Freie Welt TV: Stefan Schubert im Gespräch mit Beatrix von Storch

Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri, der bei einem terroristischen Anschlag 11 Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz tötete.

Screenshot Freie Welt TV
Veröffentlicht:
von

[Siehe Video auf YouTube HIER]

In einer neuen Ausgabe der Freie-Welt-TV-Sendung »Das ganze Bild« begrüßt Beatrix von Storch den Autoren und ehemaligen Polizisten Stefan Schubert. Dieser berichtet über den Fall Anis Amri.

Amri tötete bei einem terroristischen Anschlag 11 Menschen auf dem Berliner Breitscheidplatz. Während der folgenden Ermittlungen gab es zahlreiche Ungereimtheiten, die Schubert bis ins Detail recherchierte. Erfahren Sie in unserem Interview vieles, was bisher unter den Teppich gekehrt wurde und wovon viele Bürger nichts wissen. Denn: Der islamische Terrorismus ist nach wie vor eine große Bedrohung für Deutschland und Europa.

Im Video werden wichtige Fragen angesprochen: Was ist über Amris Netzwerke bekannt? Welcher Verbindungen hatte er zum IS? Warum wurde ein Bekannter und mutmaßlicher Komplize so schnell abgeschoben? Warum wurde Amri nicht abgeschoben, obwohl die Möglichkeit dazu bestand? Warum wurde nicht auf Warnungen ausländischer Geheimdienste reagiert, dass Amri einen Anschlag plane? Im Verlauf des Videos wird das Versagen der deutschen Behörden offenbart.

[Siehe Video auf YouTube HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter von der Vogelweide

Sam Lowry hat ABSOLUT recht. Leider ist das so:
die größte Gefahr für ein Volk
geht von seiner eigenen Regierung aus
Benjamin Disraeli, engl. Politiker 19.Jahrh.

Gravatar: Sabine

(Daviid Berger)
Der neueste, allgemein verfügbare "Terrorism Situation and Trend Report" von Europol, der Polizeibehörde der EU steht im krassen Gegensatz zu den Aussagen deutscher Politiker: Nach ihm geht die größte Gefahr in Europa vom islamischen Terrorismus aus. Danach kommt der linke Terrorismus. Rechten Terrorismus gibt es fast nicht.
Von der Kanzlerin bis zum Extremismusbeauftragten des Kleingärtnervereins von Hintertupfing schallt es derzeit in geschlossener Einmütigkeit durch unser Vaterland:
"Der Rechtsextremismus ist derzeit die größte Gefahr überhaupt".
Umso erstaunlicher ist es, dass die neueste Veröffentlichung von "Europol" die Gefahren ganz woanders sieht.

Gravatar: Schnully

Sehr lange kann er nicht bei der Polizei gewesen sein , was Er sagt und schreibt ist eigentlich schon länger bekannt . Kann es sein das sich seine Bücher nicht so Gut verkaufen ? Ich kenne Ihn noch als ehemaliegen Polizist bei Medical Detectives , aus den Jahren ca. 2003 bis- . Da waren seine Ergänzungen schon unbedeutend und bekannt

Gravatar: asisi1

Bei fast allen Straftaten durch die Zugereisten, steht dann im Polizeibericht, meistens: "Polizei bekannt"!
Das sagt alles über die Unfähigkeit des ganzen irrsinnigen Justizsystems aus.

Gravatar: karlheinz gampe

Es wurde nicht auf die Warnungen ausländischer Geheimdienste reagiert, weil Idioten nie auf Warnungen reagieren. Wer regiert die BRD heutzutage ? Richtig rote Idioten oft sogar mit Stasi Background. Wer wäht sowas ? Richtig andere Idioten ! Ein vernunftbegabter Mensch wählt keine STASI !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Attentat mit Ansage: Der Fall Anis Amri“ ...

Ist es somit etwa zuverstehen, dass der vermerkelten Bundesregierung auf einmal auch die Informationen ihrer Arbeit vom Herbst anno 2015 fehlen???

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang