Ungarn wehrt sich gegen Verbalattacken der Selenskij-Administration

»Die Ukraine verbreitet Falschmeldungen und Lügen«

Oleksi Danilov, Vorsitzender des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, hat behauptet, Ungarn hätte bereits im Vorfeld Kenntnisse von der russischen Militäroperation gehabt. Das sind reine Lügen und Fake News, kommt postwendend die Antwort aus Ungarn.

Fotomontage / Quellen: Fidesz / Ukrainische Regierung
Veröffentlicht:
von

Auf den Seiten von Ukraine today hetzt Oleksi Danilov, der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, massiv gegen Ungarn. Angeblich habe Ungarn bereits im Vorfeld Kenntnisse von der russischen Militäroperation gehabt, behauptet Danilov: »Ungarn ist offen für seine Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation. Außerdem wurde Ungarn im Vorfeld von Putin gewarnt, dass es zu Anschlägen auf unser Land kommen werde. Sie haben gesehen, welche Position sie eingenommen haben.«

Er behauptet weiter, dass Ungarns Plan gewesen sei, einen Teil des Territoriums der Ukraine zurückzuerobern: »Aus irgendeinem Grund dachte Ungarn, es könnte seinen Anteil am Territorium bekommen. Es wird nie passieren. Wir werden sehen, welche Folgen dieser Krieg für dieses Land haben wird.«

Der ungarische Regierungssprecher Zoltan Kovacs weist die verbalen Rundumschläge und Angriffe von Oleksij Danilov als »Fake News« zurück. In Kiew sei man über die ungarische Entscheidung Anfang des vergangenen Monats zornig und suche nun einen Weg, Vergeltung zu üben: »Am 3. April haben die Ungarn entschieden, dass Ungarn keine Waffen an die Ukraine schicken soll. Obwohl wir verstehen, dass die Ukraine unsere Entscheidung nicht begrüßt, wird sich unsere Position nicht ändern. Wir wehren uns aber dagegen, dasss üüber unsere Politik falsche Nachrichten und Lügen verbreitet werden«, schrieb Kovacs auf Twitter.

Ähnliche Anschuldigungen kamen während des Krieges von verschiedenen Seiten und betrafen verschiedene Länder. Angeblich solle sich auch Polen heimlich verschworen habe, einen Teil des ukrainischen Territoriums zu erobern. Belege für derlei Behauptungen hingegen gibt es keine.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

>
Die Ukraine verbreitet Falschmeldungen und Lügen <

Dafür ist dieser korrupte Selenskyj und seine Lakaien doch bekannt. Der
kann doch garnicht die Wahrheit sagen, da er sich vermutlich von den
Amerikanern hat kaufen lassen.
Er ist ein Lakai des politischen Establishments der USA.

Diese brauchen doch die Ukraine als äußerst wichtigen Stützpunkt um
Russland wirtschaftlich und politisch zu zerstören. Er weiß doch genau,
wenn der Plan nicht gelingt, dann lassen ihn die USA fallen wie eine
heiße Kartoffel. Deshalb opfert er sein eigenes Volk.

Vom Schauspieler - Clown zum Regierungschef - der Sprung war für ihn
wohl etwas zu groß - zumal bei ihm dafür die charakterlichen
Eigenschaften nicht vorhanden sind.

Gravatar: Klaus

".....Angeblich solle sich auch Polen heimlich verschworen habe, einen Teil des ukrainischen Territoriums zu erobern. Belege für derlei Behauptungen hingegen gibt es keine."

Wenn das stimmen sollte, will dan Polen auch ganz freiwillig Ostpreußen und Schlesien an Deutschland zurückgeben ?

Man kann jamal fragen.

Gravatar: Walter

> Die Ukraine verbreitet Falschmeldungen und Lügen <

Dafür ist dieser korrupte Selenskyj und seine Lakaien doch bekannt. Der kann doch garnicht die Wahrheit sagen, da er sich vermutlich von den Amerikanern hat kaufen lassen.
Er ist ein Lakai des politischen Establishments der USA.

Diese brauchen doch die Ukraine als äußerst wichtigen Stützpunkt um Russland wirtschaftlich und politisch zu zerstören. Er weiß doch genau, wenn der Plan nicht gelingt, dann lassen ihn die USA fallen wie eine heiße Kartoffel. Deshalb opfert er sein eigenes Volk.

Vom Schauspieler - Clown zum Regierungschef - der Sprung war für ihn wohl etwas zu groß - zumal bei ihm dafür die charakterlichen Eigenschaften nicht vorhanden sind.

Gravatar: werner S.

Dass die Selenskij-Regierung eine nationale Kampftruppe in den Kampf gegen die Russen geschickt hat, ist Fakt und das geben sie auch zu.
Übrigens, NAtionalSOzialisten sind keine NAtionalZIonisten, sollen aber angeblich zusammenarbeiten.

Gravatar: Fritz der Witz

Orban hat Cojones. Respekt.

Ganz im Gegensatz zu unseren ERBÄRMLICHEN und rückgratlosen Polit-Darstellern,

Gravatar: Karl Napp

@ Welenskyj ein Ukraine-Clown - das ist die treffende Bezeichnung!

Gravatar: Karl Napp

Dem Selenskyj sieht man die clowneske Verlogenheit doch an! Und die Ukrainer haben seit Jahrhunderten immer wieder gegen Moskau gemotzt und intrigiert - weil sie sich für klüger halten als die tumben Russen! Sie haben sogar mit ihrer Wlassov-Armee mit Hitler zusammen gegen Russland gekämpft!

Gravatar: Europa der V und V

Es gibt so eine Art "schwarze Liste" - Milanovic und Orban sind "Feinde".
Was erlauben die sich ?
Es sind Staatsmänner.
Was jetzt - jede Kritik / Bemerkung ist unerwünscht- oder was?!

Gravatar: Peter M3

Die UA-Terroristen schrecken vor keiner
Widerlichkeit zurück. Und der Politisch-
Mediale-Komplex in DE macht noch seinen
Kotau vor diesen Schurkenstaat.

Wer es wagt, das Werkzeug (UA) des US-
Imperiums zu verurteilen, bekommt es mit
der geballten Medienmacht und womöglich
noch mit dem Staatsschutz zu tun.

Denn auf diesen Gebiet sind die Behörden
erstaunlich kreativ. Es war, glaube ich, die
"Abteilung Haldenwang", die den Begriff
"Delegitimierung des Staates" erfunden
hatte. Das wirkt wie ein Giftcoctail aus dem
Keller der DDR.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang