Diskussionen neu entflammt

Das Kreuz mit dem Kreuz auf dem Berliner Stadtschloss

Die Kuppel auf dem Berliner Stadtschloss bekommt ein Kreuz - oder auch nicht - oder doch - oder eben nicht. So ganz sicher weiß das wohl niemand. Denn immer wieder entflammen die Diskussionen darüber neu.

Gemeinfrei
Veröffentlicht: | von

Das letzte Bild vom Stadtschloss vor dessen Sprengung durch das SED-Regime Ende 1950 zeigt eindeutig ein Kreuz auf der ausgebrannten Schlosskuppel. Dieses Bild ist eine der historischen Vorlagen, anhand derer das Stadtschloss wieder errichtet werden soll - historisch detailgetreu, wie es immer wieder hieß. Doch bei dem Kreuz auf der Schlosskuppel scheint man sich mit der historischen Detailtreue nicht so ganz sicher zu sein. Immer wieder entfachen bestimmte politische Strömungen die Diskussion um das Kreuz neu, um dessen Errichtung mit allen Mitteln zu verhindern.

Aktuell versucht man, das zu errichtende oder eben nicht zu errichtende Kreuz mit der Kolonialpolitik von Kaiser Wilhelm II in Verbindung zu bringen. Historisch gesehen ist das vollkommener Humbug, da bereits ein Bild von 1853 das Schloss samt Kuppelbau sowie dem obenauf angebrachten Kreuz zeigt. Besagetr Wilhelm wurde ab er erst 1888 im sogenannten Dreikaiserjahr zu Kaiser Wilhelm II gekrönt. Erst mit ihm begann die deutsche Kolonialpolitik so richtig Schwung aufzunehmen. Bis dahin war lediglich Deutsch-Südwest (das heutige Namibia) im April 1884 durch Bismarck zum deutschen Schutzgebiet erklärt worden. Mehr als dreißig Jahre nach Weihung der Schlosskuppel.

Den Kritikern geht es nicht um den korrekten historischen Kontext. Sie wollen aus fadenscheinigen Gründen die Wiedererrichtung des Kreuzes auf dem Stadtschloss verhindern. Vermutlich wäre ihr Widerstand gegen einen Halbmond deutlich geringer.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Kritiker würden am Liebsten den roten Halbmond als Symbol des Islam auf dem Schloss errichten. Es sind rote Islam affine CDU, SPD usw., diese Merkelianer, die es mit den historischen Tatsachen nicht so genau nehmen. Wir haben eine rote CDU Lügenkanzlerin mit berüchtigtem roten DDR Stasi Betonkopp, die aus dem DDR Mörder - und Lügenstaat kommt.. Dazu kommt inzwischen eine rote System- und Lügenpresse. Im roten, kriminellen, verlogenem CDU Merkeldeutschland nimmt man es mit der historischen Wahrheit nicht so genau. In einem Land wo Lüge zur Wahrheit wird, da herrschen Kriminelle.

Gravatar: Jomenk

Macht einen Halbmond drauf und fertig. Was soll's?
Als ob es drauf noch ankommen würde. Die grobe Richtung stimmt schon.

Gravatar: Wolfram

Sollten wir nicht gleich einen Halbmond auf die Kuppel setzen und eine Moschee aus dem Schloss machen??? (joke)

Wir sind doch so schön bunt und divers und islamophil !!!

Dann wäre sie Diskussion doch sicher ganz schnell beendet ??? Die Grünen und Roten würden gewiss sofort applaudieren oder etwa nicht ???

Und auch viele Schwarze haben - aus welchen Gründen auch immer - mittlerweise eine überdimensionale Zuneigung zur Gewalt-Kultur unter dem Halbmond mit seinen braungebrannten, muskelgestählten Eroberern !!!

Und was wollen wir denn mit eunem neuen Museum - eine neue Luxus-Herberege für die von kriminellen Schlepper heringeschifften "Gäste" brauchen wir doch !!!

Alles Klima-Flüchtlinge, denn Berlin braucht unbedingt noch mehr NOGO-Areas - nicht wahr ??? Davon gibt es dort wohl noch nicht genug ??? Bis das Regierungsviertel zuletzt auch noch zur NOGO-Area wird und die Prophetenjünger ihr Werk endlich vollendet haben werden.

In unserem Parlament ist doch jetzt schon ein Labyrinth von streng geheimen Fluchtwegen für den Tag x. Helis und Jets für unsere politischen Eliten stehen doch schon bereit.

War nicht auf der Spitze der Kuppel der Hagia Sophia ursprünglich ein Kreuz ???

Gravatar: C. Carolath

Es ist ERSCHRECKEND, wie wir mit unserem KULTUR- Erbe umgehen - wie wenig es im Stadtbild WIRKLICH gepflegt wird. Es sind ZU viele HALBHEITEN ge(ver)baut worden. All die NICHTSSAGENDEN Neubauten (von wenigen Ausnahmen ausgenommen), die unsere Stadt verschandeln und ÜBERALL in der Welt stehen könnten.
Der Alex - ein TRAUERSPIEL; Potsdamer Platz - NICHTSSAGEND; Hochhäuser am Breitscheidplatz - völlig DANEBEN.
Und das KREUZ auf der Kuppel des Schlosses?? Darüber wird auch noch DISKUTIERT??????? WIE PEINLICH für Berlin... wie aussagekräftig was wir unter MULTIKULTI zu verstehen glauben.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Was kann das Kreutz für die Verlogenheit der Kirche seit altersher!! Aber warum wissen wir nicht , oder wollen nicht wissen , oder Angst ?,das spätesten ,seit der geistigen Symbiose des Heinrich Himmler mit dem Obermufti von Jerusalem Amin al Husains und der Gründung des Islaminstituts 1943 , auf der juristischen Grundlage des NS/CDU Juristen Walter Hallstein für das Nachkriegseuropa(1938/39 mit Hitler und Mussolini in Rom !!!!)deren Weltherschaftsanspruch fortbesteht !!!! Sind wir so blind oder sind wir hier schon wieder ein Teil eines durchdachten Ablenkungsmanövers !!!!! Dann sind wir bei der unheimlichen Vision des Karl Duisberg ind der weltweiten Pharmakrake und der Macht der ,, Götter in weiß"

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

@Ekkehardt Fritz Beyer wie währe es wenn sie diese Göttin auf die körperlichen Grundfunktionen oder die persönliche Nacktheit vorstellen ?? Wie war das bei,, des Kaiser's neue Kleider ? " Stellen sie sich doch diese Person vor , wenn sie Schmerzen hat , oder beim Stuhlgang oder vieleicht hilflos im Kerker in Brandenburg , Hoheneck , Bauzen oder , oder , oder , oder zu Ostzeiten vor ?? Was schreiben sie da immer von Göttin wo doch nichts ,, Göttliches " an ihr ist !! -Einfach Helmut Kohls ,, Mädschen" des Ziehsohns des Gummikönigs von Auschwitz und des Scharführers Hans Martin Schleyers der 1990 dem Flickkonzern die Bunawerke mit dem Blutgeld aus Auschwitz zurück eroberte !! Zumindest hat sie als Dank Kohl bei Lebzeiten endsorgt , dieses FDJ SED-Mädchen..... V

Gravatar: Betrachter

Soll man doch die " FDJ- Kanzlerin " auf die Turmspitze mit einem Megaphon ausgestattet setzen.
Wäre doch sicher eine Freude für den Despoten vom Bosporus, wenn seine " unterwürfige " Vassalin seine Anordnungen an seine Landsleute auch auf diesem Wege verkünden würde.
Wenigstens würden wir " Deutschen " auch etwas von dem mitbekommen, wie in den Moscheen gegen unser Land " gehetzt " wird.
Gut gesichert und mit allen Annehmlichkeiten (z.B Klimaanlage uvm. ), denn man ist doch kein Unmensch.

Gravatar: Joachim Datko

Ich bin für weniger christliche Symbole im öffentlichen Raum!

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

Gravatar: Lutz Schnelle

Na ja, was ist schon Kultur? Listet man mal alles auf, was unsere Kulturmarxisten ihr eigenen nennen, Homosex, Gender, Weibergezäng, Nazi-Terror, der Imam gehört zu Deutschland, Terror, Kriegs- und Krisengeschrei, Waffenhandel. Presse-Lücken, Kriminalität, Banalisierung, GEZ-Zwang usw. .. dann wirkt das Kulturprogramm der 68er ziemlich unwählbar?

Der Wähler macht sich kein Gesamtbild. Wahrscheinlich würde das Gesamtbild in der Lückenpresse auch zensiert. Die erinnert irgendwie an Drakula? Der hatte auch kein Spiegelbild?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang