Biden wird immer mehr zur Marionette der Linken

Joe Biden schwört: Er will Amerika »transformieren«

Die US-Demokraten und die radikalen Linken werden mit ihren Forderungen immer offensiver. Manche sprechen gar vom »Kommunismus«, um »Rassismus« loszuwerden. Joe Biden verspricht: Er will Amerika »transformieren«.

Screenshot, FOX News
Veröffentlicht:
von

Große Teile der US-Demokraten, die Black-Lives-Matter-Aktivisten und die radikalen Linken werden mit ihren Forderungen immer offensiver. Manche sprechen gar vom »Kommunismus«, um »Rassismus« loszuwerden. Überall wird an den Grundfesten amerikanischer Werte und Symbole gerüttelt.

Joe Biden hält sich im Wahlkampf versteckt, kommt kaum aus seiner Deckung, und wenn doch, dann verspricht er, Amerika »transformieren« zu wollen.

Auf Twitter schrieb er am 5. Juli: »Wir werden Trump schlagen. Und wenn wir das getan haben, werden wir nicht nur unser Land wieder aufbauen — wir werden es transformieren« [siehe Bericht »FOX News«].

Während Donald Trumps Rede zum 4. Juli am Mount Rushmore von seinen Fans massenhaft im Internet geteilt und gelobt wurde, ist Joe Bidens Ansprache zum 4. Juli im Internet kaum wahrgenommen und von den Internetnutzern schlecht bewertet worden, und das, obwohl MSNBC Auszüge davon im Fernsehen gebracht hat. Klar ist: Er möchte alle »Minderheiten« mobilisieren, weil die europäisch-stämmige Mittelschicht hauptsächlich Trump wählt. Doch einen klaren Plan hat er nicht. Kritiker werfen ihm vor, »wie ein leeres Gefäß« zu sein, in das die Demokraten und linken Aktivisten all ihre Wünsche und Hoffnungen gießen können, ohne dass er selbst mit eigenen Ideen und Konzepten auftritt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jost Koch

Vieles was hier geschrieben wurde ist richtig,ich möchte aber noch erwähnen den Aspekt der Bibel, der Antichrist ist gewaltig auf dem Vormarsch.Genauer gesagt er lässt sich nicht mehr aufhalten.Wenn man bedenkt das Amerika größtenteils Protestantische ist und Biden wenn er es schafft die Macht der Amerikaner in die Hände des Papstes (Vorläufer des Antichristen) zugeben.Dann wird eine neue Weltordnung entstehen wie wir sie schon mal hatten im Mittelalter und die war schrecklich.

Gravatar: Arminius

Alf (09.07.2020 - 14:16):
„Zu Biden mit Maske und dem Weltvolk mit Masken: ....“

Biden will einfach auch nicht immer nur reich sein, sondern endlich auch superreich sein.

Es ist so, wie Oswald Spengler schon vorhergesagt hat, daß mit der angelsächsischen Welt und dem sie beherrschenden Geldadel, der mittlerweile die ganze Welt zu beherrschen scheint, besonders dann, wenn die USA die einzige offiziell-politische Weltmacht sein werden, daß die Gier nach Geld und also Macht nicht nur die abendländischen Menschen in den Ruin treiben, sondern auch wegen der mit dieser Gier als Teil der für Menschen typischen Taktik (Technik) in Verbindung stehenden Umweltzerstörung und Lebensfeindlichkeit (Antibiologismus) und Verdrängungsmechanismen (Antihistorismus) alle Menschen und höhere Lebewesen in den Tod treiben wird.

„Der Kampf gegen die Natur ist hoffnungslos, und trotzdem wird er bis zum Ende geführt werden.“ (Oswald Spengler, „Der Mensch und die Technik - Beitrag zu einer Philosophie des Lebens“, 1931, S. 35-36).

Biden ist einer von denen, die für die eben angesprochene Gier stehen, die in den Ruin, in den global(istisch)en Kommunismus führen wird, der jetzt schon in Ansätzen deutlich zu sehen ist.

Gravatar: Arminius

Alf (09.07.2020 - 14:16):
„Zu Biden mit Maske und dem Weltvolk mit Masken: ....“

Biden will einfach auch nicht immer nur reich sein, sondern endlich auch superreich sein.

Es ist so, wie Oswald Spengler schon vorhergesagt hat, daß mit der angelsächsischen Welt und dem sie beherrschenden Geldadel, der mittlerweile die ganze Welt zu beherrschen scheint, besonders dann, wenn die USA die einzige offiziell-politische Weltmacht sein werden, daß die Gier nach Geld und also Macht nicht nur die abendländischen Menschen in den Ruin treiben, sondern auch wegen der mit dieser Gier als Teil der für Menschen typischen Taktik (Technik) in Verbindung stehenden Umweltzerstörung und Lebensfeindlichkeit (Antibiologismus) und Verdrängungsmechanismen (Antihistorismus) alle Menschen und höhere Lebewesen in den Tod treiben wird.

„Der Kampf gegen die Natur ist hoffnungslos, und trotzdem wird er bis zum Ende geführt werden.“ (Oswald Spengler, „Der Mensch und die Technik - Beitrag zu einer Philosophie des Lebens“, 1931, S. 35-36).

Biden ist einer von denen, die für die eben angesprochene Gier stehen, die in den Ruin, in den global(istisch)en Kommunismus führen wird, der jetzt schon in Ansätzen deutlich zu sehen ist.

Gravatar: Alf

Zum Weltkommunismus:

Volkmar Weiss, „Der richtige Kommunismus kommt erst noch!“ (2009). Zitiert in: http://www.hubert-brune.de/z_nk_p_weiss_zitate.html

Und 2010 schrieb Volkmar Weiss:

„Die egalitäre Utopie ist bisher stets an der biologischen Ungleichheit der Menschen gescheitert, insbesondere am unterschiedlichen IQ, seinen sozialen Konsequenzen und seiner Vererbung. Also muß man, um die Utopie zu retten und um noch jemals auf ihre Verwirklichung hoffen zu können, alles Wissen über diese biologische Ungleichheit ausschalten und tilgen. Und damit auch die Wissenschaftler, die auf so etwas verweisen. Der Teufel, Sarrazin, Biologismus, reaktionärer Mendelismus, Sozialdarwinismus, der Rassismus der Intelligenz, rechte Ideologie usw. – das sind nicht nur für das SPD-Präsidium Synonyme. Die freiheitlich-demokratische Teufelsaustreibung hat begonnen.“ (Volkmar Weiss, 02.09.2010).

„Laut Friedrich A. von Hayek läßt sich der Sinn des Wortes „sozial“ als „umverteilen“ deuten, eine „Sozialistische Partei“ folglich als „Umverteilungspartei“. In den Demokratien fallen den Parteien die meisten Stimmen zu, die bei Wahlen Umverteilung versprechen. Das bringt einen verhängnisvollen Kreislauf des Niedergangs in Gang.“ (Volkmar Weiss).Zitiert in: http://web.archive.org/web/20100906225413/http://knol.google.com/k/volkmar-weiss/volkmar-weiss-rezension-thilo-sarrazin/19iebpu8jegcn/37

Gravatar: Alf

Zu Biden mit Maske und dem Weltvolk mit Masken:

Früher trugen nur linke Chaoten Masken, heute tragen ihre Auftraggeber aus der offiziellen Regierung und sogar das gesamte Weltvolk Masken. Derjenige, der das durchgesetzt hat, ist der Weltlenin, Weltstalin oder Weltmao, Weltpolpot, jedenfalls würden diese vier kommunistischen Diktatoren vor Neid erblassen, wenn sie diesen Weltkommuninismus erleben könnten.

Zur Päderastie: Siehe oben (Weltkommunismus).

Gravatar: karlheinz gampe

Biden ist ********* antidemokratischer Bilderberger wie ****** ******* Merkel, von der Leyen, Schäuble, Akk, Röttgen, Spahn, Soros, Gates, Macron, Lagarde usw.

Wann wird dieser antidemokratische, kriminelle Sumpf ausgemistet oder verläuft es wie beim pädophilem Sachsensumpf wieder alles im Sande.

Gravatar: Arminius

Biden kann noch nicht einmal richtig sprechen. Für mich sieht dieser Präsidenschaftskandidaturdarsteller danach aus, als sollte er Trum zum Wahlerfolg verhelfen

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die US-Demokraten und die radikalen Linken werden mit ihren Forderungen immer offensiver. Manche sprechen gar vom »Kommunismus«, um »Rassismus« loszuwerden. Joe Biden verspricht: Er will Amerika »transformieren«. ...

Unterstützt die Killary
https://www.welt.de/vermischtes/article170985901/Haette-Hillary-gewonnen-waeren-wir-jetzt-im-Krieg.html
ihren Joe
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/usa-praesidentschaftswahl-hillary-clinton-unterstuetzung-joe-biden
bei der US-Transformation zum Kommunismus nicht ganz besonders auch deshalb, weil sie wohl auch deshalb göttlich(?) gesegnet ist, da sie zusammen mit anderen geschwollen und blutverschmierten Gesichtern von entsprechenden Plakatwänden lächelte???
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/chronik/welt/2046131-Obama-Merkel-Clinton-mit-blutverschmierten-Gesichtern.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang