Bereits mehr als 80.000 Einzelpetitionen gezeichnet

Immer mehr Bürger wollen die Legalisierung von Abtreibung stoppen

Auf der Internetplattform »Abgeordneten-Check« hat die »Initiative Familienschutz« unter der Federführung von Sven von Storch eine Kampagne mit dem Titel »Legalisierung von Abtreibung stoppen!« ins Leben gerufen. Bereits mehr als 80.000 Einzelpetitionen sind versandt worden.

Screenshot Lebensschutz
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Abtreibung, Familienschutz, Lebensschutz
von

Auf der Internetplattform »Abgeordneten-Check« hat die »Initiative Familienschutz« unter der Federführung von Sven von Storch eine Kampagne mit dem Titel »Legalisierung von Abtreibung stoppen!« ins Leben gerufen. Bereits mehr als 80.000 Einzelpetitionen sind versandt worden.

Aktueller Hintergrund:

Beim Thema Lebensschutz steht die evangelische Kirche einem flüchtigen Zeitgeist leider sehr nahe. Das beweist deren Magazin Chrismon mit seiner einseitigen Reportage über Kristina Hänel, in der uns die verurteilte Abtreibungsärztin als »Retterin« vorgestellt wird. Schritt für Schritt wollen selbst Christenvertreter den Bürgern diese Barbarei als Akt der Humanität »verkaufen«.

Papst Franziskus geißelte Abtreibung noch vor wenigen Wochen als Mord und verglich sie mit der nazistischen Euthanasie.Von hohen evangelischen Kirchenvertretern erntet man beim Thema Lebensschutz dagegen nichts als dröhnendes Schweigen. 

Die »Initiative Familienschutz« hat zum Thema ein Faltblatt herausgegeben, mit dem Titel »Abtreibung ist kein Grundrecht – Lebensrecht ungeborener Kinder verteidigen«. Das Faltblatt kann HIER bestellt werden und HIER als PDF-Datei geladen werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matthias Rahrbach

Es gibt sogar Bestrebungen des Feminismus, dass die Tötung von bereits geborenen Säuglingen nicht mehr als Mord oder Totschlag verfolgt wird.

Das lässt tief blicken hinsichtlich der Frage, was denen offenbar ein Menschenleben wert ist.

Mehr dazu und zum Feminismus, der Genderideologie und Geschlechterrollen bei Tier und Mensch bei Bedarf hier:

www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

Gravatar: egonsamu

Maßnahmen die Geburten verhindern gehören zu den Werkzeugen des Völkermordes.
So auch die unter laschen Bedingungen durchgeführte straffreie Ermordung von Ungeborenen.
In einem "Land wo alle gut und gerne leben", was angeblich so reich ist, daß Millionen Parasiten importiert werden müssen um den Wohlstand nicht ausufern zu lassen.
Meine Wut ist grenzenlos auf diese Politverräter und verlogene Propagandisten.

Gravatar: Werner

Für die Familien wird schon immer viel zu wenig getan.
Die Menschen treiben nicht ab, aus Spaß an der Freude, sondern weil sie mit ihren Hungerlöhnen und den total überhöhten Steuern, ihren Kindern nichts bieten können und nicht einmal richtig ernähren können. Sie sind zur Abtreibung gezwungen, weil man in der BRD mit Kindern zum Sozialfall wird. Die Politik in der BRD ist völlig auf Bildungswahn und Karriere ausgerichtet, da ist für Kinder kein Platz. Überall sieht man Karriere-Weiber ohne Kinder, auch massenweise in der Politik. " Soll doch das Dumm-Volk Kinder machen, nicht wir " Die Merkel, keine Kinder, ist mit Sicherheit kein Vorbild für Familien, sondern ein Vorbild gegen Kinder.
Im Internet wird man findig, wieviel Karriere-Weiber ohne Kinder in der Politik ihr Unwesen treiben.

Gravatar: Thomas Waibel

Bergoglio spricht sich gegen die Abtreibung aus.

Aber wenn in seinem Heimatland, Argentinien, versucht wird, die Abtreibung zu "legalisieren", zieht er vor, entweder zu schweigen oder nur Wischi-Waschi-Erklärungen abzugeben und setzt selbstverständlich auf "Dialog" mit den Befürwortern der Tötung von ungeborenen Kindern.

Hinzu kommt noch, daß Bergoglio den einzigen "Bischof", der gegen die "Legalisierung" der Abtreibung konsequent vorgehen wollte, Aguer von La Plata, der ihm sowieso ein Dorn im Auge war, weil dieser die Homo-"Ehe" verhindert wollte, "abgesägt" hat.

Die Verurteilung der Abtreibung durch Bergoglio ist ein reines Lippenbekenntnis, damit ihm die katholische Maske, die er trägt, um die "Frommen" bei der Stange zu halten, nicht runter fällt.

Gravatar: Thomas Waibel

Es nicht damit getan, daß man die "Legalisierung" der Abtreibung stoppt, sondern sie muß, wie jedes andere Verbrechen gegen das Leben, ohne Ausnahmen, unter Strafe gestellt werden.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Matthias Rahrbach 03.08.2018 - 15:25

Es gibt sogar Bestrebungen des Feminismus, dass die Tötung von bereits geborenen Säuglingen nicht mehr als Mord oder Totschlag verfolgt wird.
--------
Habe in dem Link dazu nichts gefunden. Haben sie dazu eine Quelle?


Sollte das so sein, kann ich nur meine tiefe Verachtung dazu aussprechen. Und ja es ließe mehr als tief blicken.

Jedes Leben ist schützenswert.
Was sich die Frauen selbst damit antun(Abtreibung), darüber sollte sich jede Frau, vorher Gedanken machen.
Ich selbst hatte es vor Jahren in einer Klinik gesehen, wie verherrend das auf die Psyche wirkte, diese Frau war für mich Mahnung und es hat mich betroffen gemacht. Nie im Leben würde ich das befürworten oder gar raten. Sollte es sich aber um schwerste Behinderung, Gefahr des Lebens der Mutter oder eine Vergewaltigung handeln dann steht es niemand zu Kritik zu üben.

Gravatar: Freigeist

Bei einem Verbot geht es in den Untergrund und/oder ins Ausland. Nur die Dummen und Armen bekommen dann noch ungewollt Kinder. Auch viel viel mehr Hartz IV-Kinder, die dann Hartz IV vererben.

Gravatar: Paul Draser

Warum sollte ich (z.B.) sie zwingen irgendwas (z.B.) von sie Ungewolltes zu tun ? Sie müsste nach eigenem Verstand und Überzeugung handeln und nicht von mir (z.B.) wie auch immer gezwungen !

Gravatar: Hans von Atzigen

Der Schwangerschaftsabbruch als Standart für die Reproduktionskontrolle ist sicher abzulehnen.
Die Fristenlösung sollte als nicht prioritäre
Möglichkeit zulässig sein.
Diese sog. Lebenschützer sind ja nicht gegen die Reproduktionskontroll, nur eben zu den ,,Bedingungen,,
die ihnen genehm sind.
Die Methoden sind nun einmal, die Naturgesetze sind recht stark, die favorisierten Methoden gelinde ausgedrückt nicht so effizient.
Wenn es um die Volgewirkungen der Übervölkerung und auf individueller Ebene teilweise nicht sooo schöner
Nebenwirkungen geht sind diese ,,Lebenschützer,,
dann jeweils nicht mehr sooooo konsequent.
Insbesondere Kriege und weiteres oft grausiges Elend
hat eine proritär wesentliche Ursache in der Übervölkerung. Auch die aktuelle Völkerwanderung
ist eine Volgewirkung von zu hoher Reproduktion.
Ein Abort ist gewiss KEIN schöner Anblick.
Geborene Kinder die als volge der Übervölkerung in Massen im Elend leben oder grausig
jämmerlich verrecken Müssen, sind auch und noch viel
weniger ein schöner Anblick.
Nur eben bei letzterem quitschen dann die lieben
,,Lebenschützer,,nicht mehr so laut.
Ja sicher eine kleine milde Gabe, die kaum etwas bewirkt zur Beruhigung des eigenen Gewissens, vor dem lieben Gott, das wars dann eben.Tja ist leider Fakt.
Es ist nicht abstreitbarer Fakt über Jahrhunderte wurde
zb.in Europa vor den Schlachten der Liebe Gott angerufen. UND??? die Fürbitter kamen, auch das ist
Fakt auf beien Seiten, aus dem gleichen ,,Stall,,.
Entschuldigung:
Sicher nicht alle, doch sehr viele dieser sog.
Lebensschützer sind einfach Heuchler.
Den einfachen Mitläufern sei ohne wenn und aber verziehen , die geschult, gebildeten Anführer
sollten sich, wann auch immer, verantworten müssen.

Gravatar: Hildegard von Trotzsingen

Ich beziehe mich hier auf meinen Kommentar:
http://www.freiewelt.net/nachricht/kinderrechte-ja-aber-nicht-fuer-ungeborene-100738,
dem zufolge Kinder mit ihrer Geburt in Deutschland statistisch zurzeit zunächst einmal ca. 4000.- Euro monatlich infolge des geltenden Grundeigentum – Rechtes vom Boden- und Geldadel abgenommen bekommen. Der genannte Adel ist gerade deswegen gegen jede Abtreibung und mit ihm seine Staaten, Parteien und Medien.
Darüber hinaus sollte man immer wieder bedenken, dass ein jeder, der Steuern zahlt, mit denselben u.a. an der Herstellung von Rüstungsgütern, an deren Kauf und Verkauf, an deren Absatz durch international vereinbarte, kontrollierte Kriege finanziell mitbeteiligt ist. In deren Folge Kinder, geboren oder noch nicht geboren, umgebracht werden oder in Flüchtlingstrecks elendig zugrunde gehen. Immerhin liegt der monatliche finanzielle Beitrag für jeden Deutschen jeden Alters dafür bei ca. 150.- Euro. In diesem Zusammenhang gesehen bleiben Kinder, die nicht gezeugt und nicht geboren werden, vom steuerlichen Beitrags -Töten von Kindern in aller Welt verschont. Oder?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang