Morde in Frankfurt und Kassel

Das namenlose Kind und der Politiker - Zwei Morde, zwei Maßstäbe

Am 2.Juni 2019 wurde Walter Lübcke in Kassel durch einen Kopfschuss ermordet. Am 29.Juli wurde ein Achtjähriger in Frankfurt durch einen Stoß vor einen Zug ermordet. Zwei Morde - aber zwei völlig verschiedene Maßstäbe in der medialen Debatte und bei den Reaktionen der Politiker. - Ein Kommentar

ICE / Wikicommons / CC BY-SA 2.0
Veröffentlicht:
von

Der Mord an Walter Lübcke und der Mord an einem kleinen Jungen haben in der deutschen Medien- und Politikerlandschaft völlig andere Reaktionen bewirkt. Reaktionen, die den moralischen Abgrund beschreiben, über dem Deutschland schwebt.

Nach dem Mord an dem Politiker und insbesondere seit ein mutmaßlich Rechtsradikaler als Verdächtiger galt, kochten die Seelen der Politiker hoch. In den Medien wurde heiß diskutiert, welche Parteien für die schändlichen Bluttat an Walter Lübcke verantwortlich sind. Es hagelte Talk-Shows mit Betroffenheitsgesten und Hasstiraden gegen den politischen Gegner von der rechten Seite des Parlaments.

Nach dem Mord an einem Achtjährigen und dem versuchten Mord an seiner Mutter ist die Empörung in der Bevölkerung groß. Die böse Tat hat in Deutschland, attestiert die NZZ, »eine grosse kollektive Anteilnahme ausgelöst.« Nur die Staatsmedien halten sich wie immer bedeckt. Am Abend des Mordes schafft es die Nachricht in der Tagesschau auf die hinteren Plätze. Und seit die Täterschaft klar ist, seit bekannt ist, dass der Mörder aus Afrika stammt, verbiegen viele Medien sich den Fall zur Tragödie. Kein Foto mit der zerstückelten Leiche versucht das Volk aufzurühren. Kein Name bringt das Kind zu Bewusstsein, um es wenigstens vor dem Vergessen zu schützen, wenn wir schon sein Leben nicht schützen konnten vor dem Täter, den die Willkommenskultur frei durchs Land reisen ließ.

Wie sähen diese Berichte wohl aus, wäre ein Neger auf die Gleise gestoßen worden von einem Mitglied einer rechten Partei?

Selbst die Ermittler wiegeln, wie die NZZ dokumentiert, ab: »U-Bahn-Schubser gab es immer wieder, darüber ist aber häufig nicht bundesweit berichtet worden«, sagt des Fahrgastverbandes Pro Bahn. So etwas Grausames passiert eben mal; so etwa Grausames ist schon immer passiert.

Aus dem linken politischen Lager hört man eigentlich gar nichts. Kein Grüner echauffiert sich und nuschelt bajuvarisch: »Das Sterben auf deutschen Bahnhöfen muss endlich aufhören.« Keine NGO macht auf moralisch. Und im Lager der beiden christlichen Parteien sucht man nach einer politisch korrekten Wortwahl. Die Empörung kommt gefiltert herüber und wirkt wenig glaubhaft.

Die beiden Morde machen deutlich: Deutschland lebt in gespaltenen Welten. Den Regierenden liegt allein am Schicksal von Flüchtlingen und Migranten und am eigenen politischen Schicksal. Deshalb erhielt der Mord an Walter Lübcke eine solche Symbolkraft. Der Ermordete war einer der ihren. Er vertrat die Flüchtlingspolitik wie kaum ein zweiter, empfahl den Kritikern, das Land zu verlassen. Und wehe dem, der darauf verwiesen hätte, dass es politische Morde schon immer mal gab.

Einem immer größeren Teil der Bevölkerung liegt ebenfalls am eigenen Schicksal. Denn sie sind gefährdet. Sie werden in Freibädern immer offener und immer öfter bedroht. Sie müssen auf Autobahnen das rassistische Machtgehabe türkischer Hochzeitsgesellschaften ertrage. Sie müssen aufpassen, ob auf einem Bahnsteig kein Migrant hinter ihnen bereit steht. Sie fahren nach Polen oder Galizien, um ein christliches, friedliches Europa erleben zu dürfen.

Und so driftet Deutschland nach und nach scharf auseinander.

Dort eine politische Kaste, die sich in ihre Paläste verkriecht. Sie hält dem eigenen Volk und den anderen Völkern wohlfeile Reden über Moral. Ahnt, dass etwas grundlegend falsch läuft. Zittert. Hat Angst, wie Walter Lübcke zu enden. Wartet darauf, dass die Migranten schnell genug zu einer Mehrheit gelangen.

Hier das Volk, das sich ungeschützt weiß. Es findet noch immer nicht zur eigenen Sprache. Weiß, dass etwas grundlegend falsch läuft. Spürt die »Werteerosion«, von der ausgerechnet Seehofer spricht. Hat Angst, wie der acht-jährige Junge zu enden. Als Einzelfall, über den die Geschichte hinweggeht.

Und noch immer hat der kleine, am Frankfurter Hauptbahnhof ermordete Junge, keinen Namen. Aber der Mörder, der hat einen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Dieser Staat beansprucht das Gewaltmonopol für sich. Dafür bezahle ich auch meine Steuern. Ich möchte aber nicht mit meinem Leben dafür bezahlen!

Gravatar: Pawlitzki, Günter

Was haben wir erst zu erwarten, wenn die Staaten, in denen es eine Bevölkerungsexplosion gibt, mit unabsehbaren Folgen für Umwelt, Klima und Sicherheit, ihre Gefängnisse öffnen, und die Insassen in Richtung EU und d.h. in erster Linie Deutschland, in Marsch zu setzen?.

Die dortigen politischen "Eliten" wissen doch, dass wir jeden - auch ohne Papiere - hereinlassen und rund um die Uhr voll versorgen.

Schon heute geben wir für Hunderttausende von jungen Männern aus anderen Kulturkreisen, die unser Stadtbild
prägen, mehr Geld aus, als für unsere Verteidigung.

Mal sehen, wie lange wir das nicht nur aus sicherheitspolitischer Hinsicht, sondern auch finanziell, durchhalten.

Gravatar: germanix

@ Petra 02.08.2019 - 10:32

Verehrte Kommentatorin - Sie haben in vielerlei Hinsicht Recht, was Sie schreiben - und Ihre Bemühungen möchte ich mit einem GROSSEN DANK beehren!

Ihrem Zitat möchte ich folgendes hinzufügen, bzw. verfeinern:

Zitat: "...Es ist die unheilbare Pestilenz-Seuche "Sozialismus", die unser Land heimsucht. Die Ausbreitung erfolgt deshalb so umgehend, da viele dumme Menschen (leider die Mehrheit) den Erfolgsdruck einer freien Wirtschaft nicht gewachsen sind und ihre Lebensansprüche viel höher sind als ihr Leistungsvermögen..."

George Brock Chisholm, Psychiater
1948 bis 1953 war der erste Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO!

Er sagt: "Um eine Weltregierung zu erreichen, ist es notwendig, den Menschen ihren Individualismus, ihre Loyalität zur Familientradition, ihren nationalen Patriotismus und ihre religiösen Dogmen aus den Köpfen zu entfernen."

Und weiter in einer Rede der Konferenz über Bildung,
Kalifornien, 11. September 1954 sagt er:

"Für den seltenen Bürger, der der Indoktrination in der "neuen Gesellschaftsordnung" in progressiven Schulen entgeht; für den bibelgläubigen Christen, der "Theologen" ablehnt, die lehren, dass der Sozialismus das neue "Königreich Gottes auf Erden" ist; für all die kräftigen Seelen, die an uralten Vorstellungen von Recht und Unrecht festhalten und darüber lautstark sprechen, haben die Kollektivisten eine letzte, ultimative Waffe.

Erklären Sie sie für verrückt! Fantastisch? Überhaupt nicht. Wie in den Bereichen Bildung, Religion, Presse, Radio und Fernsehen ist es den Kollektivisten gelungen, die ehrenwerten psychiatrischen und psychologischen Berufe zu ihren eigenen Zwecken zu infiltrieren und zu verdrehen.
Die "neuen Führer" im psychiatrischen Bereich schlagen vor, die Weltbevölkerung mit psychologischen Verfahren umzuschulen, um eine neue Generation von unmoralischen Männern zu schaffen, die eine sozialistische Eine-Welt-Regierung akzeptieren werden. Sie halten die Waffe des Engagements für eine psychiatrische Einrichtung über den Köpfen jener "Reaktionäre", die rebellieren, wenn sie die "neue Gesellschaftsordnung" akzeptieren."

Verehrte Kommentatorin, seit etwa 1952 bis heute wird dem deutschen Volk der Schuldkomplex des "Hitlerregimes" eingebläut.
MEA CULPA ist die Formel der Deutschen und wenn Sie mal genau hinhören, in welchem Kontext die Polit-Eliten Ihre Reden halten - ob ein Bürgermeister oder ein Regierungspräsident eines Bezirkes oder Steinmeier, Merkel oder Maas - in fast jeder Rede wird von der "...historischen Verantwortung..." gesprochen!
Diese historische Verantwortung wird dem Deutschen ins Gehirn eingestanzt - seit Jahr und Tag - ja stündlich - immer wieder die Erinnerung an die Schandtaten der Deutschen. In Wirklichkeit waren es nicht "die Deutschen", es waren die Nationalsozialisten, die Millionen von Deutschen um ihre Jugend, um Ihre Familie, um ihr Leben betrogen haben, sie mussten an die Front - wehren dagegen konnte sich keiner!

Doch es wird immer und immer wieder der Deutsche, der nach dem 2. Weltkrieg in der 3. und 4. Generation lebt, der nichts mit dem Hitlerregime zu tun hat, als Schuldigen ausgemacht und so indoktriniert, dass er rein psychologisch gesehen, nicht anders kann! Er ist lethargisch manipuliert worden!

Der 2. Weltkrieg ist nur dann gewonnen, wenn das deutsche Volk als homogenes Volk beseitigt wird - das ist der Beschluss der Alliierten.
Das allerdings wurde schon beschlossen vor dem 1. Weltkrieg. Es wurde bestimmt, dass wir Deutschen durch eine hellbraune Einheitsrasse zu ersetzen sind - das ist übrigens der Beschluss für die neue Weltordnung - dahinter stehen die Illuminatis, Bilderberger u. Co.

Warum, fragt man sich, wird eine von der Leyen zur Bilderberger-Konferenz eingeladen und dann anschließend in Brüssel hochgelobt?

Wer also hat hier das sagen? Es sind die Bilderbergers, Soros, Rothschilds, Rockefellers u. Co.

Immer wenn Länder wie z.B. Irak, Libyen, Jugoslawien oder Syrien überfallen werden (und wir waren entweder immer mit Geld, Technik oder Soldaten dabei), wird vorher eine strategische Flüchtlings-u. Migrantenwanderung ermittelt und durchgesetzt!

Diese Wanderungen sind mit dem der Türken durch Adenauer und Erhard 1962 begonnen worden. Dafür hat die Türkei den Status eines Mitgliedes der NATO erhalten.
Alles auf unsere Kosten. Wir wissen, dass die Türken selbst in der 3. Generation zu 45% (insbesondere die Muslime) nicht integriert sind - sie wollen es nicht!

Wir müssen lernen, mit dem Lefzen-Lecken, aufzuhören. Wir (die Deutschen) haben über 70 Jahre MEA CULPA schreien müssen - damit muss Schluss sein! Die Nazi-Keule wird permanent über unsere Köpfe geschwungen - weil wir "...aus historischer Verantwortung..." immer schuldig sind und sein werden.

Dr. Jongen AfD - Zitat:

"...das andere ist die Gedächtnispolitik, die ein ganz anderes Ziel verfolgt - nämlich planmäßig ein historisches Narrativ zu entwerfen, dass eine Nation, eine Gesellschaft auf eine ganz bestimmte Sinngebung und damit auf eine bestimmte Identität einschwört!

Beides ist für sich genommen legitim, man sollte beides aber nicht miteinander verwechseln. Das heißt: Gedächtnispolitik ist immer Konstruktion - nicht im Sinne von historisch falsch, aber sie wählt gezielt aus, lässt anderes weg - erweckt bewusst diese Emotionen und nicht jene - ist extrem selektiv!"

Dieser Mann traut sich, die Axt an die Wurzel allen Übels zu legen - leider wird diese Rede vom 05.04.2019 im Bundestag selbst vom Vorstand der AfD nicht entsprechend gewürdigt - sie sind - sorry - zu feige!

Die "dummen Menschen", die Sie meinen, verehrte Kommentatorin, sind im Grunde manipulierte Menschen! Versuchen Sie mal einen Hypnotisierten etwas auszureden, was er anders ins Gehirn gepflanzt bekam - es geht nicht - er muss erst "endhypnotisiert" werden - also der berühmte psychiatrische Klick muss erst kommen!

Will zum Abschluss festhalten - der Plan, dass Deutschland in ein Agrarland mit afrikanischen Menschen vermischt werden soll, liegt schon lange vor!

1971 wurde in der Westfalenkaserne eine der ersten kommunistischen Zellen gegründet - mit Wissen der damaligen Regierung - auch da heraus wurde die RAF unterstützt! Mit Duldung der Regierung wurden Essensrationen nicht an die Wehrdienstleistenden ausgegeben, diese Essensrationen wurden durch die kommunistische Zelle verkauft! Als unfreiwilliger Wehrdienstleistender in dieser Kaserne, kann ich ein schönes Lied darüber singen! Beschwerden wurden nicht bearbeitet - selbst der Hauptmann der Kompanie war ein Roter!

Kar Napp (Kommentator) hat mit seine Ausführungen und dem Morgentauplan Recht - und er ist übrigens lediglich um eine Stimme in der UNO abgelehnt worden.
Wäre er durchgesetzt worden, so gäbe es uns nach 1948 nicht mehr!

Merkel u. Co sind Handlanger, aber gleichzeitig Ausführende und somit eindeutig Verbrecher!

Gravatar: Petra

verehrte Kommentatoren, sie alle haben diese Untat einstimmig verurteilt. Lassen sie mich versuchen die Ursachen für solche Taten zu finden.
Es ist die böse Saat der linken 68-Chaoten und Verbrecher wie Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin etc, die mehr als 30 anständige Bürger deshalb ermordeten, weil sie ihrer Umwandlung Deutschlands in eine sozialistische Republick entgegen standen. Mit welchen Fanatismus sie ihr Vorhaben ausführten ist am Besten ersichtlich aus ihren Selbstmorden, nachdem die Freipressung der in Stammheim Inhaftierten misslang. Das Flugzeug Landshut war entführt worden und die Entführer wurden von unsereren tapferen Soldaten (Sondereinheit) erschossen. Was diesen Verbrechern nicht gelang hat Merkel weitergeführt und vollendet. Die gleichen linken Chaoten sitzen heute in allen Gerichten und verhindern eine gerechte Bestrafung der von Merkel angelockten islamischen Verbrecher. Mörder werden zu Totschlägern herabgestuft, damit sie schnellstmöglich wieder frei kommen. Die linke Lügenpresse bejubelt diese Vorgehensweise. Ein Unterstützer dieser Verbrecher, der heutige Grünen Abgeordnete Christian Ströbele gemäß Urteil Landgericht Unterstützung einer kriminellen Vereinigung 10 Monate Haft auf Bewährung (schwerwiegende Verletzung der Pflichten als Strafverteidiger, hätte seine Zulassung verlieren müssen), tritt heutzutage im Bundestag ungestört auf. Es ist die unheilbare Pestilenz-Seuche "Sozialismus", die unser Land heimsucht. Die Ausbreitung erfolgt deshalb so umgehend, da viele dumme Menschen (leider die Mehrheit) den Erfolgsdruck einer freien Wirtschaft nicht gewachsen sind und ihre Lebensansprüche viel höher sind als ihr Leistungsvermögen. Der Ausweg ist Sozialismus mit dem Prinzip Umverteilung, vom dummen Martin Schulz in soziale Gerechtigkeit, dem Schmusewort für Neid umbenannt, sein einziges Wahlkampfthema, damit auf die Schnauze gefallen. Dieses Wundermittel hohes Einkommen ohne harte Arbeit demonstrieren Politiker im Leben gescheiterte Menschen. Trotz nie beendetem Studium fahren heute Leute wie Claudia Roth, Andrea Nahles mit dicken Autos +Chauffeur in Berlin herum mit Monatseinkommen von ca. 14000€. Diese und ihre Kumpane werden Alles tun um derartige Vorzüge niemals mehr zu vermissen.

Gravatar: Freidenkende

Jetzt sind die Schreiberlinge (sog. Journalisten), die nur im Sinne der Merkelregierung eifrig dabei sind, auf sich selbst aufmerksam zu machen und weil sie ans Geld denken.

Jetzt werden (wie ich mir gedacht habe) Menschen verurteilt, die über die Herkunft des Mörders sich äußern, es soll nicht erwiesen sein, lautet die Botschaft, woher er wirklich kommt (sieht man doch, dass der kein Biodeutscher ist) und dass man den Mörder und seine Familie so schlimm angreift, die Familie musste sich in vor Anfeindungen daher in Sicherheit bringen (ob das stimmt?) und er war doch vorher sooooo doll integriert - Keine Seite der Regierung oder der sonstigen Gutmenschen machen sich stark und lassen es nicht mehr zu, dass jeder hier rein kommt und sind für die sofortige Abschiebung, keine Konzertveranstalten und Geldsammlungen werden in die Gänge gebracht für die Mutter und den Vater, wieso schreiben die Schreiberlinge nicht über den entsetzlichen Mord und empören sich, die Mutter hat es schwer genug, sie hat mit ansehen müssen wie ihr Kind vom Zug überrollt wurde und kam knapp mit dem Leben davon. NIEMAND macht sich stark für die Opfer. Was ist das hier für ein verramschtes und verrottetes Land geworden, total verdrehte Köpfe und diese pol. Korrektheit, dieser Kadavergehorsam. In Deutschland wird stets und ständig der Täter zum Opfer gemacht, das Opfer gar nicht erwähnt oder zum Täter - wie immer in diesem Land. Ich schäme mich für diese fremdartige Regierung, die gegen das Volk ist und für die fleißigen Schreiberlinge, die alles beschönigen, damit das Volk sich nicht auflehnt gegen die Merkelregierung. All diese Leute helfen mit, dass wir uns selbst vernichten lassen durch Einfuhr und Einreisen von Dreck - dieser Mann ist keinen Cent wert, hier in eine Anstalt unterzubringen, er gehört dahin, wo er herkommt. Die Integrität ist vollen gescheitert, er hat es nur unterdrückt, was in ihm vorgeht!

Gravatar: Aufbruch

Bahnsteigschubser oder Gleisschubser hört sich an wie eine Sportart. Eine Disziplin der Leichtathletik. So wird es gehandhabt, wenn ein “Flüchtling” einen Einheimischen aufs Gleis schubst. Was wäre, wenn es umgekehrt wäre, wenn ein Deutscher einen “Flüchtling” aufs Gleis schubsen würde? Fremdenfeindlichkeit, Rassenhass wären die gängigen Attribute für den Schubser. Einen Rassenhasss gegen Deutsche scheint es nicht zu geben. Jedenfalls legt man alle Übergriffe auf Deutsche ncht als solchen aus. Wer kann das verstehen? Deutsche sind für “unsere Flüchtlinge” Freiwild. Unser Polit/Medien-Kartell weiß die Öffentlichkeit mit den entsprechenden Äußerungen in Wort und Bild “richtig” zu informieren. Wie weiland in der DDR.

Gravatar: verschwoerungstheoretiker

Kanzlerin Merkel, das Parlament, die Systemparteien, die Lügenpresse, die Kirchen, die Gewerkschaften, die Wohlfahrtsverbände, kurz alle "Kriegsgewinnler" aus der Flutung unseres Landes haben "mitgestoßen" (nicht "geschubst"!). Sie alle tragen Verantwortung. Sie alle haben Blut an ihren Händen.

Gravatar: Karl Biehler

Beim Jüngsten Gericht wird Gott entscheiden.
Wir treiben immer schneller dem Ende entgegen.
Dann werden die SATANISTEN endgültig verloren haben.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Die Meineidigkeit der Regierenden

Jeder Besitzer eines öffentlichen Amtes muß einen Diensteid abgeben, bei dem er angibt, dem deutschen Volk zu dienen, und in diesem Zusammenhang finde ich es geradezu widerwärtig, daß im Falle eines Falles sich niemand daran zu erinnern scheint oder gar daran gebunden fühlt.
Nun ja, die politiker wollen umvolken, und da mag es dann so sein, daß dem 'neuen' deutschen Volk die jetzige Politkerkaste als willfährige , nützliche Idioten gerade recht kommt.
Ich komme aber immer zu dem schluß, daß Volk und Politiker nicht zusammen passen, weiterhin komme ich zu dem Schluß daß das Volk schon da ist, also müssen die Politiker weg, und mit ihnen die ganzen Schleimer der Qualitätsmedien .
Es hat sich ausgemerkelt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang