb muß die AfD auch aufwachen, wie wir alle!

Aufgepaßt, es werden immer weniger Möglichkeiten geben, Meinungen anonym und ohne Hass zu sagen, die CDU hat auch schon angst bekommen.

Gravatar: BlackSheep

@Hajo: Aus strategischen Gründen schwarz und damit das kleinere Übel zu wählen ist ein Rezept, welches zu 100% schiefgehen wird. Erstens werden zuwenig Wähler dieser Strategie folgen und zweitens wäre ein Unions-BK mitnichten das kleinere Übel.

Gravatar: Gerd Müller

der "Ostbeauftragte", sein Name steht für sein Programm…

Wir ostdeutsche benötigen übrigens keinen "Ostbeauftragten". Wir wissen selber sehr gut, wie man mit dem Allerwertesten an die Wand kommt.

Ganz im Gegensatz zu vielen dieser besseren und vor allem sehr gescheiten Altbürger !

Gravatar: Das Orakel

Eine Änderung der Politik kann man nur schwer mit der Bundestagswahl herbeiführen. Bei dem Einheitsbrei der Parteien in Deutschland ist es folglich völlig egal, welche Partei man von den Etablierten wählt. Am Ende tun die sich zusammen und es geht weiter wie bisher. Schaut euch die Wahl- oder Parteiprogramme der Alt Parteien an, alles die gleiche Sülze. Eine Änderung erreicht man nur, wenn die AFD vom Großteil der Wähler gewählt wird, sodass sie die Mehrheit hat, kann sie sich, wenn nötig einen Koalitionspartner auswählen kann. Da dies unwahrscheinlich ist, dass die Bürger so abstimmen, wird es nach der Bundestagswahl weitergehen wie bisher, nur unter einer grünen Regierung. Der Abwärtstrend Deutschland wird weitergeführt und Deutschland komplett zerstört. Den deutschen Bürgern ist nicht mehr zu helfen, sie wählen ihren Henker selbst und begehen schizophrenen Suizid.

Gravatar: Rasio Brelugi

@ Hajo:

Dann wählen Sie mal aus strategischen Gründen "die Schwarzen". Wenn dann die CDU den grünen Kanzler (à la Merkel) stellt, können Sie hinterher ja spekulieren, welche Übel Ihnen damit erspart geblieben sind. Viel Spaß dabei!

Ich jedenfalls werde keine Partei wählen, die das Grundgesetz bricht, die Gesetze missachtet und EU-Verträge bricht oder eine Partei, die sich bei ihrer Oppositionsarbeit die Hosen vollmacht wie die FDP. Und dann bleibt nur noch die AfD. Diese Partei wird meine Stimme bekommen.

Gravatar: asisi1

Er ist doch Einer, nicht Fisch und nicht Fleisch.
Wer auf den reinfällt, kann nicht denken. Er ist dafür da, um das Volk zu beruhigen , damit sie nicht die AfD wählen. Hätte er wirklich etwas für uns über, wäre er schon vor 10 Jahren aus der CDU aus getreten und sich gegen diese Merkel gestemmt. Diese Art und Weise nannte man früher einen falschen Fuffziger!

Gravatar: Erdö Rablok

@ Hajo:
Das heben Sie treffend ausgedrückt.

Würde Herr Maaßen in Bayern antreten, ich wählte ihn.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang